Autor Thema: Bauabschnitt 2 Wiener Straße  (Gelesen 90043 mal)

Offline Ex-Wilhelmstädter

  • Immerfahrer
  • ***
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 39
  • -erhalten: 69
  • Beiträge: 225
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #255 am: 06. März 2017, 10:13:24 »
Die einzige Lösung ist die, endlich mal zu arbeiten. Das Gejammere der MVB geht mir ehrlich gesagt auf den Wecker. Wenn die MVB nur halb so viel Energie darin gesteckt hätten, die Arbeiten zügig voran zu treiben, wie sie immer wieder scheinheilige Argumente präsentiert haben, weshalb es nicht läuft und warum Andere an den Bauverzögerungen "Schuld" sind, wäre der Abschnitt längst Geschichte.

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 41
  • -erhalten: 133
  • Beiträge: 407
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #256 am: 06. März 2017, 14:47:44 »
Die einzige Lösung ist die, endlich mal zu arbeiten. Das Gejammere der MVB geht mir ehrlich gesagt auf den Wecker. Wenn die MVB nur halb so viel Energie darin gesteckt hätten, die Arbeiten zügig voran zu treiben, wie sie immer wieder scheinheilige Argumente präsentiert haben, weshalb es nicht läuft und warum Andere an den Bauverzögerungen "Schuld" sind, wäre der Abschnitt längst Geschichte.
Frage: Wann warst Du das letzte mal an dieser Baustelle?

Offline Ex-Wilhelmstädter

  • Immerfahrer
  • ***
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 39
  • -erhalten: 69
  • Beiträge: 225
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #257 am: 06. März 2017, 15:23:04 »
Gegenfrage: Warum braucht man insgesamt mehr als 2 Jahre für Bauabschnitt 2? Wieso dauert der Einbau eines Gleisvierecks 9 Monate?

« Letzte Änderung: 06. März 2017, 16:18:37 von Ex-Wilhelmstädter »

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 161
  • -erhalten: 208
  • Beiträge: 871
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #258 am: 07. März 2017, 01:18:09 »
Unfug. Wer soll das machen? Ohne Leute? Sollte der Termin 1.4. nicht gehalten werden, wird eben länger unten durchgefahren und Strafe an die DB gezahlt. Eine andere Lösung gibt es nicht.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 612
  • Beiträge: 4.154
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #259 am: 09. März 2017, 06:23:10 »
 Falschfahrer sorgen an einer Großbaustelle der Magdeburger Verkehrsbetriebe für Rätselraten.

http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/baustelle-neben-der-spur

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 612
  • Beiträge: 4.154
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #260 am: 29. März 2017, 19:05:36 »
Baustellen-Newsletter Wiener Straße, Ausgabe 12

Liebe Leser,

auch heute stellen wir Ihnen wieder die Neuigkeiten zum Baugeschehen am Südring und in der Wiener Straße vor. Wir bauen in der Wiener Straße eine neue Straßenbahnstrecke. Diese wird derzeitig in der Halberstädter Straße an das Bestandsnetz der Straßenbahn mittels eines neuen Gleisvierecks angeschlossen.

Zurzeit wird der Nord-Ost-Kopf des Gleisvierecks am Südring gebaut. Bis zum 1. April werden die Bauarbeiten an der Südring-Kreuzung soweit fortgeschritten sein, dass wieder alle Straßenbahnverbindungen im Kreuzungsbereich (mit Ausnahme des Abbiegens in die Neubaustrecke Wiener Straße) befahren werden können. Ab dann fahren hier die Straßenbahnlinien 1, 4, 5 und 10 entlang. Informationen zum neuen Liniennetz erhalten Sie hier:

Aktuelles zum Baugeschehen am Südring und in der Wiener Straße:

Standpunkt: Halberstädter Straße / Kreuzungsbereich Südring / Fahrtrichtung Hasselbachplatz



Am Inselkopf der Fahrbahn müssen Anpassungen an einem Schachtbauwerk vorgenommen werden.
Die Arbeiten können nicht wie ursprünglich geplant aktuell erfolgen, weil für die erforderliche Baufreiheit die
Fahrbeziehung Südring à Wiener Straße für den Autoverkehr gesperrt werden müsste. Um dies zu vermeiden,
werden die Anpassungen erst Mitte Mai vorgenommen.


