Autor Thema: MVB Busse  (Gelesen 25035 mal)

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 195
  • -erhalten: 105
  • Beiträge: 1.399
Re: MVB Busse
« Antwort #60 am: 24. Dezember 2019, 17:51:53 »
In Magdeburg rollt die neue Buslinie 66. Offen ist, ob der Takt zum Schülerverkehr von Beyendorf-Sohlen nach Westerhüsen passt.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/verkehrsbetriebe-in-magdeburg-ist-bus-fuer-westerhuesen-thema

Nach dem derzeigen Fahrplan ist es so: Der Bus hält 7.53 an der Haltestelle Sohlener Straße, die Schule fängt aber bereits 7.30 an (Quelle: Internetseite der Schule). Für das im Artikel beschriebene Problem fährt also genau um eine halbe Stunde falsch. Wenn die Schule wie im Artikel beschrieben an die Bertolt-Brecht-Straße ausgelagert wird, könnte das mit einer geringfügigen Verschiebung der Fahrzeit des Busses, der nach Reform fährt abgefrühstückt werden (planmäßige Ankunft an der Seelenbinder-Straße: 7:26), also sofern überhaupt der Wille besteht, die Schüler mit dem Bus zumindest zur Hst. Brenneckestr. zu fahren. Perspektivisch stellt sich die Sache wie folgt dar: Wenn es keine Option ist, die Schulanfangszeit der Grundschule auf um 8 zu schieben (sobald Sie wieder am eigentlichen Standort ist), muss ein zweiter Bus auf der 66 eingesetzt werden. Das hätte dann auch den Vorteil, dass es für Personen aus den Stadteilen Reform, Hopfengarten, Leipziger Straße, und natürlich auch für Leute aus Beyendorf-Sohlen eine Sinnvolle alternative wäre die Berufsschule zu erreichen. Die Beginnt übrigens 7.45, laut deren Internetseite. Selbst wenn der Bus also später also mal Richtung Bahnhof Südost abliegt, könnten die Berufsschüler aus Reform abwägen ob sie bis Sohlener Str. fahren und dann noch eine Hst mit der Bahn fahren bzw zu Fuß gehen. Die eine Fahrt der Linie 2 kurz vor beginn der 1. Stunde der Berufsschule ist wohl immer brechend voll.

P.S: Zu der Berufsschule: Die morgendliche Fahrt der 8 kommt laut Plan 7.24 an der Schleswiger Straße an. Also 20 Minuten bevor die Schule losgeht. War mir auch nicht klar. Ich als Schüler hätte die unter diesen Umständen nur genommen, wenn ich direkt an der Strecke gewohnt hätte, um auf das Umsteigen zu verzichten. Wenn die heutigen Schüler so denken wie ich seinerzeit (und das werden sie, es gibt kaum kostbarere 10 Minuten, als frühmorgens im Bett ;) ), hätte die 8 einen weit größeren Wert als Verstärker, wenn die Fahrt um 10 Minuten nach hinten geschoben würde.

Edit: Rechtscheibfehler verbessert
« Letzte Änderung: 25. Dezember 2019, 15:42:56 von ex-magdeburger »

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 200
  • -erhalten: 676
  • Beiträge: 5.006
Re: MVB Busse
« Antwort #61 am: 08. April 2020, 20:48:11 »
Magdeburg 8.4.2020


Bus 3322, Haldensleber Straße, 8.4.2020


Bus 3322, Haldensleber Straße, 8.4.2020


Bus 3322, Lübecker Straße Straße, 8.4.2020


Bus 3608, Lübecker Straße Straße, 8.4.2020


Bus 3212, Lübecker Straße Straße, 8.4.2020

Quelle: https://www.facebook.com/MichaelGenthe/media_set?set=a.2885580128186155&type=3

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 195
  • -erhalten: 105
  • Beiträge: 1.399
Re: MVB Busse
« Antwort #62 am: 03. Juni 2020, 22:09:49 »
Auf die 58 verirren sich zu meiner Verwunderung seit geraumer Zeit Gelenkbusse. Das erstaunt mich in so fern, als das meine Info war das Gelenkbusse im engen Wohngebiet Ottersleben (also über die Verknüpfung 58/53) schnell Probleme bekommen. Hat man die Probleme gelöst, oder liegt es daran, dass derzeit zu wenig Standardbusse im Bestand sind und die MVB hofft dass alles gut geht?

