Autor Thema: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?  (Gelesen 12504 mal)

Offline Stammfahrgast

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 13
  • -Bekommen: 30
  • Beiträge: 202
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #45 am: 11. März 2018, 11:44:49 »
Da liegst Du ziemlich richtig. Ausschreibung vermutlich im Sommer, 31 NGT.

Warum eigentlich nicht 34? Um die T6 auch zu ersetzten.

Bei der Bedarfsermittlung wurden die T6 nicht mit berücksichtigt. Es sollen insgesamt 89 Bahnen für das zukünftige Netz benötigt werden. Zur Zeit haben wir 83 Niederflurstraßenbahnen. Es werden also die drei T6-Züge (6 Wagen) ersetzt und der Zugbestand von 86 auf 89 erhöht.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 153
  • -Bekommen: 90
  • Beiträge: 877
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #46 am: 11. März 2018, 15:26:16 »
Da liegst Du ziemlich richtig. Ausschreibung vermutlich im Sommer, 31 NGT.

Warum eigentlich nicht 34? Um die T6 auch zu ersetzten.

Bei der Bedarfsermittlung wurden die T6 nicht mit berücksichtigt. Es sollen insgesamt 89 Bahnen für das zukünftige Netz benötigt werden. Zur Zeit haben wir 83 Niederflurstraßenbahnen. Es werden also die drei T6-Züge (6 Wagen) ersetzt und der Zugbestand von 86 auf 89 erhöht.

Hört sich logisch an. Nur: Auch ohne Bahnhofs-Baustelle mussten die T6 regelmäßig ihren Dienst tun. Außerdem wird es auch in der Zukunft immer mal wieder Größere Baustellen geben, die ein Mehrbedarf an Kursen verursachen. Naja, ich hoffe man kommt noch auf den Gedanken, lieber 3 Bahnen mehr zu kaufen. Es muss ja nicht bei der ersten Bestellung sein. :)

Offline Brumser

  • Regelmäßigfahrer
  • **
  • Danke
  • -Gegeben: 6
  • -Bekommen: 13
  • Beiträge: 54
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #47 am: 12. März 2018, 08:25:01 »
Ich sehe das genauso wie "ex-magdeburger".

Ich denke das in der Bedarfsermittlung einfach die Werkstattreserven viel zu knapp berechnet sind.
Man darf ja nicht vergessen das wenn die neuen Fahrzeuge ausgeliefert sind auch die 2.Generation der NGT8D dann schon 20 Jahre alt sind.
Auch hier denke ich das die Werkstattaufenthalte mehr werden weil die Störanfälligkeit zunimmt und auch die Ersatzteilbeschaffung nicht einfacher wird.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 153
  • -Bekommen: 90
  • Beiträge: 877
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #48 am: 13. April 2018, 14:59:31 »
Mir ist da etwas in den Sinn gekommen, was zwar mit dem Thema zusammenhängt, aber mehr ein Nebenkriegsschauplatz ist:

Gibt es Pläne, was mit 1301 passiert? Also Konkret: Soll der, nach Auslieferung der neuen Bahnen (aka "Tram X"  ;)) nach Sudenburg überstellt werden?

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 159
  • -Bekommen: 206
  • Beiträge: 816
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #49 am: 26. April 2018, 18:16:52 »
 ;D  ;D  ;D

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 153
  • -Bekommen: 90
  • Beiträge: 877
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #50 am: 04. Dezember 2018, 16:36:48 »
Ich hole das Thema mal hoch:

Folgendes kann ich nicht belegen und sind nur Gerüchte: Die Ausschreibung soll wohl schon durch die Gremien der MVB sein. Es soll dementsprechend auf Solaris hinauslaufen. Hat jemand etwas anderes/das selbe gehört, oder hat sogar Quellen im Internet gefunden (die ich ich nicht gefunden habe)?

Offline Brumser

  • Regelmäßigfahrer
  • **
  • Danke
  • -Gegeben: 6
  • -Bekommen: 13
  • Beiträge: 54
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #51 am: 06. Dezember 2018, 09:09:43 »
Ich finde es selber auch merklich ruhig in der Hinsicht. Aktuell fährt die MVB ja mit ihren Wagenpark am Limit und bei Großveranstaltungen fallen diverse Kurse aus wegen Fahrzeugmangel.

Wenn es auf Solaris hinauslaufen sollte kann ich mir auch die Variobahn von Stadler vorstellen. Diese hat ja einen Wagenkasten von 2,3m.
Stadler hat, so bin ich der Meinung gelesen zu haben, ja Solaris übernommen?

