Autor Thema: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?  (Gelesen 6200 mal)

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 143
  • -Bekommen: 86
  • Beiträge: 599
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #15 am: 30. Mai 2017, 22:31:28 »
Die Abkürzung hatte ich nicht auf dem Schirm. Sonst wäre ich sicher selbst drauf gekommen.  :-\

Offline Brumser

  • Regelmäßigfahrer
  • **
  • Danke
  • -Gegeben: 6
  • -Bekommen: 13
  • Beiträge: 51
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #16 am: 31. Mai 2017, 09:29:06 »
Nicht nur du, ich auch nicht. Und da selbst Google diese Abkürzung nicht kennt scheint es auch nichts offizielles zu sein.

Würde nicht eigentlich auch die Möglichkeit bestehen sich mit anderen Verkehrsunternehmen zusammen zu tun und einen großen Auftrag bestellen? Es stehen ja auch in anderen Städten Neufahrzeuge auf dem Plan.

Offline Tatra T4D 756

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 331
  • -Bekommen: 59
  • Beiträge: 274
    • EEPmar
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #17 am: 31. Mai 2017, 16:09:06 »
Das heißt ich werde in Zukunft keine Abkürzungen für Firmennamen benutze

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 155
  • -Bekommen: 204
  • Beiträge: 768
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #18 am: 04. Juni 2017, 17:55:29 »
Neben den Flexitys bietet sich da Solaris an. Bin auch gespannt.

Offline Tatra T4D 756

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 331
  • -Bekommen: 59
  • Beiträge: 274
    • EEPmar
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #19 am: 04. Juni 2017, 18:42:19 »
Ja, Ditmar Solaris ist auch einer der Bewerber der Gute Chancen hat. Da Magdeburg ja eh eine Solaris-Stadt ist (zwar nicht so schlimm wie Leipzig) wird es wahrscheinlich auf die Solaris-Bahn hinauslaufen, was von der Technik her aber keinen sinn macht, da wie in einem Beitrag von mir schon erwähnt die Technik der Flexitys den NGTs fast gleicht.

Offline Michael

  • Fahrgast
  • *
  • Danke
  • -Gegeben: 1
  • -Bekommen: 5
  • Beiträge: 9
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #20 am: 04. Juni 2017, 22:24:47 »
Ich gehe auch davon aus, dass es irgendwelche Konstrukte von Solaris sein werden. Bei Ausschreibungen wird nun mal das billigste genommen. Nachhaltige (langlebig und reparabel) Eigenschaften werden, wenn überhaupt nur gering gefordert/gefördert.
Magdeburg ist seit den Großraumwagen aus Gotha ein Betrieb der mit x mal 15m langen Wagen  den Betrieb bestreitet. Die gesamte Infrastruktur ist darauf ausgelegt. Ein 30m langer Achtachser mit einem 15m langen Bei(-trieb-)wagen ist und war die richtige Lösung.
Mein persönlicher Wunschkandidat wäre ein dem Dresdener NGTD8DD ähnlichem Typ mit einem aus dem A-Teil abgeleitetem führerstandslosen aber angetriebenem Beitriebwagen. Es gäbe keine Experimente, denn der Wagentyp ist grundsätzlich erprobt. Jedenfalls sind mir aus Dresden, Leipzig, Halle, Dessau und Plauen keine Horrorstorys bekannt. Die Fahrzeuge haben durchgehende Achsen eine stabile Hüllkurve und was gerade Heute wichtig zu sein scheint, sie sind größtenteils Made in Germany.

Offline Brumser

  • Regelmäßigfahrer
  • **
  • Danke
  • -Gegeben: 6
  • -Bekommen: 13
  • Beiträge: 51
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #21 am: 05. Juni 2017, 08:02:13 »
Naja Made in Germany kann man sehen wie man will, das bezieht sich zum großen Teil nur noch auf dem Zusammenbau. Die ganzen verbauten Komponenten werden Weltweit eingekauft.

Die Frage wird auch sein ob man die fast selbe Technik wie beim NGT8D zukünftig noch haben möchte oder was neues haben möchte.

Auch wichtig die Frage ob man die NGT8D der ersten Lieferserie und die B6A2 dann schon ersetzen möchte. Die NGTs sind dann schon 25 Jahre alt und die B6A2 dann schon 30 Jahre.

