Autor Thema: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld  (Gelesen 25390 mal)

Offline amerikalinie

  • Verkehrsaufsicht
  • Immerfahrer
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 1060
  • -Bekommen: 112
  • Beiträge: 204
Durch einen Link bei DSO entdeckt: http://www.magdeburg.de/index.php?NavID=37.367&object=tx|37.9858.1&La=1

Man will die Neubaustrecke ins Neustädter Feld nicht mehr über Walther-Rathenau-Straße und Am Krökentor an den Breiten Weg anschließen, sondern entlang von Motzstraße und Magdeburger Ring zum Damaschkeplatz führen. Hintergrund ist die Prüfung einer alternativen Linienführung an den Oberbürgermeister per Stadratsbeschluss vom 31. Mai 2012. Zudem gab es das Problem, dass die Eisenbahnbrücke über die Walther-Rathenau-Straße erst nach 2019 ersetzt werden soll, was für die Straßenbahnstrecke aber unerlässlich wäre. Der Planungshorizont der MVB geht aber zwingend von einer Realisierung von vor 2019 aus, da dann das GVFG ausläuft und noch keine weitere Regelung dahingehend getroffen worden ist.
I AM SHERLOCKED

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 41
  • -Bekommen: 133
  • Beiträge: 382
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #1 am: 26. Juni 2013, 19:19:05 »
In den Zusammenhang ist interessant, wie das neue Liniennetz aussehen wird. Ob die angedachte Linie "Neustädter Feld - Hauptbahnhof" ohne Anbindung der Innenstadt dann noch bestand hat ? - Für den Nachtverkehr dagegen ist diese Varianate optimal, auch wird der Nordabschnitt des Breiten Weges von einer Linie entlastet.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #2 am: 26. Juni 2013, 19:52:47 »
Neue Trasse soll über Damaschkeplatz zum Hermann-Bruse-Platz führen - 2. Nord-Süd-Verbindung der Straßenbahn

In der Dienstberatung des Oberbürgermeisters am Dienstag wurden die von den MVB erstellten Planungsunterlagen für den 4. Bauabschnitt der 2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn bestätigt. Die entsprechende Drucksache wird jetzt in den Fraktionen und nach der Sommerpause in den zuständigen Ausschüssen des Stadtrates beraten. Der Stadtrat beschließt voraussichtlich im September. Der Stadtratsbeschluss ist Voraussetzung für die Einleitung eines Planfeststellungsverfahrens.

Mit dem Grundsatzbeschluss des Stadtrates vom 2. Mai 1999 zur 2. Nord-Süd-Verbindung der Straßenbahn wurden die Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH (MVB) und das Stadtplanungsamt beauftragt, die entsprechenden Planungsschritte vorzubereiten. Abweichend vom Grundsatzbeschluss soll die Anbindung des 4. Bauabschnitts an das vorhandene Straßenbahnnetz nicht mehr am Breiten Weg, sondern am Damaschkeplatz erfolgen - so der Vorschlag der Verwaltung.

Auf Grundlage einer Variantenuntersuchung wird nun folgende Trasse bevorzugt: Die Straßenbahngleise queren die Albert-Vater-Straße in Höhe der Motzstraße und verlaufen in südliche Richtung mit Querung der Schrote. Weiter verläuft die Trasse unter möglichst minimaler Beanspruchung von Kleingartenflächen mit einem Verschwenk zum Magdeburger Ring. Die Straßenbahn folgt der Schnellstraße, daher wird der Ring in östliche Richtung leicht parallel verschoben. Die Gleise werden zwischen der Fahrbahn und der bestehenden Lärmschutzwand verlegt. Schließlich werden die Bahnen in südlicher bzw. östlicher Seitenlage des Editharings mit Anschluss an die bestehenden Gleisanlagen am Damaschkeplatz/Adelheidring fahren.

Im Vergleich mit der bisher geplanten Trassenführung des BA 4 ist bei der neuen Variante eine Kostenreduzierung um ca. 12,8 Mio. Euro (netto) (ca. 40 %) möglich. Hauptursache für diese Kostenersparnis ist der Wegfall des Neubaus der Brückenbauwerke in dern Walter-Rathenau-Straße. Zudem reduzieren sich die für Wartung und Instandsetzung notwendigen Mittel durch den Entfall der Brückenbauwerke um ca. 150 T€ bis 200 T€ pro Jahr.

Die Finanzierung des Ausbaus erfolgt über einen Rahmenvertrag zwischen dem Bundesverkehrsministerium (60 %) und dem Land Sachsen-Anhalt (30 %). Des Weiteren ist die Finanzierung über das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) gesichert.