Standpunkt: Kreuzungsbereich Südring


Blick ins Innere des Zeltes: Hier werden die neuen Gleise verlegt und verschraubt.

In dieser Woche erfolgte an der Weichenanlage des Nordkopfes der Unterguss. Das aufgestellte Zelt
kann daher auch in diesem Bereich, wie bereits in der Mitte der Kreuzung vor zwei Wochen geschehen,
wieder abgebaut werden.


Standpunkt: Haltestelle Südring Richtung Sudenburg


In dieser Woche wurde der Asphalt im Haltestellenbereich eingegossen. Mit dem Einbau
der Bahnsteigplatten wurde begonnen. Die Haltestelle soll zum 1. April, wenn das neue Liniennetz gilt,
freigegeben werden.


Standpunkt: Haltestelle Südring im Südring


In dieser Woche begannen die Arbeiten für die elektronische Verkabelung der Weichen und
der Weichenheizung. Die Haltestelle soll zum 1. April freigegeben werden, wenn hier die Linien 1, 4 und 5
halten werden.


Standpunkt: Südring-Kreuzung, Abzweig Wiener Straße


Der Tiefbau für die Bögen Halberstädter Straße in die Wiener Straße hat begonnen. Die
Gleisborde sind seit Mittwoch fertig gesetzt. Anschließend muss eine Trageplatte aus Beton, auf der
später die Schienen liegen werden, gebaut werden.



Am 9. März fand am Japanischen Schnurbaum ein Vorort-Termin mit Vertretern der Baufirma,
der MVB und der Landeshauptstadt Magdeburg statt. Es wurde festgestellt, dass sich die Wurzeln des
Baumes stärker ausgebreitet haben, als erwartet. Daher ist die eigentlich vorgesehene Bauausführung
der Verkehrsanlagen in diesem Bereich nicht möglich. Da es das Ziel der MVB ist, den Baum zu erhalten,
wurde der Planer beauftragt, Varianten zum Erhalt des Baums zu erarbeiten.


Standpunkt: Wiener Straße West, Klinkebrücke


Die Tiefbauarbeiten an der neuen Brücke über das Flüsschen Klinke sind weiter voll im Gange.

Standpunkt: Wiener Straße, E.-Larisch-Weg


Die Herstellung der neuen Autofahrbahn ab Emanuel-Larisch-Weg bis zur
Kreuzung Leipziger Straße hat sich wegen der benötigten Arbeitskräfte am Südring verschoben.
Ab April soll es hier mit dem Straßenbau weitergehen.


Allgemeine Verkehrsinformationen:

Linienführung: Seit 19.12. unverändert.

Alle Informationen zu den Linienführungen und Fahrplänen der Straßenbahn- und Buslinien finden Sie hier: www.mvbnet.de/verkehr

Verkehrsführung: Seit 9.1. unverändert. Aus Richtung Sudenburg kommende Kraftfahrzeuge können im Kreuzungsbereich Halberstädter Straße/Südring nur noch nach rechts in die Wiener Straße abbiegen.

Eine Umleitung ist über Wiener Straße, Am Fuchsberg und Leipziger Straße ausgeschildert.

In Fahrtrichtung Sudenburg ist die Halberstädter Straße gesperrt. Eine Umleitung ist über Sudenburger Wuhne ausgeschildert.

Zudem ist am Magdeburger Ring in Richtung Halberstadt bis voraussichtlich Ende Juli die Abfahrt zur Wiener Straße gesperrt. Der Verkehr wird über die Abfahrt Lemsdorfer Weg umgeleitet.