Um es konkret zu machen: Werden auf der Linie 58 Gelenkbusse eingesetzt, weil man die angekündigten 26 Standardbusse für 2020/2021 dingend brauch?

Offline Viggo297

  • Fahrgast
  • *
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 1
  • -erhalten: 0
  • Beiträge: 14
Re: MVB Busse
« Antwort #63 am: 04. Juni 2020, 22:17:00 »
Auf die 58 verirren sich zu meiner Verwunderung seit geraumer Zeit Gelenkbusse. Das erstaunt mich in so fern, als das meine Info war das Gelenkbusse im engen Wohngebiet Ottersleben (also über die Verknüpfung 58/53) schnell Probleme bekommen. Hat man die Probleme gelöst, oder liegt es daran, dass derzeit zu wenig Standardbusse im Bestand sind und die MVB hofft dass alles gut geht?

Um es konkret zu machen: Werden auf der Linie 58 Gelenkbusse eingesetzt, weil man die angekündigten 26 Standardbusse für 2020/2021 dingend brauch?

Das selbe ist mir auch in letzter Zeit in der Linie 61 und mit ihnen auch in jedem zweitem Kurs der 72 aufgefallen.

Liegt wohl wirklich daran, dass die MVB ihre Standardbus-Kapazitäten ausgeschöpft haben.

Offline Tramfreak 2003

  • Regelmäßigfahrer
  • **
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 4
  • -erhalten: 14
  • Beiträge: 72
Re: MVB Busse
« Antwort #64 am: 04. Juni 2020, 22:55:42 »
Die Standardbusse fahren eher in letzter Zeit auf anderen Linien würde ich sagen. Auf der 69 kommen in letzter Zeit vermehrt die kurzen Busse zum Einsatz. Vor allem am Nachmittag.

Offline StevenSchm

  • Regelmäßigfahrer
  • **
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 38
  • -erhalten: 19
  • Beiträge: 61
Re: MVB Busse
« Antwort #65 am: 05. Juni 2020, 13:03:22 »
Der Sonnenanger ist seit Mitte März für Gelenkzüge freigegeben.


Die Fahrzeugeinteilung, hier in dem speziellen fall, hängt mit den Fahrzeugwartungen und den dementsprechenden Einfahrten auf dem Betriebshof zusammen. Dies kann im Regelfall nur eine 69 betreffen und dort wird je nach Fahrzeugverfügbarkeit, Wartungsbestellungen und Umlaufverknüpfungen (der Kurs fährt vormittags auf der 55/ 57 und fährt dann nochmals eine Runde zur Pausenablösung 56) zusammen.

Zu einer großen Fahrzeugumverteilung kam es mit Übernahme der Linie 66 und der Verknüpfung zur 54. Jede 54 wird irgendwann im Verlauf des Tages mal zur 66, da die 66 ist leider nicht für Gelenkbusse freigegeben ist können dort nur Standardlinienbusse eingesetzt werden, sehr zur "Freude" des Diensthabenden Betriebshofwartes der die Fahrzeugeinteilung nachts macht.

Eigentlich sollte es doch auch völlig unwichtig sein wo welche Gefäßgröße eingesetzt wird, denn auch die 53/ 58 hat einen sehr staken Schülerverkehr.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 195
  • -erhalten: 105
  • Beiträge: 1.399
Re: MVB Busse
« Antwort #66 am: 05. Juni 2020, 13:23:54 »
Wobei mir in dem Zusammenhang einfällt, dass der Einsatz von Gelenkbussen immer schon ein Stück weit ein Buch mit 7 Siegeln für mich war: Die 58/53 haben traditionell keine Gelenkbusse, auf der 57/55 ist das aber der Normalfall. Dabei habe ich zum einen die Busse nie so voll erlebt, das nicht auch ein normaler Bus ausgereicht hätte. Oder anders gesagt: Die Auslastung beider Linien, die ja sogar einen Teil ihres Linienweges gemeinsam haben (und dort gemeinsam einen 10-Minutentakt bilden), nehme ich nicht als so unterschiedlich wahr.
Wenn jetzt normale Busse auf der 69 eingesetzt werden, dürfte das Wasser auf die Mühlen der Leute sein, die den Nordast der 2. NSV ablehnen. Gerade auch bei BA 5. Ich sehe die Aussagen schon vor mir: "Warum Straßenbahn? Jetzt reicht doch alle 20 Minuten ein kurzer Bus aus."
Perspektivisch dürfte es allerdings so sein, dass die MVB weniger Gelenkbusse brauch, würde ich mal behaupten. 69 wird perspektivisch eingestellt, die 54 (wo meiner Beobachtung nach auch oft Schlenkis drauf sind) wird in ca. 1 1/2 Jahren vermutlich nach Sudenburg verkürzt. Die 73 könnte ab dem neuen Schuljahr im Takt reduziert werden. (dann nimmt die Straßenbahn aus Stadtfeld wieder den direkten Weg.) Zumal auf der 73 perspektivisch E-Busse eingesetzt werden sollen.