Sinnvoll würde es eh erstmal sein wenn man sich gleich Bahnen beschafft die zwischen 40 und 45m lang sind.

Offline Michael

  • Fahrgast
  • *
  • Danke
  • -Gegeben: 1
  • -Bekommen: 5
  • Beiträge: 9
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #22 am: 05. Juni 2017, 11:14:32 »
Natürlich bezieht es sich nur auf den Zusammenbau. Elektronische Bauteile, Schrauben, Stoffe für Sitzbezügen und dergleichen wird ja fast nicht mehr in Europa(!) produziert.
Selbstverständlich möchte niemand heute mehr veraltete Technik haben. Aber seien wir mal ehrlich, was hat sich in den letzten 25 Jahren verändert? Kleine Drehstrommotoren die mit einer Phasenanschnittsteuerung geregelt werden, die in der Lage ist den beim Bremsen gewonnenen Strom ins Netz zurückzuspeisen. Die Einstiegshöhen liegen bei etwa 30cm. Das gibt es alles schon so lange.
OK, die Fahrgastinformationssysteme und Leitsysteme sind stark verbessert worden. Die haben mit dem Fahrzeug aber erst mal nichts zu tun. das ist nur so als wenn man sich in seinen Golf I eine Musikanlage mit CD, USB und Bluetooth einbaut. Die Einbaugrößen sind seit Jahrzehnten genormt.
Was die Fahrzeuglängen angeht gibt es immer mehrere Faktoren. da gibt es zum Beispiel das Gewicht. Die Achslast ist vom Gesetz her limitiert ich darf sie nicht unbegrenzt erhöhen. In Magdeburg haben wir beim unbesetzten NGT etwa 4t pro Achse. In Berlin wiegen die GT6N (28m) 31t bei 6 Achsen macht 5,17t ein 7-teiliger Combino (42m) wiegt etwa 35,5t bei 8 Achsen = 4,43t/Achse. Der Dresdener NGTD8DD (31m) bringt es auf 39t also 4,875. Wir waren also verwöhnt.
Faktor 2 ist der Fahrgastbedarf. Die 30m-Züge haben sich auch in Schwachlastzeiten als brauchbare kleinste Größe herausgestellt 45m benötigen wir eigentlich nur unter der Woche im Berufsverkehr. Ein so langes Fahrzeug zu beschaffen, mit welchem ich am Wochenende 1/3 Luft transportiere ist ökonomischer Unsinn. Und das tun wir mit den NGT Beiwagen im Moment tatsächlich.
Der 3. Faktor ist die Infrastruktur. Unsere Haltestellen sind für 3x15m ausgelegt ebenso die Werkstätten und Abstellflächen.Ein 38m Zug zum Beispiel würde nicht ins Raster passen und wertvollen Platz verschwenden.
Unsere Vorfahren haben dies alles schon erkannt indem sie den Motorwagen als kleinste Einheit je nach Bedarf  mit Anhängewagen verstärkt haben. Diese „Gesetzmäßigkeit“ hat sich nie geändert. Die Alternative sind Fahrplanausdünnungen z.B. 40 Minutentakt am Wochenende um die Züge voll zu bekommen.

Offline Tatra-Fan

  • Verkehrsaufsicht
  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 1688
  • -Bekommen: 605
  • Beiträge: 895
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #23 am: 05. Juni 2017, 19:06:17 »
Mein persönlicher Favorit wären entweder der NF6D in der Ausführung Halle, als 1 1/2 Richter. Oder die Skoda 15T.

Aber schauen wir mal

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 193
  • -Bekommen: 547
  • Beiträge: 2.349
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #24 am: 05. Juni 2017, 19:50:39 »
Mein persönlicher Favorit wären entweder der NF6D in der Ausführung Halle, als 1 1/2 Richter. Oder die Skoda 15T.

Aber schauen wir mal

Die Bahnen in Halle finde ich ehrlich gesagt optisch sehr altmodisch und für das 21. Jahrhundert nicht zeitgemäß.


