Autor Thema: Graffiti-Kunst für die Unterwerke  (Gelesen 1649 mal)

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 618
  • Beiträge: 4.224
Graffiti-Kunst für die Unterwerke
« am: 25. April 2019, 16:13:01 »
Kunst statt Verunstaltung: Ein „Depot“ für die Unterwerke

Die MVB hat zwei Unterwerke professionell durch Graffitikünstler gestalten lassen. Herausgekommen sind bildgewaltige Szenen aus dem Depot.

Mit Kunst gegen Verunstaltungen ankämpfen, das ist das Credo der MVB. Aus diesem Grund wurden zwei Gleichrichterunterwerke – dies sind kleine Gebäude, die den Fahrstrom für die Straßenbahnen bereitstellen – mit professionellen Graffitis der Künstler von „Strichcode“ verziert. Die beiden Unterwerke am Europaring und in Rothensee am August-Bebel-Damm erhielten dabei eine spezielle Gestaltung: Die vier Seiten der Gebäude sind einem Straßenbahndepot nachempfunden.


Unterwerk in Rothensee: „Fahrzeugparade“


Unterwerk in Rothensee: Detailaufnahme des Triebwagens 38 von 1899



Beim neuen Unterwerk in Rothensee kann der Betrachter eine Zeitreise unternehmen, da die Entwicklung der Straßenbahnflotte dargestellt wird. So sind von der ersten „Elektrischen“ über den Gothawagen bis zur modernen Niederflurstraßenbahn insgesamt sechs Wagen aus 120 Jahren Straßenbahngeschichte in Magdeburg abgebildet.

Beim Unterwerk am Europaring hingegen lag der Schwerpunkt der Gestaltung auf den Arbeitswagen der MVB. Hier lugen nicht nur Schienenschleif- und Winterdienstwagen aus den bildlichen Depottoren, sondern auch der Turmwagen, mit dem im Alltag die Oberleitung der Straßenbahn inspiziert wird.


Unterwerk am Europaring

Das Modell der MVB, mit Kunst gegen illegale Graffitis vorzugehen, hat Erfolg. Bereits die Unterwerke entlang der Straßenbahnstrecke nach Reform sowie jeweils ein Unterwerk in Cracau und in der Buschfeldstraße wurden mit Graffitis verziert.

Quelle: https://www.mvbnet.de/kunst-statt-verunstaltung-ein-depot-fuer-die-unterwerke/

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 618
  • Beiträge: 4.224
Re: Graffiti-Kunst für die Unterwerke
« Antwort #1 am: 05. Mai 2019, 10:44:23 »
Die Magdeburger Verkehrsbetriebe haben zwei Trafohäuschen mit professionellem Graffiti gestalten lassen.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/verkehrsbetriebe-graffitikunst-fuer-magdeburgs-stromhaeuschen

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 618
  • Beiträge: 4.224
Re: Graffiti-Kunst für die Unterwerke
« Antwort #2 am: 23. Oktober 2019, 19:09:09 »
Wir suchen Kunstwerke für das Trafohaus


Gleichrichterunterwerk in der Herrenkrugstraße / Ecke Biederitzer Weg

In der Herrenkrugstraße / Ecke Biederitzer Weg bauen wir ein neues Gleichrichterunterwerk (GUW), also ein Umspannwerk, das unser Straßenbahnnetz mit Spannung versorgt. Das GUW wandelt 10.000 Volt Ökostrom in 600 Volt Gleichspannung „Fahrstrom“ um. Man nennt das GUW im Volksmund auch schlicht „Trafohaus“.

Wir finden, was so voller Power ist, muss sich nicht verstecken, weshalb das neue GUW ganz besonders gestaltet sein soll – und zwar von euch: Wir suchen kreative Köpfe, die uns ihre Ideen, Bilder, Fotografien oder anderweitige Kunstwerke schicken zum Thema „Voller Energie mit der MVB zu den Sportstätten“. Die Kunstwerke können als gemalte, gezeichnete und digitale Bilder oder Grafiken bei uns eingereicht werden. Einzige Bedingung: eure Kunstwerke müssen im Querformat angelegt sein.

Die besten 4 Kunstwerke werden dann als Graffiti auf das „Trafohaus“ gesprüht. Wer bereits geübt ist, kann sein Kunstwerk sogar selbst auf das GUW malen oder sprühen, wer Hilfe benötigt, bekommt Unterstützung von professionellen Graffiti-Künstlern.

Die 4 Gewinner fahren drei Monate kostenfrei MVB und werden auf dem „Trafohaus“ mit ihrem Namen verewigt. Mit den Gewinner-Motiven werden außerdem Taschenkalender für 2020 produziert.

