Autor Thema: Magdeburger Fahrgastverband  (Gelesen 6458 mal)

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Magdeburger Fahrgastverband
« am: 17. November 2015, 06:32:11 »
Fahrgäste organisieren sich im Verband

 Fahrgäste, die sich bislang vor allem via Facebook ausgetauscht haben, gründen den Magdeburger Fahrgastverband.

Informationen: www.fahrgastverband-magdeburg.de und www.facebook.com/fahrgastverbandmd

http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/20151117/vorstoss-fahrgaeste-organisieren-sich-im-verband

« Letzte Änderung: 17. November 2015, 06:34:40 von NGT8D »

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 146
  • -Bekommen: 86
  • Beiträge: 685
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #1 am: 17. November 2015, 11:28:45 »
Während in der Facebookgruppe extrem viel unsachlich genörgelt wird, bin ich nach dem Volkstimmeartikel zuversichtlich, dass die Kritik (die zweifelsohne ihre Berechtigung hat) sachlicher und konstruktiver wird als in der Facebook-Gruppe.
Mir selbst ist es in der Gruppe Beispielweise schonmal passiert, dass ich zurecht gewiesen wurde, als ich drauf hingewiesen habe, dass die MVB wahrscheinlich gar keine oder zumindest nur zum Teil Schuld an einem Unfall hatte, über den sich in dem Moment ausgelassen wurde.
« Letzte Änderung: 17. November 2015, 11:33:46 von ex-magdeburger »

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 157
  • -Bekommen: 204
  • Beiträge: 785
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #2 am: 17. November 2015, 13:58:38 »
Die bislang dem Verein angehörenden Personen sind allesamt sachliche und teilweise sehr kompetente Typen. Kommenden Montag kommt ein ausführlicher Bericht von der Pressekonferenz im Offenen Kanal. Daß in der Gruppe immer welche unsachlich meckern, daran muß man sich gewöhnen. Wenn man halbwegs vernünftige Antworten gibt oder mal etwas Aufklärungsarbeit leistet, wird man sofort als Lügner oder Klugscheißer abgestempelt. Da hilft nur Zurückschießen.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #3 am: 26. November 2015, 11:17:21 »
Heute fand unser 1. Fahrgaststammtisch statt. Fast 20 Fahrgäste haben teilgenommen und ihre Probleme bei der Nutzung von Bahnen und Bussen angesprochen. Massive Kritik gab es an den nach wie vor vielen Ausfällen von Bussen und Straßenbahnen sowie an der unzureichenden Kommunikation seitens der MVB mit den Fahrgästen. Des Weiteren wurde die mangelhafte Anschlussicherung sowie der 15-Minuten-Takt in den Ferien kritisiert. Auch zwei Schüler waren gekommen um ihre Erlebnisse auf der täglichen Fahrt zur Schule zu schildern. Einen ausführlichen Bericht gibt es in Kürze. Der nächste Fahrgaststammtisch findet am 15.12. in Rothensee statt.

Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/timeline

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #4 am: 24. Dezember 2015, 10:36:41 »
Fahrgastverband in Magdeburg gegründet


Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #5 am: 27. Januar 2016, 18:26:18 »
Falls das überhaupt jemanden interessiert?  ???   :-\

Die Homepage wurde umgebaut und mit vielen hilfreichen Features versehen (alle aktuellen Störungsmeldungen aus dem MVB-Twitter-Feed). Zudem wurde die Seite für die Ansicht mit Handys optimiert.

http://fahrgastverband-magdeburg.de/

Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/?fref=nf

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #6 am: 10. Februar 2017, 14:26:49 »
Wie früher: MVB haben Planzahlen für 2021 jetzt schon übererfüllt!



