Erstes Magdeburger Nahverkehrsforum

Magdeburger Nahverkehr => Allgemeine Diskussionen => Thema gestartet von: NGT8D am 11. November 2015, 06:34:09

Titel: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 11. November 2015, 06:34:09
 Rothenseer Trasse: MVB bauen erst 2019

(http://www.volksstimme.de/storyimage/MA/20151111/ARTIKEL/151119679/AR/0/AR-151119679.jpg&MaxW=505&ImageVersion=default&NCS_modified=20151111000001)

 Zwei Jahre nach dem Hochwasser haben die MVB Fördermittel für die Reparatur der Rothenseer Strecke bekommen. Gebaut wird erst 2019.

http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/20151111/hochwasserschaeden-rothenseer-trasse-mvb-bauen-erst-2019
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: ex-magdeburger am 11. November 2015, 17:27:06
Wenn ich richtig zwischen den Zeilen lese, soll ein bisschen was verändert werden an der Strecke. Das dann neu geplant wird und dadurch eine Ausschreibung unumgänglich ist, schön und gut.

Was ich aber absolut nicht verstehe, warum es denn nicht provisorisch repariert werden kann. Damit zumindest bis zum Betriebshof Nord (in der HVZ Barleber See) ein 10-Minuten-Takt angeboten werden kann und die Siedlung Rothensee wieder vernünftig angeboten wäre. So wie ist jetzt geplant ist, wird die flutbedingte Fahrplanabweichung 6 Jahre dauern. Das kann doch nicht sein!
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: Ditmar am 11. November 2015, 23:08:11
Würde eher sagen, 8 Jahre, denn 2019 soll ja erst angefangen werden. Und beim Depot wären es dann wahrscheinlich 10 Jahre oder mehr, bis es wieder voll nutzbar wäre. Unglaublich!
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 05. Dezember 2015, 06:16:44
 Rothensee und MVB - Fronten verhärten sich

http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/strassenbahn-rothensee-und-mvb---fronten-verhaerten-sich
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: Ditmar am 09. Dezember 2015, 00:40:57
Auch dazu äußert sich der OB recht ausführlich im Jahresendinterview im Offenen Kanal (siehe Fuhrpark-Thread).
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 23. Dezember 2015, 17:20:21
MVB informiert über aktuellen Stand zur Straßenbahnanbindung in Rothensee

Wir haben die Interessenvertretung der Bürger Rothensees und Vertreter der Stadtverwaltung zum aktuellen Stand über die Beseitigung der Hochwasserschäden in Rothensee informiert.

Aus erster Hand haben sich die Vertreter der Arbeitsgruppe Gemeinwesenarbeit (GWA) Rothensee und der IG Rothensee informieren können. Anwesend waren auch Vertreter der Stadtratsfraktionen, des Fahrgastbeirats, des Stadtplanungsamts sowie Baubeigeordneter Dr. Dieter Scheidemann und Bürgermeister Klaus Zimmermann.

„Wir waren in der zurückliegenden Zeit nicht untätig. Uns liegt Rothensee genauso am Herzen, wie jeder andere Stadtteil auch“, sagte Birgit Münster-Rendel gleich zu Beginn der Veranstaltung.

Seit Juni 2014 fährt die Straßenbahnlinie 10 wieder nach Rothensee und bis zum Barleber See. In der Hauptverkehrszeit fährt sie alle 20 Minuten. „Wir wünschen uns, dass die Straßenbahn, wie vor dem Hochwasser, alle 10 Minuten nach Rothensee fährt“, stellen Dr. Wolfgang Ortlepp, Sprecher der IG Rothensee, und Dr. Ernst Wittstock, Sprecher der GWA Rothensee, klar.

Wir haben im Sommer eine Zusage über die Bewilligung von Fördermitteln zur Beseitigung der Hochwasserschäden zur Sanierung des Streckenabschnitts zwischen der Haltestelle Schule Rothensee und Wendeschleife Rothensee erhalten. Aus dem Hochwasserfond stehen 10,9 Millionen Euro zur Verfügung.

Baubeigeordneter Dr. Dieter Scheidemann machte beim Termin deutlich, dass die Stadt gewillt ist, die Prozesse zu beschleunigen. „Ein Planfeststellungsverfahren ist meiner Ansicht nach nicht zwingend notwendig, wenn wir vorher alle Beteiligten ins Boot holen“, so seine Auffassung. Damit könnte man ein Jahr Zeit sparen und den Neubau der Strecke auf 2018 vorziehen.

Nicht nur die Strecke muss saniert werden, sondern auch die Stromversorgung der Strecke. „Wir können, losgelöst von der Sanierung der Straßenbahnstrecke, die Schäden an der Stromversorgung durch den Neubau eines Gleichrichterunterwerks (GUW) für die Straßenbahn schon deutlich früher beseitigen“, sagte Birgit Münster-Rendel.

Mit dem Gleichrichterunterwerk, eine Art Trafohäuschen, das die Stromversorgung der Strecke für die Straßenbahnen übernimmt, wäre technisch gesehen ein 10-Minuten-Takt der Linie 10 nach Rothensee wieder möglich. „Wir bereiten den Bau des GUW vor. Wir gehen davon aus, dass es spätestens Anfang 2018 steht“, so die Geschäftsführerin.

In der Diskussion mit den Bürgervertretern wurde herausgearbeitet, dass alles unternommen werden soll, um die Realisierung des GUWs schon im Jahr 2017 zu ermöglichen.

In einem nächsten Schritt sollen die Bürger über das Projekt und die weiteren Schritte informiert werden. „Wir werden die MVB zu einer GWA Sitzung im Februar einladen, wo die weiteren Planungen der Öffentlichkeit vorgestellt werden sollen. Hier erhoffen wir uns auch, dass sich viele Bürger mit ihren Ideen einbringen werden, was den Neubau der Straßenbahnstrecke betrifft“, so Dr. Ortlepp. Es sollen Ideen gesammelt werden, die in die weiteren Planungen einfließen sollen.

Die MVB, Stadtverwaltung und die Interessenvertretung der Bürger Rothensees wollen sich künftig regelmäßig treffen und zum aktuellen Stand des Projekts austauschen.

Quelle: http://www.mvbnet.de/mvb-informiert-ueber-aktuellen-stand-zur-straszenbahnanbindung-in-rothensee/
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 27. Dezember 2015, 09:27:03
Frühestens ab 2017, spätestens aber Anfang 2018 könnte die Linie 10 alle zehn Minuten nach Rothensee fahren

http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/20151227/mvb-in-rothensee-10-minuten-takt-im-norden-magdeburgs-ab-2018

Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: Ditmar am 27. Dezember 2015, 16:13:51
Könnte !! Bis jetzt sind das nur Beruhigungspillen.
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 26. Februar 2016, 13:52:04
MVB stellt auf GWA-Sitzung die weiteren Schritte zur Sanierung der Straßenbahnstrecke Rothensee vor

Die Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB) und die Stadtverwaltung informierten auf einer GWA-Sitzung zum aktuellen Stand über die Beseitigung der Hochwasserschäden in Rothensee.

