Autor Thema: Ausbau von Haltestellen  (Gelesen 10691 mal)

Offline nachtanschluss

  • Fahrgast
  • *
  • Danke
  • -Gegeben: 3
  • -Bekommen: 15
  • Beiträge: 14
  • Es lebe die Straßenbahn!
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #15 am: 25. Februar 2013, 20:45:57 »
@amerikalinie:

So ein Quatsch, was Du so von Dir gibst!

Ich kann auch sehr schlecht laufen, aber man muß mich nicht mit einer Sänfte in die Straßenbahn begleiten.
Und der Vergleich mit den Bahnübergängen u. a. und dem Paragraphen 1 hingt ja nun auch voll hinterher und entstellt vollkommen den Sinn meiner Meinung!
 >:(

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #16 am: 05. August 2015, 06:46:38 »
Magdeburger Nahverkehr mit Hürden

Bei neuen Haltestellen gehören Hürden beim Ein- und Ausstieg der Vergangenheit an. Aber: Zwei Drittel sind noch nicht barrierefrei.

http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1516655_Magdeburger-Nahverkehr-mit-Huerden.html

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 41
  • -Bekommen: 133
  • Beiträge: 381
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #17 am: 24. August 2015, 15:32:21 »

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #18 am: 24. August 2015, 19:03:39 »
Barrierefreie Haltestellen schaffen

Der Stadtrat möge beschließen:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt,
1. die barrierefreie Gestaltung der Straßenbahnhaltestelle am Eiskellerplatz vorzubereiten und eine entsprechende Planung zu veranlassen.
2. den barrierefreien Ausbau der Straßenbahnhaltestelle am Westfriedhof vorzubereiten und eine entsprechende Planung zu veranlassen.
3. ein Konzept zur schrittweisen Herstellung der Barrierefreiheit im ÖPNV bis Juni 2016 dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorzulegen.

Begründung:

Bis 2022, so will es geltendes EU-Recht, ist der ÖPNV barrierefrei zu gestalten. Erst vor wenigen Tagen wies der MDer Behindertenbeauftragte, Hans-Peter Pischner, darauf hin, dass von über 270 MVB-Haltestellen lediglich 84 barrierefrei ausgebaut sind. Immerhin etwas kann man nicht ganz ohne Stolz zwar sagen, doch eben auch bei weitem nicht genug! Wenn die LH Magdeburg gesetzeskonform agieren will, was gern vorausgesetzt werden darf, muss sie dringend anfangen intensiver zu handeln und letztlich ein Konzept zur schrittweisen Herstellung der Barrierefreiheit im ÖPNV vorlegen.

Frank Theile Oliver Müller Karsten Köpp
Fraktionsvorsitzender Stadtrat Stadtrat

Quelle: http://ratsinfo.magdeburg.de/getfile.asp?id=494647&type=do

http://ratsinfo.magdeburg.de/vo0050.asp?__kvonr=221801&voselect=118853


Der Stadtrat möge beschließen:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt,
1. die barrierefreie Gestaltung der Straßenbahnhaltestelle am Eiskellerplatz vorzubereiten und eine entsprechende Planung zu veranlassen.
2. den barrierefreien Ausbau der Straßenbahnhaltestelle am Westfriedhof vorzubereiten und eine entsprechende Planung zu veranlassen.
3. ein Konzept zur schrittweisen Herstellung der Barrierefreiheit im ÖPNV bis Juni 2016 dem Stadtrat zur Beschlussfassung vorzulegen.

zu 1.) Gleichwohl die Herstellung von Barrierefreiheit im ÖPNV eine übergeordnete Priorität genießt ist davon abzuraten, einzelne Haltestellen als Insellösung ohne Gesamtkonzept für den angrenzenden Straßen- und Öffentlichen Raum zu entwerfen. Die Halberstädter Straße, im Abschnitt zwischen Westring und Braunlager Straße ist geprägt von vielfältigen Funktionsüberlagerungen und Nutzungsmischung, die im Interesse einer Weiterentwicklung des Stadtteilzentrums Sudenburg künftig noch gestärkt werden sollte. Insofern wäre zunächst die planerische Abstimmung zur Gestaltung dieser wichtigen Achse im Stadtgebiet zu führen, in dem sich die barrierefreie Anbindung aller Haltstellen im Planungsgebiet gleichsam einordnen muss. Anschließend sollte die Objektplanung für den barrierefreien Umbau der Haltestelle Eiskellerplatz forciert werden.