Wow!!! Die Magdeburger Verkehrsbetriebe übererfüllen bereits Anfang Februar 2017 die ambitionierten Planzahlen für das Jahr 2021…

Wie einem Volksstimme-Artikel http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/strassenbahn-die-8-ist-im-krankenstand][url]http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/strassenbahn-die-8-ist-im-krankenstand[/url] von gestern zu entnehmen war, teilte MVB-Sprecher Tim Stein mit, dass die MVB bereits insgesamt 415 Bus- und Straßenbahnfahrer in Lohn und Brot hatte. „…so MVB-Sprecher Tim Stein: Inzwischen seien bei den MVB und der Tochtergesellschaft MVG 415 Bus- und Straßenbahnfahrer eingestellt worden“. Interessant, erzählt doch der 18. Beteiligungsbericht der Magdeburger Verkehrsbetriebe Gmbh & Co. KG aus dem Jahre 2015 irgendwie etwas anderes.  Da waren es nämlich bis zum 31.12.2015 genau 334 Straßenbahn- und Bus-Fahrer.

Alle Achtung, was das Machtwort unseres Oberbürgermeisters im Dezember 2015 doch für eine Wirkung entfaltete.

Ursprünglich hatte er zehn neue Fahrer in Aussicht gestellt und nun sind es satte 81 geworden!!!

Daumen hoch MVB bei so viel Engagement. Eine satte Erhöhung des Fahrpersonals um fast 25 % und damit auch eine Steigerung der Gesamtbelegschaft um 10%.

Wie kann es bei so viel Manpower und so wenig Straßenbahnen und Bussen denn überhaupt noch Ausfälle geben?

Letzmalig 2001 hatte die MVB derartig viele Fahrer in ihrem Unternehmen. Und 2001 gab es auch noch 140 Straßenbahntriebwagen, 36 Beiwagen und 61 Busse. In 2016 waren es nur noch 87 Straßenbahnzüge, 13 Beiwagen und 56 Busse.

Ach und noch etwas.

Wenn man dem Wirtschaftsplan 2017 und der Mittelfristplanung 2018 bis 2021 der Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG glauben darf, wurde der Stellenplan bereits übererfüllt. Für 2017 stehen 683,4 Stellen und für 2021 716 Stellen im Stellenplan ohne Azubis – aktuell dürften es bereits 776 Beschäftigte sein.

Wir stellen fest: Plan übererfüllt und es läuft trotzdem nicht.

ACHTUNG! Wer Spuren von Ironie und Sarkasmus findet, sollte unseren Oberbürgermeister und/oder MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel konsultieren.

Quelle: https://fahrgastverband-magdeburg.de/wie-frueher-mvb-haben-planzahlen-fuer-2021-jetzt-schon-uebererfuellt?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+fahrgastverband-magdeburg%2FaQPQ+%28Fahrgastverband+Magdeburg+News-Feed%29

Offline Tatra-Fan

  • Verkehrsaufsicht
  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 1690
  • -Bekommen: 605
  • Beiträge: 895
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #7 am: 10. Februar 2017, 20:09:42 »

Letzmalig 2001 hatte die MVB derartig viele Fahrer in ihrem Unternehmen. Und 2001 gab es auch noch 140 Straßenbahntriebwagen, 36 Beiwagen und 61 Busse. In 2016 waren es nur noch 87 Straßenbahnzüge, 13 Beiwagen und 56 Busse.


Jetzt muss man sagen das der Vergleich Anzahl Triebwagen zu Zügen etwas hakt. Denn 140 Triebwagen sind auch nur 70 Traktionen. Und schon relativiert sich das ganze etwas. Wenn ich jetzt noch anfange Aus den 36 Beiwagen mit den 140 Triebwagen zu Verbänden zusammen zufassen dann ist das ganze noch relativer.

UND NOCH ETWAS!

2001 ist auch ein schlechtes Vergleichsjahr denn 2001 waren auch noch Teilmodernisierte T4D/B4D im Einsatz. Die gingen nämlich erst ende 2001 auf das Abstellgleis. Und so erklären sich auch 36 Beiwagen. Denn modernisierte waren weit weniger im Einsatz. Zu den Aufgerufenen 36 Beiwagen zählen auch die Wagen 2104, 2094 die nach dem Ende 2001 noch einige Jahre als Reserve abgestellt in Nord waren.