Beim schreiben des Beitrags habe ich ein bisschen gegoogelt und auf ein Papier zur 73 gestoßen, dass ich noch nicht kannte. Es ist von Dezember 2019. https://www.nasa.de/kompetenzzentrum/elektrobusse-umsetzungsplanungen/
Zur Sicherheit hänge ich das Papier auch in den Anhang diese Antwort an.

Wobei ich sagen muss, dass nicht überzeugt bin innerstädtisch E-Busse einzusetzten. So müssen für die 73 auf dem Betriebshof und an beiden Endstellen Ladestellen eingerichtet werden. Ich denke E-Busse sind der etwas für sehr ländliche Regionen, wo ein Großteil der Busse nur morgens und nachmittags fährt. Für Städte gibt es zum Beispiel die Straßenbahn, die übrigens meiner Wahrnehmung nach in der Debatte um E-Mobilität kaum einer Rolle spielt...
« Letzte Änderung: 05. Juni 2020, 15:44:16 von ex-magdeburger »

Offline Linie22

  • Fahrgast
  • *
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 0
  • -erhalten: 0
  • Beiträge: 17
Re: MVB Busse
« Antwort #67 am: 05. Juni 2020, 14:54:44 »
Ich gehe davon aus, das die 54 bereits im Dezember diesen Jahres nur noch bis zur Braunlager Str fährt. Ab dem Zeitpunkt soll die 2 durch die Warschauer Str./ Raiffeisen- und Wiener Str. fahren. Dann ist der Busverkehr auf der Strecke nicht mehr notwendig. Interressant wird die Linienführung der 52. Verkürzt man am Schlachthof oder schickt man sie über Halberstädter auch zur Braunlager Str. ?
Meiner Einschätzung spielt die Straßenbahn bei der Energiewende bzw. E-Mobilität schon eine große Rolle.  Viele Städte mit Straßenbahnen planen bzw. prüfen den Ausbau des Netzes. Andere Städte prüfen auch die Wiedereinführung von Straßenbahnen (z.B. Münster ).

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 195
  • -erhalten: 105
  • Beiträge: 1.399
Re: MVB Busse
« Antwort #68 am: 05. Juni 2020, 15:30:33 »
Der Sonnenanger ist seit Mitte März für Gelenkzüge freigegeben.


Die Fahrzeugeinteilung, hier in dem speziellen fall, hängt mit den Fahrzeugwartungen und den dementsprechenden Einfahrten auf dem Betriebshof zusammen. Dies kann im Regelfall nur eine 69 betreffen und dort wird je nach Fahrzeugverfügbarkeit, Wartungsbestellungen und Umlaufverknüpfungen (der Kurs fährt vormittags auf der 55/ 57 und fährt dann nochmals eine Runde zur Pausenablösung 56) zusammen.

Zu einer großen Fahrzeugumverteilung kam es mit Übernahme der Linie 66 und der Verknüpfung zur 54. Jede 54 wird irgendwann im Verlauf des Tages mal zur 66, da die 66 ist leider nicht für Gelenkbusse freigegeben ist können dort nur Standardlinienbusse eingesetzt werden, sehr zur "Freude" des Diensthabenden Betriebshofwartes der die Fahrzeugeinteilung nachts macht.

Eigentlich sollte es doch auch völlig unwichtig sein wo welche Gefäßgröße eingesetzt wird, denn auch die 53/ 58 hat einen sehr staken Schülerverkehr.