"Aufgrund der direkten Trassenführung kommt es für die Fahrgäste aus dem Neustädter Feld zum Hauptbahnhof zu einer hohen Reisezeitersparnis. Durch die neue Trassenführung bestehen bessere Möglichkeiten, die neue Straßenbahnstrecke in das bestehende Liniennetz zu integrieren: Neue, umsteigefreie Verbindungen ergeben sich vom Neustädter Feld in weitere Stadtgebiete und führen zu einer Optimierung des Betriebsablaufs der MVB," erklärt Dr. Dieter Scheidemann, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr.

"Die MVB hat unter Einbeziehung der Stadtverwaltung die Vorplanungen für den 4. Bauabschnitt jetzt fertiggestellt", so Dr. Scheidemann. "Der nächste Schritt ist die Erarbeitung der Entwurfs- und Planfeststellungsunterlagen zur Vorbereitung der Antragstellung für das Planfeststellungsverfahrens. Dieser Planungsprozess wird offen und transparent gestaltet. Der gegenwärtige Planungsstand soll wie bei den vorherigen Bauabschnitten auch im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung, zu der die MVB gemeinsam mit der Stadtverwaltung einladen, vorgestellt werden."

Hintergrund

Mit der Prüfung einer alternativen Trassenführung im Bereich Walther-Rathenau-Straße/Viktor-von-Unruh-Straße, war der Oberbürgermeister mit dem Änderungsantrag DS0506/11/2 in der Stadtratssitzung am 31.Mai 2012 beauftragt worden. Darüber hinaus konnte die ursprüngliche Trassenführung entlang der Albert-Vater-Straße/Walther-Rathenau-Straße, durch die Straße "Am Krökentor" mit Anschluss an die Gleise im Breiten Weg nicht weiter verfolgt werden, da das Brückenbauwerk der Eisenbahnüberführung Walther-Rathenau-Straße nach derzeitigem Planungsstand der Deutschen Bahn AG (DB) nicht vor dem Jahr 2019 von der DB ersetzt wird. Der Ersatzbau erfolgt aufgrund der Abnutzungserscheinungen und wäre für die erforderliche Aufweitung der Brückenspannweite für die Straßenbahngleise unbedingt notwendig. Dieser Termin widerspricht jedoch dem zwingenden Realisierungshorizont der Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB), der an das Förderprogramm zum Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) gebunden ist. Ab 2016 soll entsprechend dem gegenwärtigen Investitionsplan der MVB der 4. Bauabschnitt der 2. Nord-Süd-Trasse für die Straßenbahn realisiert werden.

Quelle: http://www.magdeburg.de/index.php?NavID=37.367&object=tx|37.9858.1&La=
« Letzte Änderung: 27. Juni 2013, 07:14:47 von NGT8D »

Offline magdeburger

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 83
  • -Bekommen: 164
  • Beiträge: 243
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #3 am: 26. Juni 2013, 23:01:14 »
Sehr interessanter Ansatz.  Gefällt mir. 8)

Offline Thyristor

  • Verkehrsaufsicht
  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 117
  • -Bekommen: 362
  • Beiträge: 785
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #4 am: 27. Juni 2013, 00:57:23 »
Ich bin gerade noch etwas perplex, wohl auch wegen der Uhrzeit, habe jetzt Feierabend  ;D

Habe ich das richtig verstanden, wenn der Stadtrat zustimmt, wird diese neue Variante der Trasse gebaut? Mir gefällt sie gut.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 558
  • Beiträge: 2.879
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #5 am: 27. Juni 2013, 06:33:20 »

Alter und neuer Vorschlag zum Trassenverlauf zwischen
Stadtzentrum und Rathenaustraße. Grafik ProMedia Barleben GmbH


MVB planen um: Bahnen rollen parallel zum Ring und streifen Stadtfelds Osten

Statt durch die Altstadt soll die neue Straßenbahntrasse jetzt an Stadtfeld entlangführen. Das spart Geld beim Bau und Zeit auf dem Weg zum Bahnhof - so die Verwaltung. Manch Kritiker mag da anmerken: Wenn das so ist - warum nicht gleich so?

Magdeburg l Es schien wie ein eisernes Gesetz: Der vierte Bauabschnitt für die Nord-Süd-Verbindung der Straßenbahn führt durch Krökentor und Rathenau-Straße und knickt in der Albert-Vater-Straße Richtung Norden zum Hermann-Bruse-Platz ab. Feierlich war vor vielen Jahren sogar schon in diesem Rahmen die Haltestelle Breiter Weg am künftigen Katharinenturm eingeweiht worden.

