Autor Thema: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee  (Gelesen 3598 mal)

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 176
  • -erhalten: 100
  • Beiträge: 1.157
Den ein oder anderen wird es wundern, da es bereits einen Threat BA5 (und 6) gibt. Ich aber mittlerweile der Meinung das es Inhaltlich und zeitlich zu sehr auseinanderfällt, was 2015 noch nicht absehbar war (BA6 wird bereits gebaut, BA5 ist noch nicht Planfestegestellt; BA6 ist ausschließlich in einem Neubauviertel, BA5 führt auch durch ein Einfamilienhausgebiet; in BA5 müssen private Flächen in Anspruch genommen werden, und so weiter). Daher erlaube ich mir, einen neuen Threat zu eröffnen. In dem Zusammenhang würde ich vorschlagen in den anderen Threat nur noch zum BA6 zu debatieren (also die Praxis der etzten Monate fortzuführen) und den auch umzubennen.

Ich starte mit den (noch nicht Planfestgestellten) Planungunterlagen: https://www.magdeburg.de/Start/B%C3%BCrger-Stadt/Verwaltung-Service/Auslegungen/index.php?La=1&object=tx,37.15178.1&kat=&kuo=2&sub=0
Der Bauablaufplan ist bereits überholt, und die Bytes nicht wert, die es brauch um zu speichern. Dort ist von Fertigstellung 2019 die rede.
Was mir aber auffällt: Es soll dem Plan nach keine Verbindung BA5 nach Rechts in die Ebendorfer Ch. geben. Es soll nur das gebaut werden, was Planmäßig im Zielnetz 2020+ gebraucht wird. Es besteht also nur die Möglichkeit vom BA 5 kommen über eine der beiden Endstellen in den Betriebshof Nord einzurücken. Man nimmt sich (sofern es nicht doch nicht geändert wird) die Flexibilität.

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 162
  • -erhalten: 208
  • Beiträge: 879
Re: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee
« Antwort #1 am: 07. Mai 2019, 14:32:32 »
Da der Rechtsabzweig linienmäßig nicht gebraucht wird, würde er auch nicht gefördert und also von den MVB komplett selbst finanziert werden müssen. Daher wird darauf verzichtet. Ich finde es auch nicht gut.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 176
  • -erhalten: 100
  • Beiträge: 1.157
Re: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee
« Antwort #2 am: 07. Mai 2019, 17:46:51 »
Das kann ich auch irgendwo nachvollziehen. Was ich mir aber frage: Hätte man dahingehend nicht mit einer (hypothetischen) Straßenbahnlinie N7 über BA4+BA5 zum Neustädter See in Ersetzung des Busses argumentieren können? (Ich weiß um die Problematik Ecke Klosterwuhne und der Problematik, dass BA6 nachts nicht bedient würde, mir fällt jetzt aber kein besseres Beispiel ein.)

Offline Albis

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 74
  • -erhalten: 99
  • Beiträge: 289
Re: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee
« Antwort #3 am: 10. Mai 2019, 23:08:41 »
Vom Milchweg bis Ikea ist es weniger als 1 km. Für die Fahrtbeziehung zwischen Betriebshof Nord und BA 5 hätte man also nur eine recht kurze Stichfahrt, für die man weniger als 5 min braucht. Und egal, welche der angrenzenden Streckenabschnitte mal aus welchen Gründen auch immer gesperrt ist, gibt es trotzdem noch die Möglichkeit alle anderen drei Abschnitte zu befahren. Insofern finde ich den Verzicht auf diese Gleisverbindung schon vertretbar.

Und die N7 kann auch mit ein paar Gleisbögen mehr nicht zur Straßenbahn werden, denn Alte Neustadt gibt's ja schließlich auch noch. Wenn man den Nachtverkehr im Norden wieder mit der Straßenbahn machen will, muss man sich komplett neue Linien einfallen lassen. Und das wird nicht einfach durch starke Verästelung, die es so im Süden und Westen nicht gibt.

