Autor Thema: Falschparken in Magdeburg  (Gelesen 5715 mal)

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 200
  • -erhalten: 681
  • Beiträge: 5.186
Falschparken in Magdeburg
« am: 28. Februar 2017, 17:58:38 »
Falschparken in Magdeburg


MVB fordern höhere Bußgelder für Falschparker

http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1426443_MVB-fordern-hoehere-Bussgelder-fuer-Falschparker.html

Falschparken: wer die MVB behindert wird schneller abgeschleppt

Seit Jahren sorgt Falschparken in Magdeburg für Verzögerungen, Verspätungen und Ausfällen auf dem Liniennetz der Magdeburger Verkehrsbetriebe. Nun soll konsequentes Verwarnen,  anzeigen als Ordnungswidrigkeit und Abschleppen endlich Abhilfe schaffen.

Es ist ein ewiges Ärgernis und bislang schien in Magdeburg kaum ein Kraut dagegen gewachsen: rücksichtslose Falschparker, die Busse und Straßenbahnen der MVB behindern, lahmlegen und für massive Verspätungen und teilweise für komplette Ausfälle sorgen. Bereits vor zwei Jahren hatte die MVB deutlich höhere Strafen für die fehlbaren Autofahrer gefordert.

Im August 2016 hatten die Fraktionen Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Stadtratsfraktion und DIE LINKE/future!  in einem gemeinsamen Antrag einen „Maßnahmenplan gegen Falschparken“ gefordert: „Der Oberbürgermeister wird beauftragt, bis zum 4.Quartal 2016 einen Maßnahmenplan zur signifikanten Reduktion von den Verkehr behindernden Falschparkenden in der Landeshauptstadt Magdeburg zu erarbeiten. Die Zielstellung soll die deutliche Verminderung der durch Falschparkende verursachten Verspätungen der MVB sowie der allgemeinen Behinderung von Verkehrsteilnehmenden (Fußverkehr, Radverkehr, Straßenbahnverkehr) durch verkehrs- und regelwidrig auf Gehwegen, Rad- und Straßenverkehrsanlagen parkende und haltende Kfz sein.“

Die abschließende Antwort kam letzte Woche von Dr. Dieter Scheidemann, dem Beigeordneten für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr (Der vollständige Wortlaut der Stellungnahme findet sich am Ende dieses Beitrages als PDF-Dokument).

Hotspots Immermannstraße und Genthiner Straße

Jedes Jahr werden in Magdeburg rund 20´000 Verstöße wegen Falschparken und Behinderung des ÖPNV und anderen Verkehrsteilnehmern erfasst und angezeigt. Gemäß Information der MVB betrug die Ausfallzeit durch Falschparker bei Störungen ab fünf Minuten Dauer im Stadtgebiet im Jahr 2015 durchschnittlich drei Stunden pro Monat. Schwerpunkte sind aus Sicht der MVB die Immermannstraße und die Genthiner Straße. Und tatsächlich findet sich die Immermannstraße mit schöner Regelmäßigkeit im Störungsmelder der MVB wieder.

Bei der MVB selbst wurden 73 Fälle von den Fahrern gemeldet (Stand: 06.11.2016), die aber bisher nicht immer an Polizei oder Ordnungsamt weitergeleitet worden sind, zum Beispiel wenn sich die Behinderung innerhalb kurzer Zeit selbst behoben hat. Längere Störungen wiederum werden nur als ein Vorfall erfasst, auch wenn mehrere Fahrzeuge und Fahrten dadurch beeinträchtigt wurden oder ausgefallen sind. Dem Ordnungsamt wurden im laufenden Jahr (per 05.10.2016) von der MVB insgesamt 23 entsprechende Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet gemeldet, davon 18 in den beiden Straßen. In 8 Fällen wurden Maßnahmen veranlasst (Abschleppen, Nahbereichsermittlung). In 15 Fällen wurde das Fahrzeug noch vor Eintreffen des Ordnungsamtes weggefahren.

Nicht erfasst werden Behinderungen bei der Bedienung von Haltestellen, wenn ein Bus nicht korrekt an Fahrbahnrand anhalten kann (z.B. Steinigstr., Dodendorfer Str.) oder die Fahrgäste sich beim Ein- und Aussteigen um parkende Autos herumschlängeln müssen (z.B. Friesenstr., Mehringstr.). Insbesondere in ihrer Mobilität beeinträchtigte Fahrgäste (z. B. mit Kinderwagen, Rollatoren, etc.) haben darunter zu leiden.