Wir freuen uns auf eure Einsendungen bis zum 1. Dezember 2019

Schickt die querformatigen Kunstwerke bitte mit Angabe eures Namens, der Anschrift, einer Telefonnummer und einer E-Mail-Adresse an aktion@mvbnet.de oder schickt es per Post an:
Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG,
Otto-von-Guericke-Straße 25,
39104 Magdeburg.

    Mit der Einsendung versichert der Teilnehmer, dass er die Rechte am eingereichten Kunstwerk besitzt und die MVB die uneingeschränkten Nutzungsrechte erhält.

    Hier die Teilnahmebedingungen.
https://www.mvbnet.de/wp-content/uploads/2019/09/Teilnahmebedingungen_GUW_Herrenkrugstrasse.pdf

Quelle: https://www.mvbnet.de/kunstwerke/

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 198
  • -erhalten: 618
  • Beiträge: 4.224
Re: Graffiti-Kunst für die Unterwerke
« Antwort #3 am: 30. April 2020, 17:56:50 »
Vom Blattpapier auf die Hauswand: Künstler gestalten Trafohaus


Das Gleichrichterunterwerk in der Herrenkrugstraße (Foto: Peter Gercke)

Wir haben in Brückfeld ein neues Gleichrichterunterwerk gebaut. Das wurde jetzt künstlerisch gestaltet. Die umgesetzten Motive wurden zuvor von Magdeburger Künstlern im Rahmen eines Wettbewerbs eingereicht.

Drei Entwürfe, vier Maler und zwei Wochen Arbeit – dann war es fertig gestaltet, das neue MVB-Gleichrichterunterwerk in Brückfeld. Das neue Trafohaus auf dem Betriebshof versorgt künftig die umliegenden Straßenbahnstrecken mit Fahrstrom. Die Spezialisten der Berliner Firma GRACO haben die künstlerische Gestaltung übernommen.

Riesengroß sind dort jetzt auf den Hauswänden Bilder zu finden. Die Motive stammen dabei von Magdeburger Künstlern, die Ende des vergangenen Jahres dem Aufruf der MVB gefolgt sind und ihre Kunstwerke unter dem Motto „Voller Energie mit der MVB zu den Sportstätten“ – da ganz in der Nähe des Trafohauses die Heimspielstadien des 1. FC Magdeburg und des SC Magdeburg zu finden sind – eingereicht haben.


Die Künstler vor dem gestalteten GUW. (Foto: Peter Gercke)


Mocx Dabbert und Erik Mahnkopf von der Firma Graco


Das Bild auf dem GUW ist von Patrick Burkhardt (Foto: Peter Gercke)


Martin Zimmermann vor seinem Bild am Gleichrichterunterwerk (Foto: Peter Gercke).


Claudia Gebei vor ihrem Bild am Gleichrichterunterwerk (Foto: Peter Gercke)

Martin Zimmermann gehört zu einem der Künstler, dessen Entwurf ausgewählt wurde. Er ist über die Detailgenauigkeit der Umsetzung erstaunt: „Es ist verblüffend zu sehen, dass meine Zeichnung 1:1 von den Künstlern umgesetzt wurde. Das hätte ich so nicht erwartet“.

Auch Claudia Gebei, die ihren Entwurf als Aquarell angefertigt hat, ist überrascht von der Umsetzung: „Es ist wirklich schön geworden. Meine Mutti wohnt gleich um die Ecke und wird nun jeden Morgen mein Bild sehen. Das macht mich stolz“, sagt sie.

Die ausführende Firma, die auf urbane Lebensraumgestaltung spezialisiert ist, hat für die Gestaltung des Trafohauses zwei Wochen benötigt. „Zuerst haben wir anhand der Bauzeichnungen des Hauses die Entwürfe an das Bauwerk angepasst. Mehrere Ideen wurden von uns entwickelt, wie wir den Hintergrund gestalten, damit die Bilder am Ende perfekt in Szene gesetzt sind“, sagt Erik Mahnkopf, künstlerischer Leiter bei GRACO. Am Ende wurden es grau-weiße Streifen, die eine Tiefenwirkung entwickeln.

Künstler Mocx Dabbert war für den Hintergrund und die 3D-Optik zuständig. Klassisch mit Pinsel und Fassadenfarbe hat er Schicht für Schicht aufgetragen. „Die Motive die nun zu sehen sind, sind schon etwas Besonderes, da es nicht die typischerweise oft zu sehenden Blumenwiesen sind, sondern etwas ganz Eigenes“, findet er.

Gewinner-Künstler:: Martin Zimmermann, Claudia Gebei und Patrick Burkhard

Quelle: https://www.mvbnet.de/guw/?fbclid=IwAR2YacGJBhW-ltmCfOnFNppXO6i2QaAg2s1_fuLT7Lf5E-7uI8z-Y8wJcLg

 

SMF spam blocked by CleanTalk