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 41
  • -erhalten: 133
  • Beiträge: 409
Re: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee
« Antwort #4 am: 11. Mai 2019, 07:34:52 »
Im Fall einer Sperrung der Lübeckerstraße verschenkt man aber hier eine Umleitungsmöglichkeit - auch wenn die Umleitungsmöglichkeit vom/zum Neustädter Feld nicht gegeben ist, aber wenigstens zum Barleber See und zum Betriebshof Nord.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 618
  • Beiträge: 4.219

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 176
  • -erhalten: 100
  • Beiträge: 1.157
Re: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee
« Antwort #6 am: 06. November 2019, 14:53:52 »
Auch hier noch mal die (rhetorische) Frage: Wann bekommt BA5 Baurecht? Ich finde es aber Grundsätzlich richtig, dass es in einem Abwasch gemacht werden soll.

Offline Albis

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 74
  • -erhalten: 99
  • Beiträge: 289
Re: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee
« Antwort #7 am: 07. November 2019, 23:24:39 »
Niemand weiß, wann BA 5 Baurecht bekommt. Vor Gericht (und auf hoher See) ist man in der Götter Hand.

Offline ds10

  • Fahrgast
  • *
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 0
  • -erhalten: 5
  • Beiträge: 45
Re: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee
« Antwort #8 am: 08. November 2019, 00:24:32 »
Das Baurecht besteht, wenn der Planfeststellungsbeschluss kommt. Eine Klage dagegen hätte nämlich keine aufschiebende Wirkung, die müsste man zusätzlich einklagen. Vermutlich ist das Klagerisiko auch der Grund für das lange Planfeststellungsverfahren, wenn dort alles richtig gemacht wird, hätte eine Klage nämlich keine Chance.

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 162
  • -erhalten: 208
  • Beiträge: 879
Re: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee
« Antwort #9 am: 08. November 2019, 00:34:55 »
Nur es gibt ja noch keinen Beschluß, weil noch so vieles ungeklärt ist.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 176
  • -erhalten: 100
  • Beiträge: 1.157
Re: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee
« Antwort #10 am: 08. November 2019, 00:37:26 »
Kann das Planfeststellungsverfahren überhaupt abgeschlossen werden, wenn noch nicht alle zum Bau benötigten Flächen in Besitz der Stadt/MVB sind? Vermutlich nicht oder?

Offline ds10

  • Fahrgast
  • *
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 0
  • -erhalten: 5
  • Beiträge: 45
Re: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee
« Antwort #11 am: 08. November 2019, 00:50:30 »
In der Bürgerversammlung zum Kannenstieg hatte, soweit ich mich erinnern kann, Frau Münster-Rendel erklärt, dass die Strecke umgeplant wurde und daher neue Planungsunterlagen bei der Planfeststellungsbehörde eingereicht wurden. Damals wurde mit dem Planfeststellungsbeschluss Ende des Jahres gerechnet.

Ich denke nicht, dass die MVB im Besitz aller Flächen sein muss, im Zweifel ist am Ende eine Enteignung im Planfeststellungsbeschluss vorgesehen. Dazu muss halt nur das öffentliche Interesse die privaten Interessen überwiegen, das ist aber auch die Voraussetzung für den Planfeststellungsbeschluss. Sollten die privaten Interessen überwiegen, gäbe es keinen wenn die MVB sich nicht mit den Grundbesitzern einigen kann und der Bau wie geplant wäre nicht möglich.

Zur Not könnten die Gleise aber auch einfach in die Straße gebaut werden, denn die sollte ja im Besitz der Stadt sein. Allerdings gäbe es dann keine Förderung, da nicht getrennt vom IV.

Offline MalteFr

  • Fahrgast
  • *
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 12
  • -erhalten: 0
  • Beiträge: 26
Re: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee
« Antwort #12 am: 20. Dezember 2019, 14:58:45 »
2023. Zweitausenddreiundzwanzig.

Zitat
Für den BA 6 zum Kannenstieg ist eine Fertigstellung in 2021 geplant. Für die Strecken des BA 4-5 wird derzeit von 2023 ausgegegangen.


Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 176
  • -erhalten: 100
  • Beiträge: 1.157
Re: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee
« Antwort #13 am: 20. Dezember 2019, 19:40:56 »
2023. Zweitausenddreiundzwanzig.