Die Freigabe der Südring-Kreuzung für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger kann wegen des geänderten Bauablaufplans noch nicht zum 1. April erfolgen. Da zuerst die Anlagen für die Straßenbahn gebaut werden, damit die Straßenbahnen ab 1. April am Südring (während der angekündigten Vollsperrung im Bereich der Tunnelbaustelle Ernst-Reuter-Allee /Damaschkeplatz) wieder rollen können, verschiebt sich die Freigabe für den Individualverkehr um ca. sechs bis acht Wochen.

Quelle: http://136165.seu2.cleverreach.com/m/10379139/1210143-c53e7e518bf7f0d680cdc5bd7d52df17
« Letzte Änderung: 29. März 2017, 19:13:22 von NGT8D »

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 612
  • Beiträge: 4.154
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #261 am: 29. März 2017, 19:12:44 »
MVB will neue Schnurbäume pflanzen

Die MVB baut in der Wiener Straße eine neue Straßenbahnstrecke. Bei den Bauarbeiten wurde festgestellt, dass der im Kreuzungsbereich stehende Schnurbaum nicht zu halten ist. Als Ausgleich will die MVB zwei neue große Schnurbäume pflanzen.

„Schon bei den Planungen für die neue Straßenbahnstrecke in der Wiener Straße wurde der Schnurbaum an der Kreuzung Südring besonders berücksichtigt. Durch eine besondere Wegeführung sollte er trotz Bauarbeiten erhalten bleiben“, sagt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.

Bei den aktuellen Bauarbeiten an der Kreuzung musste nun festgestellt werden, dass die Wurzeln des Schnurbaumes weit in den neuzubauenden Fahrbahnbereich hineinragen und nur 5 bis 10 cm unter der neuzubauenden Fahrbahn liegen.
Die MVB hat daher das zuständige Planungsbüro beauftragt, Möglichkeiten zum Erhalt des Schnurbaumes zu untersuchen. Die Untersuchung erfolgte unter anderem in Abstimmung mit dem Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg sowie dem Umwelt- und Tiefbauamt.

Eine Variante, den Baum trotz der neuen Kreuzungsaufteilung erhalten zu können, würde den Rückschnitt der Wurzeln bedeuten. Damit der Baum den Rückschnitt verkraftet, müssten aber im gleichen Atemzug zwei große Hauptäste der Säge zum Opfer fallen. „Der Schnurbaum würde somit nicht mehr wie der Baum aussehen, den viele Magdeburger in ihr Herz geschlossen haben“, so die MVB-Geschäftsführerin. Bei einem Sturmschaden 2015 musste der Baum bereits einmal erheblich zurückgeschnitten werden, sodass er schon seit längerem nicht mehr wie das Prachtstück von einst an der Kreuzung steht. Die auf der gegenüberliegenden Straßenseite stehende Kastanie musste damals sogar gänzlich gefällt werden.

Als weitere Variante wurde untersucht, im Kreuzungsbereich statt der geplanten drei nur zwei Fahrspuren zu bauen. Dies würde aber zu einer Überlastung der Kreuzung und demzufolge zu andauernden Stauerscheinungen führen. Als dritte Variante wurde vorgeschlagen, die Breite der Fahrspuren und der neuen Straßenbahnhaltestelle zu reduzieren. Dies würde aber nicht nur zu Problemen für Fußgänger und Fahrgäste führen, da dann nicht mehr genügend Platz zum Warten an der Ampel zur Verfügung stehen würde, auch müsste bei dieser Variante trotzdem in den Wurzelbereich des Schnurbaums eingegriffen werden.

Ein 2016 in Auftrag gegebenes Gutachten der Stadt attestierte dem Schnurbaum einen Erhaltungszustand der Schadstufe 3. Er gilt damit als stark beschädigt. Als maximale Reststandzeit werden 15 bis 20 Jahre prognostiziert, die aber laut Gutachter fraglich sind.

„In gründlicher Abwägung aller Vor- und Nachteile für alle Beteiligten, also Mensch, Umwelt und Verkehr, und unter der Beachtung der bereits fortgeschrittenen starken Schädigung des Baumes, ist es aus unserer Sicht unumgänglich, den Baum zu fällen“, sagt Birgit Münster-Rendel.