Schöner Reißerischer Text da vom Fahrgastverband. Allerdings schlechte Argumente die man da verwendet, die werden sofort in der Luft zerrissen

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #8 am: 29. März 2017, 19:47:47 »
Großer Zukunfts-Wettbewerb des Fahrgastverbandes

Wenn Fahrgäste träumen

Wie soll die Zukunft des öffentlichen Verkehres in der Landeshauptstadt aussehen? Welche Wünsche haben die Fahrgäste? Wie müssen künftige Straßenbahnen gebaut sein, dass sich die Kunden wohl darin fühlen? Welche Verbindungen und Anschlüsse fehlen noch? Im Zukunfts-Wettbewerb des Fahrgastverbandes können alle Nutzer und Freunde des ÖPNV zu Wort kommen und ihrer Phantasie freien Lauf lassen.

Zugegeben im Moment zeigt sich die Zukunft in Magdeburg vor allem in zahlreichen Baustellen, Staus, Umleitungen und radikalen Veränderungen am gewohnten Stadtbild. Das ist nicht schön, das stört  und kostet Zeit und Nerven.  Viele Bürger fühlen sich überrumpelt und zuwenig eingebunden in die Entscheidungsfindungen und Pläne von Stadt und den Verkehrsbetrieben. Lassen Sie uns doch alle zusammen mal ein wenig träumen.

Stellen wir uns vor, eine gute Fee (nennen wir sie „Magdeburger Jungfrau“) erscheint und schenkt den Magdeburgern  20 Mio Euro für den öffentlichen Verkehr . Wie soll das Geld am besten und sinnvollsten eingesetzt werden?

Und hier kommen Sie alle nun ins Spiel: was ist Ihre Vision von Bus und Bahn in Magdeburg? Was würden Sie anpacken und ändern, wenn sie könnten? Welche Verbindung verbessern? Eine Strecke ganz neu  und anders bauen? Rufbus egal wo ich stehe? Wie schaut Ihr Traum einer künftigen Straßenbahn aus? Flüsterleise und mit WLAN und Klimaanlage? Vorfahrt für den ÖPNV, Fahrräder und Elektroautos? Verkehrsfreie Zonen? Der Phantasie und den Möglichkeiten sind keinerlei Grenzen gesetzt. Erzählen Sie uns in unserem Zukunfts-Wettbewerb, wie Sie sich die Zukunft in Magdeburg vorstellen, gestalten Sie Bilder, ein Video oder eine Grafik . Die Form ist völlig frei, genauso wie die Gedanken.

Wir sammeln die besten Vorschläge, Ideen und Visionen und stellen Sie auf unserer Homepage und bei Facebook vor. Alle Magdeburger können dann abstimmen, welche der Zukunftsvision ihnen am besten gefallen.  Der Wettbewerb läuft den ganzen April über, in der ersten Mai-Woche stellen wir die Ideen und Visionen dann zur Abstimmung vor.

Für die Mühe und den Einsatz haben wir zudem drei kleine Preise ausgelobt:
1.Platz: Modell-Bus der MVB im Maßstab von 1:87

2.Platz:   Kino-Gutscheine für 2 Personen

3.Platz: kostenlose Vereins-Mitgliedschaft für 1 Jahr
Und nun legen Sie los, wir freuen uns auf zahlreiche Beiträge zum Zukunfts-Wettbewerb.

Quelle: https://fahrgastverband-magdeburg.de/wenn-fahrgaeste-traeumen

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #9 am: 10. April 2017, 20:18:01 »
Gespräch mit dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates der MVB und Bürgermeister für Finanzen Herrn Zimmermann

 Es gehört zu den Aufgaben eines Fahrgastverbandes, mit Politik und Verwaltung ins Gespräch zu kommen und ihnen dadurch die Chance zu geben, einmal aus einer anderen Perspektive informiert zu werden. Neben Gesprächen mit verschiedenen Fraktionen des Stadtrates waren wir seit unserer Gründung Ende 2015 unter anderem auch beim Beigeordneten für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr Dr. Scheidemann, sowie beim Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper.

Mit allen Gesprächspartnern gab es einen konstruktiven Austausch zu verschiedenen Positionen und Einschätzungen des Fahrgastverbandes in Bezug auf die MVB und Entwicklung des ÖPNV in der Landeshauptstadt.

