Autor Thema: Baustellen-Sammelthread  (Gelesen 58154 mal)

Offline Thyristor

  • Verkehrsaufsicht
  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 117
  • -Bekommen: 362
  • Beiträge: 785
Baustellen-Sammelthread
« am: 28. Oktober 2013, 09:59:50 »
Analog zum News-Sammelthread dachte ich mir, bräuchten wir noch einen Baustellen-Thread. Hier können also alle Kurznachrichten zu aktuellen Baustellen eingestellt werden.  :)

::::::::::::::::::::::::::::::

Im Zuge des Umbaus des ehemaligen Schulkomplexes in der Harsdorfer Straße zum Wohngebiet wurde auch ein neuer Fußweg geschaffen. Dabei wurde die Haltestelle "Herbert-Landwehr-Str." (stadteinwärts) der OL 73. (nahezu) barrierefrei gestaltet. Neu sind auch Fahrradabstellmöglichkeiten und ein kleiner Parkplatz. Noch wird diese Haltestelle aber nicht angefahren, die Ersatzhaltestelle befindet sich ca. 50m vorverlegt.


Offline 386

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 19
  • -Bekommen: 19
  • Beiträge: 199
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #1 am: 28. Oktober 2013, 13:41:17 »
Im Zuge des Umbaus des ehemaligen Schulkomplexes in der Harsdorfer Straße zum Wohngebiet wurde auch ein neuer Fußweg geschaffen. Dabei wurde die Haltestelle "Herbert-Landwehr-Str." (stadteinwärts) der OL 73. (nahezu) barrierefrei gestaltet. Neu sind auch Fahrradabstellmöglichkeiten und ein kleiner Parkplatz. Noch wird diese Haltestelle aber nicht angefahren, die Ersatzhaltestelle befindet sich ca. 50m vorverlegt.

Wurde dort tatsächlich die Schule abgerissen? Ich war mal vor 10 Jahren da und kann ich mich auch erinnern, das es in der nähe einen großen Fußballplatz gab. (ca. 200 Meter von der Schule entfernt) Wurde dieser etwa auch mit abgerissen?  ???
« Letzte Änderung: 28. Oktober 2013, 13:43:12 von 386 »

Offline Albis

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 71
  • -Bekommen: 97
  • Beiträge: 267
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #2 am: 28. Oktober 2013, 18:35:18 »
Ja, die legendäre OvG ist weg. Als ich vor ein paar Monaten dort mal mit dem Rad durchgefahren bin, stand da nur noch die Sporthalle, welche vermutlich auch stehenbleibt.

Offline Thyristor

  • Verkehrsaufsicht
  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 117
  • -Bekommen: 362
  • Beiträge: 785
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #3 am: 09. November 2013, 19:05:17 »
Nein der Sportplatz ist das Guts-Muths-Stadion und gehört zum MSV Börde.

Mal aktuelle Baustellen:

- Sudenburg: Einfahrt "Braunlager Str." - Gleisarbeiten. Ampelregelung.
- Strombrücke: Ostrampe - Gleisarbeiten. Sperrung für MIV. Sperrung für Trams am kommenden Wochenende.


In den letzten Tagen und Wochen wurden die Winterschäden (aus 2010!) zwischen Haltestellen Universität und Bahnhof Neustadt repariert. Lediglich das stadtauswärtige Gleis neben der Haltestelle AOK (stadteinwärts) wartet noch auf einen neuen Guss. Mal sehen ob damit bald die Geschwindigkeitsbegrenzungen aufgehoben werden.

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 41
  • -Bekommen: 133
  • Beiträge: 382
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #4 am: 11. November 2013, 16:10:39 »
Zitat
Magdeburg Bauarbeiten sorgen für Verkehrs-Nadelöhr

In Magdeburg kommt es seit Montag zu Verkehrsbehinderungen. Grund ist die Sperrung der Strombrücke, eine der beiden Autobrücken über die Elbe. Dort werden die Straßenbahngleise erneuert. Die Bauarbeiten sollen eine ganze Woche dauern. Autos und Busse werden über den Nordbrückenzug (Jerusalem- und Friedensbrücke) umgeleitet. Sie müssen zum Teil weite Umwege in Kauf nehmen.
 
Strombrücke nur eingeschränkt befahrbar

Ab dem 16. November sollen zudem keine Straßenbahnen mehr über die Strombrücke fahren. Dieser Zustand soll zwei Tage andauern. Andere Linien werden in der Zeit umgeleitet, um die Wohngebiete auf den Inseln an Busse und Straßenbahnen anzuschließen.

