Autor Thema: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?  (Gelesen 23210 mal)

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 195
  • -erhalten: 105
  • Beiträge: 1.399
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #105 am: 03. März 2021, 22:16:22 »
Der erste Link oben funktioniert noch. Der Einfachheit halber poste ich ihn nochmal: https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:333416-2020:TEXT:DE:HTML&src=0&tabId=1#id4-VI

Zunächst einmal: Ich schreibe - sowohl beruflich als auch privat ;) - nie selber Straßenbahnen aus, deswegen kann es sein, dass ich in meinen Zeilen einen oder mehrere Denkfehler mache.

Nun zur Sache: Wenn ich Ziffer IV.2.2) als Angebotsabgabe-Termin lese, hat Brumser recht. Allerdings steht dort "Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge" (Hervorhebung von mir.)
Wenn ich diesen Artikel https://m.volksstimme.de/lokal/magdeburg/verkehrsbetriebe-neue-strassenbahnen-fuer-magdeburg-geplant richtig deute (wobei der Artikel auch erstmal richtig sein muss...) endete am 31.08.2020 gerade mal die Vorqualifikation. Eventuell könnte man sich mit den 6 Monaten am 29.09.2020 also Ziffer IV.2.3) orientiert. (Oder später, die Volksstimme schrieb seinerzeit etwas von möglichen Nachverhandlungen...) Allerdings weiß ich nicht ob vier Wochen für die zweite Runde realistisch sind, wobei man die Kalkulation sicher bereits vor dem 31.08.2020 beginnen konnte.

Ich hoffe ihr könnt meine Gedankengang nachvollziehen.
« Letzte Änderung: 06. März 2021, 15:02:26 von ex-magdeburger »

Offline Brumser

  • Immerfahrer
  • ***
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 14
  • -erhalten: 19
  • Beiträge: 105
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #106 am: 04. März 2021, 15:39:24 »
Ich bin jetzt auch kein Experte was Ausschreibungen betrifft aber wenn es heißt "Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge" 31.08.2020 14.00 Uhr und es weiter dann heißt "Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 6 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)" heißt es für mich das die Frist für die Bindung abgelaufen ist. Über einen weiteren Termin was Angebote betrifft findet man in der Ausschreibung nichts.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 195
  • -erhalten: 105
  • Beiträge: 1.399
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #107 am: 04. März 2021, 17:48:03 »
Die Frage ist halt: War am 31.08. der Schlusstermin für das Einreichen der Angebote, oder für das Einreichen der Teilnahmeanträge? In Verbindung mit dem Wissen, dass es ein mehrstufiges Verfahren ist, ist da ein Unterschied drin. Also ich bin im Moment (noch) nicht beunruhigt.

Offline MalteFr

  • Fahrgast
  • *
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 15
  • -erhalten: 0
  • Beiträge: 42
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #108 am: 04. März 2021, 19:13:40 »
Aus den Informationen zum Verfahren und Bewerbungsbedingungen (die waren öffentlich, ich glaube auf evergabe, nicht, dass jmd. denkt, das wäre intern)

Zitat
3. Geplanter zeitlicher Ablauf

Der nachfolgend abgebildete vorläufige Terminplan ist mit Ausnahme des Datums „Fristende
Einreichung Teilnahmeantrag“ nicht verbindlich, sondern gibt einen Überblick über
den geplanten Ablauf des Verfahrens.

Bekanntmachung Montag, 13. Juli 2020
Fristende für Einreichung Teilnahmeantrag Montag, 31. August 2020
Aufforderung zur Abgabe der Erstangebote Dienstag, 29. September 2020
Fristende für Einreichung der Erstangebote Dienstag, 1. Dezember 2020
Bietergespräche Ab Montag, 18. Januar 2020
Aufforderung zur Abgabe endgültiger Angebote Montag, 15. Februar 2020
Abgabe der endgültigen Angebote Freitag, 12. März 2021
Versand Informationsschreiben nach § 134 GWB Mittwoch, 31. März 2021
Zuschlag frühestens Montag, 12. April 2021

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 195
  • -erhalten: 105
  • Beiträge: 1.399
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #109 am: 04. März 2021, 20:42:43 »
Zum einen: Dann haben wir noch eine Woche Zeit, bis die endgültigen Angebote Angebote eingereicht werden können. Dem Entsprechend würde die 6-Monatsfrist am 12. September verstreichen.

Zum anderen: Da ist wohl 2x das Jahr falsch:
Zitat
Bietergespräche Ab Montag, 18. Januar 2020
Aufforderung zur Abgabe endgültiger Angebote Montag, 15. Februar 2020
Es müsste jeweils 2021 dort stehen. Sollte das nicht der Fall (und die Daten im Zitat richtig) sein, überblicke ich den zeitlichen Ablauf nicht und würde euch bitten, dass ihr mir das erklärt.