Auf der öffentlichen Sitzung der Arbeitsgruppe Gemeinwesenarbeit (GWA) Rothensee stellte MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel den interessierten Bürgern den aktuellen Stand zur Sanierung der hochwassergeschädigten Straßenbahnstrecke Rothensee vor. Bei der GWA-Sitzung in der Aula der Grundschule Rothensee waren auch Bürgermeister Klaus Zimmermann und Baubeigeordneter Dr. Dieter Scheidemann anwesend.

Beim Elbehochwasser 2013 wurden die Straßenbahnstrecke und deren Stromversorgung geschädigt.
„Ich kann Ihnen versichern, dass uns Rothensee genauso am Herzen liegt, wie jeder andere Stadtteil auch. Wir waren in der zurückliegenden Zeit nicht untätig“, bekannte Birgit Münster-Rendel gleich zu Beginn der Veranstaltung.

Seit Juni 2014 fährt die Straßenbahnlinie 10 wieder nach Rothensee und bis zum Barleber See. In der Hauptverkehrszeit fährt sie alle 10 Minuten bis zur Zwischenendstelle Zoo / Pettenkoferstraße, jede 2. Bahn fährt weiter zum Barleber See, so dass dorthin ein 20-Minuten-Takt angeboten wird. Auf der GWA-Sitzung wurde deutlich, dass sich die Anwohner wieder einen 10-Minuten-Takt der Linie 10 nach Rothensee wünschen.

Die MVB hat im Sommer 2015 eine Zusage über die Bewilligung von Fördermitteln zur Beseitigung der Hochwasserschäden und Sanierung des Streckenabschnitts zwischen der Haltestelle Schule Rothensee und Wendeschleife Rothensee erhalten. Aus dem Hochwasserfond des Bundes stehen somit 10,9 Millionen Euro zur Verfügung.

Die Prozesse zum Streckenneubau sollen beschleunigt werden, gaben MVB und Stadt bereits im Dezember 2015 bekannt. So soll der Baustart für die Sanierung der Strecke auf 2018 vorgezogen werden. Dies ist möglich, da man auf ein zeitaufwendiges Planfeststellungsverfahren verzichten könne, nach Aussagen des Baubeigeordneten.
Nicht nur die Strecke muss saniert werden, sondern auch die Stromversorgung der Strecke. „Wir können, losgelöst von der Sanierung der Straßenbahnstrecke, die Schäden an der Stromversorgung durch den Neubau eines Gleichrichterunterwerks (GUW) für die Straßenbahn schon deutlich früher beseitigen“, erklärte Birgit Münster-Rendel bei der Präsentation der Zeitschiene.

Mit dem Gleichrichterunterwerk, eine Art Trafohäuschen, das die Stromversorgung der Strecke für die Straßenbahnen übernimmt, wäre technisch gesehen ein 10-Minuten-Takt der Linie 10 nach Rothensee wieder möglich. „Wir bereiten den Bau des GUW vor. Wir gehen davon aus, dass es Ende 2017, spätestens Anfang 2018 steht“, so die Geschäftsführerin.

Auf der GWA-Sitzung konnten die anwesenden Anwohner Fragen zum Streckenbau stellen. Aus ihren Reihen will die GWA nun Ideen sammeln, die in die weiteren Planungen einfließen sollen. So wurde beispielsweise der Wunsch laut, einen zusätzlichen Haltepunkt zwischen den Haltestellen Schule Rothensee und Hohenwarther Straße einzurichten. Ob dies verwirklicht werden kann, steht aber noch nicht fest.

Die GWA-Rothensee wird die gesammelten Ideen der MVB im Frühjahr übergeben. Die MVB, Stadtverwaltung und die Interessenvertretung der Bürger Rothensees wollen sich künftig regelmäßig treffen und zum aktuellen Stand des Projekts austauschen. Die nächste Zusammenkunft ist im Mai vorgesehen.

Quelle: http://www.mvbnet.de/mvb-stellt-auf-gwa-sitzung-die-weiteren-schritte-zur-sanierung-der-straszenbahnstrecke-rothensee-vor/
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 29. Februar 2016, 18:35:22
Rothensee: Weiterhin Geduld gefragt

Die GWA Rothensee lud am 25.02.20165 zu einer Informationsveranstaltung  betreffend der Beseitigung der Hochwasserschäden an der Straßenbahntrasse Linie 10“

Rund 4o Anwohner folgten den Ausführungen der MVB-Geschäftsführerin Brigitte Münster-Rendel, Dr. Dieter Scheidermann (Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr der Stadt Magdeburg und Vorsitzender des Aufsichtsrates der MVB) sowie Klaus Zimmermann (Bürgermeister und Beigeordneter für Finanzen und Vermögen der Stadt Magdeburg).

Die Veranstaltung fand nach mehreren Aktivitäten der GWA und auch der IG Rothensee sowie nach einem kontroversen Krisentreffen im Dezember 2015 statt. Bekanntlich fühlen sich die Rothenseer seit dem Hochwasser 2013 vom  Straßenbahnverkehr in Ihrer Stadt abgekoppelt. Seit Juni 2014 fährt die Straßenbahnlinie 10 zwar wieder nach Rothensee und bis zum Barleber See. In der Hauptverkehrszeit fährt sie auch alle zehn Minuten – aber nur bis zur Zwischenendstelle Pettenkoferstraße. Nur jede zweite Bahn fährt im 20-Minuten-Takt  tatsächlich weiter bis zum Barleber See.

Der auch nach dem Nahverkehrsplan der Landeshauptstadt vorgesehene Zehn-Minuten-Takt nach Rothensee ist also gehörig aus dem Takt geraten. Dass sich daran erst wieder mit der Durchführung des Neubaus der Gleisanlagen ab 2019 etwas ändern sollte, hatte die letzten Monate nicht nur in Rothensee für Empörung gesorgt. Nach anfänglicher Verhärtung der Fronten zwischen Einwohnern in Rothensee und der MVB scheint nun doch wieder Bewegung in die Sache gekommen zu sein.

Es dauert nur noch zwei Jahre…

Nach den Aussagen der MVB-Geschäftsführerin Münster-Rendel muss neben der Strecke auch die Stromversorgung der Strecke saniert werde. Sie erklärte bei ihrer Präsentation „Wir können, losgelöst von der Sanierung der Straßenbahnstrecke, die Schäden an der Stromversorgung durch den Neubau eines Gleichrichterunterwerks (GUW) für die Straßenbahn schon deutlich früher beseitigen“.