Im Bereich Cracauer Straße / Genthiner Straße ist das Parken am rechten Fahrbahnrand erlaubt. Hier sind durch nicht richtig am rechten Fahrbahnrand

abgestellte Fahrzeuge Behinderungen der Straßenbahn zu verzeichnen. Gemeinsam mit dem Ordnungsamt und dem Stadtplanungsamt wurden bereits Lösungsansätze diskutiert etwa die Markierung des lichten Raumes der Straßenbahn. Es ist vorgesehen, in nächster Zeit probeweise eine „Punktlinie“ neben den Gleisen aufzubringen, um den „lichten Raum der Straßenbahn“ optisch noch besser und eindeutiger hervorzuheben.


Bessere Koordination zwischen MVB-Leitstelle und Alarmzentrale sollen auch
am Wochenende und Randzeiten dafür sorgen, dass rascher reagiert werden kann.


Absichtliche Verkehrsbehinderung

Im Bereich der Immermannstraße ist zu beobachten, dass die dortigen Falschparker in vollem Bewusstsein und nicht versehentlich ihre Fahrzeuge regelwidrig im Straßen- bzw. Seitenraum abstellen. An dieser Stelle scheint nur ein Abschleppen bzw. konsequentes Verwarnen der Verkehrsteilnehmer Abhilfe zu versprechen.

Ordnungsamt und MVB beabsichtigen, Verstöße durch Falschparker zukünftig verstärkt und möglichst zeitnah als Ordnungswidrigkeiten zu ahnden. Mit einer Strafe ist somit auch dann zu rechnen, wenn verkehrswidrig abgestellte Fahrzeuge noch vor dem Eintreffen des Abschleppdienstes von den jeweiligen Fahrzeugführern entfernt werden. Der Forderung vieler Nutzer der MVB, Falschparker umgehend abzuschleppen, soll also verstärkt nachgekommen werden.

Gearbeitet werden muss anscheinend noch am Ablaufplan bei Behinderungen. Am 14. Januar 2017 kam es zuletzt zu massiven Behinderungen durch einen Falschparker auf der Linie 6 in Cracau. Da das Ordnungsamt am Wochenende nicht besetzt ist, konnte man seitens der MVB nur Hilferufe in den sozialen Medien absetzen. Vor lauter Ärger scheint dem zuständigen MVB-Mitarbeiter hier entfallen zu sein, dass in solchen Fällen die Alarmzentrale der Feuerwehr der beste Ansprechpartner für solche Fälle wäre.

Aktuell wird zudem geprüft, ob künftig die Verkehrsmeister der MVB bei Nichterreichbarkeit des Ordnungsamtes eigenständig Abschleppaufträge erteilen dürfen.

Stellungnahme S0245-16 zu Antrag A0076-16 Maßnahmeplan gg Falschparker
https://fahrgastverband-magdeburg.de/wp-content/uploads/2017/02/Stellungnahme-S0245-16-zu-Antrag-A0076-16-Ma%C3%9Fnahmeplan-gg-Falschparker.pdf

Quelle: https://fahrgastverband-magdeburg.de/falschparken-wer-die-mvb-behindert-wird-schneller-abgeschleppt?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+fahrgastverband-magdeburg%2FaQPQ+%28Fahrgastverband+Magdeburg+News-Feed%29

Offline Rasenmäher

  • Verliebt in meine Suhler Feuerstute
  • Sys-Admin
  • Abokunde
  • ******
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 193
  • -erhalten: 289
  • Beiträge: 2.671
Re: Falschparken in Magdeburg
« Antwort #1 am: 01. März 2017, 11:22:10 »
hoffnungsvolle Töne .... solchen Autofahrern muss es hart an den Kragen gehen ...
die Straße brennt es raucht
eine Simson ist aufgetaucht
der Motor brüllt , der Fahrer lacht
schon wieder nen Roller platt gemacht