Offline MalteFr

  • Fahrgast
  • *
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 15
  • -erhalten: 0
  • Beiträge: 42
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #110 am: 04. März 2021, 21:26:55 »
Zum einen: Dann haben wir noch eine Woche Zeit, bis die endgültigen Angebote Angebote eingereicht werden können. Dem Entsprechend würde die 6-Monatsfrist am 12. September verstreichen.

Zum anderen: Da ist wohl 2x das Jahr falsch:
Zitat
Bietergespräche Ab Montag, 18. Januar 2020
Aufforderung zur Abgabe endgültiger Angebote Montag, 15. Februar 2020
Es müsste jeweils 2021 dort stehen. Sollte das nicht der Fall (und die Daten im Zitat richtig) sein, überblicke ich den zeitlichen Ablauf nicht und würde euch bitten, dass ihr mir das erklärt.

Ich gehe davon aus, dass hier für Januar und Februar Tippfehler vorliegen, ansonsten ergäbe der Ablauf logisch keinen Sinn. (Bitte lass es kein Grund für mögliche Einwände zum Vergabeverfahren sein  ::))

Offline Brumser

  • Immerfahrer
  • ***
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 14
  • -erhalten: 19
  • Beiträge: 105
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #111 am: 07. März 2021, 19:09:11 »
Okay der genaue Verlauf war mir nicht bekannt. Macht jetzt aber natürlich Sinn mit den 6 Monaten. Aber durch die kleinen Fehler beim Verlauf würde ich als unterlegener Bieter natürlich gegen die Vergabe Vorgehen. Peinlich das sowas bei einer Ausschreibung noch passiert.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 195
  • -erhalten: 105
  • Beiträge: 1.399
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #112 am: 07. März 2021, 20:35:27 »
Auf jeden Fall, war es eine gute Sache, dass du das in Erinnerung geholt hast. Wenn alles gut geht (was ich hoffe) wird also im Sommer großes verkündet. Wobei ich das auch ein bisschen mit einem weinenden Auge sehen werde, weil es das Ende der ersten NGT sein wird.

Ich erlaube mir mal ein Nebenkriegsschauplatz aufzumachen: Es klang schon an, dass der Betriebshof Nord mit dem Neubau an die 38-Meter-Bahnen angepasst wird. Im gleichen Gedankengang wird dann auch die Hauptwerkstatt überflüssig. Wie ist das bei dem Betriebshof Westerhüsen? Die Werkstatthalle ist außen (Luftaufnahmen nach zu urteilen) 60 Meter lang, was für den NGT-Nachfolger kein Problem ist/sein dürfte. Allerdings müsste spätestens mit dem auslösen der Option (besser noch vorher) bestimmte Anpassungen im inneren des Werkstattgebäude vorgenommen werden. Oder wäre es bereits heute kein Problem dort 38-Meter-Bahnen zu warten?

Offline Brumser

  • Immerfahrer
  • ***
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 14
  • -erhalten: 19
  • Beiträge: 105
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #113 am: 08. März 2021, 15:27:22 »
Ich bin ja selber gespannt was bei der Ausschreibung raus kommt. Schade für die ersten NGT8Ds. Ich kann mich noch gut an die Präsentation damals auf dem alten Markt erinnern bzw. vor dem Tabakladen ( gibt es diesen überhaupt noch? ). Wenn man bedenkt wie lange das her ist merkt man das man alt wird. Wir in der Alten Neustadt waren ja glaub ich die letzten die in den Genuss von Niederflurwagen gekommen sind. Hier fuhren ja vorrangig unmodernisierte bzw. Teilmodernisierte T4D.

Offline oskar2107

  • Fahrgast
  • *
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 0
  • -erhalten: 0
  • Beiträge: 5
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #114 am: 16. März 2021, 12:33:41 »
Auf jeden Fall, war es eine gute Sache, dass du das in Erinnerung geholt hast. Wenn alles gut geht (was ich hoffe) wird also im Sommer großes verkündet. Wobei ich das auch ein bisschen mit einem weinenden Auge sehen werde, weil es das Ende der ersten NGT sein wird.

Ich erlaube mir mal ein Nebenkriegsschauplatz aufzumachen: Es klang schon an, dass der Betriebshof Nord mit dem Neubau an die 38-Meter-Bahnen angepasst wird. Im gleichen Gedankengang wird dann auch die Hauptwerkstatt überflüssig. Wie ist das bei dem Betriebshof Westerhüsen? Die Werkstatthalle ist außen (Luftaufnahmen nach zu urteilen) 60 Meter lang, was für den NGT-Nachfolger kein Problem ist/sein dürfte. Allerdings müsste spätestens mit dem auslösen der Option (besser noch vorher) bestimmte Anpassungen im inneren des Werkstattgebäude vorgenommen werden. Oder wäre es bereits heute kein Problem dort 38-Meter-Bahnen zu warten?