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 153
  • -Bekommen: 90
  • Beiträge: 877
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #52 am: 06. Dezember 2018, 14:23:46 »
Zumal: Der BA 4 ist im Bau. Wenn ich mir vorstelle - dass gegen die Vergabe geklagt werden kann, der Bau der Bahnen (es ist sicher nicht so, dass die Leute beim Hersteller seit Monaten im Pausenraum sitzen und auf den Magdeburger Auftrag warten) und die Inbetriebnahme (inkl. Testfahrten mit ggf. Nachbesserung und Fahrerschulung) auch nicht über Nacht geschieht - übersteigt es meine Vorstellungskraft, dass auf allen Strecken (außer Europaring und Nordbrückenzug) ein 10-Minuten-Takt angeboten werden kann, sobald BA4 fertig ist.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 197
  • -Bekommen: 574
  • Beiträge: 3.561
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #53 am: 06. März 2019, 06:39:44 »
Die Magdeburger Verkehrsbetriebe wollen sechs neue Straßenbahnen bestellen. Die Verhandlungen mit Geldgebern laufen.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/ausschreibung-neue-strassenbahnen-fuer-magdeburg

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 153
  • -Bekommen: 90
  • Beiträge: 877
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #54 am: 06. März 2019, 11:40:21 »
Ich finde der Artikel  hat meiner Wahrnehmung nach handwerkliche Schwächen. So könnte man den Text dahingehend deuten, dass für die neuen Strecken UND für die NGT  der 1. Generation UND die T6 sechs Neue Bahnen bestellt werden, dabei spielen T6 die in der Rechnung gar keine Rolle (was ich falsch finde), mal abgesehen das die Zahl sechs in der Form wie ich sie im ersten Moment gedeutet habe, nicht stimmt. Oder im Anreißer ist von Geldgebern (Mehrzahl) die Rede, im Text wird dann ausschließlich das Verkehrsministerium genannt.

Ich deute den Artikel so, dass das Verkehrsministerium nur "Billigscheiß" bezahlen will. Es sollte geklotzt werden, nicht gekleckert.  Ich hoffe das nicht gekleckert wird und das Verkehrsministerium auch eine gewisse Anzahl an Zweirichtungsfahrzeuge finanziert (z.B. die ersten sechs - ich weiß auch nicht wie ich auf die Zahl komme... ;) ). Ja, das ist etwas teuer und das könnte auch im Schwarzbuch des Steuerzahlerbundes auftauchen: "Magdeburg bekommt teure Zweirichtungsbahnen, obwohl jede Endstelle eine Wendeschleife hat". (Im Schwarzbuch steht sicher auch einiges Richtiges, aber eben auch mal Quatsch. Leider sind das für die Medien immer Tolle überschriften und wird deswegen kaum hinterfragt. So abwegig ist mein Beispiel daher gar nicht.) Das muss man dann aushalten und es liegt an uns, jedem der es nicht hören will zu sagen, dass es mit den Zweirichtern schon seine Richtigkeit hat.

Edit: Halbsatz zum besseren Verständnis eingefügt.
« Letzte Änderung: 06. März 2019, 13:59:44 von ex-magdeburger »

Offline MalteFr

  • Fahrgast
  • *
  • Danke
  • -Gegeben: 5
  • -Bekommen: 0
  • Beiträge: 10
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #55 am: 06. März 2019, 20:41:58 »
Das muss man dann aushalten und es liegt an uns, jedem der es nicht hören will zu sagen, dass es mit den Zweirichtern schon seine Richtigkeit hat.

Mich bitte aus deinem »uns« rausnehmen ;). Ich erachte es als völlig überflüssig und dem Magdeburger Straßenbahnnetz nicht angemessen, nun anzufangen Zweirichtungswagen anzuschaffen.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 153
  • -Bekommen: 90
  • Beiträge: 877
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #56 am: 06. März 2019, 22:53:07 »
Mich bitte aus deinem »uns« rausnehmen ;). Ich erachte es als völlig überflüssig und dem Magdeburger Straßenbahnnetz nicht angemessen, nun anzufangen Zweirichtungswagen anzuschaffen.