Die Bahnen von Skoda sind ziemlich reizvoll und könnten durchaus in die engere Wahl kommen.


https://www.skoda.cz/de/produkte/strassenbahnen/forcity-alfa/
https://de.wikipedia.org/wiki/%C5%A0koda_15T


https://www.skoda.cz/de/produkte/strassenbahnen/forcity-plus/




« Letzte Änderung: 05. Juni 2017, 19:56:03 von NGT8D »

Offline Tatra-Fan

  • Verkehrsaufsicht
  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 1688
  • -Bekommen: 605
  • Beiträge: 895
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #25 am: 06. Juni 2017, 09:32:58 »
Ach da habe ich doch kurz mal den NF6D mit dem NGT6DE verwechselt :D Ich meine natürlich den in Halle als MGT-K bezeichneten NGT6DE ;)

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 193
  • -Bekommen: 547
  • Beiträge: 2.349
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #26 am: 06. Juni 2017, 16:07:43 »
Ach da habe ich doch kurz mal den NF6D mit dem NGT6DE verwechselt :D Ich meine natürlich den in Halle als MGT-K bezeichneten NGT6DE ;)

... trotzdem nicht besonders ansehnlich  ;D



https://de.wikipedia.org/wiki/Gelenktriebwagen_NGT6DE

« Letzte Änderung: 06. Juni 2017, 16:10:56 von NGT8D »

Offline Tatra T4D 756

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 331
  • -Bekommen: 59
  • Beiträge: 274
    • EEPmar
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #27 am: 06. Juni 2017, 21:08:51 »
Hallo,
Der Wagen hätte nur Chancen wenn man ihn innerhalb der Woche in Mehrfachtraktion fahren lässt und man bei geringerer Auslastung einen Wagen abhängt. Da zum Liniennetz 2020 eh erstmal nur 6 neue Bahnen kommen sollen macht diese kurze Länge keinen Sinn mehr, weil ja sonst 12 Einheiten nötig wären für eine in der Woche angemessene Länge.
Ps: Da die MVB mit Solaris im Bus-Bereich scheinbar irgendwelche Kooperationsverträge haben und die Partnerstadt Braunschweig auch Tramino fährt wird wahrscheinlich alles am Ende auf einen Tramino hinauslaufen.
Schade! Bin Bombardier-Flexity Berlin Fan
Viele Grüße
Martin
« Letzte Änderung: 06. Juni 2017, 21:19:53 von Dackelexperte »

Offline Tatra T4D 756

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 331
  • -Bekommen: 59
  • Beiträge: 274
    • EEPmar
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #28 am: 06. Juni 2017, 22:39:45 »
...Außerdem ist der Entwicklungstand  des NGT6DE aus Zeiten des NGT8D , was heißt, dass der NGT6DE kein Nachfolger des NGT8D sein wird.
« Letzte Änderung: 06. Juni 2017, 22:43:30 von Dackelexperte »

Offline Tatra-Fan

  • Verkehrsaufsicht
  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 1688
  • -Bekommen: 605
  • Beiträge: 895
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #29 am: 07. Juni 2017, 19:36:12 »
Da liegst du falsch, du verwechselst da wohl NF6D und NTG6DE. Der NF6D stammt aus der Zeit des NGT8D, das ist richtig! ABER der NGT6DE ist ein Flexity Classic vom Bombardier und diese Plattform verbaut Bombardier noch heute ;)

Der Wagen hätte durchaus eine Chance, eben wegen der Flexibilität durch Traktionsbetrieb. Auf stark frequentierten Linien zur Hauptverkehrszeit in Doppeltraktion wie in Halle und zur Nachfrageschwächeren Zeit dann eben Solo. Noch ein weiterer Vorteil ergibt sich bei einem Schaden. bei einem 45 - 45 Meter langem Einzelfahrzeug fällt das gesamte Fahrzeug aus. Bei der Traktion kuppelt man einfach die Defekte Einheit ab, fährt mit der Intakten weiter und hängt an der nächsten Endstelle wieder eine Intakte an, schwupp ist die Doppeltraktion wieder vollständig.

40 oder 45 Meter Fahrzeuge sind sowas von unflexibel, unrentabel und einfach nicht mehr Zeitgemäß. Wäre ein T4D oder T6A2 Niedeflurig, wäre das genau das richtig, vlt sogar eher der KT4D als Niederflur Fahrzeug.....ach warte, sowas gab es ja. Nennt sich RT6N1, aber man wollte ja lieber Fahrzeuge aus dem "goldenen" Westen haben.

Man würde nix falsches tun mal wieder Richtung "Osten" zuschauen, Stichwort "Skoda Transportation". Solaris ist und bleibt ein "Pleiten Pech und Pannen" Fahrzeug, egal ob Bus oder Straßenbahn.