Autor Thema: Brücke in Alt-Salbke muss abgerissen werden - Betriebshof Südost abgekappt?  (Gelesen 9997 mal)

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 41
  • -erhalten: 135
  • Beiträge: 414
Und was hat das mit der Brücke zu tun?  ;D

Gilt jetzt dort ein Brückenzoll ?  ;)

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 210
  • -erhalten: 110
  • Beiträge: 1.533
Ganz einfach: Ich hatte es (also das inzwischen gelöschte) im falschen Thema gepostet. :)

Offline joergimd

  • Fahrgast
  • *
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 0
  • -erhalten: 0
  • Beiträge: 4
Depot Westerhüsen mit der Sülzebrücke nicht mehr erreichbar. Selbst die Wendeschleife Salbke mit der 22 ist mit der Sülze-Brückebaustelle nicht mehr erreichbar.

Offline magdeburger

  • Immerfahrer
  • ***
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 83
  • -erhalten: 164
  • Beiträge: 242
Auch hier geht es in der Volksstimme weiter:
http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1057505_Stadtraete-fordern-In-Suedost-endlich-Druck-machen.html

Neue Erkenntnisse sind in dem Text aber nicht wirklich zu finden.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 210
  • -erhalten: 110
  • Beiträge: 1.533
Nach dem es 7 Jahre mehr oder weniger hieß "Still ruht der See", habe ich die Planfeststellungsunterlagen gefunden. Die Formale Auslegung beginnt heute und dauert bis 14. Juli 2020.

https://www.magdeburg.de/Start/B%C3%BCrger-Stadt/Verwaltung-Service/Auslegungen/index.php?La=1&object=tx,37.22962.1&kat=&kuo=2&sub=0

Die für mich wichtigsten Stichpunkte , die mir beim Querlesen aufgefallen sind, sind folgende:

- Es gibt 6 Varianten.
- Nur in einer der Varianten soll die Befahrungsrichtung der Wendeschleife umgedreht werden. Das ist aber auch die Vorzugvariante der Stadtverwaltung.
- Abbruch der alten Brücke und Bau der Behelfsbrücke für die Straßenbahn ist mit insgesamt 6 Wochen veranschlagt.
- Offenbar ist mindestens während der Nutzung der Hilfsbrücke -  wenn nicht sogar während der ganzen Bauzeit - die Schleife Salbker Platz nicht nutzbar.
- Die Wendeschleife soll zweigleisig bleiben. (wobei sie das im Moment de facto nicht ist, da nur ein Gleis mit einer Oberleitung bestückt ist.)
- Die Oberleitung muss bereits ab SKL angepasst werden, wenn ich das richtig verstehe.
Und zu guter Letzt:
- Da der Bus perspektivisch von/in Richtung Bahnhof Südost fahren soll, kann er nicht mehr an der Straßenbahnhaltestelle halten. Es soll an der östlichen Straßenecke Faulmannstraße/Gabelsbergerstraße (also die Ecke, die dichter an der Straße Alt Salbke liegt) eine Bushaltestelle eingerichtet werden. Zur Straßenbahn brauch es dann noch 150 Meter und in Fahrtrichtung Innenstadt müssen zwei Hauptstraßen überquert werden. Ich finde der Umsteigevorgang wird an der Stelle verschlimmbessert. Klar: So wie bisher geht es nicht, wenn die Straßenbahnhaltestelle dort bleibt wo sie ist, aber der Bus in die andere Richtung abbiegt. Nur: Am Hofengarten hält der Bus auch sehr dicht an der Kreuzung und dort sind auch 50 km/h.
« Letzte Änderung: 15. Juni 2020, 14:35:09 von ex-magdeburger »

Offline MalteFr

  • Regelmäßigfahrer
  • **
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 19
  • -erhalten: 0
  • Beiträge: 53
Noch immer ist ja das Planfeststellungsverfahren zum Umbau des Knotens Faulmannstraße, Sülzebrücke etc. (https://www.magdeburg.de/Start/Bürger-Stadt/Verwaltung-Service/BürgerService/BürgerInfoSystem/index.php?La=1&object=tx,37.22962.1&kat=&kuo=2&sub=0) nicht abgeschlossen.

In einer GWA-Sitzung am 22.06.2022 im Gröninger Bad scheint es einige Informationen hierzu gegeben zu haben. Kann jemand den Inhalt des Volksstimme-Artikels (https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/verkehr-in-magdeburg-sanierung-von-maroder-sulze-brucke-in-salbke-muss-warten-3397303) wiedergeben oder war vielleicht jemand bei der GWA-Sitzung und kann kurz berichten?

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 210
  • -erhalten: 110
  • Beiträge: 1.533
Der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) ist aus dem Projekt ausgestiegen.
Daraufhin wurde das Planfeststellungsverfahren gestoppt.

Einige Fragen stellen sich jetzt neu: So wird eine Trinkwasserleitung nicht auf die Weise umverlegt werden können, wie das der Fall gewesen wäre, wenn die Stadt gemeinsam mit dem LHW gebaut hätte. (Das Beispiel nennt der Artikel.)
Die  (neuen) Planungen sind frühestens Ende diesen Jahres fertig. Wobei auf die bisherigen Planungen zurück gegriffen wird, wenn ich das richtig verstehe. Gebaut könnte dann - wenn man Ende des Jahres die Pläne fertig hat - frühestens Ende 2024. Die Bauzeit ist mit 2 2/1 Jahren veranschlagt.

Sämtliche Jahreszahlen im Artikel sind im Konjunktiv geschrieben - außer die der eigentlichen Bauzeit. Also man auf die Jahreszahlen getrost noch ein bisschen was draufpacken.
Meine Einschätzung: Der Ausstieg des Landes hat das Projekt um Jahre verzögert. Ich würde keine Wette abschließen ob die Arbeiten noch vor 2030 fertig sind.

 

SMF spam blocked by CleanTalk