Klar gibt es wichtigeres. Aber ich dachte es genau dieser Faden dazu da, so etwas zu Thematisieren. Zumal: Es können sich daraus perspektivisch Änderungen in der Fahrzeugneubeschaffung ergeben. Und das fände ich das schon sehr interessant. Die Info, dass sich Gelenkbusse in den Sonnenanger verirren dürfen, ist mir zu Beispiel neu.
Was ist denn genau im Sonnenanger geändert worden, als dass da jetzt Gelenkbusse fahren dürfen und was müsste im Linienweg des 66 geändert werden, dass dort auch Gelenkbusse fahren dürften? Denn der Idealfall ist ja - nicht nur bei Bussen - dass alle Fahrzeuge überall im Netz problemlos fahren können.

Ich verstehe nicht warum eine veränderte Einfahrt nur den 69 betreffen kann. Alle Busse fahren doch über kurz oder lang ein. Irgendwie habe ich ein Brett vor dem Kopf. Kannst du es mir erklären was du meinst?

Ich habe es tatsächlich auch schonmal erlebt, dass der 58 und 53 zu Schulzeiten sehr voll war. Mein erster Gedanke war: Da muss ein Gelenkbus eingesetzt werden! (Wobei ich damals wusste, dass es wegen dem Sonnenanger nicht geht.) Mein zweiter Gedanke war: Es könnten doch zu den Spitzenzeiten (sprich: Schulbeginn-/Schulschlusszeiten) Verstärker gefahren werden! Zumal: Es war seinerzeit so, dass der 58 (frühmorgens von Salbke kommend) ab Reform leer war. Ein Verstärker bräuchte also in dem Fall nur die halbe Strecke fahren. Auf der 53 sind die Vorzeichen wohl andere, weil die Linie etwas kürzer ist und teile der Linie auch von der 54 abgedeckt werden. Also lange rede kurzer Sinn: Auch durch eigenes erleben finde ich, es wäre durchaus eine Überlegung wert, statt Gelenkbussen den Takt zu verdichten, gerade wenn es sich nur um einig wenige Fahrten zu Schulzeiten handelt.
Das ist natürlich auch meiner Präferenz geschuldet: Ich finde bei Strecken die nicht alle 10 Minuten (und öfter) bedient werden Taktverdichter besser, als längere Fahrzeuge. Klar, vereinzelt auf längere Fahrzeuge umzustellen wenn, gerade welche frei geworden sind, ist einfacher als den Takt zu verdichten. Mein Wunschzettel muss sich allerdings nicht unbedingt den aktuellen Gegebenheiten ausrichten... ;)

Ich gehe davon aus, das die 54 bereits im Dezember diesen Jahres nur noch bis zur Braunlager Str fährt. Ab dem Zeitpunkt soll die 2 durch die Warschauer Str./ Raiffeisen- und Wiener Str. fahren. Dann ist der Busverkehr auf der Strecke nicht mehr notwendig. Interressant wird die Linienführung der 52. Verkürzt man am Schlachthof oder schickt man sie über Halberstädter auch zur Braunlager Str. ?
Meiner Einschätzung spielt die Straßenbahn bei der Energiewende bzw. E-Mobilität schon eine große Rolle.  Viele Städte mit Straßenbahnen planen bzw. prüfen den Ausbau des Netzes. Andere Städte prüfen auch die Wiedereinführung von Straßenbahnen (z.B. Münster ).

In dem Zusammenhang ist interessant, das in den Planungsunterlagen zu BA2 bereits vorgehen war, dass nur noch eine Linie zur Porsestraße fährt, solange BA2 bereits, aber BA7 noch nicht fertiggestellt ist. Welche Linie weiß ich nicht mehr, und hätte jetzt eine 50/50-Chance zu raten. Es wurde aber definitiv konkret benannt. Es gibt übrigens die Überlegung (wenn das nicht so gar schon fest versprochen ist), dass die 52 mit der 55 an der Westringbrücke verknüpft werden soll, sobald nicht mehr nach Buckau gefahren wird.
Ich bin mir nicht sicher dass die Einstellung der Busse östlich des Südringes tatsächlich schon zum Dezember kommt: Ich könnte mir gut vorstellen, dass die 52 und 54 (oder zumindest eine davon) zum Hasselbachplatz umgeleitet werden um auch die Haltestellen AMO/Steubenallee und Planckstraße anzubinden. Denn die Haltestellen sind ab Dezember von der Straßenbahn abgehängt. Zur Erinnerung: An der Haltestelle Planckstraße befindet sich ein Gymnasium.
Und zur Straßenbahn: Geplant und beabsichtigt wurden Straßenbahnen schon länger. Allein Hamburg hat die Straßenbahn (die man meinetwegen aus Marketinggründen auch Stadtbahn nennen darf) in den letzten 30 Jahren 3x mal eingeführt. ;)
Ob jetzt in Deutschland wirklich ein Straßenbahnhype kommt? Ich würde mich freuen, aber glaube nicht so richtig dran. In Zeitungen werden aber in erster Linie die E-Busse aus der "heiße Scheiß" angepriesen, wenn es um E-Mobiliät geht. Es kann natürlich sein, dass ich die falschen Zeitungen lese...

