Autor Thema: Magdeburger Fahrgastverband  (Gelesen 5855 mal)

Offline Tatra T4D 756

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 372
  • -Bekommen: 63
  • Beiträge: 289
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #15 am: 10. Dezember 2017, 01:55:48 »
Das stimmt natürlich auch, wobei man da klar sagen kann Personalmangel. Auf der MVB-Internetseite werden ja auch dringend Busfahrer gesucht.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #16 am: 11. Dezember 2017, 16:54:09 »
Weihnachts-Stammtisch: Neubaustrecke verzögert sich

Volles Haus gab es bei unserem Weihnachts-Stammtisch im Wohncafe im Kannenstieg am 7.12.2017. Kritik gab es gleich zu Beginn an den anhaltenden Ausfällen von Bussen und Straßenbahnen auf Grund des Fahrermangels bei den MVB. Aktuell ist die Stituation in der ganzen Stadt wieder sehr angespannt und mehrere Komplett-Ausfälle pro Tag zerren mal wieder -passend zur Weihnachtszeit- an den Nerven der Fahrgäste.

Ausführlich diskutiert wurde des Weiteren die geplante Neubaustrecke durch das Neustädter Feld und den Kannenstieg. Aktuell ist bereits absehbar, dass sich die Bauarbeiten um mindestens zwei Jahre verzögern werden – eine Fertigstellung der Neubaustrecke zu 2019 also nicht mehr realistisch ist. Erste Tiefbauarbeiten für die neue Nord-Süd-Verbindung sollen nach dem aktuellen Stand der Dinge nicht vor dem Frühjahr 2018 erfolgen. Teilnehmer aus dem Neustädter Feld machen sich, genauso wie die Anwohner des Kannenstieges große Sorgen hinsichtlich des ruhenden Privatverkehrs – also dem Wegfall von Auto-Parkplätzen und Stellflächen.

Auch die langfristigen Folgen der Tunnelbaustelle auf den ÖPNV in Magdeburg beschäftigte die Besucher des Stammtisches. Angesichts der explodierenden Kosten für jede der aktiven oder noch geplanten Groß-Baustellen in der Stadt, keimte teilweise sogar Hoffnung auf, dass die ungebliebte Neubaustrecke vielleicht doch noch an Geldmangel scheitern könnte.

Quelle: https://fahrgastverband-magdeburg.de/2017/12/weihnachts-stammtisch-neubaustrecke-verzoegert-sich/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+fahrgastverband-magdeburg%2FaQPQ+%28Fahrgastverband+Magdeburg+News-Feed%29

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 157
  • -Bekommen: 204
  • Beiträge: 785
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #17 am: 17. Dezember 2017, 02:26:16 »
Laut OB Trümper erhöhter Krankenstand.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #18 am: 05. Februar 2018, 20:34:29 »
Wir begrüßen natürlich jeden Ansatz, um den ÖPNV für möglichst viele Menschen attraktiv zu machen, damit mehr Fahrgäste Bus und Bahn nutzen. Dabei darf die Tarifstruktur jedoch nicht Stückwerk bleiben. Wir können uns vorstellen, dass diese Überlegung eher für die Verkehrsunternehmen im Umland interessant sind, als für das Magdeburger Stadtgebiet. In Zeiten der Digitalisierung hätten Verkehrsunternehmen allerdings ohnehin ganz andere Möglichkeiten - etwa die kilometergenaue Abrechnung per Handy-App.



Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/a.858598074247792.1073741828.841972285910371/1530482463726013/?type=3&theater

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 145
  • -Bekommen: 86
  • Beiträge: 665
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #19 am: 08. Februar 2018, 15:33:13 »
Ich halte von einer kliometergenauen Abrechnung wenig. Es gibt durchaus Relationen in Magdeburg auf denen eine Umwegfahrt komvortabeler ist (Bsp: Herrenkrug - Opernaus, wenn der Anschluss an die 5 nicht klappt und man über den Alten Markt fährt. Oder im Nachverkehr, wenn es keine Querverbindungen mit dem Bus gibt. Oder man wird man z.B. im Moment bestraft wenn man in Stadtfeld wohnt und in die Innenstadt will. Oder, oder, oder...)