Mit dem Gleichrichterunterwerk, eine Art Trafohäuschen, das die Stromversorgung der Strecke für die Straßenbahnen übernimmt, wäre technisch gesehen ein Zehn-Minuten-Takt der Linie 10 nach Rothensee wieder möglich. Die MVB sei dabei den Bau vorzubereiten. Erst werde davon ausgegangen, dass das GUW Ende 2017, spätestens Anfang 2018 steht. „Was erst in Zwei Jahren?“ so der Ausruf aus dem Publikum. Bürgermeister Klaus Zimmermann verdeutlichte daraufhin die nicht unerheblichen verwaltungstechnischen Abläufe, etwa die Planung (bis zu  drei Monate), europaweite Ausschreibung (bis zu sechs Monate) Bestellung der Anlagen (Lieferfrist bis zu sechs Monate) und dann die Bauausführung. Somit wäre ein zeitlicher Ablauf von bis zu 24 Monate für das GWU von Planung bis Inbetriebnahme nicht unrealistisch. Es würde allerdings vor dem Beginn der Gleisneubaumaßnahme realisiert sein, insofern wesentlich früher als bisher geplant.Bleibt allen Anwohnern in Rothensee und den Arbeitnehmern in den Norden zur Arbeit auf den ÖPNV angewiesen sind, einfach nur das abwarten? Eine Möglichkeit gäbe es noch: Technisch wäre es durchaus machbar, den Zehn-Minuten-Takt bis zum Betriebshof Nord zu realisieren und ab da einen 20-Minuten-Verkehr bis zur Haltestelle Barleber See durchzuführen. Allein es ist nicht gewünscht und auch nicht gewollt. Für die MVB-Geschäftsführerin „passt es nicht in die Arbeits- und Betriebsabläufe“ und für Klaus Zimmermann zählt eine Verbesserung der Verbindung wenig, solange es mehr kostet. Beides wenig überzeugende Argumentationen, die den zwingenden Willen vermissen lassen, endlich wieder einen akzeptablen Öffentlichen Verkehr in Rothensee herzustellen.

(http://fahrgastverband-magdeburg.de/wp-content/uploads/2016/02/IMG_20160227_141411.jpg)

Totgesparte MVB?

Auch wenn sich hier wegen der Mehrkosten der Bürgermeister und Finanzbeigeordnete auf die Seite der MVB schlägt, bleibt dennoch zu fragen, ob hier die Stadt vor lauter Sparmaßnahmen überhaupt noch ihrem Versorgungsauftrag nachkommt. Die MVB-Führung möchte man zudem darauf hinweisen, dass es vor dem Hochwasser auch einen funktionierenden Verkehr gab und dass mit ein wenig gutem Willen natürlich auch Arbeitsabläufe angepasst werden können. Leider konnte aber auch an diesem Abend der Eindruck nicht ausgeräumt werden, dass es genau daran fehlt.

Der Einwurf eines Stadtrates, ob man für Rothenseer Anwohner nicht die Kosten für die Monatskarten reduzieren könnte, da die MVB ja auch nur ein reduziertes Angebot liefert, wurde seitens des Bürgermeisters und Finanzbeigeordneten etwas humorlos  als Polemik abgetan, fand allerdings durchaus Anklang im Publikum.

Grundsätzlich muss sich die Stadt einmal mehr vorhalten lassen, vor lauter Sparelan die finanzielle und personelle Situation der MVB selbst ungünstig beeinflusst zu haben – nicht wenige Stimmen in der Stadt sagen es drastischer: „Die MVB wurde totgespart“. Vielleicht bedarf es eines weiteren Machtwortes des Oberbürgermeisters wie zum Ende des letzten Jahres, als nach permanenten Verspätungen und Ausfall von Straßenbahnen, die Einstellung von weiterem Fahrpersonal veranlasst wurde.

Quelle: http://fahrgastverband-magdeburg.de/rothensee-weiterhin-geduld-gefragt
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: ex-magdeburger am 29. Februar 2016, 19:36:03
Den Vorschlag Monatskarten zu reduzieren finde ich völligen Quatsch. Es sei denn, man Reduziert auch die Monatskartenpreise z.B. für die Leute die nur an einer Buslinie wohnen bzw. auch für Beyendorf-Sohlen (die gehören zur Stadt Magdeburg; sind 2km weit von Westerhüsen entfernt haben dorthin aber überhaupt keine Busverbindung). Außerdem müsste mit dieser Logik entlang der Leipziger Straße, Lübecker Straße, Lüneburger Straße sowie entlang der 3 mehr bezahlt werden usw.: Von der Innenstadt und gebieten in Bahhofsnähe (Stichwort S-Bahn; dazu gehört übrigens auch zum Teil Rothensee) mal ganz zu schweigen.

Edit:
Selbst redend: Die MVB gibt eine unrühmliche Figur in der ganzen Sache ab.
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: ingomd am 29. Februar 2016, 21:06:05
So schlecht ist Beyendorf-Sohlen nun auch wieder nicht angebunden. Der Bördebus bedient dort  und der Hex hält mo-fr stündlich, ansonsten mind. alle 2h und das auch am Wochenende.
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: ex-magdeburger am 29. Februar 2016, 21:50:49
Naja, der HEX hält am Ortsrand Beyendorfs, die Sohlener brauchen zu Fuß länger zu "ihrem" Bahnhof als mit mit dem Zug in die Stadt. -> Was gerade abends/im Winter nicht so Toll ist. Das geht geographisch nicht anders (es sei denn man verlegt die Strecke auf einer Länge von mehreren Kilometern). Außerdem steht der Bahnhof auf der Kippe.
Für mich wäre der Ein-Stunden-Takt von Regionalbus und HEX, sowie die Linienführung (Umsteigefrei sind nur Ziele in Reform, Leipziger Straße in der Innenstadt und mit Abstrichen noch in Fermersleben erreichbar) ein Grund ein Auto zu haben. Wie gesagt: Man kommt nur sehr umständlich in das nahegelegene Westerhüsen.

Wenn gewünscht können wir zu Beyendorf-Sohlen einen neuen Thread aufmachen und uns da austauschen. Es gibt ja noch mehr darüber zu schreiben. :)
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 08. August 2016, 06:16:11
 MVB legen Pläne für neue Gleise vor

 Drei Jahre nach dem Elbe-Hochwasser haben die Magdeburger Verkehrsbetriebe Pläne für die neue Bahntrasse in Rothensee vorgelegt.

http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/verkehr-mvb-legen-plaene-fuer-neue-gleise-vor
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 01. September 2017, 18:34:22

Bis auf Weiteres kein 10-Minuten-Takt auf der Linie 10


anläßlich der GWA-Beratung am 29.08.2017 informierte die MVB, dass bis auf Weiteres kein 10-Minuten-Takt der Linie 10 eingeführt werden kann.

Die Geschäftsführerin der MVB (Frau Münster-Rendel) und Herr Dr. Scheidemann (Baubeigeordneter der LHS MD) berichteten, dass der für 2018 geplante und dann auch wieder mögliche 10-Minuten-Takt der Linie 10 aufgrund des Einbaus einer Gleichrichterunterbauwerkes zwar, wie versprochen, theoretisch möglich sei, praktisch aber nicht realisiert werden kann.

Grund dafür ist, dass sich an der Baustelle „Eisenbahnüberführung (Tunnel Ernst-Reuter-Allee)“ unerwartete Probleme ergeben haben, die die für die gesamte Bauzeit des Tunnels beabsichtigte ununterbrochene Weiterführung der Straßenbahndurchführung nun nicht mehr ermöglicht, weil die erforderliche Baufreiheit nicht mehr gewährleistet werden kann.

Demzufolge muss der gesamte Straßenbahnverkehr der Stadt mit weitreichenden Folgen völlig neu geplant werden.