Zitat
Für den BA 6 zum Kannenstieg ist eine Fertigstellung in 2021 geplant. Für die Strecken des BA 4-5 wird derzeit von 2023 ausgegegangen.



Naja, was anderes ist auch nicht realistisch. Bei BA5 gibt es derzeit noch nicht mal Baurecht, Bei BA4 liegen zwar schon teilweise Gleise, die schwierigen Sachen mit der Querung der B1 und der Ringverlegung (B71) sind noch in weiter Ferne.
Hat sowieso auch den schönen Nebeneffekt, dass es dem verantwortlichen Planer (vermutlich dem Herrn Schulz, Abteilungsleiter Verkehrsplanung bei der MVB) keine schlaflose Nächte Nächte bereiten, weil vorher sowieso die neuen Bahnen noch nicht da sind.

Ich hoffe das die Eröffnung der Sporthalle Lorenzweg (Ersatzneubau für die Hermann-Gieseler-Halle, die neue Halle wird ca. 1000 Plätze haben) und die durchgehende Eröffnung der Bauabschnitte 4-6 nicht zu weit auseinander fallen. Der Nutzer mit dem größten Publikumsaufkommen in der Gieseler-Halle hatte diese Saison bisher je nach Gegner 400 bis 800 Zuschauer. Das ist jetzt zwar nicht die Größenordnung bei der die Linie 15 eingesetzt werden muss, aber dennoch eine Größenordnung bei der ich ungern hätte, das die 400 Leute richtig gehend formell eingeladen werden das Auto zu benutzen... 😉
Von den Schülern und Schülerinnen des Edithagymnasiums mal ganz zu schweigen: Wenn die jahrelang nur umständlich mit dem ÖPNV zur Schule kommen, kann ich mir auch gut vorstellen wer pünktlich mit 18 seinem/ihren Führerschein macht, von der - Verzeihung - Seuche "Elterntaxi" mal ganz zu schweigen. Aber das Editha ist nun schon offen. Hoffen wir, dass später tatsächlich in der Chronik steht: "Die ersten Jahre gab es nur die Buslinie 73 auf der B1, die Straßenbahnstrecke wurde erst am ersten Schultag des Schuljahres 2023/2024 eröffnet." 😊

Offline MalteFr

  • Fahrgast
  • *
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 12
  • -erhalten: 0
  • Beiträge: 26
Re: Bauabschnitt 5 - Hermann-Bruse-Platz bis Ebendorfer Chaussee
« Antwort #14 am: 21. Dezember 2019, 09:49:02 »
Dass es beim BA5 noch kein Baurecht, ja noch nicht mal einen Planfeststellungsbeschluss gibt, ist doch genau der Grund für meine Frustration.

20 Jahre nach Fertigstellung des 1. Bauabschnitts im Europaring (gebaut seit ca. 2000?), kann 2024 dann 20-jähriges Jubiläum BA 1 zusammen mit Fertigstellung der Gesamtmaßnahme 2. NSV gefeiert werden. Das heißt: 25 Jahre (die Jahre zur Vorplanung gar nicht einberechnet) für 15 Kilometer Straßenbahn. Ernsthaft?

Mir geht es hier ja nicht einmal darum, zu sagen, dass das nur die Schuld der MVB oder nur die Schuld der Stadt oder nur des Landes oder nur des Bundes sei. Am Ende scheint es mir eine Melange aus:
- unendlich langwierigen Verwaltungsverfahren,
- fehlendem politischen Willen (egal auf welcher Ebene), den Straßenbahnbau zu priorisieren und zu beschleunigen (und mit mehr Mitteln auszustatten) und auch
- mangelnden personellen Ressourcen zur Maßnahmeplanung und -umsetzung bei den MVB
zu sein.

Da kann ich doch nicht immer nur sagen: "Was anderes ist nicht realistisch." Das ist mir zu wenig. Da muss ich doch versuchen, an die Ursachen zu gehen. Und genau den Willen dazu sehe ich sowohl bei den MVB als auch bei der Stadt nicht. Hier wird mit minimal möglichem Aufwand das Nötigste getan. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Und das ist traurig (und eben auch frustrierend).

 

SMF spam blocked by CleanTalk