Und Linienmonatskarten machen auf dem Land vllt. Sinn, wenn die "Omma" in Arneburg wohnt und ihre Ärzte in Osterburg hat, da dann auch regelmäßig zum Einkaufen hinfährt und sich einmal die Woche dort mit ihren alten Arbeitskollegen zum Rommé trifft. Nicht aber hier in Magdeburg. Ein Teil der Beispiele von oben gelten Analog auch hier.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #20 am: 19. Februar 2018, 17:37:01 »
Magdeburger können Fahrplan kommentieren

http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/bahnverkehr-magdeburger-koennen-fahrplan-kommentieren

Wie können Verkehrsunternehmen ihre Fahrgäste bei der Angebotsplanung mit einbeziehen? Die NASA macht seit mehreren Jahren erfolgreich vor, wie Fahrgastbeteiligung funktionieren kann und bittet um Hinweise für den Fahrplan 2019. Unter diesem Link können sich Fährgäste die Planungen ansehen und ihre Anregungen dazu einsenden.

Auch diesmal wieder: zur Nachahmung empfohlen, auch in Magdeburg! Es gibt keinen Grund für Geheimniskrämerei!

https://www.starker-nahverkehr.de/de_DE/fahrplaene/fahrplanentwurf-2019/fahrgastbeteiligung.html




Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/a.858598074247792.1073741828.841972285910371/1544133809027545/?type=3&theater
« Letzte Änderung: 19. Februar 2018, 19:45:52 von NGT8D »

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 145
  • -Bekommen: 86
  • Beiträge: 665
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #21 am: 19. Februar 2018, 21:25:23 »
Stadtweit wäre das ja eigentlich nur an Wochenenden und Abends relevant. Wenn die Bahnen alle 10-Minuten fahren dürfte das zum einen kaum eine Rolle spielen und zum anderen, wird es Zwangspunkte (Anna-Ebert-Brücke, Eingleisigkeit im Herrenkrug, der Südring...) geben, die den Fahrplan in weiten Teilen vorgeben.
Ich selbst habe aber die Erfahrung im Süden der Stadt gemacht, dass zumindest die Busse gut aufeinander abgestimmt sind. Konkret hatte ich an einem Abend die 54, 57 und 58 genutzt und nur wenig Wartezeit zum jeweils anderen Bus. Ernst gemeinte Frage: Wo ist das denn nicht so?

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #22 am: 28. Februar 2018, 16:27:43 »
Zu lange hat sich die MVB vor allem auf Neubaustrecken konzentriert und das Bestandsnetz vernachlässigt. Ein Investitionsstau ist hier die Folge. An vielen Stellen sind die Gleise in einem desolaten Zustand, wie hier im Artikel beschrieben auf der Diesdorfer Straße. Nun wird ab morgen gebaut. Jedoch reicht es auch diesmal nicht für einen grundhaften Ausbau der Gleisanlagen, sondern nur für etwas Kosmetik, um überhaupt weiter fahren zu können.



Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/a.858598074247792.1073741828.841972285910371/1552567188184207/?type=3&theater

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #23 am: 07. März 2018, 22:21:44 »
Seit Montag gibt es im Bestandsnetz der MVB eine weitere Notreparatur, diesmal in der Olvenstedter Straße. Zudem war in der letzten Woche auch verstärkt der Schweißertrupp der MVB im Einsatz, um die schlimmsten Frostschäden zu beseitigen. Bereits letzte Woche haben wir darauf hingewiesen, dass zugunsten der Neubaustrecken das Bestandsnetz vernachlässigt wurde. Offensichtlich fehlen bei MVB und Stadtverwaltung die Planungskapazitäten, um beides zu tun.



Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/a.858598074247792.1073741828.841972285910371/1559602480814011/?type=3&theater

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #24 am: 15. August 2018, 17:23:06 »


Für uns als Fahrgastverband Magdeburg ist es wichtig, über den Tellerrand zu schauen und zu fragen, wie funktioniert ÖPNV in anderen Städten? Dazu hatte unser Vorsitzender zusammen mit den Kollegen vom Fahrgastverband PRO BAHN e.V. gestern in Dresden die Gelegenheit, mit dem Vorstand der Dresdner Verkehrsbetriebe für Finanzen und Technik, Andreas Hemmersbach sowie mit dem Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Oberelbe, Burkhard Ehlen ins Gespräch zu kommen. In einem zweistündigen Gespräch wurden u.a. Fragen zum Angebot, Streckenausbau, Vertrieb, Digitalisierung, Fahrzeugbeschaffung sowie Personalmanagement besprochen und diskutiert. Wir nehmen viele spannende Ideen mit und finden, Magdeburg kann sich in Sachen ÖPNV eine ganze Menge abschauen von Dresden.

Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/a.858598074247792.1073741828.841972285910371/1759859757454948/?type=3&theater

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #25 am: 26. September 2018, 22:08:29 »
Der MVB laufen die Fahrgäste in Größenordnungen davon. Allein im ersten Halbjahr 2018 haben die Verkehrsbetriebe mehr als vier Millionen Fahrgäste weniger befördert als im Vorjahreszeitraum. Wer regelmäßig mit der MVB fährt, kennt die Ursachen: durch die Großbaustellen müssen die Fahrgäste längere Fahrzeiten in kauf nehmen und öfter umsteigen. Dazu kommen die Ausfälle bei Bus und Bahn. Seit Jahren bekommen die MVB ihr Personalmangel nicht in den Griff. Nach dem Ende der Sommerferien ist kein Tag vergangen, auch am Wochenende nicht, an dem es keine Ausfälle gab.

In dieser Situation jährlich an der Preisschraube zu drehen, ist nahezu fahrlässig. Und das die MVB dadurch höhere Einnahmen erzielt, ist angesichts der gleichzeitig wegbleibenden Fahrgäste sowieso eine Milchmädchenrechnung. Für uns stellt sich die Frage, ob die Mehrheit der Stadträte diese prekäre Situation überhaupt zur Kenntnis nehmen möchte?

Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/a.858598074247792/1815616921879231/?type=3&theater

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.795
Re: Magdeburger Fahrgastverband
« Antwort #26 am: 13. Oktober 2018, 08:24:24 »
Auf den ersten Blick erscheinen die Fahrpreise des ÖPNV in Magdeburg recht günstig. Schaut man jedoch genauer hin, bekommt man in anderen Städten für nur wenige Cent mehr oft sehr viel mehr Leistung geboten. So kostet die Tageskarte in Dresden z.B. 70 Cent mehr, dafür kann man dort aber auch zwei Kinder mitnehmen, in Magdeburg geht das nicht. Für nur 3 oder 5 Euro mehr bekommt man dort auch mehr Leistung für die Monatskarten, die zudem auch sehr familienfreundlich ist. Täglich ab 18 Uhr sowie das ganze Wochenende kann man einen weiteren Erwachsenen sowie 4 Kinder und zusätzlich einen Hund oder ein Fahrrad kostenlos mitnehmen.
Die Mitnahmeregelungen in Magdeburg sind dagegen unübersichtlich und eignen sich offensichtlich nicht, neue Fahrgäste zu gewinnen. Genau das wäre aber angesichts der momentanen Situation bei der MVB in Magdeburg und der ausbleibenden Fahrgäste sehr wichtig.
Auch Gelegenheitsfahrer möchte man in Magdeburg offenbar nicht an sich binden. Die 4-er Karte ist hier genauso teuer wie vier Einzelfahrten. Woanders gibt es dagegen ordentlich Rabatt: Kostet die Einzelfahrt z.B. in Berlin stolze 2,80 Euro, gibt es die 4-er Karte für 9,- Euro, also nur 20 Cent mehr als in Magdeburg.

Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/a.858598074247792/1836747433099513/?type=3&theater