Das Abwägen verschiedener Alternativen hat dazu geführt, dass der 20-Minuten-Takt für die Linie 10 für nächsten zwei Jahre weiter gilt.

Der Stadtrat hat dieser komplexen Änderung zugestimmt. Diese Stadtratsinformation können bei der IG eingesehen werden

Unabhängig davon würden allerdings die Baummaßnahmen zum Streckenneubau zwischen Schule Rothensee und Betriebshof wie geplant ab 2019 stattfinden.

Quelle: http://www.magdeburg-rothensee.de/aktuelles.html (http://www.magdeburg-rothensee.de/aktuelles.html)
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 04. September 2017, 18:28:20
Nun ist es also raus:
auch wenn die Stromversorgung in Rothensee Mitte 2018 wieder vollständig hergestellt ist, fahren die Straßenbahnen dort noch lange nicht wieder im 10-Minuten-Takt. Es fehlen also Fahrzeuge, da die Tunnelbaustelle am Hbf nicht befahrbar ist und die Straßenbahnen weite Umwege fahren müssen. Das die MVB keinerlei Reserven hat, ist jedoch nichts Neues und den Fahrgästen spätestens seit dem Wegfall der Linie 8 bekannt. Der OB und die Stadträte müssen den Menschen in dieser Stadt nun erklären, warum man allein auf der letzten Stadtratssitzung per Beschluss so ganz nebenbei über 11 Millionen Euro zusätzlich in den Tunnel stopft, die Fahrgäste in Rothensee jedoch im Stich lässt? Dass die Menschen dort sauer sind, ist mehr als verständlich.

(https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/21192967_1388645844576343_461208548305344546_n.jpg?oh=16eb87a66159196c8e5eb3acef870488&oe=5A1725DC)

Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/a.858598074247792.1073741828.841972285910371/1388645844576343/?type=3&theater (https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/a.858598074247792.1073741828.841972285910371/1388645844576343/?type=3&theater)
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: Tatra T4D 756 am 04. September 2017, 21:06:49
Ich vermute mal, dass ca. 3 Fahrzeuge fehlen um den 10 min Takt zu bewältigen. Dann wäre mein Vorschlag die Reaktivierung der beiden T4 Traktionen 1244+1245 und 1254+1274 für den Liniendienst. Die Kratzleiste könnte man dann an 774 bauen und ihn im Winterdienst mit einem ATW fahren lassen. Den dritten Kurs erzielt man, indem man die Einzelfahrten der 8 streicht. Damit man jede Hst. Barrierefrei erreichen kann kann man die Tatras dann auf der SL 3 fahren lassen. Einziges Problem was im Weg stehen könnte: Mangel an Fahrpersonal.
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: ex-magdeburger am 04. September 2017, 21:47:38
Nur: Jemand anderes meinte mal hier im Forum das die 3 Fahrten auf der 8 wohl juristische Gründe haben dürften. Das halte ich für Plausibel. Somit dürfte der Plan mit der 8 nicht funktionieren.
Übrigens: Haben denn nennenswert viele Fahrer noch eine Lizenz für den T4? Das könnte nämlich auch ein Problem werden, vom allgemeinen Personalproblem mal abgesehen.
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: C0py am 05. September 2017, 16:03:43
Ich vermute mal, dass ca. 3 Fahrzeuge fehlen um den 10 min Takt zu bewältigen. Dann wäre mein Vorschlag die Reaktivierung der beiden T4 Traktionen 1244+1245 und 1254+1274 für den Liniendienst. Die Kratzleiste könnte man dann an 774 bauen und ihn im Winterdienst mit einem ATW fahren lassen. Den dritten Kurs erzielt man, indem man die Einzelfahrten der 8 streicht. Damit man jede Hst. Barrierefrei erreichen kann kann man die Tatras dann auf der SL 3 fahren lassen. Einziges Problem was im Weg stehen könnte: Mangel an Fahrpersonal.

Dann dürfte man aber auch die 3 nicht mehr mit der 5 verknüpfen, so wie es meines Wissens momentan ist.

Nur: Jemand anderes meinte mal hier im Forum das die 3 Fahrten auf der 8 wohl juristische Gründe haben dürften. Das halte ich für Plausibel. Somit dürfte der Plan mit der 8 nicht funktionieren.
Übrigens: Haben denn nennenswert viele Fahrer noch eine Lizenz für den T4? Das könnte nämlich auch ein Problem werden, vom allgemeinen Personalproblem mal abgesehen.

Es sind noch welche die die Berechtigung haben aber nicht mehr viele.
Auf der 8 fahren momentan immer nur NGT's. Einen der T4 Züge könnte man dahin schicken. Die T6 sind momentan immer entweder auf 2/01 oder 9/05 (manchmal auch 9/03). Warum auf der 8, trotz Ankündigung einer nicht Niederflur-Linie, nur NGT's fahren, ist für mich heute noch ein Rätsel.
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: ex-magdeburger am 14. September 2017, 00:06:35
Es wird auf Höhe der Schleife Rothensee offenbar am Fußweg gebaut. Steht das schon in Zusammenhang mit der Sanierung der Strecke?

Sollte die Schleife Rothensee überhaupt bestand haben? Es wäre doch sicher betrieblich Sinnvoller die Schleife ähnlich Westerhüsen an den Betriebshof Nord zu anzugliedern. Und für den eigentlichen Stadtteil Rothensee macht das keinen Unterschied ob die Bahnen am Betriebshof enden oder noch eine Haltestelle weiter fahren. Aber das ist nur die unmaßgebliche Meinung meiner Vieligkeit. ;)

Warum wurde eigentlich die Schleife Rothensee, die meines Wissens Historisch bedingt ist (es war lange der Endpunkt der Strecke), nicht mit dem Bau des Betriebshofes Nord (oder zumindest nach 1990) eben jenem angegliedert? Gibt es einen "Hotspot" in der nähe der Schleife Rothensee? Ich habe mich immer schon gewundert warum es 3 Haltestellen von der Endstelle entfernt eine Zwischenschleife gibt. Zumal der Betriebshof gerade mal eine weitere Haltestelle entfernt ist.
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: Stammfahrgast am 12. März 2018, 22:22:47
Planfeststellungsverfahren "Sanierung Gleisanlagen August-Bebel-Damm"

https://www.magdeburg.de/index.php?La=1&ffsn=false&object=tx,37.16828.1&kat=&kuo=2&sub=0
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: ex-magdeburger am 13. März 2018, 14:38:32
Unter anderem steht folgendes in den Unterlagen:

"Folgende  Straßenbahnhaltestellen werden barrierefrei entsprechend des Magdeburger Standards ausgebaut

- Hohenwarther Straße für beide Fahrtrichtungen"

Die Haltestelle macht den Eindruck, dass sie barrierefrei ist. Ich würde außerdem abschätzen, dass das Haltestellenpaar keine 15 Jahre alt ist. Warum ist das Haltestellenpaar nicht barrierefrei und warum hat man es damals (da gab es auch schon NGTs) nicht barrierefrei ausgebaut?

