Autor Thema: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?  (Gelesen 17486 mal)

Offline Brumser

  • Regelmäßigfahrer
  • **
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 13
  • -erhalten: 17
  • Beiträge: 81
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #90 am: 10. Mai 2020, 12:52:30 »
Ich versteh auch nicht warum die Münster-Rendel immer an Ihren 3-Jahresplan festhält? Aber das Sie da von eh und je spricht war mir selber auch nicht mehr so bewusst, da sieht man erstmal wieviel Zeit schon wieder vergangen ist.

Auf der einen Seite finde ich die 38 Meter positiv, auf der anderen Seite natürlich extrem negativ. Ich gehe schon davon aus das die Zahlen im ÖPNV wieder steigen werden, aktuell machen sie es ja bereits, zumindest bei uns in NDS. Das heißt im Umkehrschluss das auf einigen Fahrten weniger Platz angeboten werden kann. Die 10 bzw. 20 Zentimeter mehr Wagenkastenbreite kommen ja nicht komplett den Fahrgästen zu gute.

Ich an der Stelle der MVB hätte erstmal 45 Meter Bahnen beschafft und dann eventuell kleinere "Gefäßgrößen". Oder halt 20 lange und 15 kürzere Bahnen.

Um auch nochmal zu verdeutlichen wie die MVB die letzten Jahre gepennt hat, hilft ein Blick nach Dresden. Die NGT6DD sind ein Jahr später wie die NGT8D ausgeliefert wurden. Aber Dresden hat den Nachfolgetypen schon bestellt.

 

SMF spam blocked by CleanTalk