Ich gehe eher von aus, das die 3. oder 4.Serie dann umstationiert wird, wenn die Option für die 2.Serie gezogen wird bzw. wenn irgendwann die 3.Serie bestellt wird, das dort dann wieder 29 m Züge bestellt werden, da ich mir nicht vorstellen kann, das der komplette Fuhrpark auf 38m Züge umgerüstet wird. Dafür ist die Nachfrage/Fahrgastzahlen an manchen Stellen/zu manchen Zeiten nicht gegeben.

Machbar wäre es in Südost, allerdings müsste dort dann einiges umgebaut werden nach meinem Wissensstand (Dachstände, Unterflurhebeanlage usw)

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 195
  • -erhalten: 105
  • Beiträge: 1.399
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #115 am: 16. März 2021, 21:16:07 »
Da kommen wir aber wieder zu dem Punkt, das 38 Meter-Bahnen, eigentlich nicht so richtig sinnvoll sind. Oder anders: zumindest verstehe ich den Sinn nicht. Letzendlich müssten perspektivisch auch 45 Meter-Bahnen möglich sein
 Zumindest wenn sich die Fahrgastzahlen schnell wieder erholen und es sogar noch einen Zuwachs gibt. Aber ich schweife ab: Westerhüsen ist ja 20 Jahre alt. Gut möglich, dass bald sowieso etwas erneuert werden muss und man das sogar bereits im Blick hat. 🙂

Offline oskar2107

  • Fahrgast
  • *
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 0
  • -erhalten: 0
  • Beiträge: 5
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #116 am: 17. März 2021, 09:53:25 »
Naja der 38m NGT10 soll ja mehr Plätze haben als der NGT8+Beiwagen...und für 45 m Fahrzeuge ist es nicht absehbar, das diese auch wirklich ausgelastet sind(auch ohne Corona)..von daher kann man erstmal die NGT10 und die Fertigstellung der 2.N-S. Verbindung bzw andere Neubaustrecken abwarten..man hat ja wiegesagt noch 2 Serie die ca 2032 bzw 2036/2044 ausgemustert werden, wo man dann ja entscheiden kann, ob man noch größere Fahrzeuge braucht :P

Aber gerade  wenn ich bedenke, das die 2.Serie ohne Hänger sehr wahrscheinlich durch NGT10 ersetzt werden wird, hat die MVB einiges mehr an Platzkapazität als bisher.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 195
  • -erhalten: 105
  • Beiträge: 1.399
Re: Nachfolger der NGT8D, wer kann es sein?
« Antwort #117 am: 17. März 2021, 11:39:45 »
Zum einen war es jahrelang so, dass die MVB gegen den bundesweiten Trend Fahrgäste verloren hatte. Ich habe die 9 vor Corona durchaus so voll erlebt, dass 45 Meter-Bahnen durchaus sinnvoll sind. Wobei es natürlich - wie überall - über den Tag verteilt eine unterschiedliche Auslastung gibt.

Zum anderen ist es so, dass der Leipziger NGT10 gerade mal 5 Sitze mehr hat als unsere NGT8D. Diese allerdings nur 2,30 breit sind (also so breit wie unsere NGT8D). Ob 10 cm den Platz für eine weitere Sitzplatzreihe auf der rechten Seite hergeben, da bin ich mir nicht so sicher. Aber ich bin bin gespannt.
Sprich: Ich höre davon zum ersten mal, dass die neuen Bahnen mehr Kapazität haben sollen als ein NGT8D+Beiwagen. Gibt es zu dieser Aussage auch einen Link?
Hier: https://www.mvbnet.de/neue-strassenbahngeneration-fuer-magdeburg/ steht einiges (u.a. zu Länge und Breite), aber nichts zur konkreten Kapazität.
Das es in Summe mehr Kapazität gibt, habe ich gar nicht angezweifelt, nur bringt eine längere Bahn auf der 5 einer übervollen 9 nur bedingt etwas... 😉

P.S: Das das Uni-Klinikum am Wochenende nicht an den Hbf angebunden ist, ist auch nicht gerade Werbung für die MVB und es wird sicher einige geben die deswegen an anderen Tagen gar nicht erst in die 9 einsteigen...
Aber es kann nicht das Ziel sein, Fahrgäste vor den Kopf zu stoßen, statt die Kapazität hochzufahren.

 

SMF spam blocked by CleanTalk