Der Anbindung des Betriebshofes ist zu entnehmen (zumindest deute ich es so), dass im Betriebshof kein Stein auf dem anderen bleibt. Gibt es da schon weitere Informationen? Gern auch Gerüchte (die dann aber bitte dementsprechend zu Kennzeichen sind ;) ).
Das Haltestellenpaar am Betriebshof soll südlich der Ausfahrt (also Stadtseitig) sein und somit für Ein- und Ausrückende Fahrzeuge nutzbar sein. Eine extra Haltestelle Nördlich der Ausfahrt Richtung Barleber See soll es wohl nicht mehr geben.

An der Schleife Rothensee soll die Haltestelle vom Barleber See kommend Richtung Stadt noch vor die Burger Straße verlegt werden. Zwischen der Haltestelle und der in der Schleife, wären dann 200 Meter Unterschied. Sollte die Schleife auch im Zuge des Betriebshofs-Neubaus Bestand haben, ist das unsinnig (ich habe schon hier schon mehrmals angemerkt, dass ich eine Angliederung an den Betriebshof gut fände), wenn im Zuge des Betriebshofsneubau die Schleife "stirbt", ist es sowieso Jacke wie Hose...

Nor Irgendwas erwähnenswertes, was ich bei ersten Überfliegen nicht gesehen habe?
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 11. Juli 2018, 10:15:11
Strom da, Bahnen weg

Seit Februar 2018 ist das neue Trafohäuschen (Gleichrichtungsunterwerk) in Betrieb. Dieses wurde, für 1,4 Mio Euro, an der Wendeschleife Rothensee errichtet. Somit besteht die seit dem Hochwasser 2013 geltende Beschränkung für die Anzahl der fahrenden Bahnen zwischen Betriebshof Nord und Barleber See nicht mehr. Trotzdem bleibt es bei einen 20 Minuten-Takt auf nicht absehbare Zeit, da aufgrund des City-Tunnels nicht genügend Bahnen für einen 10 Minuten-Takt zur Verfügung stehen.

Des Weiteren soll im Jahr 2019 mit der Erneuerung der Gleisanlagen zwischen Schule Rothensee und Betriebshof Nord begonnen werden. Der Beschluss zum laufenden Planfeststellungsverfahren wird wird noch in diesem Sommer erwartet.

Quelle: Printausgabe MD VS vom 11.7.2018
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: ex-magdeburger am 13. Juli 2018, 15:18:46
Strom da, Bahnen weg

Seit Februar 2018 ist das neue Trafohäuschen (Gleichrichtungsunterwerk) in Betrieb. Dieses wurde, für 1,4 Mio Euro, an der Wendeschleife Rothensee errichtet. Somit besteht die seit dem Hochwasser 2013 geltende Beschränkung für die Anzahl der fahrenden Bahnen zwischen Betriebshof Nord und Barleber See nicht mehr. Trotzdem bleibt es bei einen 20 Minuten-Takt auf nicht absehbare Zeit, da aufgrund des City-Tunnels nicht genügend Bahnen für einen 10 Minuten-Takt zur Verfügung stehen.

Des Weiteren soll im Jahr 2019 mit der Erneuerung der Gleisanlagen zwischen Schule Rothensee und Betriebshof Nord begonnen werden. Der Beschluss zum laufenden Planfeststellungsverfahren wird wird noch in diesem Sommer erwartet.

Quelle: Printausgabe MD VS vom 11.7.2018

Also der 10-Minuten kommt erst wenn die Bahnen wieder über den Köllner Platz fahren? Was ist eigentlich wenn die Bahnen (der Linie 4) beim Bau der Strombrückenverlängerung umgeleitet werden. Dann brauch es doch auch wieder mehr Bahnen (die die MVB nicht hat).
Ich glaube die Leute in Rothensee, können noch lange auf den 10-Minuten-Takt warten.  >:(
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: Ditmar am 14. Juli 2018, 00:46:15
Korrekt, der 10-min-Takt kommt erst, wenn es durch den Tunnel geht. Und bis die Strombrückenverlängerung losgeht, sind neue Bahnen bestimmt da.
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 19. September 2018, 12:18:27
In Rothensee "Straßenbahn-Depot" eröffnet

(https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/42147850_1107512052740185_6929534101183528960_n.jpg?_nc_cat=0&oh=176dd7e7a97ce2aa86da0f9e53d3852a&oe=5C1B3DEE)

Quelle: https://www.facebook.com/461517850672945/photos/a.983476888477036/1107512049406852/?type=3&theater (https://www.facebook.com/461517850672945/photos/a.983476888477036/1107512049406852/?type=3&theater)
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 23. Januar 2019, 18:40:21
Rothensee "Straßenbahn-Depot"

Na, wer hat es schon entdeckt? 🕵️‍♀️ /// Schick, schick ist es geworden, unser neu gestaltetes GUW in Rothensee. Und wer sich jetzt fragt, hä, was ist denn ein GUW, dem sei gesagt: GUW steht für Gleichrichterunterwerk - einem Umspannwerk, das unser Straßenbahnnetz mit Spannung versorgt. Das GUW in Rothensee sieht also nicht nur schick aus, sondern wandelt vor allem 10.000 Volt Ökostrom 💚 der SWM Magdeburg in 600 Volt Fahrstrom für den August-Bebel-Damm um. ⚡️⚡️ Das gleiche können übrigens auch die 27 weiteren GUW, die wir im gesamtem Stadtgebiet betreiben.

(https://scontent.ftxl2-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/45224960_10156025131823231_7542871730453217280_o.jpg?_nc_cat=108&_nc_ht=scontent.ftxl2-1.fna&oh=1db895a4fba44974917f5b01d13d4284&oe=5CB8F1A1)

(https://scontent.ftxl2-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/45210542_10156025132203231_6516780403938820096_n.jpg?_nc_cat=103&_nc_ht=scontent.ftxl2-1.fna&oh=2271814a0598ff209bb6508be25c898b&oe=5CCA244B)

(https://scontent.ftxl2-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/45208133_10156025132243231_1044386302352424960_n.jpg?_nc_cat=103&_nc_ht=scontent.ftxl2-1.fna&oh=523e595cd868d542bb648bf1ddcab612&oe=5CCD0E66)

(https://scontent.ftxl2-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/45192246_10156025131858231_6250003471035006976_o.jpg?_nc_cat=105&_nc_ht=scontent.ftxl2-1.fna&oh=2cf3ba8e99e2830e0f8f91cbe2f016cf&oe=5CC81351)

(https://scontent.ftxl2-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/45311633_10156025131943231_1863636651046076416_n.jpg?_nc_cat=106&_nc_ht=scontent.ftxl2-1.fna&oh=c78c92a6d6c12294a5038e7cd222de43&oe=5CFBF943)

(https://scontent.ftxl2-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/45137000_10156025132023231_6390692494979366912_n.jpg?_nc_cat=106&_nc_ht=scontent.ftxl2-1.fna&oh=80e4c3a711c0607d83debb6dae7742eb&oe=5CCCC766)

Quelle:https://www.facebook.com/mvbgmbh/photos/pcb.10156025135358231/10156025131818231/?type=3&theater (https://www.facebook.com/mvbgmbh/photos/pcb.10156025135358231/10156025131818231/?type=3&theater)
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 21. Juli 2019, 08:55:16
Die erneute Verschiebung der Wiedereinführung des Zehn-Minuten-Taktes der Straßenbahn in Richtung Magdeburg-Rothensee sorgt für Ärger.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/offener-brief-magdeburger-fordern-zehn-minuten-takt
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 17. August 2019, 15:05:52
Beitrag des Fahrgastverband Magdeburg