Die MVB ist sich um die Bedeutung des Verlusts des einst standortprägenden Baumes bewusst. „Daher wollen wir zwei neue große Schnurbäume an der Kreuzung pflanzen. Diese sollen den Bereich als Einfallstor nach Sudenburg deutlich aufwerten“; so Birgit Münster-Rendel weiter. Ein Schnurbaum soll am jetzigen Standort des alten Baumes gepflanzt werden, ein weiterer auf der gegenüberliegenden Straßenseite, wo bis 2015 die Kastanie stand.

Die neuen Schnurbäume sollen einen Stammumfang von 60 bis 70 cm und eine Baumkrone von 3 Meter Durchmesser haben. Die Kosten für die Neupflanzung werden auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

In der letzten Woche hatte die Interessengemeinschaft (IG) Sudenburg in der Presse das Vorhaben vorgestellt, Spenden zu sammeln für die Neupflanzung der Kastanie, die 2015 dem Sturm zum Opfer gefallen ist. „Wir haben bereits Gespräche mit der IG geführt, ob nicht die MVB die Kosten für die Neupflanzung übernehmen kann“, sagt die MVB-Geschäftsführerin. Es soll außerdem noch in Abstimmung mit den Bürgern entschieden werden, ob zwei Schnurbäume oder ein Schnurbaum und, wie von der IG ursprünglich vorgeschlagen, eine Kastanie gepflanzt werden sollen.

Die Fällung des Schnurbaumes stellt eine Änderung zur planfestgestellten Unterlage dar. Daher beantragt die MVB die vorgeschlagene Lösung mit der Auflage, zwei neue große Bäume zu pflanzen, bei der Planfeststellungsbehörde.

Quelle: http://www.mvbnet.de/mvb-will-neue-schnurbaeume-pflanzen/

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 612
  • Beiträge: 4.154
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #262 am: 31. März 2017, 17:39:35 »
Baustellen-Newsletter Wiener Straße, Ausgabe 13

Liebe Leser,

auch heute stellen wir Ihnen wieder die Neuigkeiten zum Baugeschehen am Südring und in der Wiener Straße vor. Wir bauen in der Wiener Straße eine neue Straßenbahnstrecke. Diese wird derzeitig in der Halberstädter Straße an das Bestandsnetz der Straßenbahn mittels eines neuen Gleisvierecks angeschlossen.

Aktuelles zum Baugeschehen am Südring und in der Wiener Straße:

Von Ende Dezember 2016 bis Marz 2017 wurde der Nord-Ost-Kopf des Gleisvierecks am Südring gebaut.

An diesem Donnerstag befuhren zum ersten Mal Straßenbahnen die nigelnagelneuen Gleise am Südring. Mit Ausnahme des Abbiegens in die Neubaustrecke Wiener Straße sind am Südring nun alle Gleisverbindungen wieder für die Straßenbahnen befahrbar.

Eine alte Tatrabahn der Bauart T4D befuhr als erste das neue Gleisviereck, gefolgt vom modernen Niederflurwagen der MVB. Sogar der historische Hechtwagen musste auf seine alten Tage für die Abnahme der neu gebauten Gleise noch mal ran. Bei der Befahrung wurde u.a. geprüft, ob die Gleislage korrekt ist und ob die technischen Anlagen ordnungsgemäß funktionieren.


Als letzter Akt für das neue Gleisviereck werden die Gleisverbindungen zum Befahren der
Straßenbahnneubaustrecke in der Wiener Straße noch gebaut. Wann die Freigabe der Kreuzung für
Kraftfahrzeuge erfolgt, steht noch nicht fest. Die Fahrbahnen für den Kfz-Verkehr werden als nächstes gebaut.


Haltestelle Südring:


Auch die Haltestelle Südring in der Halberstädter Straße in Richtung Sudenburg
ist nun (fast) fertig gebaut. Nur noch das Geländer muss komplettiert werden. Die Materialien
sind bestellt. Ab 1. April wird diese Haltestelle wieder bedient.