Ich vermute mal, dass dir nicht ganz klar ist warum ich für eine gewisse Anzahl (also deutlich unter 100%) Zweirichtungsbahnen bin: Baustellen!
Konkret ist es laut MVB-Ankündigung noch im März für einige Tage so, dass die Linie 2 Höhe Warschauer Straße unterbrochen wird und auf der Südost-Seite nur zwischen Buckau (Wasserwerk) und Westerhüsen pendelt. Die eigentliche Sperrung beginnt aber erst hinter der Haltestelle Thiemstr. Gäbe es Zweirichtungswagen, könnte die 2 noch bis Thiemstraße fahren. Stattdessen ist es jetzt (wo die MVB keine Zweirichtungswagen hat) so, dass die Bahnen bereits 2 Haltestellen vorher Enden müssen und - neben dem großen SEV den es sowieso geben muss - noch den Kleinbus einsetzt, der alle 30 Minuten die Gegenden um die Haltestellen Neue Str. und Thiemstr. anbindet. Mit Zweirichtungswagen könnte (eine Weiche an der richtigen Stelle vorausgesetzt) auf den Kleinbus und den damit verbundenen zusätzlichen Umstieg  (zumindest von Südosten) verzichtet werden.

Edit: Es wäre auch keine völlig neue Erfindung. Bis Ende der 90er hatte Magdeburg unechte Zweirichtungswagen. Wikipedia schreibt dazu: "Bei den Magdeburger Verkehrsbetrieben erhielten mehrere T4D am Heck einen zweiten Führerstand, so dass diese Wagen als Zweirichtungswagen mit einseitiger Türanordnung eingesetzt werden konnten. Der Wagenkasten wurde nicht verändert, jedoch wurden zusätzliche Scheinwerfer und Rückleuchten angebracht und die Sitzplatzanzahl durch den zweiten Führerstand reduziert." Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Tatra_T4#Unechter_Zweirichtungswagen

Hier gibt es auch ein Foto dazu https://strassenbahn-magazin.de/sites/strassenbahn-magazin.de/files/styles/s1024/public/bildergalerie/4468_3.jpg?itok=6uNZd_cC, offensichtlich ist Tw 1008 bei der Sanierung der Strecke Jerichower Platz - Herrenkrug aufgenommen. Zumindest deute ich es so, weil die Stadteinwärtige Haltestelle nicht in Betrieb ist.
« Letzte Änderung: 07. März 2019, 11:14:25 von ex-magdeburger »

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 153
  • -Bekommen: 90
  • Beiträge: 877
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #57 am: 28. März 2019, 23:20:41 »
Heute war die Zusatzversammlung zum Kannenstieg: Mir wurde zugetragen, dass Frau Münster-Rendel sinngemäß meinte, dass es für die neuen Strecken 10 neue, zusätzliche Fahrzeuge geben wird. Es war wohl folgendermaßen: Zunächst ließ "BMR" (Birgit Münster-Rendel) das im Laufe der Versammlung beiläufig fallen, am Ende wurde dazu explizit nachgefragt, und da hat es die MVB-Chefin nochmal bestätigt. Die 4 zusätzlichen Wagen (bisher war immer von 6 Bahnen für die Neuen Strecken die Rede) gehen auch nicht von der Ersatzinvestition zur 1.Generation ab.
Ich bin gespannt auf das Video von CamsMD.  Zwar ist meine Quelle sehr zuverlässig, aber ein gewisses Restrisiko des "In den falschen Hals bekommens" bleibt.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 197
  • -Bekommen: 574
  • Beiträge: 3.561
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #58 am: 18. Juli 2019, 06:32:18 »
Neue Straßenbahngeneration für Magdeburg

Die MVB will eine neue Straßenbahngeneration für Magdeburg beschaffen. 35 Fahrzeuge mit modernster Ausstattung will das Unternehmen kaufen. Bis es soweit ist, dauert es aber noch.

Die MVB will ihre Straßenbahnfahrzeugflotte verjüngen und erweitern. „In den kommenden Jahren wollen wir 35 neue Züge beschaffen, die moderner und größer als unsere bisherigen Straßenbahnen sein werden“, sagt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel. Die MVB hat dazu das notwendige Lastenheft, das die neue Bahn bis ins kleinste Detail beschreibt, erarbeitet. Bevor der Beschaffungsprozess gestartet werden kann, muss jedoch die Finanzierung der neuen Fahrzeuge geklärt sein. Birgit Münster-Rendel dazu: „Wir führen intensive Gespräche mit dem Land Sachsen-Anhalt. Dies hat bekundet, sich an der zukunftsweisenden Investition für Magdeburg zu beteiligen und die MVB mit Fördermitteln bei der Beschaffung zu unterstützen. Ohne diese Förderung wäre diese wichtige Investition nur schwer umzusetzen.“

Die MVB erwartet den Fördermittelbescheid im nächsten Jahr. „Dann können wir sofort beginnen, die Ausschreibung zu veröffentlichen und einen geeigneten Hersteller für Magdeburgs neue Straßenbahn zu finden“, ergänzt die Geschäftsführerin. Eine frühere Veröffentlichung der Ausschreibungsunterlagen ohne Fördermittelzusage ist nicht möglich, da dies zum Ausschluss einer Förderung durch die öffentliche Hand führen würde. Im Wirtschaftsplan der MVB wird das Projekt mit über 115 Millionen Euro Kosten kalkuliert.