Die Menschen in Rothensee warten seit mittlerweile sechs Jahren auf die Wiederherstellung eines ordentlichen Straßenbahnanschlusses im 10-Minuten-Takt. Doch MVB und Stadt haben es nicht so eilig und wollen die Einwohner dort noch weitere Jahre warten lassen. Das geht gar nicht! Wir sind sehr gespannt, wie sich der Stadtrat zu diesem Antrag positioniert.

https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/a.858598074247792/2310206222420296/?type=3&theater (https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/a.858598074247792/2310206222420296/?type=3&theater)

PS: Die Bilder wurden von mir bewusst nur verlinkt und nicht direkt als Bilder hochgeladen, da diese direkt aus der Volsstimme sind (Urheberrechtsverletzung)
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: ex-magdeburger am 19. August 2019, 12:51:39
Zum einen: Das mit dem 20-Minuten-Takt nach Rothensee ist ein Unding. Ich habe drüber spekuliert, dass es im Moment weniger Umläufe gibt, da könnte es doch zumindest während der Bauarbeiten möglich sein nach Rothensee zu fahren. Als Kompensation, dass die Leute in Rothensee nicht mehr umsteigefrei zum Alten Markt kommen. Das wäre zwar nur zeitlich befristet, aber die MVB würden zeigen dass man bemüht ist.
Und den Vorschlag der Gartenpartei den Takt mit Bussen zu verdichten zeugt - Verzeihung - von vollkommener Inkompetenz. Hier findet sich der Antrag: https://ratsinfo.magdeburg.de/vo0050.asp?__kvonr=231491 Spoiler: Da steht auch nicht mehr drin, als in dem Volksstimmeartikel.
Ich kann das Anliegen schon nachvollziehen, nur bleibt nicht viel übrig, wenn man den Populismus weglässt. Zum einen: Wo sollen die MVB die Busse hernehmen? Auch auf anderen Buslinien gibt es bekanntlich nur einen abgespeckten Takt. Zum anderen: Wie sollen die Busse überhaupt Fahren?
Zum Zoo, mit Anschluss an die dort beginnenden Bahnen? (Ich würde auf den Bus verzichten und auf die nächste Bahn warten, statt einen Umstieg in Kauf zu nehmen) 
Zur Kastanienstraße, dann aber zusätzlich zu den am Zoo beginnenden Bahnen? (Drei Fahrten Zoo - Kastainenstraße in 20 Minuten sind quatsch)
Nach Sudenburg und dafür Mo-Fr 6 bis 18 Uhr in Ersetzung jeder zweiter Bahn? (Ohne Not vom Zoo bis Sudenburg eine Bahn  durch den einen Bus zu ersetzten, kann auch keiner ernsthaft wollen. Mal ganz abgesehen, davon dass der Bus auch nach Abschuss der Bauarbeiten nicht durch den Breiten Weg (Nord) kommt)
Wie ich es auch drehe und Wende: Der Vorschlag mit den Bussen ist - auch im Hinblick auf andere Buslinien, die zunächst mal verstärkt werden müssten - murks.

P.S: Mit Zoo meine ich jeweils die Wendescheife Neue Neustadt (Curriestraße/Robert-Mayer-Straße).
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 04. Dezember 2019, 19:59:00
Weil den Magdeburger Verkehrsbetrieben Straßenbahnen fehlen, gibt es vorerst kein Zehn-Minuten-Takt nach Rothensee.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/verkehr-rothensee-zu-wenig-strassenbahnen-fuer-magdeburg
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 06. Januar 2020, 07:55:23
Sieben Jahre nach dem Elbehochwasser sollen die beschädigten Gleise in Magdeburg saniert werden.
Einen konkreten Termin gibt es nicht.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/hochwasserschaeden-magdeburger-gleise-werden-nach-flut-repariert
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: Tramfreak 2003 am 07. Januar 2020, 04:11:07
Sieben Jahre nach dem Elbehochwasser sollen die beschädigten Gleise in Magdeburg saniert werden.
Einen konkreten Termin gibt es nicht.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/hochwasserschaeden-magdeburger-gleise-werden-nach-flut-repariert

Ich hab eine Frage. Seit wann haben wir eine Haltestelle die Burger Weg heißt?
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: ex-magdeburger am 07. Januar 2020, 12:36:44
Sieben Jahre nach dem Elbehochwasser sollen die beschädigten Gleise in Magdeburg saniert werden.
Einen konkreten Termin gibt es nicht.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/hochwasserschaeden-magdeburger-gleise-werden-nach-flut-repariert

Ich hab eine Frage. Seit wann haben wir eine Haltestelle die Burger Weg heißt?

Haben wir nicht. Damit dürfte die Haltestelle Rothensee gemeint sein. Wobei ich den Namen Burger Straße passender finde. Zum einen in Abgrenzung zum DB-Haltepunkt, der ganz woanders liegt. Zum anderen weil die Haltestelle nicht mal im Stadtteil Rothensee liegt. Rothensee endet etwa an der Hohenwarter Straße.

Hier übrigens noch die Pläne auf der Seite der Stadt(-verwaltung): https://www.magdeburg.de/Start/B%C3%BCrger-Stadt/Verwaltung-Service/Auslegungen/index.php?La=1&object=tx,37.16828.1&kat=&kuo=2&sub=0
Die Pläne wurden hier zwar schonmal verlinkt, aber im Grunde führt der alte Link ins Leere.
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: Tramfreak 2003 am 07. Januar 2020, 13:53:49
Sieben Jahre nach dem Elbehochwasser sollen die beschädigten Gleise in Magdeburg saniert werden.
Einen konkreten Termin gibt es nicht.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/hochwasserschaeden-magdeburger-gleise-werden-nach-flut-repariert

Ich hab eine Frage. Seit wann haben wir eine Haltestelle die Burger Weg heißt?

Haben wir nicht. Damit dürfte die Haltestelle Rothensee gemeint sein. Wobei ich den Namen Burger Straße passender finde. Zum einen in Abgrenzung zum DB-Haltepunkt, der ganz woanders liegt. Zum anderen weil die Haltestelle nicht mal im Stadtteil Rothensee liegt. Rothensee endet etwa an der Hohenwarter Straße.

Hier übrigens noch die Pläne auf der Seite der Stadt(-verwaltung): https://www.magdeburg.de/Start/B%C3%BCrger-Stadt/Verwaltung-Service/Auslegungen/index.php?La=1&object=tx,37.16828.1&kat=&kuo=2&sub=0
Die Pläne wurden hier zwar schonmal verlinkt, aber im Grunde führt der alte Link ins Leere.