Die Landeshauptstadt ist durch die Elbe geteilt. Einige Wohngebiete liegen auf einer Insel. Zwei Brückenzüge verbinden die Stadtteile miteinander. Sie sind auch mit Straßenbahnschienen ausgestattet. Die Neue Strombrücke war in den Sechzigerjahren eingeweiht worden. Von ihren vier Autospuren können aus baulichen Gründen seit Jahren nur zwei genutzt werden.


Zitat
Bauarbeiten
Magdeburg kann Verkehrssituation nicht entspannen

Die Sperrung einer der beiden Elbbrücken in Magdeburg sorgt weiter für erhebliche Verkehrsprobleme. Vor allem in den Morgen- und Nachmittagsstunden kommt es zu Stau in der Landeshauptstadt. Die unweit der gesperrten Strombrücke liegende Sternbrücke kann offenbar nicht für den Verkehr freigegeben werden. Da es für den Bau der Sternbrücke die Bedingung gab, dass lediglich Busse und Taxis darüber fahren dürfen, werde das Landesverwaltungsamt keine Ausnahme zulassen.
 
Sperrung soll eine Woche dauern

Die Strombrücke über die Elbe ist seit Montag für den Straßenverkehr gesperrt. Grund sind Gleisbauarbeiten, die eine Woche lang dauern sollen. Die Strombrücke gehört zu einem von zwei Brückenzügen, der die Landeshauptstadt über die Elbe verbindet. Autofahrer müssen während der Bauarbeiten zum Teil weite Umwege in Kauf nehmen.

Ab dem 16. November sollen zudem keine Straßenbahnen mehr über die Strombrücke fahren. Dieser Zustand soll zwei Tage andauern. Andere Linien werden in der Zeit umgeleitet, um die Wohngebiete auf den Inseln an Busse und Straßenbahnen anzuschließen.

Die Neue Strombrücke war in den Sechzigerjahren eingeweiht worden. Von ihren vier Autospuren können aus baulichen Gründen seit Jahren nur zwei genutzt werden.
« Letzte Änderung: 12. November 2013, 10:43:39 von Tw1380 »

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #5 am: 12. November 2013, 06:29:17 »
Staus und Kritik vom Zirkus Probst

Sternbrücke bleibt dicht

Seit gestern Vormittag ist die Strombrücke gesperrt, bis zum 18. November wollen die MVB zwischen Strom- und Anna-Ebert-Brücke ihr Gleisbett ausbessern. Verkehrsstaus sind vorprogrammiert. Eine Entlastung durch Öffnung der Sternbrücke ist nicht vorgesehen - ganz zum Leidwesen des Zirkus Probst, der gerade auf dem Messeplatz gastiert.

Altstadt l Staufalle gestern Abend: Wer aus der Innenstadt Richtung Osten wollte, musste viel Geduld haben. Das Schleinufer war bis zum Johannisberg "zugelaufen", alle Zufahrtswege zum Uniplatz verstopft. Los gingen die Probleme aber schon vormittags.

Für den Zirkus Probst kam die Brückensperrung "aus dem Kalten": "Die Stadt hatte uns nicht darüber informiert", sagt Zirkus-Pressesprecher Patrick Adolph. Man habe sich den Weg zum Messeplatz quer durch den Stadtpark selbst suchen müssen. "Das war mit den Zirkus-Sattelschleppern nicht gerade einfach." Was den Zirkus aber umtreibt, sind die Anfahrtswege für die Zuschauer. Die müssen ebenfalls durch den Stadtpark fahren. "Über eine zu kleine Straße, die nur einspurig zu befahren ist", sagt Patrick Adolph. Da dort kein Gegenverkehr möglich sei, werde es mit Sicherheit zu Staus kommen. "Es ist wirklich sehr schade, dass ausgerechnet, wenn eine Großveranstaltung auf dem Werder stattfindet, die wichtigste Zufahrtsstraße gesperrt wird", sagt Patrick Adolph. Und er fragt, warum die Sternbrücke nicht vorübergehend freigegeben werden könne?

Diese Frage stellt sich auch Volksstimme-Leser Manuel Rupsch aus Cracau. Seine Argumente für eine Öffnung der Sternbrücke: Krankentransporte zu den Pfeifferschen Stiftungen dauern jetzt unnötig lange. "Und was passiert, wenn der Nordbrückenzug durch einen Unfall nicht mehr passierbar ist?"