zu 2.) Für den barrierefreien Ausbau des Haltestellenpaares Westfriedhof liegen Planunterlagen mit Stand vom Januar 2012 vor. Die Landeshauptstadt Magdeburg beabsichtigt im 2. Halbjahr 2015 die Weiterentwicklung der vorliegenden Unterlagen zur Umsetzungsreife zu beauftragen. Die Finanzierung des Vorhabens soll im Rahmen der Städtebauförderung erfolgen. Die erforderlichen Mittel stehen voraussichtlich in den Jahren 2016 / 2017 zur Verfügung.

zu 3.) Die Landeshauptstadt Magdeburg, in ihrer Funktion als Aufgabenträger im Öffentlichen Straßenpersonennahverkehr (ÖSPV), erarbeitet derzeit unter Mitwirkung u.a. der Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB) sowie des städtischen Behindertenbeauftragten den „Magdeburger Standard der Barrierefreiheit im ÖSPV (Magdeburger Standard)“.
Der Magdeburger Standard soll als Planwerk mit kommunaler Selbstbindung die planerische Grundlage zur Definition von Barrierefreiheit in der Landeshauptstadt Magdeburg bilden. Die Planungen sind in einem fortgeschrittenen Stadium und können voraussichtlich im III. Quartal 2015 erstmals in breiterer Öffentlichkeit diskutiert werden. Die Einbringung einer Drucksache ist für das IV. Quartal 2015 geplant.
Auf Basis des Magdeburger Standards sollen im Jahr 2016 alle Haltestellen im Stadtgebiet sowie der gesamte Fahrzeugpark der MVB systematisch kartiert und Handlungsbedarfe im Vergleich zum definierten Standard aufgezeigt werden. Hieraus soll abschließend der
erforderliche Investitionsbedarf und voraussichtlich auch eine Priorisierung von Maßnahmen abgeleitet werden. Die Ergebnisse werden im 2. Halbjahr 2016 erwartet.

Dr. Scheidemann
Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr

Quelle: http://ratsinfo.magdeburg.de/getfile.asp?id=495971&type=do

http://ratsinfo.magdeburg.de/vo0050.asp?__kvonr=221942&voselect=118853

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 157
  • -Bekommen: 204
  • Beiträge: 785
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #19 am: 02. September 2015, 18:28:44 »
Auf den "Magdeburger Standard" bin ich ja gespannt. Den Standard an sich gibt es ja schon. Was soll denn hier abgespeckt werden? Das III. Quartal ist ja demnächst vorbei, gesehen habe ich noch nichts. - Aber was nützt der beste Standard, wenn keine Bahn (oder kein Bus) kommt?

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #20 am: 09. November 2015, 06:21:24 »

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #21 am: 04. Juli 2016, 06:36:25 »
Haltestelle mit geringem Nutzen

 Wird es in Magdeburg zwischen Dom und Hasselbachplatz eine weitere Straßenbahnhaltestelle geben? Die Verwaltung sieht einen geringen Nutzen.

http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/stadtplanung-haltestelle-mit-geringem-nutzen

« Letzte Änderung: 04. Juli 2016, 06:38:30 von NGT8D »

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 145
  • -Bekommen: 86
  • Beiträge: 665
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #22 am: 04. Juli 2016, 16:11:33 »
Der Artikel lässt mich etwas ratlos zurück. Natürlich würde sich die Fahrzeit verlängern. Nur: Fällt das überhaupt ins Gewicht, wenn jemand zum Beispielvom Uni-Klinikum zum Alten Markt will? Ich denke nein.

Wenn auf 3 von 4 Linien die Umläufe bei nur einer Haltestelle zusätzlich nicht mehr passen, dann ist das für mich ein Zeichen, das die Umläufe zu eng gestickt sind.

Und überhaupt: 800 000 bis 1 000 000 € als kosten für ein Haltestellenpaar? Ich (als Laie), hätte auf 300 000 € getippt. Was ist daran so teuer? Oder soll hier mit zahlen Politik gemacht werden? ("1 000 000? Für das Geld niemals!")

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #23 am: 04. Juli 2016, 16:55:36 »

Und überhaupt: 800 000 bis 1 000 000 € als kosten für ein Haltestellenpaar? Ich (als Laie), hätte auf 300 000 € getippt. Was ist daran so teuer? Oder soll hier mit zahlen Politik gemacht werden? ("1 000 000? Für das Geld niemals!")