So ging der Vorstand in der letzten Woche mit der gleichen, konstruktiven Haltung in das Gespräch mit dem Beigeordneten und Bürgermeister für Finanzen, Klaus Zimmermann. Da dieser seit kurzem auch Vorsitzender des Aufsichtsrates der MVB ist, hat der Fahrgastverband natürlich großen Gesprächsbedarf.
Im Laufe des Gespräches wurde jedoch leider deutlich, dass die gewünschte fachlich-inhaltliche Auseinandersetzung an dieser Stelle so nicht möglich war. Stattdessen stellte sich heraus, dass sich beim MVB-Aufsichtsratvorsitzenden scheinbar eine Menge Unmut gegenüber den Vertretern des Fahrgastverbandes angesammelt hatte.

So hieß es unter anderem: „Sie wollen die MVB ja nur schlecht reden und kritisieren alles pauschal. Sie schreiben, dass 120 Straßenbahnen ausgefallen sind, so viele haben wir gar nicht in Magdeburg.“
Dabei ist in unserer Pressemitteilung vom Dezember 2015 von präzise 120 Straßenbahnfahrten die Rede. Auch das große Lob des Fahrgastverbandes für das neue Liniennetz in der Pressemitteilung im März 2017 wurde ignoriert.
Um es hier gleich einmal vorwegzunehmen und klarzustellen: Nein, der Fahrgastverband hat die MVB niemals pauschal kritisiert und auch nicht vor, das in Zukunft zu tun. Das ist nicht unser Stil der Auseinandersetzung. Unsere Kritik bezog und bezieht sich jeweils auf ganz konkrete Punkte oder Ereignisse. Auf unserer Internetseite kann jeder diese Dinge nachlesen.
Des Weiteren wurde uns erklärt: „Wenn Sie hier Vorschläge bringen, dann müssen sie auch sagen, woher das Geld dafür herkommen soll.“ Diese Aussage ist für den Finanzbeigeordneten mindestens bemerkenswert, kann er doch selber bei den explodierenden Kosten für den Bahnhofstunnel keinen genauen Gesamtkostenrahmen mehr einschätzen, geschweige denn eine Kostendeckung garantieren. Der Fahrgastverband als rein ehrenamtliche Verbraucherorganisation soll dagegen aber die eigenen Ideen komplett finanziell untersetzen.

Auch ein Bundestagsabgeordneter, der sich mit der Forderung einer barrierefreien Haltestelle am Westfriedhof in der Volksstimme zu Wort gemeldet hatte, wurde in ähnlich brüsker Weise zurechtgewiesen.

Letzten Endes wurde uns abgesprochen, dass wir uns in gleichem Maße für die Interessen der Fahrgäste und einen modernen, verlässlichen und zukunftsorientierten ÖPNV einsetzen. Auf unsere Anmerkung, „Wir sitzen ja schließlich in einem Boot und wollen genauso wie die MVB einen guten Nahverkehr in Magdeburg“, wurde uns entgegnet, „Nein, Sie sitzen nicht mit im Boot, Sie sitzen draußen und beobachten nur.“
Diese Bemerkung macht deutlich, dass ein demokratisches Miteinander auf Augenhöhe nicht gewünscht wird.

Im Laufe des Gespräches haben wir mehrfach darauf hingewiesen, dass wir als Fahrgastverband nicht für Äußerungen Einzelner in verschiedenen Gruppen bei Facebook verantwortlich sind. Darauf folgte die mit Nachdruck vorgetragene Forderung: „Dann lösen Sie die Facebook-Gruppe auf“. Gemeint war damit wohl die Gruppe „MVB Magdeburger Verspätungs Betriebe“ mit inzwischen fast 5.300 Mitgliedern.

Spätestens jetzt hatten wir verstanden, dass wir scheinbar als kleiner Verband mit derzeit 30 Mitgliedern von der MVB und ihrem Aufsichtsratsvorsitzenden nicht als interessanter Partner bei den anstehenden Problemen, sondern als gefährlicher Gegner wahrgenommen werden

Auf unsere Frage, wie es denn aus Ihrer Sicht dazu komme, dass die MVB so einen schlechten Ruf in der Stadt hat, erfolgte nur die lapidare Antwort: „Das stimmt nicht, die MVB hat keinen schlechten Ruf… „
Auch eine Einladung zu den von uns organisierten Fahrgaststammtischen wurde mit dem Hinweis „Zu solchen Meckerrunden gehe ich nicht“ ausgeschlagen.