Die Stadt bleibt bei ihrer Position. Die Sternbrücke sei ausschließlich für den Öffentlichen Personennahverkehr, Fußgänger und Radfahrer bestimmt. "Da die Sperrung der Strombrücke wegen der Gleisbauarbeiten der MVB voraussichtlich nur bis zum kommenden Montag, 20 Uhr, erforderlich ist, hat die Stadtverwaltung keine temporäre Öffnung der Sternbrücke beim Landesverwaltungsamt beantragt", so Rathaussprecher Michael Reif.

Und die Stadt verweist auf ihre Umleitung über den Nordbrückenzug Richtung Innenstadt. Für Anlieger und die Besucher des Zirkus Probst führt allerdings eine Umleitung von der Anna-Ebert-Brücke (aus Richtung Brückfeld) links in die Straße am Winterhafen, im Stadtpark dann rechts Richtung Landesfunkhaus zur Stadtparkstraße, von dort zur Straße Kleiner Stadtmarsch zum Messeplatz. Ab da kann dann über die Straße Kleiner Werder auf die Strombrücke Richtung Innenstadt gefahren werden.


Offline Ex-Wilhelmstädter

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 39
  • -Bekommen: 68
  • Beiträge: 196
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #6 am: 12. November 2013, 11:35:29 »
Was sich jetzt zeigt, sind doch hausgemachte Probleme, die über Jahrzehnte vor sich her geschoben wurden.

Jetzt endlich, nach den Hochwasserschäden wird nun endlich die Strombrückenverlängerung angegangen. Bis die mal fertig ist, vergehen auch noch Jahre. Aber eine Stadt von der Größe Magdeburgs braucht eigentlich dringend einen dritten Elbübergang, der als Verlängerung der Salbker Chaussee, Ottersleber Chausse irgendwo in Höhe Buckau, Westerhüsen die Elbe quert und dann in Richtung B 184 weiterverläuft. Damit wäre die Innenstadt von Fernverkehr entlastet.

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 41
  • -Bekommen: 133
  • Beiträge: 382
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #7 am: 12. November 2013, 14:14:25 »
Was sich jetzt zeigt, sind doch hausgemachte Probleme, die über Jahrzehnte vor sich her geschoben wurden.

Jetzt endlich, nach den Hochwasserschäden wird nun endlich die Strombrückenverlängerung angegangen. Bis die mal fertig ist, vergehen auch noch Jahre. Aber eine Stadt von der Größe Magdeburgs braucht eigentlich dringend einen dritten Elbübergang, der als Verlängerung der Salbker Chaussee, Ottersleber Chausse irgendwo in Höhe Buckau, Westerhüsen die Elbe quert und dann in Richtung B 184 weiterverläuft. Damit wäre die Innenstadt von Fernverkehr entlastet.
Mitten durch das Naturschutzgebiet Kreuzhorst - das wird durch Bürgerentscheide und entsprechende Klagen der Naturschutzverbände mit Sicherheit tot geredet.

Der 3 geplante Elbübergang war die Sternbrücke: Planckstraße - Brückenzug - Friedrich-Ebert-Straße - B1.

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 41
  • -Bekommen: 133
  • Beiträge: 382
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #8 am: 12. November 2013, 14:42:31 »
Zitat
Magdeburg
Fußgängerbrücke soll Verkehrschaos entschärfen

Die Sternbrücke über die Elbe in Magdeburg ist für den Autoverkehr freigebeben worden. Nach dem Stauchaos in den vergangenen beiden Tagen hat die Stadt einen entsprechenden Antrag beim Landesverwaltungsamt gestellt. Wie eine Behördensprecherin in Halle MDR SACHSEN-ANHALT sagte, dauerte die Bearbeitung des Antrags keine Stunde. Die Argumente der Stadt seien stichhaltig gewesen. Es habe keinen Grund gegeben, solch einen Antrag zu verweigern.
 
Umleitungen bestehen weiter

Autofahrer müssen sich in Magdeburg den zweiten Tag in Folge in Geduld üben. Grund ist die Sperrung der Strombrücke zwischen der Altstadt und der Stadtinsel Werder, die seit Montag wegen Bauarbeiten nicht genutzt werden kann. Dort finden Gleisbauarbeiten statt. Für Autofahrer steht außerdem der Nordbrückenzug zur Verfügung, der den westlichen Teil der Stadt mit dem Werder und dem Ostteil Magdeburgs verbindet.