Lastenheft gibt Aufschluss über das neue Fahrzeug

Seit mehr als zwei Jahren haben die Technikexperten der MVB an dem Lastenheft für die neue Straßenbahn gearbeitet. Es ist seit einem Jahr fertiggestellt und beschreibt die Anforderungen, die an die neue Bahn gestellt werden.
Berücksichtigung fanden dabei die Hinweise aus dem Fahrgastbeirat der MVB, des Aufgabenträgers der MVB (die Landeshauptstadt Magdeburg), sowie die bestehenden gültigen Stadtratsbeschlüsse, wie z. B. zum Magdeburger Standard der Barrierefreiheit.

Die neue Straßenbahn, die intern bei der MVB als „NGT 10D“ betitelt wird, soll mit etwa 38 Metern Länge ihre Vorgängerin um ganze 9 Meter übertreffen und mit 2,40 Meter Breite insgesamt 10 Zentimeter breiter sein. Dadurch soll mehr Platz für die Fahrgäste geschaffen werden.

Der Komfort der Fahrgäste soll durch eine Reihe weiterer Verbesserungen gesteigert werden: Damit zu jeder Jahreszeit eine angenehme Temperatur herrscht, soll der Fahrgastraum klimatisiert sein. Ein neues intelligentes Lichtkonzept soll eine Wohlfühlatmosphäre im Fahrzeug schaffen und das frei nutzbare WLAN verhindert Langeweile während der Fahrt.

Weitere Merkmale, die die neue Straßenbahn erfüllen soll:

• Vollklimatisierung mit CO2-Erfassung der Atemluft zur Frischluftregelung nach neuesten energetischen Standard
• Außenlautsprecher
• Moderne Gestaltung der Mehrzweckbereiche; Flächen auch für Fahrräder, Rollatoren, Kinderwagen usw.
• 4 große, doppelflügelige Niederflureinstiege (2 davon mit Klapprampen für Rollstuhlfahrer)
• Neues Farb- und Lichtkonzept mit der Möglichkeit der Illuminierung
• WLAN
• Bargeldloses Bezahlen beim Fahrscheinkauf
• Abtönung der Fensterscheiben
• Neues zeitgemäßes Außendesign inkl. neuer Kopfform
• Türschließfunktionen und Wagenauslastunganzeigen von außen sichtbar und ins Design integriert
• Hygienisches Haltesystem im Wageninneren
• starke Geräuschminimierung

Ist die Ausschreibung erfolgt und ein Hersteller gebunden, wird das Pflichtenheft festgelegt. In dieser Phase will die MVB ein weiteres Mal die Fahrgäste und verschiedene Interessenverbände miteinbeziehen. So können dann beispielsweise verschiedene Ausrüstungsgegenstände für den Fahrgastraum, wie z. B. die zu verbauenden Sitze, bemustert werden.

Anzahl und Liefertermin

Die MVB will insgesamt 35 neue Straßenbahnen kaufen. „Für unser zukünftiges Liniennetz und um den Nahverkehrsplan der Landeshauptstadt Magdeburg vollständig erfüllen zu können, benötigen wir 10 Fahrzeuge mehr, als wir heute im Bestand haben. Die weiteren 25 Fahrzeuge sollen das erste Lieferlos unserer vorhandenen Niederflurstraßenbahnen vom Typ NGT 8D aus den 1990er-Jahren ersetzen“, erklärt Birgit Münster-Rendel.
Wenn die MVB im kommenden Jahr die Ausschreibung veröffentlichen kann, könnte das erste Fahrzeug im Jahr 2022 zum Einsatz kommen.

Quelle: https://www.mvbnet.de/neue-straszenbahngeneration-fuer-magdeburg/

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 197
  • -Bekommen: 574
  • Beiträge: 3.561
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #59 am: 18. Juli 2019, 06:36:16 »
Die Magdeburger Verkehrsbetriebe wollen neue Straßenbahnen kaufen. Die ersten könnten 2022 fahren.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/verkehrsbetriebe-35-neue-strassenbahnen-fuer-magdeburg