Als Fahrgastverband differenzieren wir sehr wohl genau, welche Probleme von der MVB hausgemacht sind und welche nicht. Falschparker und Unfälle, die die Straßenbahnschienen blockieren, liegen natürlich außerhalb des Einflusses der MVB, genauso wie die Tunnelbaustelle am Hauptbahnhof und die damit verbundenen Umleitungen.

Und ja, der Fahrgastverband findet viele Dinge großartig bei den MVB und erkennt sehr wohl an, dass in den letzten Jahren viele richtige Entscheidungen getroffen wurden:

- Die für eine Landeshauptstadt angemessene Ausweitung des Abendverkehrs der Straßenbahnlinien bis 23 Uhr

- Der Nachtverkehr bis 1:15 Uhr im Halbstundentakt, danach im Stundentakt

- Die Errichtung von Fahrgastunterständen als Reaktion auf Kritik von Fahrgästen z.B. am Neustädter See oder Adelheidring

- Aktuell die Einrichtung einer provisorischen barrierefreien Haltestelle am Adelheidring

- Die Freihaltung des Gleisbereiches vom Fahrzeugverkehr und die Beschränkung der Linksabbiegespuren in der Hallischen Straße und der Otto-von-Guericke-Straße

- Der neue Liniennetzplan ab 01.04.2017 mit Direktanbindung aller Stadtteile an die Innenstadt

Aber es muss auch erlaubt sein, die Dinge zu kritisieren, die nicht so gut funktionieren:

- Gerade beim neuen Liniennetzplan ab 01.04.2017 muss man eben auch akzeptieren, wenn es vor allem aus der Beimssiedlung und aus Diesdorf Kritik gibt, dass es die beiden einzigen beiden Stadtteile sind, die nicht im 10 Minuten-Takt an das Stadtzentrum angebunden sind, was gegen den Nahverkehrsplan der Landeshauptstadt verstößt.

- Bei dieser Liniennetzänderung keine Mobilitätshelfer für Hilfestellungen mobilitätseingeschränkter Fahrgäste sowie zur Information von Besuchern der Stadt im Einsatz

- Ferienfahrplan mit reduziertem Fahrtenangebot in den Sommer- und Weihnachtsferien. Letzteres ist vor allem in der Woche vor Weihnachten unverständlich, da in diesem Zeitraum das höchste Fahrgastaufkommen des Jahres besteht …

- Fehlende Reserven bei Bus und Bahn, Problem: bei Unfällen oder Havarien (siehe Hallische Straße Wasserrehrbruch oder Fermersleben Kanaleinbruch) entweder kein SEV oder die Busse werden von anderen Linien abgezogen, wodurch es dann dort zu Ausfällen kommt …

- Qualität der Service-Hotline wird von zahlreichen Fahrgästen als mangelhaft eingeschätzt, Mitarbeiter unfreundlich, reagiert sehr gereizt auf Kritik, legt manchmal einfach auf

- keine Informationen für Fahrgäste in den Bahnen und Bussen zu Baustellen, Fahrplanänderungen oder anderen kurzfristigen Änderungen, auch an den Haltestellen ist die Kommunikation diesbezüglich ausbaufähig

Auf einer Mitgliederversammlung am 5.4.2017 haben wir uns dazu mit unseren Mitgliedern beraten. Neben allgemeinem Unverständnis über den Gesprächsverlauf gab es für den Vorstand jede Menge Rückendeckung für seine Arbeit. Dabei wurde deutlich, dass Lob und Kritik letzten Endes dabei helfen können, Angebot und Qualität der MVB zu verbessern.

Zusammenfassend müssen wir sagen, dass dieses Gespräch im Gegensatz zu allen anderen bisher geführten keinen konstruktiven Charakter hatte. Im Gegenteil, uns erschien es so, als ginge es hauptsächlich darum, die Gruppe „Magdeburger-Verspätungsbetriebe" sowie die Arbeit des Fahrgastverbandes zu diskreditieren.