Es ist eine moderne barrierefreie Haltestelle entstanden. Eine elektronische
Fahrgastinformationsanzeige, die über die nächsten Abfahrten informiert, wird noch installiert.
Der Mast dafür steht bereits.



Auch die Haltestelle Südring im Südring wurde modernisiert. Neues Trittpflaster
und neue Wartehallen zeichnen die Haltestelle aus. Eine Fahrgastinformationsanzeige wird
in der nächsten Zeit noch installiert. Ab Samstag, 1. April halten hier wieder Straßenbahnen,
so dass die Ersatzhaltestelle in der Halberstädter Straße für die Straßenbahnen außer
Betrieb genommen wird.


Kreuzungsbereich:


Letzte Vergussarbeiten wurden vorgenommen. Dies passierte jetzt erst,
da der Boden für diese Arbeiten trocken sein muss.


Wiener Straße, Kreuzung Südring - Schnurbaum:


Schon bei den Planungen für die neue Straßenbahnstrecke in der Wiener Straße wurde der Schnurbaum an der Kreuzung Südring besonders berücksichtigt. Durch eine besondere Wegeführung sollte er trotz Bauarbeiten erhalten bleiben.

Bei den aktuellen Bauarbeiten an der Kreuzung musste nun aber festgestellt werden, dass die Wurzeln des Schnurbaumes weit in den neuzubauenden Fahrbahnbereich hineinragen und nur 5 bis 10 cm unter der neuzubauenden Fahrbahn liegen.

Die MVB hat daher das zuständige Planungsbüro beauftragt, Möglichkeiten zum Erhalt des Schnurbaumes zu untersuchen. Ausführliche Hintergründe und Varianten zum Erhalt können Sie hier nachlesen: http://www.mvbnet.de/mvb-will-neue-schnurbaeume-pflanzen/

In gründlicher Abwägung aller Vor- und Nachteile für alle Beteiligten, also Mensch, Umwelt und Verkehr, und unter der Beachtung der bereits fortgeschrittenen starken Schädigung des Baumes, ist es aus unserer Sicht unumgänglich, den Baum zu fällen.

Die MVB ist sich um die Bedeutung des Verlusts des einst standortprägenden Baumes bewusst. Daher sollen zwei neue große Schnurbäume an der Kreuzung gepflanzt werden. Diese sollen den Bereich als Einfallstor nach Sudenburg deutlich aufwerten. Die neuen Schnurbäume sollen einen Stammumfang von 60 bis 70 cm und eine Baumkrone von 3 Meter Durchmesser haben. Die Kosten für die Neupflanzung werden auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

Die Fällung des Schnurbaumes stellt eine Änderung zur planfestgestellten Unterlage dar. Daher beantragt die MVB die vorgeschlagene Lösung mit der Auflage, zwei neue große Bäume zu pflanzen, bei der Planfeststellungsbehörde.

Allgemeine Verkehrsinformationen:

Öffentliche Verkehrsmittel:

Ab Samstag, 1. April, befahren planmäßig die Linien 1, 4, 5 und 10 den Bereich am Südring.

Linie 1: Olvenstedter Platz - Damaschkeplatz / Hbf - Westring - Südring - Breiter Weg - Lerchenwuhne

Linie 4: Olvenstedt - Europaring - Westring - Südring - Otto-v.-Guericke-Str. - Cracau

Linie 5: Diesdorf - Westring - Südring - Breiter Weg - Nordbrücken - Messegelände

Linie 10: Sudenburg - Südring- Otto-v.-Guericke-Str. - (-Zoo) Barleber See

Ausführliche Informationen zu den neuen Linienführungen gibt es unter www.mvbnet.de/verkehr


Verkehrsführung (seit 09.01. unverändert):

Aus Richtung Sudenburg kommende Kraftfahrzeuge können im Kreuzungsbereich Halberstädter Straße/Südring nur noch nach rechts in die Wiener Straße abbiegen.