Offline StevenSchm

  • Regelmäßigfahrer
  • **
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 38
  • -erhalten: 19
  • Beiträge: 61
Re: MVB Busse
« Antwort #69 am: 06. Juni 2020, 12:08:13 »
Zitat
Klar gibt es wichtigeres. Aber ich dachte es genau dieser Faden dazu da, so etwas zu Thematisieren. Zumal: Es können sich daraus perspektivisch Änderungen in der Fahrzeugneubeschaffung ergeben. Und das fände ich das schon sehr interessant. Die Info, dass sich Gelenkbusse in den Sonnenanger verirren dürfen, ist mir zu Beispiel neu.
Was ist denn genau im Sonnenanger geändert worden, als dass da jetzt Gelenkbusse fahren dürfen und was müsste im Linienweg des 66 geändert werden, dass dort auch Gelenkbusse fahren dürften? Denn der Idealfall ist ja - nicht nur bei Bussen - dass alle Fahrzeuge überall im Netz problemlos fahren können.

Ich verstehe nicht warum eine veränderte Einfahrt nur den 69 betreffen kann. Alle Busse fahren doch über kurz oder lang ein. Irgendwie habe ich ein Brett vor dem Kopf. Kannst du es mir erklären was du meinst?

Ich habe es tatsächlich auch schonmal erlebt, dass der 58 und 53 zu Schulzeiten sehr voll war. Mein erster Gedanke war: Da muss ein Gelenkbus eingesetzt werden! (Wobei ich damals wusste, dass es wegen dem Sonnenanger nicht geht.) Mein zweiter Gedanke war: Es könnten doch zu den Spitzenzeiten (sprich: Schulbeginn-/Schulschlusszeiten) Verstärker gefahren werden! Zumal: Es war seinerzeit so, dass der 58 (frühmorgens von Salbke kommend) ab Reform leer war. Ein Verstärker bräuchte also in dem Fall nur die halbe Strecke fahren. Auf der 53 sind die Vorzeichen wohl andere, weil die Linie etwas kürzer ist und teile der Linie auch von der 54 abgedeckt werden. Also lange rede kurzer Sinn: Auch durch eigenes erleben finde ich, es wäre durchaus eine Überlegung wert, statt Gelenkbussen den Takt zu verdichten, gerade wenn es sich nur um einig wenige Fahrten zu Schulzeiten handelt.
Das ist natürlich auch meiner Präferenz geschuldet: Ich finde bei Strecken die nicht alle 10 Minuten (und öfter) bedient werden Taktverdichter besser, als längere Fahrzeuge. Klar, vereinzelt auf längere Fahrzeuge umzustellen wenn, gerade welche frei geworden sind, ist einfacher als den Takt zu verdichten. Mein Wunschzettel muss sich allerdings nicht unbedingt den aktuellen Gegebenheiten ausrichten... ;)

Kurzum geht es bei den Wartungen einfach darum in welchem Zeitraum die Werkstatt besetzt ist. Dies ist beim Bus lediglich zwischen 3:30 - 22:30 Uhr der Fall.

Wie gesagt, dieser Kurs auf er 69 war im übrigen schon immer ein kleiner Bus. Es ist also nicht erst "in letzter Zeit" zu beobachten.

Zur 53/ 58, stell dich Ruhig mal morgens um 7:00 Uhr an die Braunlager Str. dort ist ein sehr Hoher Schülerverkehr Ri. Reform aus Ri. Ottersleben zu Beobachten, so das ein Gelenkzug durchaus eine Berechtigung für die 53/58 hat.

Linie 66: Kurzum müsste die Bahnunterführung in Beyendorf verbreitert werden und die Bereiche davor und danach.