Nun hat die Stadtverwaltung die Pläne noch einmal überprüft und die alte Idee gekippt. Falls der Stadtrat sich mehrheitlich für die neueste von der Verwaltung favorisierte Variante begeistern kann, dürfte die Bahn ins Neustädter Feld die Altstadt rechts liegen lassen. Auf dem Weg in Richtung Norden führen die Bahnen dann ab Damaschkeplatz am Ring entlang und würden in Höhe der Motzstraße die Albert-Vater-Straße in Richtung Baudezernat überqueren. Die entsprechende Drucksache als Grundlage für einen Stadtratsbeschluss ist während der Dienstberatung des Oberbürgermeisters am Dienstag bestätigt worden. Sie wird zunächst in den Fraktionen und nach der Sommerpause in den zuständigen Ausschüssen des Stadtrates beraten. Der Stadtrat könnte dann wohl im September beschließen und damit den Weg frei machen für ein Planfeststellungsverfahren.

Allerdings: Wo neue Routen diskutiert werden, ist auch mit neuen Widerständen zu rechnen. Der neue große Plan soll den Kritikern wohl schon jetzt den Wind aus den Segeln nehmen: Möglichst wenige Kleingärten sollen dem Bauvorhaben zum Opfer fallen. Zudem werde ein großer Teil der Strecke hinter der Lärmschutzwand des Rings liegen, so dass die anliegenden Häuser auch vor den Geräuschen der Schienenfahrzeuge geschützt wären. Dafür allerdings müsse der Magdeburger Ring ein Stück in Richtung Osten rücken.

Ein hübscher Nebeneffekt: Der neue Abschnitt würde um 12,8 Millionen Euro billiger werden, was einer Einsparung von 40 Prozent zu den bisherigen Plänen entspricht. Haupt-ursache dafür ist der Wegfall der Arbeiten an der Eisenbahnbrücke über die Walther-Rathenau-Straße. Baubeigeordneter Dieter Scheidemann lobt die bessere Anbindung der neuen Strecke ans Straßenbahnnetz durch die von den MVB entwickelte Idee. Er verspricht einen offenen und transparenten weiteren Planungsprozess.

Quelle: http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1099396_MVB-planen-um-Bahnen-rollen-parallel-zum-Ring-und-streifen-Stadtfelds-Osten.html
« Letzte Änderung: 27. Juni 2013, 06:38:06 von NGT8D »

Offline Thyristor

  • Verkehrsaufsicht
  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 117
  • -Bekommen: 362
  • Beiträge: 785
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #6 am: 27. Juni 2013, 10:02:11 »
Ich bekomme ja etwas Bauchschmerzen wenn ich die Zeichnung sehe und es heißt: Straßenbahn direkt neben Ring, eingerahmt von Lärmschutzwand. Das bedeutet dann abgeschiedene Haltestellen mit Charme einer U-Bahn-Station? Hoffe das sieht dann eher aus wie in Reform.
Mal sehen wie dann die Haltestelle Damaschkeplatz umgebaut wird, diese neue Variante dürfte das auch noch mal verändern.

Wieso will man am Editha-Ring diesen "Bauch" fahren, und nicht direkt durch die Grünanlage? Aber jedenfalls gefällt mir diese Variante viel besser, ist sie doch jetzt wirklich eine 2. N-S-Verbindung. Auch schön dass die Siedlung zwischen Albert-Vater-Str. und Editha-Ring noch besser an den ÖPNV angeschlossen wird. Zwar waren es im Schnitt auch nur 10 Min zu Fuß zum Bus 73 oder zur Bahn..

Offline magdeburger

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 83
  • -Bekommen: 164
  • Beiträge: 243
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #7 am: 27. Juni 2013, 10:44:15 »
[...]
Wieso will man am Editha-Ring diesen "Bauch" fahren, und nicht direkt durch die Grünanlage?
[...]

Dieser Bauch ermöglicht eventuell eine Haltestelle an der "Gellertstr." und ist somit näher am Wohngebiet. Außerdem wird es sicherlich weniger Widerstand geben, wenn man die Platzplätze opfert, statt der Bäume im Park.