Wir leben zum Glück nicht mehr in einer Zeit, in der wir als Bürger das Handeln von Politik und Verwaltung stumpf hinnehmen müssen. Viel mehr sollte gerade bei einem so wichtigen Thema wie dem ÖPNV ein offener Dialog mit den Bürgern herrschen. Genau dafür setzt sich der Fahrgastverband Magdeburg jetzt und in Zukunft ein. Auch von den Verantwortlichen sollte der Fahrgastverband nicht als lästiges Feindbild, sondern als Chance, mit den Nutzern in Dialog zu treten, gesehen werden.

Für uns kommt es nicht in Frage, die Facebook Gruppe zu schließen oder die Kritik, die dort geäußert wird, in irgendeiner Form zu zensieren, denn die Gruppe ist eben auch dafür da, einen offenen Meinungsaustausch zu fördern.

Der Vorstand des Fahrgastverbandes Magdeburg e.V.

Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/posts/1245488405558755:0

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #10 am: 20. Oktober 2017, 06:31:52 »
Zu einem der wichtigsten Zukunftsthemen hatte die Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft heute zur Fachveranstaltung „Digitalisierung im ÖPNV - Möglichkeiten und Chancen" eingeladen. In drei Vorträgen zum Thema "Das E-Ticket in Münster", "Multimodalität" (marego) und "Landesweites E-Ticket" (NASA GmbH) wurde das Thema ausführlich dargestellt und diskutiert. Als Fahrgastverband haben wir zahlreiche neue Erkenntnisse und Anregungen für unsere weitere Arbeit mitnehmen können.











Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/posts/1429617677145826

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #11 am: 28. Oktober 2017, 20:29:11 »
In dieser Nacht werden die Uhren wieder eine Stunde zurück gestellt. Während in anderen Städten die Verkehrsbetriebe auch in der zusätzlichen Stunde Nachtverkehr anbieten und die Menschen sicher und trocken nach Hause bringen, müssen die Fahrgäste in Magdeburg leider auch in diesem Jahr wieder bei Wind und Wetter eine Stunde länger auf den Nachtbus warten.





Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/posts/1437591853015075

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #12 am: 09. Dezember 2017, 11:41:18 »
Der Fahrgastverband hat mal eine Anfrage an die MVB gestellt über Facebook

Fahrgastverband Magdeburg
Heute um 11:27

Sehr geehrte Damen und Herren der MVB,

nach wiederholten Ausfällen von Straßenbahn- und Busfahrten in den letzten Tagen und Wochen erreichten und gestern, am Freitag, 08.12.2017 vermehrt Beschwerden von Fahrgästen über Ausfälle. Angesichts der hohen Zahl von ausgefallenen Fahrten sprechen einige Fahrgäste mittlerweile davon, dass die MVB die Situation nicht mehr im Griff hat. Nachfolgend finden Sie eine Liste mit Fahrten, die uns am 8.12. 2017 als ausgefallen gemeldet wurden. Wir gehen davon aus, das diese Liste unvollständig ist und nur etwa 2/3 der Ausfälle darstellt. Gibt es seitens der MVB Erklärungen dazu?