Ahhh verstehe. Danke für die Info.
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 27. Januar 2020, 06:37:45
Ratsmehrheit erachtet Forderung nach besserer Bahnanbindung für den Magdeburger Stadtteil Rothensee als unrealistisch

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/nahverkehr-rothenseer-warten-laenger-auf-die-bahn
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: ex-magdeburger am 27. Januar 2020, 13:18:12
Ratsmehrheit erachtet Forderung nach besserer Bahnanbindung für den Magdeburger Stadtteil Rothensee als unrealistisch

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/nahverkehr-rothenseer-warten-laenger-auf-die-bahn

Ich finde dass der Artikel eine gewisse Schlagseite hat. Das zeigt sich schon in der Überschrift. Die MVB haben nunmal zu wenig Bahnen.
Sicher: Wenn es am Hbf wieder vorbei geht, entspannt sich die Lage vermutlich etwas. Aber auf der anderen Seite ist die Werkstatt derzeit zumindest gut ausgelastet, wenn nicht sogar überlastet. Darüberhinaus gibt es auch noch die 8, die auch nach mehr Umläufen giert. Außerdem  ist der BA 2 fertig, was derzeit auf der 6 einen Umlauf mehr verursacht und es werden die Bauabschnitte 7 und vllt auch 6 perspektivisch fertig, dazu kommt noch für längere Zeit bald die über die Nordbrücken umgeleitete 4.

Ja, es stimmt die "Forderung wird weich gespült".
Ich sehe aber keine realistische Option, das anders zu machen. Klar: Man könnte man bei der Netzumstellung die für Sommer angekündigt ist Rothensee bevorzugen und damit im 10-Minuten-Takt bedienen, aber sobald andere Bauarbeiten voranschreiten, brauch es wieder mehr Bahnen. Meintetwegen kann dann in Rothensee wieder ausgedünnt werden, aber das müssen die Leute dort auch so wollen, und ohne Murren hinnehmen. Aber das sehe ich nicht...

Bis die neuen Bahnen ausgeliefert werden, ist der Fuhrpark der MVB ausgelastet, und man muss sich ein Kopf machen, wo gekürzt wird... Soll Herr Zander doch mal sagen wo die Bahnen herkommen sollen. Die 2 nur alle 20 Minuten nach Südost? Die 3 kompletteinstellen (wobei das wohl nicht 3 Umläufe sind, die es für Rothensee brauch). Die Anzahl der Bahnen wird kurzfristig nicht mehr als 86 (83+ 3x T6). Da kann Stadtrat Zander noch so sehr auf den Boden stampfen und "Menno" rufen. Ich beobachte bereits seit Jahren den Stadtrat intensiver. Verzeihung wenn ich jetzt etwas polemisch werde: Der Mann hat vom ÖPNV  mal überhaupt keine Ahnung (bei mindestes einer weiteren Sache auch, aber das ist hier nicht Thema) und stellt gern Forderungen auf, die sich für Leute ohne ein Mindestmaß an Fachkenntnis gut anhören, aber die nicht Umsetzbar sind. Auf Deutsch: Er ist ein Populist. Mich nervt das unheimlich...

Edit: 2 Tippfehler verbessert.
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: ds10 am 27. Januar 2020, 15:08:26
Ja, das fiel mir bei dem Artikel auch auf. Wenn nicht genug Bahnen da sind, kann man nicht par ordre du mufti beschließen, dass doch genug Bahnen da sind. Man kann natürlich als Stadtrat der Rothensee vertritt das einfach ignorieren und wenn man dann die Mehrheit bekommen würde, müsste die MVB halt einen anderen Stadtteil benachteiligen.

Davon abgesehen, ist der Stadtrat an der Situation auch nicht ganz unschuldig, wenn man über Jahre zu wenig Mittel für den Betrieb und Erhalt zur Verfügung stellt und nur dann gebaut wird, wenn es irgendwie gefördert wird, hat man halt irgendwann den Zustand, den es jetzt gibt: Zu wenig Bahnen, zu wenig Busse, zu wenig Personal, häufige Notreparaturen, schlechte Anbindung von Stadtteilen und ständige Ausfälle von Bahnen. Eigentlich sollten 2020 alle Neubauabschnitte fertig gestellt sein, da hätte man noch viel mehr Bahnen gebraucht und beim nötigen Vorlauf, hätte man die dann auch deutlich früher bestellen müssen, dann gäbe es jetzt auch keinen Mangel mehr.
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: ex-magdeburger am 27. Januar 2020, 16:34:01
Ja, das fiel mir bei dem Artikel auch auf. Wenn nicht genug Bahnen da sind, kann man nicht par ordre du mufti beschließen, dass doch genug Bahnen da sind. Man kann natürlich als Stadtrat der Rothensee vertritt das einfach ignorieren und wenn man dann die Mehrheit bekommen würde, müsste die MVB halt einen anderen Stadtteil benachteiligen.

Wobei ich es richtig finde, dass man baut: Schließlich muss Magdeburg/die MVB nur einen 1 von 10 € für den Bau der Strecken zahlen. Sofern ich irgendwie diesen einen Euro zusammenkratzen kann, hätte ich es genau so gemacht. Aber natürlich hat das keiner kommen sehen, dass man für mehr Strecken auch mehr Bahnen benötigt... ;)

Auf den zweiten Teil deiner Antwort, antworte ich im Thread "Stadtratsanträge, Beschlüsse und Debatten"
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 28. Januar 2020, 18:13:03
Meinung des Fahrgastverband Magdeburg

Das Rothensee auch mehr als sechs Jahre nach dem Hochwasser nicht seinen 10-Minuten-Takt der Straßenbahn zurück hat, ist ein echtes Armutszeugnis. Ja, Fahrzeuge fallen nicht von heute auf morgen vom Himmel, das ist klar. Dennoch können die Menschen dort erwarten, dass sowohl der Stadtrat als auch die MVB ergebnissoffen alle Möglichkeiten prüfen, wie Rothensee schnellstens wieder ordentlich an den ÖPNV angebunden werden kann. Die Menschen in Rhotensee können werder für das Hochwasser noch für den Tunnelbau am Hbf etwas und erst recht nichts für den Fahrzeugmangel der MVB. Aussagen wie "wir haben keine Busse und keine Fahrer" sind Totschlagargumente. Für die Linie 66 wurden auch Busse neu angeschafft. Auch eine Ausschreibung der Verstärkerbusse wie es auch beim Schienenersatzverkehr der Fall war, ist denkbar. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

(https://scontent.ftxl2-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/83747034_2643221829118732_4546693697130987520_o.png?_nc_cat=108&_nc_ohc=Rv34BYuq-a0AX9xySBl&_nc_ht=scontent.ftxl2-1.fna&oh=fc4971c63484098cb906f18bce2b1841&oe=5EC6D1F2)

(https://scontent.ftxl2-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/83445630_2643338682440380_7113759198562746368_n.png?_nc_cat=109&_nc_ohc=PpbGDNVxJjcAX-WPHeM&_nc_ht=scontent.ftxl2-1.fna&oh=ec62906f389718764c4cebd5372d295f&oe=5EC4CBD7)

Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/pcb.2645428365564745/2643221809118734/?type=3&theater (https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/pcb.2645428365564745/2643221809118734/?type=3&theater)
Quelle: https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/pcb.2645428365564745/2643338669107048/?type=3&theater (https://www.facebook.com/fahrgastverbandmd/photos/pcb.2645428365564745/2643338669107048/?type=3&theater)
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 31. Januar 2020, 06:34:23

MVB gibt Ausblick auf Neubau der Straßenbahnstrecke in Rothensee

Auf einer Bürgerinformationsveranstaltung stellen wir und das beauftragte Planungsbüro die geplanten Bauarbeiten für den Neubau der Straßenbahntrasse der Linie 10 im Stadtteil Rothensee vor.