Bei der Haltestelle Zoo, ist für rund 800.000 Euro eine barrierefreie Haltestelle entstanden.
Quelle: http://www.mvbnet.de/haltestelle-zoo-fuer-verkehr-freigegeben/

Haltestelle Domplatz hat jedoch nur 310.800 Euro gekostet
Quelle: http://www.mvbnet.de/inbetriebnahme-der-haltestelle-domplatz/

« Letzte Änderung: 04. Juli 2016, 16:57:29 von NGT8D »

Offline tramdenny

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 35
  • -Bekommen: 38
  • Beiträge: 250
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #24 am: 04. Juli 2016, 17:38:32 »
Am ZOO musste ja auch die Straßen mit neu gebaut werden und der Fußweg, am Domplatz sieht es ja etwas anders aus.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #25 am: 31. März 2017, 17:44:31 »
Der für 2017 geplante Umbau der Magdeburger Haltestelle am Westfriedhof soll auf 2020 verschoben werden.

http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/haltestelle-barrierefreiheit-erst-ab-2020

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #26 am: 05. Mai 2017, 15:43:46 »
Wenn Stadtverwaltung und MVB den Ausbau von Haltestellen weiterhin in diesem Tempo und mit dieser "Entschlossenheit" voranbringen, dann ist zu befürchten, dass es wohl noch Jahrzehnte dauern wird, bis in der Landeshauptstadt Magdeburg alle Haltestellen von Bus und Bahn barrierefrei ausgebaut sind. Angesichts der demografischen Entwicklung in dieser Stadt unvorstellbar.



Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/a.858598074247792.1073741828.841972285910371/1273167526124176/?type=3&theater

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 145
  • -Bekommen: 86
  • Beiträge: 665
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #27 am: 07. Mai 2017, 16:58:18 »
Ab wann gilt eigentlich eine Haltestelle barrierefrei?
So gibt es mindestens am Olvenstedter Platz die Ansage, Richtung Olvenstedt, das nur die 2. und 3. Tür barrierefrei sind. wohingegen an der Leipziger Chaussee (Quttenweg) angesagt wird, dass nur die 2. bis 4. Tür barrierefrei sind. (Welche denn auch sonst? Die Türen 1 und 5 haben doch sowieso Stufen, oder bin ich jetzt falsch?)

Lange Rede kurzer Sinn: Ist eine Halltestelle schon dann barrierefrei, wenn nur eine Tür barrierefrei ist?

Offline Stammfahrgast

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 13
  • -Bekommen: 29
  • Beiträge: 173
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #28 am: 07. Mai 2017, 22:14:37 »
Ab wann gilt eigentlich eine Haltestelle barrierefrei?
So gibt es mindestens am Olvenstedter Platz die Ansage, Richtung Olvenstedt, das nur die 2. und 3. Tür barrierefrei sind. wohingegen an der Leipziger Chaussee (Quttenweg) angesagt wird, dass nur die 2. bis 4. Tür barrierefrei sind. (Welche denn auch sonst? Die Türen 1 und 5 haben doch sowieso Stufen, oder bin ich jetzt falsch?)

Lange Rede kurzer Sinn: Ist eine Halltestelle schon dann barrierefrei, wenn nur eine Tür barrierefrei ist?

Im Liniennetzplan unterscheidet die MVB zwischen barrierefreie Haltestellen (Olvenstedter Platz Richtung Olvenstedt oder Domplatz) und Haltestellen bei denen nicht alle Merkmale barrierefrei sind (Leipziger Chaussee oder Leiterstraße)

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Ausbau von Haltestellen
« Antwort #29 am: 11. August 2017, 13:50:37 »
Umbau der Haltestelle IKEA beginnt



In der kommenden Woche beginnt der Ausbau der Straßenbahnhaltestelle IKEA. Für Fahrgäste gibt es leichte Einschränkungen.

Ab Montag beginnt der Ausbau der Abfahrtshaltestelle IKEA, weswegen die Haltestelle gesperrt werden muss. Die Bauarbeiten sind bis zum 29. August geplant. Die Straßenbahnen der Linie 1 halten nur an der Ankunftshaltestelle der Wendeschleife. Fahrgäste, die mit der Linie 1 in Richtung Stadt fahren wollen, steigen daher bitte an der Ankunftshaltestelle zu.

Die Haltestelle ist die erste, die nach dem neuen „Magdeburger Standard der Barrierefreiheit“, der in diesem Jahr durch den Stadtrat beschlossen wurde, ausgebaut wird. Der Bahnsteig wird angehoben und das alte Pflaster durch ein neues ersetzt. Neue Blindenleitelemente und eine Fahrgastinformationsanzeige werden installiert.

Der Umbau der Ankunftshaltestelle erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Quelle: http://www.mvbnet.de/umbau-der-haltestelle-ikea-beginnt/