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 200
  • -erhalten: 681
  • Beiträge: 5.186
Re: Falschparken in Magdeburg
« Antwort #2 am: 26. Juli 2019, 06:55:25 »
Künftig dürfen die Magdeburger Verkehrsbetriebe abschleppen lassen. Dazu werden Verkehrsmeister ausgebildet.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/falschparker-neue-abschleppregel-in-magdeburg

Offline Michael

  • Fahrgast
  • *
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 4
  • -erhalten: 9
  • Beiträge: 41
Re: Falschparken in Magdeburg
« Antwort #3 am: 26. Juli 2019, 08:33:58 »
Ich begrüße die Entscheidung der Stadt die Verkehrsmeister der MVB selbständig Verkehrshindernisse wegräumen (lassen) zu dürfen durchaus. ABER es ist traurig, dass das Ordnungsamt immer noch nicht aufgestockt wird und mal endlich 24/7 arbeitet. Bei mir im Wohngebiet ist besonders Abends und am Wochenende von Parkdisziplin nichts zu spüren. Da wird mitten auf Kreuzungen geparkt, abgesenkte Bordsteine und Parkverbotsschilder interessieren keinen obwohl in direkter Nähe immer mal Plätze frei sind. Diese eigentlich immer selben Personen sind einfach nur zu faul wenige Meter zu laufen. Auch wenn es abgedroschen klingt, wenn es um Verkehrsordnungswidrigkeiten geht ist Deutschland immer noch ein Autofahrerparadies. 35 Euro für das Zustellen einer Feuerwehrzufahrt oder 20 Euro fürs Gehwegparken können ja wohl nicht angehen. Der Ärger den MVB und deren Fahrgäste durch Parkegomanen haben ist gar nicht zu beziffern. Als einzige erzieherische Maßnahme kann nur das kostenpflichtige Abschleppen und die Erziehung über den Geldbeutel zu fruchten.

Offline Rasenmäher

  • Verliebt in meine Suhler Feuerstute
  • Sys-Admin
  • Abokunde
  • ******
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 193
  • -erhalten: 289
  • Beiträge: 2.671
Re: Falschparken in Magdeburg
« Antwort #4 am: 05. August 2019, 07:47:50 »
wir als Bürger können dem Ordnungsamt helfen
https://www.wegeheld.org/wegeheld-nutzen

kann man sich aufs Handy Eierphone oder den Andoiden ziehen
die Straße brennt es raucht
eine Simson ist aufgetaucht
der Motor brüllt , der Fahrer lacht
schon wieder nen Roller platt gemacht

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 200
  • -erhalten: 681
  • Beiträge: 5.186
Re: Falschparken in Magdeburg
« Antwort #5 am: 26. August 2019, 06:31:19 »
Die Genehmigung für die MVB in Magdeburg fürs Abschleppen liegt vor. Jetzt geht es nur noch um Formalitäten.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/falschparker-schon-bald-am-haken-in-magdeburg

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 200
  • -erhalten: 681
  • Beiträge: 5.186
Re: Falschparken in Magdeburg
« Antwort #6 am: 14. November 2019, 06:43:02 »
Zum Jahresende 2019 wollen die Magdeburger Verkehrsbetriebe gegen Falschparker auf Wegen von Bussen und Straßenbahnen vorgehen.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/falschparker-mvb-abschlepp-sheriffs-bald-im-einsatz

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 200
  • -erhalten: 681
  • Beiträge: 5.186
Re: Falschparken in Magdeburg
« Antwort #7 am: 31. Juli 2020, 13:42:51 »
MVB darf jetzt abschleppen



Um Verspätungen im öffentlichen Personennahverkehr durch Falschparker zu reduzieren, können unsere Verkehrsmeister jetzt eigenständig Abschleppaufträge erteilen. Unser Ziel: Unsere Fahrgäste auch bei Blockaden schneller ans Ziel bringen. Auch bei kurzzeitigen Blockierungen entstehen erhebliche Kosten für die Fahrzeughalter. Darüber informierten heute MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel und der Leiter des Ordnungsamtlichen Außendienstes, Gerd vom Baur, in einem Vor-Ort-Termin in Magdeburg-Stadtfeld.