Eine Umleitung ist über Wiener Straße, Am Fuchsberg und Leipziger Straße ausgeschildert.

In Fahrtrichtung Sudenburg ist die Halberstädter Straße gesperrt. Eine Umleitung ist über Sudenburger Wuhne ausgeschildert.

Zudem ist am Magdeburger Ring in Richtung Halberstadt bis voraussichtlich Ende Juli die Abfahrt zur Wiener Straße gesperrt. Der Verkehr wird über die Abfahrt Lemsdorfer Weg umgeleitet.

Quelle: http://136165.seu2.cleverreach.com/m/10394471/1210143-c53e7e518bf7f0d680cdc5bd7d52df17
« Letzte Änderung: 31. März 2017, 17:42:09 von NGT8D »

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 612
  • Beiträge: 4.154
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #263 am: 31. März 2017, 17:49:43 »
Hier könnt Ihr die Testfahrt über die Südring-Kreuzung mit dem historischen Hechtwagen Tw 70 ganz gemütlich Stück für Stück genießen. Dankeschön an Swen Penner, der für uns fotografiert hat.













Quelle:

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 612
  • Beiträge: 4.154
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #264 am: 31. März 2017, 20:14:16 »
Freie Fahrt am Südring für Straßenbahnen

An der Südring-Kreuzung baut die MVB ein neues Gleisviereck. Ab 1. April sollen hier wieder die Straßenbahnen rollen. Die technische Abnahme erfolgte reibungslos.

Am Donnerstag befuhren zum ersten Mal Straßenbahnen die nigelnagelneuen Gleise am Südring. Mit Ausnahme des Abbiegens in die Neubaustrecke Wiener Straße sind am Südring nun alle Gleisverbindungen wieder für die Straßenbahnen der MVB befahrbar.

Eine alte Tatrabahn der Bauart T4D befuhr als erste das neue Gleisviereck, gefolgt vom modernen Niederflurwagen der MVB. Sogar der historische Hechtwagen musste auf seine alten Tage für die Abnahme der neugebauten Gleise noch mal ran. Bei der Befahrung wurde u.a. geprüft, ob die Gleislage korrekt ist und ob die technischen Anlagen ordnungsgemäß funktionieren.

In den letzten drei Monaten wurden am Ostkopf des Südrings neue Gleise und Weichen verlegt sowie die Haltestellen in der Halberstädter Straße und im Südring barrierefrei neu gebaut.

Als letzter Akt für das neue Gleisviereck werden die Gleisverbindungen zum Befahren der Straßenbahnneubaustrecke in der Wiener Straße noch gebaut. Wann die Freigabe der Kreuzung für Kraftfahrzeuge erfolgt, steht noch nicht fest.

Ab Samstag, 1. April, befahren dann planmäßig die Linien 1, 4, 5 und 10 den Bereich. Informationen zu den neuen Linienführungen gibt es unter www.mvbnet.de/verkehr









Hinweis zur Haltestellenbedienung (H) Südring

Ab 1. April halten die Straßenbahnen wieder an den regulären Bahnsteigen der Haltestelle. Die Ersatzhaltestelle wird aufgehoben.

Die Buslinie 54 hält weiterhin am Fahrbahnrand in der Halberstädter Straße, die Buslinie 52 am Fahrbahnrand im Südring.

Quelle: http://www.mvbnet.de/freie-fahrt-am-suedring-fuer-straszenbahnen/

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 612
  • Beiträge: 4.154
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #265 am: 07. April 2017, 14:49:24 »
Schnurbaum wird am Montag gefällt



Die MVB baut in der Wiener Straße eine neue Straßenbahnstrecke. Bei den Bauarbeiten wurde festgestellt, dass der im Kreuzungsbereich stehende Schnurbaum nicht zu halten ist. Am Montag soll der Baum gefällt werden.