Die Stadt Magdeburg hatte es zunächst für unwahrscheinlich gehalten, dass die Sternbrücke für Autofahrer freigegeben werden kann. Ein Sprecher sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es bestehe keine Chance auf eine Ausnahmeregelung. Da es für den Bau der Sternbrücke die Bedingung gab, dass lediglich Busse und Taxis darüber fahren dürfen, werde sich das Landesverwaltungsamt sperren, hieß es ursprünglich.
 
Die Sternbrücke war 2008 schon einmal ausnahmsweise für Autos geöffnet worden. Grund waren seinerzeit lang andauernde Baumaßnahmen der Strombrücke. Nach lauter werdenden Protesten hatte die Politik eingelenkt

Zitat
Sternbrücke ab sofort geöffnet
 
Um die angespannte Verkehrssituation wegen der Sperrung der Strombrücke zu entschärfen, hat Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper heute kurzfristig entschieden, einen sofortigen Antrag auf die Öffnung der Sternbrücke zu stellen. Das zuständige Landesverwaltungsamt hat der Öffnung inzwischen zugestimmt.
 
Nach Vorliegen der Genehmigung wurde die Sternbrücke sofort in beide Richtungen für den Verkehr freigegeben. Für Lkw´s wird die Brücke jedoch gesperrt. Die Stadt wurde außerdem beauflagt sicherzustellen, dass der ÖPNV nicht benachteiligt wird. Die Öffnung gilt bis einschließlich 18. November 2013.
« Letzte Änderung: 12. November 2013, 16:03:23 von Tw1380 »

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #9 am: 12. November 2013, 16:38:10 »
Anbindung Stadtteil Werder – Zirkus Probst-Besucher

Bezug nehmend auf die Pressemitteilung vom 5.11.2013 – Sperrung Strombrücke – weisen wir noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Straßenbahnlinien 4 und 6 bis zum 15.11.2013 regulär verkehren. Erst am kommenden Wochenende vom 16.11.2013, ca. 05:00 Uhr, bis 18.11.2013, ca. 04:00 Uhr erfolgt die Umleitung über den Nordbrückenzug.

Grund für die Sperrung sind kurzfristige Havariemaßnahmen, welche die Bestandssicherheit des Streckennetzes gewährleisten und noch vor der Frostperiode erfolgen müssen.

Mit den Linien 4 und 6 können ebenfalls die Veranstaltungen des
Zirkus Probst zum gültigen marego-Tarif erreicht werden. Hierbei empfiehlt sich, an der Haltstelle Zollhaus auszusteigen.
In den Abendstunden (werktags) ab 21.00 Uhr verkehrt der Anschlussverkehr und am kommenden Wochenende der Straßenbahnverkehr über den Nordbrückenzug. Die Haltestellen Heumarkt und Allee-Center werden weiterhin von der Linie 96 bedient. Die Haltestellen Alter Markt und Heumarkt werden von der Linie 4 bedient.

Wir bitten unsere Fahrgäste und die Gäste des Zirkus Probst um Beachtung!


Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #10 am: 12. November 2013, 16:45:32 »
Verkehrschaos in Magdeburg

Sternbrücke für Autos geöffnet

Magdeburg. Die Sternbrücke darf ab sofort und bis kommenden Montag nun doch für den motorisierten Verkehr geöffnet werden. Das teilte das Landesverwaltungsamt (LVA) Dienstagmittag mit. Die Behörde ist für Genehmigung zur Öffnung zuständig.

Wegen Bauarbeiten an den Gleisen auf der Strombrücke kam es in der Landeshauptstadt am Montag bereits zu einem Verkehrschaos. Pendler berichteten von stundenlangen Staus, insbesondere während des Berufsverkehrs. Massive Kritik an der Stadt waren die Folge.
Die Strombrücke ist wegen dieser Bauarbeiten zur Zeit vollgesperrt. Die Sternbrücke wiederum, die vom Schleinufer in den Stadtpark führt, ist eigentlich ausschließlich für den Öffentlichen Personennahverkehr, Fußgänger und Radfahrer bestimmt.