PS: Ich seh grad bei Google Maps. In der Mitte des Parkes stehen auch noch zwei Häuser.
« Letzte Änderung: 27. Juni 2013, 12:56:48 von magdeburger »

Offline magdeburger

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 83
  • -Bekommen: 164
  • Beiträge: 243
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #8 am: 27. Juni 2013, 13:06:23 »
Unter: http://ratsinfo.magdeburg.de/vo0050.asp?__kvonr=217735&search=1
gibt es jede Menge Infos und viele tolle bunte Bilder. ;) Dort steht auch, dass die Bahn nicht durch den Park darf, da die Glacis-Anlagen denkmalgeschützt sind. Außerdem sind hier weitere Konfliktschwerpunkte aufgezeigt. Sehr interessant.

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 41
  • -Bekommen: 133
  • Beiträge: 382
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #9 am: 27. Juni 2013, 13:38:28 »
Nach der Planung soll also:
SL 1 im 10 Minutentakt: über Lübeckerstraße - Ebendorfer Chaussee - Kannenstieg
SL 8 im 15 Minutentakt: über Damschkeplatz - Neustädter Feld - Ebendorfer Chaussee - Lerchenwuhne
verkehren.

Offline Albis

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 71
  • -Bekommen: 97
  • Beiträge: 267
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #10 am: 27. Juni 2013, 19:43:23 »
Die Idee zu dieser Trasse hatte ich im Prinzip auch schon und bin da hinten an der Lärmschutzwand entlang spaziert und dachte nur, hier kommt nie eine Straßenbahn durch. Ich hätte nie gedacht, dass es in Magdeburg möglich sein könnte, den Magdeburger Ring anzutasten, um eine Straßenbahntrasse zu bauen. Insofern ist das ganze eine sehr gute Nachricht und ich freue mich sehr.

Das Liniennetz mit besagter Linie 8 wurde im übrigen lediglich für die verkehrplanerischen Berechnungen zugrunde gelegt. Das heißt noch lange nicht, dass es tatsächlich zu diesem Netz kommt. Ich hoffe auch nach wie vor, dass auch die Bauabschnitte 4 und 5 im 10-Minuten-Takt bedient werden.

Offline Taggy

  • Regelmäßigfahrer
  • **
  • Danke
  • -Gegeben: 0
  • -Bekommen: 14
  • Beiträge: 77
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #11 am: 27. Juni 2013, 19:49:40 »
Die direkte Führung macht durchaus Sinn und man könnte im Nachhinein immer noch die Brücke über die Eisenbahn bauen...
Bis dahin kann man ja in die 1 umsteigen um in die Innenstadt zu gelangen.

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 41
  • -Bekommen: 133
  • Beiträge: 382
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #12 am: 27. Juni 2013, 21:15:33 »
Die direkte Führung macht durchaus Sinn und man könnte im Nachhinein immer noch die Brücke über die Eisenbahn bauen...
Bis dahin kann man ja in die 1 umsteigen um in die Innenstadt zu gelangen.
Eine Überquerung der Eisenbahn war nie geplant. Die Brücke der Walter-Rathenau-Straße sollte erweitert werden. Da dies nun nicht mehr geschieht, wird es wohl entlang der Rathenau-Straße auch keine Straßenbahn geben.

Offline Octandorand

  • Fahrgast
  • *
  • Danke
  • -Gegeben: 0
  • -Bekommen: 20
  • Beiträge: 48
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #13 am: 27. Juni 2013, 21:36:22 »
Die Frage ist auch, wo die 8 stadtseitig endet. Bereits am Hauptbahnhof wäre ja äußerst unattraktiv aufgrund der längeren Wege in die direkte Innenstadt. Außerdem fehlen Umsteigeverbindungen zu den Linien, welche ggw. den Breiten Weg auf kompletter Länge durchfahren, wie bspw. die 9.

Doch wieder Gleisdreieck in der Hartstraße ?  ;)

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 41
  • -Bekommen: 133
  • Beiträge: 382
Re: Neue Trassenführung für den BA 4 ins Neustädter Feld
« Antwort #14 am: 27. Juni 2013, 22:04:48 »
Doch wieder Gleisdreieck in der Hartstraße ?  ;)

[Ironie]
Ich bitte um den Wiederaufbau der Rathausumfahrung -> Jakobstraße rein, Hartstraße raus. Natürlich mit 2 Gleisdreiecken und doppelgleisigem Ausbau der Jakobstraße zur Entlastung des Breiten Weges (Nord). :)
[/Ironie]

Ist euch bewusst, dass außer der '3' alle Straßenbahnlinien augenblicklich über den Nordabschnitt des Breiten Weges fahren ? - und sollte die Zoll- / Anna-Ebert-Brücke nicht wieder für den Straßenbahnverkehr freigegeben werden, so ist das der Zustand für die nächsten Jahre.