Linie 1 ---> IKEA um 16:05 ab Alter Markt
Linie 6 ---> Leipziger Chaussee um 16:11 ab Allee-Center
Linie 2 ---> Alte Neustadt um 16:19 ab Alter Markt
Linie 4 ---> Cracau um 16:19 ab Allee-Center
Linie 72 ---> Diesdorf um 16:30 ab Am Stern
Linie 2 ---> Alte Neustadt um 16:39 ab Alter Markt
Linie 4 ---> Olvenstedt um 16:49 Uhr ab Allee-Center
Linie 1 ---> Olvenst. Platz um 16:52 ab Alter Markt
Linie 2 ---> Westerhüsen um 16:53 ab Alter Markt
Linie 6 ---> Herrenkrug um 16:56 ab Allee-Center
Linie 2 ---> Westerhüsen um 17:13 ab Alter Markt
Linie 6 ---> Leipziger Chaussee um 17:41 ab Allee-Center
Linie 1 ---> IKEA um 17:55 ab Alter Markt
Linie 6 ---> Herrenkrug um 18:23 ab Allee-Center
Linie 2 ---> Westerhüsen um 18:35 ab Alter Markt
Linie 6 ---> Leipziger Chaussee um 18:55 ab Allee-Center
Linie 5 ---> Messegelände um 18:58 ab Alter Markt
Linie 1 ---> Olvenst. Platz um 19:33 ab Alter Markt
Linie 5 ---> Diesdorf um 19:40 ab Alter Markt
Linie 6 ---> Herrenkrug um 19:43 ab Allee-Center
Linie 9 ---> Reform um 20:03 ab Alter Markt
Linie 1 ---> Olvenst. Platz um 20:13 ab Alter Markt
Linie 6 ---> Leipziger Chaussee um 20:15 ab Allee-Center
Linie 54 ---> Porsestr. um 20:18 ab Braunlager Straße
Linie 1 ---> IKEA um 20:25 ab Alter Markt
Linie 58 ---> Sudenburg um 20:18 ab Braunlager Straße
Linie 54 ---> Bördepark um 20:39 ab SKL
Linie 9 ---> Neust. See um 20:55 Uhr ab Alter Markt
Linie 6 ---> Herrenkrug um 21:03 ab Allee-Center
Linie 1 ---> IKEA um 21:05 ab Alter Markt
Linie 1 ---> Olvenstedt um 21:13 Uhr ab Allee-Center
Linie 3 ---> Westerhüsen um 21:17 ab Diesdorf
Linie 6 ---> Leipziger Chaussee um 21:35 ab Allee-Center
Linie 9 ---> Reform um 21:43 ab Alter Markt
Linie 54 ---> Porsestr. um 21:46 ab Braunlager Straße
Linie 1 ---> Olvenstedt um 21:53 ab Alter Markt
Linie 6 ---> Herrenkrug um 22:23 ab Allee-Center
Linie 1 ---> IKEA um 22:25 ab Alter Markt
Linie 9 ---> Neust. See um 22:35 Uhr ab Alter Markt

Quelle: https://www.facebook.com/mvbgmbh/posts_to_page/


Eine Erklärung meinerseits:

Gestern war halt um 19:00 Uhr ein Fußballspiel, da brauch man Bahnen sowie Personal zum Transport der Fußballfans. Dafür zahlt ja der Veranstalter, sicher ein nicht unerheblichen Betrag an die MVB, da die Eintrittskarten zum Spiel auch als Fahrkarten gelten. Dafür müssen dann halt extra Bahnen für die Linie 15 bereitgestellt werden.
« Letzte Änderung: 09. Dezember 2017, 11:46:20 von NGT8D »

Offline Tatra T4D 756

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 372
  • -Bekommen: 63
  • Beiträge: 290
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #13 am: 09. Dezember 2017, 17:31:28 »
Zitat von: NGT8D
Eine Erklärung meinerseits:

Gestern war halt um 19:00 Uhr ein Fußballspiel, da brauch man Bahnen sowie Personal zum Transport der Fußballfans. Dafür zahlt ja der Veranstalter, sicher ein nicht unerheblichen Betrag an die MVB, da die Eintrittskarten zum Spiel auch als Fahrkarten gelten. Dafür müssen dann halt extra Bahnen für die Linie 15 bereitgestellt werden.

Das passt wohl, da man ziemlich an der Grenze fährt, da für die 15 bis zu 5 Kurse gebraucht werden und ungefähr 5 Kurse im Regelbetrieb fehlten.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 146
  • -Bekommen: 86
  • Beiträge: 685
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #14 am: 10. Dezember 2017, 01:12:37 »
Zitat von: NGT8D
Eine Erklärung meinerseits:

Gestern war halt um 19:00 Uhr ein Fußballspiel, da brauch man Bahnen sowie Personal zum Transport der Fußballfans. Dafür zahlt ja der Veranstalter, sicher ein nicht unerheblichen Betrag an die MVB, da die Eintrittskarten zum Spiel auch als Fahrkarten gelten. Dafür müssen dann halt extra Bahnen für die Linie 15 bereitgestellt werden.

Das passt wohl, da man ziemlich an der Grenze fährt, da für die 15 bis zu 5 Kurse gebraucht werden und ungefähr 5 Kurse im Regelbetrieb fehlten.

Erklärt aber nicht warum Busse fehlten...