Bislang mussten zum Auslösen eines Abschleppvorgangs immer Beamten des Ordnungsamtes zum blockierten MVB-Fahrzeug gerufen werden. Dort veranlassten sie, dass ein Abschleppfahrzeug kommt. Gerade im Berufsverkehr entstanden dadurch mitunter lange Wartezeiten, in denen Busse oder Straßenbahnen ihre Fahrt nicht fortsetzen konnten und damit andere Verkehrsteilnehmer ihrerseits behinderten. So mussten in den vergangenen Jahren im Durchschnitt rund 25 Mal Schleppaufträge erteilt werden, weil Fahrzeuge im Lichtraumprofil der Straßenbahnen bzw. im Fahrweg der Busse abgestellt waren. Allein im vergangenen Jahr wurden in Summe 26 Stunden lang Busse und Bahnen an einer Weiterfahrt gehindert.

Zu den Falschparker-„Hot-Spots“ gehören die Genthiner Straße in Cracau (Linie 4 – 14 Störungen seit 2019), der Mühlberg in Buckau (Linien 52, 54 – 10 Störungen seit 2019) und der Wissenschaftshafen (Linie 73 – 6 Störungen seit 2019).


Unsere Verkehrsmeister eilen zu Hilfe, wenn der Fahrweg blockiert ist.


Unsere Verkehrsmeister eilen zu Hilfe, wenn der Fahrweg blockiert ist.


Busfahrer Heino Roloff ist an einer Weiterfahrt gehindert.


Busfahrer Heino Roloff muss warten, bis der Falschparker abgeschleppt ist.


Der Falschparker wurde aufgeladen.


Birgit Münster-Rendel und Gerd vom Baur informierten über die Ernennung der MVB-Verkehrsmeister zu Ehrenbeamten.

„Durch die Ernennung von Verkehrsmeistern zu Ehrenbeamten kann die Zeitspanne zwischen Feststellung eines Hindernisses und Abschleppvorgang deutlich verringert werden. Das kommt vor allem unseren Fahrgästen zugute“, freut sich MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel. „Die zu Ehrenbeamten ernannten MVB-Beschäftigten können Abschleppunternehmen jetzt auch selbständig anfordern, wenn die Funkzentrale des ordnungsamtlichen Außendienstes nicht besetzt ist“, erklärt Gerd vom Baur.

Die Verkehrsmeister vor Ort sichern zudem Beweise, fertigen Aufnahmeprotokolle und fotografieren die Blockadesituation. Diese Beweise werden dann dem Ordnungsamt übergeben, damit es ein Ordnungswidrigkeitenverfahren und ein Kostenverfahren gegen die Falschparkenden auslöst. Auch die Polizei wird über den Abschleppvorgang informiert. Ist die Funkzentrale besetzt, melden die Verkehrsbetriebe telefonisch dem Ordnungsamt, dass die Weiterfahrt blockiert ist. Dann wird sofort ein Schleppauftrag erteilt.

Für alle Falschparker gilt, dass neben dem Verwarngeld in Höhe von 35 Euro immer auch Kosten für einen Abschleppauftrag entstehen können. Sobald ein Schleppauftrag ausgelöst wurde, werden die Kosten auch für eine Leerfahrt des Abschleppwagens in Höhe von rund 150 Euro dem oder der Blockierenden in Rechnung gestellt.

Die Möglichkeit, dass Beschäftigte der MVB Abschleppungen vornehmen lassen können, wurde seit 2017 umfassend zwischen der Landeshauptstadt, dem Landesverwaltungsamt und dem Innenministerium beraten. Im vergangenen Jahr hatte das Innenministerium dann gestattet, dass Ehrenbeamte bei der MVB ernannt werden können. Vor ihrer Ernennung absolvierten die MVB-Beschäftigten eine spezifische Schulung und werden auch zukünftig fortgebildet.

Quelle: https://www.mvbnet.de/mvb-darf-jetzt-abschleppen/

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 200
  • -erhalten: 681
  • Beiträge: 5.186
Re: Falschparken in Magdeburg
« Antwort #8 am: 13. November 2020, 06:34:38 »
Magdeburger Ordnungsamt und Verkehrsbetriebe gehen zügiger gegen Falschparker vor, die den Linienbetrieb blockieren.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/falschparker-wenn-es-zu-eng-wird-fuer-den-bus

 

SMF spam blocked by CleanTalk