Ach so, im Sonnenanger hat man übrigens nichts verändert. Man hat sich einfach davon überzeugen lassen, das dort auch Gelenkzüge durchkommen.

Offline Stammfahrgast

  • Immerfahrer
  • ***
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 13
  • -erhalten: 31
  • Beiträge: 225
Re: MVB Busse
« Antwort #70 am: 06. Juni 2020, 12:29:16 »
Sonntags werden auf der 58 in der Regel auch mehrere Gelenkbusse eingesetzt, obwohl die Linien dann nur im 60-Minuten-Takt fährt.
Es scheint so, dass der erste Gelenkbus im Laufe des Tages durch einen anderen getauscht wird. Zumindest konnte ich schon häufig beobachten, dass abends ein anderer Gelenkbus im Einsatz ist als am Vormittag.

PS: Ich habe Werktags vor längerer Zeit schon zwei Mal den Kleinbus auf der 58 sichten können.
« Letzte Änderung: 06. Juni 2020, 12:31:17 von Stammfahrgast »

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 195
  • -erhalten: 105
  • Beiträge: 1.399
Re: MVB Busse
« Antwort #71 am: 06. Juni 2020, 13:49:29 »
Zur 53/ 58, stell dich Ruhig mal morgens um 7:00 Uhr an die Braunlager Str. dort ist ein sehr Hoher Schülerverkehr Ri. Reform aus Ri. Ottersleben zu Beobachten, so das ein Gelenkzug durchaus eine Berechtigung für die 53/58 hat.

Bleibt noch mein Wuschtraum, dass ich lieber einen 10-Minuten-Takt hätte, als einen Gelenkbus und wie gesagt: Von Salbke nach Reform ist es zu der Zeit genau so. Reform - zwischen Straßenbahnwendescheife und Stadtteilzentrum - ist nunmal ein Hotspot von Schulen. Dort gibt es ein Gymnasium, eine Gemeinschaftsschule und eine Förderschule. Bestimmt fangen alle Schulen gleichzeitig mit dem Unterricht an, jede Schule ist der Meinung das jeweils die andere ihren Schulbeginn von halb 8 auf um 8 legen soll, damit sich der Schülerverkehr besser verteilt... ;)

Sonntags werden auf der 58 in der Regel auch mehrere Gelenkbusse eingesetzt, obwohl die Linien dann nur im 60-Minuten-Takt fährt.
Es scheint so, dass der erste Gelenkbus im Laufe des Tages durch einen anderen getauscht wird. Zumindest konnte ich schon häufig beobachten, dass abends ein anderer Gelenkbus im Einsatz ist als am Vormittag.

PS: Ich habe Werktags vor längerer Zeit schon zwei Mal den Kleinbus auf der 58 sichten können.

Ja, aber Sonntags verirren sich die Busse des 58 nicht nach Ottersleben, daher war es schon immer kein Problem sonntags Schlenkis einzusetzten, davon wird auch schon seit Ewigkeiten Gebrauch gemacht. Meiner Beobachtung nach, ist das aber eher unnötig.
Es ist wohl so, das die 58 sonntags mit 2 Diensten abgefrühstückt werden kann. Und jeder Fahrer bringt seinen eigenen Bus mit.

Kann die Sichtung der Kleinbusse zur Zeit des Wasserrohrbruchs Faulmannstraße im Herbst 2018 gewesen sein? Da fuhr Zeitweise zwischen der Kreuzung Saarbrücker Straße/Ottersleber Straße und dem Zentrum für Heilberufe tatsächlich für ein paar Tage Kleinbusse, und die "großen" Busse, haben alle am Zentrum für Heilberufe gedreht. Nach zwei Tagen hat man aber (Lüttgen-)Salbke unter der Woche abgehängt, weil man kein Personal hatte...

Offline Dackelmörder

  • Regelmäßigfahrer
  • **
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 19
  • -erhalten: 113
  • Beiträge: 64
Re: MVB Busse
« Antwort #72 am: 06. Juni 2020, 14:25:44 »
Ich muss jetzt hier mal die Frage stellen, warum die "66" nicht für Gelenkzüge taugen soll?! Den Einwurf mit der geringen Breite der Bahnunterführung in Beyendorf, inklusive der Bereiche davor und danach, würde ich hier mal anzweifeln wollen. Bevor im Dezember 2019 der Betreiberwechsel von Börde-Bus zu MVB kam, sind dort täglich mehrmals die dreiachsigen 15m-Busse durchgefahren. Und ich gehe noch etwas weiter zurück bis in das Jahr 2003. Da wurde die Linie 659, welche zu diesem Zeitpunkt noch "9" hiess, vom Börde-Bus Nachauftragnehmer "Magdeburg-Buslinien GmbH." bedient, die ihrerseits überwiegend ehemalige Gelenkbusse aus Braunschweig auf dieser Linie eingesetzt haben. Wo liegt also das Problem wirklich? Vielleicht kann das hier jemand mal genauer Erläutern.   