Bei den aktuellen Bauarbeiten an der Kreuzung musste festgestellt werden, dass die Wurzeln des Schnurbaumes weit in den neuzubauenden Fahrbahnbereich hineinragen und nur 5 bis 10 cm unter der neuzubauenden Fahrbahn liegen.
Die MVB hatte daher das zuständige Planungsbüro beauftragt, Möglichkeiten zum Erhalt des Schnurbaumes zu untersuchen. Im Ergebnis aller Varianten musste festgelegt werden, dass die Fällung des Baumes die sinnvollste Variante ist.

Ein 2016 in Auftrag gegebenes Gutachten der Stadt attestierte dem Schnurbaum einen Erhaltungszustand der Schadstufe 3. Er gilt damit als stark beschädigt. Als maximale Reststandzeit werden 15 bis 20 Jahre prognostiziert, die aber laut Gutachter fraglich sind.

„In gründlicher Abwägung aller Vor- und Nachteile für alle Beteiligten, also Mensch, Umwelt und Verkehr, und unter der Beachtung der bereits fortgeschrittenen starken Schädigung des Baumes, ist es aus unserer Sicht unumgänglich, den Baum zu fällen“, sagt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.

Der MVB liegt mittlerweile eine Fällgenehmigung für den Schnurbaum vor. Am Montag, den 10. April soll der Baum an der Südring-Kreuzung dann gefällt werden.

Holz wird weiterverwendet

Das Holz des Baumes soll weitere Verwendung finden. „Bei der Sitzung der GWA-Sudenburg im März wurde der Wunsch laut, das Holz des gefällten Baumes weiterverwenden zu können. Dem Wunsch kommen wir gern nach. Wir werden das Holz zwischenlagern und der GWA zur weiteren Verwendung zur Verfügung stellen“, stellt Birgit Münster-Rendel in Aussicht.
Was konkret mit dem Holz passieren soll, will die GWA auf einer ihrer nächsten Sitzungen entscheiden.

Die MVB ist sich um die Bedeutung des Verlusts des einst standortprägenden Baumes bewusst. „Daher werden wir zwei neue große Schnurbäume an der Kreuzung pflanzen. Diese sollen den Bereich als Einfallstor nach Sudenburg deutlich aufwerten“; so Birgit Münster-Rendel weiter. Ein Schnurbaum soll am jetzigen Standort des alten Baumes gepflanzt werden, ein weiterer auf der gegenüberliegenden Straßenseite, sofern mit dem Grundstückseigentümer diesbezüglich Einigkeit erzielt wird.

Die neuen Schnurbäume sollen einen Stammumfang von 60 bis 70 cm und eine Baumkrone von 3 Meter Durchmesser haben sowie 7 Meter hoch sein. Die Kosten für die Neupflanzung werden auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

Die Bauarbeiten an der Kreuzung gehen ungeachtet dessen weiter voran. Nach aktuellem Stand ist es weiterhin das Ziel, die Fahrspuren für die Autofahrer Ende Mai wieder freigeben zu können. Straßenbahnen fahren seit dem 1. April wieder in alle Richtungen.

Quelle: http://www.mvbnet.de/schnurbaum-wird-am-montag-gefaellt/

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 612
  • Beiträge: 4.154
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #266 am: 08. April 2017, 08:07:24 »

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 612
  • Beiträge: 4.154
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #267 am: 10. April 2017, 19:09:30 »
 Der Schnurbaum am Südring in Magdeburg ist verschwunden. Er wurde am Montag gefällt.

http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/bauprojekt-saege-kappt-magdeburger-schnurbaum

Offline Octandorand

  • Regelmäßigfahrer
  • **
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 0
  • -erhalten: 20
  • Beiträge: 50
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #268 am: 21. April 2017, 22:53:43 »
Gibt's jetzt eigentlich schon einen Fertigstellungstermin? Bin der Meinung, vor zwei Wochen gelesen zu haben, dass das Gleisviereck auf der Leipziger erst im Sommer 2018 gebaut wird.

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 161
  • -erhalten: 208
  • Beiträge: 871
Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Antwort #269 am: 22. April 2017, 00:22:54 »
FT: Herbst 2018, Viereck vsl. erst 2018.

 

SMF spam blocked by CleanTalk