Die Stadt Magdeburg hatte am Dienstag nun doch einen Antrag zur Öffnung der Sternbrücke beim LVA gestellt. Sie sei zugleich aufgefordert worden, "geeignete Maßnahmen zu treffen, um die Bevorrechtigung des Öffentlichen Personennahverkehrs auf der Sternbrücke sicherzustellen", so Gabriele Städter vom LVA.



Minister und Oberbürgermeister reagieren auf erheblich gestörte Verkehrsflüsse um die Strombrückenbaustelle

Kehrtwende mitten im Stau: Sternbrücke im Eilverfahren für Autoverkehr geöffnet

Die Sternbrücke ist für den Autoverkehr geöffnet. Nachdem am Montagabend und Dienstagmorgen Tausende viel Zeit im Stau über die Nordbrücken verbrachten, lenkten Politik und Behörden ein und veranlassten ad hoc die Freigabe der Entlastungsstrecke. Sie führt allerdings auf engen Wegen durch den Stadtpark.

Magdeburg l Erst lässt der Oberbürgermeister in seiner Magistratsrunde ein Donnerwetter über dem Baubeigeordneten niedergehen. Dann ruft auch noch der Verkehrsminister persönlich an. Plötzlich ist die Sternbrücke offen.

Ungefähr auf diese Weise überschlugen sich gestern die Ereignisse. Vom Freitag vergangener Woche an bis zum Montag hatte die Rathauspressestelle auf Nachfrage dagegen die immer gleichlautende Antwort gegeben: Eine Öffnung der Sternbrücke zum Zwecke der Verkehrsentlastung während der Vollsperrung der Strombrücke sei nicht möglich - und deshalb auch gar nicht erst beim Land beantragt worden.

Rückblick: Am Freitag, 8. November, informiert das Rathaus in einer dürren Pressemitteilung über die ab Montag, 11. November, anstehende Vollsperrung der Strombrücke für eine Woche. Grund ist Reparaturbedarf der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) am Gleisbett. Auf Nachfrage zum Umgang mit den zu erwartenden Verkehrsbeeinträchtigungen wird auf die Umleitung über den Nordbrückenzug verwiesen. Am Montag bekräftigt die Rathauspressestelle schriftlich: "Weil die Sperrung (...) voraussichtlich nur bis zum kommenden Montag, 18. November, 20 Uhr, erforderlich ist, hat die Stadtverwaltung keine temporäre Öffnung der Sternbrücke beim Landesverwaltungsamt beantragt."

Gestern: die Kehrtwende.

Der Verkehrsminister meldet sich gegen Mittag als Erster öffentlich zu Wort und verkündet überraschend: "Eine zeitweilige Öffnung der Sternbrücke für den öffentlichen Kraftfahrzeugverkehr wird zu einer deutlichen Beruhigung des Verkehrs im Zentrum Magdeburgs, vor allem aber auch der Autofahrer beitragen." Er, Webel, werde den Antrag der Stadt auf eine Ausnahmegenehmigung deshalb nach Kräften unterstützen.

Minuten später berichtet ein hörbar zorniges Stadtoberhaupt am Redaktionstelefon auf Nachfrage: "Ich habe heute früh in meiner Dienstberatung kräftig Dampf abgelassen." Er selbst, so Lutz Trümper, habe erst aus der Zeitung von der Strombrückensperrung erfahren. "Ich habe mir das für die Zukunft verbeten." Gestern Morgen habe er sich die Baustelle persönlich angesehen. Trümper: "Die Frage ist, ob die Vollsperrung überhaupt nötig war oder nicht andere Baustelleneinrichtungen mit Ampellösungen möglich gewesen wären." Auch von der Entscheidung der Bauverwaltung, die Sternbrückenöffnung zur Entlastung erst gar nicht zu beantragen, will der Verwaltungschef bis gestern nichts gewusst haben.

Zwischenzeitlich klingelt der Verkehrsminister persönlich in der Angelegenheit bei Trümper an und serviert schon vor der Antragstellung die Genehmigung auf dem goldenen Tablett. Die zuständigen Mitarbeiter beim Landesverwaltungsamt - inzwischen ministerial auf Linie gebracht - signalisieren noch ehe der eilig aufgesetzte Antrag der Stadt eingeht, dessen Bewilligung. Ab jetzt ist alles Formsache: Antrag raus, Stempel drunter. Am Nachmittag ist die Brücke offen. Bis zum Abschluss der Arbeiten auf der Strombrücke bleibt der Entlastungsweg durch den Stadtpark passierbar. Über seine Freigabe darf die Stadt nicht im Alleingang entscheiden, weil der mit Fördermitteln bestrittene Sternbrückenbau an die Auflage zur Nutzung nur für Fußgänger, Radfahrer und den öffentlichen Nahverkehr gebunden ist. Ausnahmeöffnungen auch für Pkw sind nur mit dem Segen des Landes möglich. Bereits 2009 durften Autos über die Brücke rollen. Grund war Baugeschehen auf der Strombrücke.