Offline Stammfahrgast

  • Immerfahrer
  • ***
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 13
  • -erhalten: 31
  • Beiträge: 225
Re: MVB Busse
« Antwort #73 am: 06. Juni 2020, 14:48:19 »
Sonntags werden auf der 58 in der Regel auch mehrere Gelenkbusse eingesetzt, obwohl die Linien dann nur im 60-Minuten-Takt fährt.
Es scheint so, dass der erste Gelenkbus im Laufe des Tages durch einen anderen getauscht wird. Zumindest konnte ich schon häufig beobachten, dass abends ein anderer Gelenkbus im Einsatz ist als am Vormittag.

PS: Ich habe Werktags vor längerer Zeit schon zwei Mal den Kleinbus auf der 58 sichten können.

Ja, aber Sonntags verirren sich die Busse des 58 nicht nach Ottersleben, daher war es schon immer kein Problem sonntags Schlenkis einzusetzten, davon wird auch schon seit Ewigkeiten Gebrauch gemacht. Meiner Beobachtung nach, ist das aber eher unnötig.
Es ist wohl so, das die 58 sonntags mit 2 Diensten abgefrühstückt werden kann. Und jeder Fahrer bringt seinen eigenen Bus mit.

Kann die Sichtung der Kleinbusse zur Zeit des Wasserrohrbruchs Faulmannstraße im Herbst 2018 gewesen sein? Da fuhr Zeitweise zwischen der Kreuzung Saarbrücker Straße/Ottersleber Straße und dem Zentrum für Heilberufe tatsächlich für ein paar Tage Kleinbusse, und die "großen" Busse, haben alle am Zentrum für Heilberufe gedreht. Nach zwei Tagen hat man aber (Lüttgen-)Salbke unter der Woche abgehängt, weil man kein Personal hatte...

Ich habe mich ebenfalls nur über den Einsatz der Gelenkbusse am Sonntag gewundert, da die Auslastung der Busse relativ gering ist. Ich könnte mir noch vorstellen, dass es Linienüberläufe von bzw. zur Linie N3 gibt.
Dass die Strecke für Gelenkbusse geeignet ist, war mir bewusst. Sonst würden die Busse ja dort nicht langfahren.

Die Sichtungen der Kleinbusse müsste im letztem Jahr oder eventuell auch Anfang des Jahres gewesen sein. Auf jeden Fall lagen mehrere Monate zwischen meinen beiden Sichtungen.
Es war auf jeden Fall nicht während des Wasserrohrbruchs.

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 166
  • -erhalten: 212
  • Beiträge: 910
Re: MVB Busse
« Antwort #74 am: 07. Juni 2020, 01:55:18 »
Ich muss jetzt hier mal die Frage stellen, warum die "66" nicht für Gelenkzüge taugen soll?! Den Einwurf mit der geringen Breite der Bahnunterführung in Beyendorf, inklusive der Bereiche davor und danach, würde ich hier mal anzweifeln wollen. Bevor im Dezember 2019 der Betreiberwechsel von Börde-Bus zu MVB kam, sind dort täglich mehrmals die dreiachsigen 15m-Busse durchgefahren. Und ich gehe noch etwas weiter zurück bis in das Jahr 2003. Da wurde die Linie 659, welche zu diesem Zeitpunkt noch "9" hiess, vom Börde-Bus Nachauftragnehmer "Magdeburg-Buslinien GmbH." bedient, die ihrerseits überwiegend ehemalige Gelenkbusse aus Braunschweig auf dieser Linie eingesetzt haben. Wo liegt also das Problem wirklich? Vielleicht kann das hier jemand mal genauer Erläutern.
Die 659 hat B-S nur tangiert, die 66 fährt durch das Doppeldorf mit mehreren engen Kurven.

 

SMF spam blocked by CleanTalk