Autor Thema: MVB Busse  (Gelesen 12390 mal)

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 146
  • -Bekommen: 89
  • Beiträge: 738
Re: MVB Busse
« Antwort #45 am: 07. Januar 2019, 15:05:06 »
Tatsächlich ist mir das auch schon aufgefallen. Ich hatte mir das aber in dem Moment so erklärt, dass die Fahrgeräusche des Busses so laut waren, dass ich die Ansage nicht verstanden habe.
Es klingt im Artikel an: In der Straßenbahn sind die Ansagen besser verständlich. In dem Zusammenhang:
Zitat
Als 2015 die Ansage auf eine Männerstimme umgestellt worden sei, seien Beschwerden gekommen, dass die Ansprachen für die Haltestellen zu leise seien. „Dann haben wir sie lauter gestellt, doch dann kam die Kritik, die Ansagen seien zu laut“, erzählt er [MVB-Sprecher Stein]. So seien die Einstellungen wieder etwas zurückgenommen worden.
Mit ist nicht klar, ob sich die Aussage auf Bus und Straßenbahn bezieht, oder nur auf eins von beiden.

Etwas Off-Topic: Was ich aber überhaupt nicht verstehen kann, ist dass die  Personen um die es im Artikel geht, detailliert ihr Fahrverhalten an den Tag legen, allein schon deswegen werden die (meisten) Busfahrer wissen um wen es geht. Mal abgesehen, dass die Person zwar nicht auf dem Bild zu erkennen ist, aber aufgrund des Blindenhundes sehr leicht erkannt werden kann. Auch von Fremden.

Eine Frage die nach dem Lesen offen bleibt: Haben die sich mit ihrer 4er-Gruppe beim Busfahrer beschwert, als der sie nicht an der Hst. Annastraße rausgelassen hat? Wenn sie das nicht getan haben, finde ich es unredlich deswegen zur Volksstimme zu rennen. Denn das ist der Aufhänger des Artikels.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 561
  • Beiträge: 3.115
Re: MVB Busse
« Antwort #46 am: 11. Januar 2019, 20:04:37 »