Inwieweit die Öffnung der Sternbrücke im Fall des aktuellen Baugeschehens auf der Strombrücke allerdings zur echten Entlastung der Verkehrsströme von und nach Ostelbien taugt, bleibt noch abzuwarten.

Weil die derzeitige Strombrückenbaustelle just im Kreuzungsbereich zum Stadtparkeingang platziert ist, müssen Autofahrer einen abenteuerlichen, teilweise holprigen und über lange Passagen einspurigen Umweg durch den Stadtpark nehmen. Er ist über den Winterhafen und die Anna-Ebert-Brücke an die ostelbischen Stadtteile angebunden. Bis gestern Abend fehlte zumindest aus Richtung Innenstadt noch jegliche Ausschilderung auf der komplizierten Stadtparkroute, was zu Irritationen bei vielen Autofahrern und etlichen Wendemanövern am Richtung Osten versperrten Stadtparkausgang führte.

« Letzte Änderung: 13. November 2013, 06:40:06 von NGT8D »

Offline Thyristor

  • Verkehrsaufsicht
  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 117
  • -Bekommen: 362
  • Beiträge: 785
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #11 am: 14. November 2013, 09:25:58 »
Haltestellen Arndtstraße und G.-Hauptmann-Str. können in Richtung Damaschkeplatz wegen abgesenkter Gleise nicht befahren werden. Die Bahnen der Linien 1, 6, 94 werden in Richtung Stadt über Europaring umgeleitet. Die Länge der Störung ist noch nicht ermittelbar.

https://www.facebook.com/mvbgmbh


Offline 386

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 19
  • -Bekommen: 19
  • Beiträge: 199
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #12 am: 14. November 2013, 14:05:24 »
Dann wird die Schadensbehebung wohl deutlich länger dauern. Außerdem werden durch die Umleitung ja eigentlich auch mehr Straßenbahnen benötigt oder? Aber ich schätze mal diese kommen wohl nicht mehr zum Einsatz, weil man nicht genügend Fahrer hat. Wenn auch noch die Brücke für den Straßenbahnverkehr gesperrt wird, dann ist das Chaos wohl perfekt. Da muss man einfach mehr Straßenbahnen einsetzen, sonst kann man den 10 Minuten Takt unmöglich einhalten und jeder fährt dann wie er lustig ist.
« Letzte Änderung: 14. November 2013, 14:11:09 von 386 »

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 41
  • -Bekommen: 133
  • Beiträge: 382
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #13 am: 14. November 2013, 20:17:38 »
Dann wird die Schadensbehebung wohl deutlich länger dauern. Außerdem werden durch die Umleitung ja eigentlich auch mehr Straßenbahnen benötigt oder? Aber ich schätze mal diese kommen wohl nicht mehr zum Einsatz, weil man nicht genügend Fahrer hat. Wenn auch noch die Brücke für den Straßenbahnverkehr gesperrt wird, dann ist das Chaos wohl perfekt. Da muss man einfach mehr Straßenbahnen einsetzen, sonst kann man den 10 Minuten Takt unmöglich einhalten und jeder fährt dann wie er lustig ist.
Am Wochenende ist kein 10 Minutentakt, von daher muss wohl nur auf der SL 4 ein Wagen mehr eingesetzt werden. Durch die Umleitung der SL 1 und 6 über Europaring wird wohl keinen Extrawagen benötigt, auch wenn sich dadurch in Richtung Lerchenwuhne und Herrenkrug systematische Verspätungen einschleichen.

Der Gleisbereich zwischen Arndtstraße und Mündung Maxim-Gorki-Straße ist auch für den mIV abgesperrt. Arbeiten wurden bislang nicht ausgeführt.
« Letzte Änderung: 15. November 2013, 13:59:34 von Tw1380 »

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 41
  • -Bekommen: 133
  • Beiträge: 382
Re: Baustellen-Sammelthread
« Antwort #14 am: 14. November 2013, 21:10:16 »
Zitat
Umleitung im Bereich Große Diesdorfer Straße

Im Bereich Große Diesdorfer Straße / Arndtstraße kam es gestern Nacht (14. November 2013) zu einer Gleisabsenkung, so dass die Linien 1, 6 und 94 seitdem über die Olvenstedter Straße umgeleitet werden müssen. Grund für die Absenkung ist eine gravierende Verschlechterung des Gleiszustandes in diesem Bereich – eine Instandhaltungsmaßnahme war für Ende November vorgesehen.

Aufgrund der beginnenden Havariemaßnahme vom 15.11.2013, ca. 4:30 Uhr bis voraussichtlich 20.11.2013, ca. 16:00 Uhr kommt es zu folgenden veränderten Verkehrsführungen:

Die Linien 1 und 6 verkehren zwischen Westring und Damaschkeplatz über Europaring – Olvenstedter Straße.

Die Linie 94 verkehrt ebenfalls zwischen Westring und Damaschkeplatz über Europaring – Olvenstedter Straße. Um das Anschlusstreffen am Damaschkeplatz zu gewährleisten, erfolgt die Abfahrt ab Sudenburg fünf Minuten früher als im Fahrplan angegeben.

Die Buslinie 52 verkehrt zwischen Liebknechtstraße und Annastraße in beiden Fahrtrichtungen über Westring – Große Diesdorfer Straße. Es werden alle Unterwegshaltestellen bedient.
Zusätzlich wird eine Ersatzhaltestelle auf der Großen Diesdorfer Straße vor der Annastraße für beide Fahrtrichtungen errichtet. Hier wird ebenfalls die Anschlussbeziehung zur Linie 96 sichergestellt.
Achtung: die Fahrten (montags bis freitags) Porsestraße – Am Stern (beide Fahrtrichtungen) in der Zeit ab 06:14 Uhr ab Am Stern (06:11 Uhr ab Porsestraße) bis 17:24 Uhr ab Am Stern (17:37 Uhr ab Porsestraße) verkehren nicht über Schlachthof sondern direkt über Südring – Westring.

Die Linie 96 verkehrt in regulärer Linienführung und bedient zusätzlich die Ersatzhaltestelle Große Diesdorfer Straße / Annastraße, dort erfolgt der Anschluss mit der Linie 52.

Hintergrund:
Aufgrund der anhaltenden Restrukturierung der MVB seit 2007 war das Instandhaltungsbudget regelmäßig deutlich zu gering. So entstand insbesondere durch die zusätzlichen Winterschäden der letzen Jahre ein umfangreicher Instandhaltungsstau. Dies beträgt allein für das Jahr 2013 1,6 Mio. EUR. Die MVB hat um den Instandhaltungsstau zu minimieren seit 2012 die Aufwendungen im Wirtschaftsplan stark angehoben.

Dass die Infrastruktur nicht nur in Magdeburg sondern auch in ganz Deutschland gefährdet ist, signalisierte die MVB bereits am 12.9.2013 mit dem Deutschland-Tag des Nahverkehrs, welcher von der Infrastrukturinitiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ ins Leben gerufen wurde.

Zitat
Bauarbeiten nach Havarie in der Großen Diesdorfer Straße - Sperrung erforderlich

Die Einmündung von der Großen Diesdorfer Straße zur Arndtstraße und Teile des Kreuzungsbereiches sind ab dem morgigen Freitag gesperrt. Grund sind Reparaturen wegen einer Havarie an den Gleisanlagen der MVB. Dort gab es massive Absenkungen des stadteinwärts verlaufenden Gleises.

Weil die Bremsscheiben der Laufdrehgestelle der Straßenbahn aufsetzen und sich deshalb die Rahmen der Gestelle verbiegen können, ist eine umgehende Reparatur des Gleises erforderlich.

Der Kfz-Verkehr auf der Großen Diesdorfer Straße wird mit einer Ampel wechselseitig an der Baustelle vorbeigeleitet. Wegen der gesperrten Einfahrt in die Arndtstraße ist eine Umleitung in Richtung Liebknechtstraße ausgeschildert. Diese erfolgt über die Große Diesdorfer Straße und den Westring bzw. entgegengesetzt.

Die Baumaßnahme wird nach derzeitigem Kenntnisstand Ende nächster Woche beendet sein.
« Letzte Änderung: 14. November 2013, 22:02:59 von Tw1380 »