(https://files.crsend.com/136000/136165/images/News_2020/IMG_2282_600.jpg)

In diesem Jahr werden wir mit dem Neubau der Straßenbahnstrecke in Rothensee zwischen der Haltestelle Schule Rothensee und der Wendeschleife Rothensee beginnen.

Auf einer Bürgerinformationsveranstaltung wird das Bauprojekt und die damit verbundenen Einschränkungen während der Bauzeit vorgestellt.

Wir laden alle Anwohner, Fahrgäste, Bürger der Stadt und Interessenten am Projekt ein.
Vertreter der MVB und des Planungsbüros stehen für Fragen zur Verfügung:

+ + + + + + + + + + + +
Donnerstag, den 06. Februar von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
in der Grundschule Rothensee
Windmühlenstraße 30, 39126 Magdeburg

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
(H) Schule Rothensee – Straßenbahnlinie 10

+ + + + + + + + + + + +

Über das Projekt:

Beim Elbehochwasser im Juni 2013 wurden weite Teile Rothensees überflutet. Dabei sind an den Straßenbahnanlagen der MVB im August-Bebel-Damm im Abschnitt Korbwerder bis Burger Straße erhebliche Schäden entstanden. Erst nach notwendigen technischen Überprüfungen und Notreparaturen konnte der Straßenbahnverkehr im Mai 2014 wieder aufgenommen werden.
Es ist ein nachhaltiger Ersatzbau der beschädigten Anlagen einschließlich des Gleisdreiecks am Betriebshof Nord geplant. Mit dem Ersatzneubau sind zukunftsfähige Verkehrslösungen und Bauweisen geplant, die bei zukünftigen Hochwasserereignissen weniger Schäden erwarten lassen.

Das Projekt wird vollständig mit Mitteln des Bundes aus dem Sondervermögen Ausbauhilfe finanziert. Veranschlagt sind Kosten von über 15 Millionen Euro.

Quelle: https://136165.seu2.cleverreach.com/m/11783049/1488156-ab3ae21223d33e561c3648351b8212f6 (https://136165.seu2.cleverreach.com/m/11783049/1488156-ab3ae21223d33e561c3648351b8212f6)
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 07. Februar 2020, 14:20:01
Neubau der Straßenbahnstrecke in Rothensee:
Beginn der Baufeldfreimachung


(https://www.mvbnet.de//files/2020/02/Magdeburg_2013_06.jpg)

Wir beginnen in diesem Jahr mit dem Neubau der Gleis- und Haltestellenanlagen der Linie 10 auf dem August-Bebel-Damm. Noch an diesem Wochenende starten wir mit der Baufeldfreimachung.

In diesem Jahr beginnen wir mit dem Neubau der Straßenbahnstrecke in Rothensee zwischen der Haltestelle Schule Rothensee und der Wendeschleife Rothensee. Die Strecke wurde beim Elbehochwasser 2013 überschwemmt und stark beschädigt. Am Donnerstag, den 6. Februar 2020 haben wir bei einer Informationsveranstaltung in der Grundschule Rothensee das Projekt interessierten Anwohnern und Bürgern vorgestellt.

Das Bauprojekt:

Die Trasse wird auf einer Länge von 1,4 Kilometern neu gebaut. Dabei entsteht ein besonderer Bahnkörper in der Mitte der Straße, sodass die Straßenbahnen ungehindert vom Autoverkehr rollen können. Ausnahme bildet ein 125 Meter langer Abschnitt auf Höhe des Umspannwerkes der SWM. Dort teilen sich in Fahrtrichtung Zentrum der Kfz- und Straßenbahnverkehr eine Fahrspur.

Die Trasse der Straßenbahn wird in Querschwellenbauweise auf Schotterbettung ohne Gleisplattenabdeckung errichtet. Im Vergleich zur heute vorhandenen Gleiskonstruktion kann damit eine höhere Lebensdauer bei gleichzeitig geringerem Unterhaltsaufwand und einer geringen Beschädigungsgefahr bei möglichen erneuten Überschwemmungen erreicht werden. Die Haltestellen „Schule Rothensee“, „Hohenwarther Straße“, „Betriebshof Nord“ und „Rothensee“ erhalten neue Bahnsteige und werden nach dem neuesten Stand der Barrierefreiheit ausgebaut, sodass ein bequemes Ein- und Aussteigen für alle Fahrgäste gewährleistet ist. Die Haltestellen erhalten im Zuge des Ausbaus außerdem moderne digitale Fahrgastinformationssysteme.

Neu gebaut werden nicht nur die Gleis- und Haltestellenanlagen, sondern größtenteils auch die Fahrspuren für den Kfz-Verkehr und neue Fuß- und Radwege. Pro Fahrtrichtung werden, wie heute auch, zwei Fahrtrichtungsstreifen auf dem August-Bebel-Damm angelegt. In Höhe des Straßenbahnbetriebshofs Nord verschwenken die Gleise, wie heute auch, in die Seitenlage getrennt vom Autoverkehr. Beim Bauvorhaben werden ebenfalls viele unterirdische Versorgungsleitungen erneuert.

Übersichtskarte zum Neubau der Straßenbahnstrecke in Rothensee
https://www.mvbnet.de//files/2020/02/Karte_August-Bebel-Damm.pdf (https://www.mvbnet.de//files/2020/02/Karte_August-Bebel-Damm.pdf)

Die Bauzeit:

Bereits an diesem Wochenende, dem 8. und 9. Februar 2020, beginnen wir mit der Baufeldfreimachung. Dabei müssen u. a. 46 Bäume gefällt werden. Es kommt zu einzelnen Verkehrseinschränkungen. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden wir 58 neue Bäume pflanzen sowie neue Hecken und Sträucher anlegen.

Der eigentliche Baubeginn der Strecke ist dann im Sommer 2020 vorgesehen. Unter der Maßgabe, dass der Straßenbahnverkehr der Linie 10 immer rollen muss und für den Autoverkehr während der Bauzeit mindestens eine Fahrspur pro Fahrtrichtung angeboten wird, wird die Bauzeit mit drei Jahren veranschlagt und bis ins zweite Halbjahr 2023 andauern. Es wird insgesamt 12 Bauphasen mit unterschiedlichen Verkehrsführungen geben.

Während der Bauzeit wird der Straßenbahnverkehr teilweise eingleisig rollen. Für den Ein- und Ausbau von Bauweichen muss tageweise der Straßenbahnverkehr eingestellt werden.

Kosten:

Das Projekt wird vollständig mit Mitteln des Bundes aus dem Sondervermögen Ausbauhilfe finanziert. Veranschlagt sind Kosten von über 15 Millionen Euro.

Bisheriger Planungsverlauf:

Zwischen Elbehochwasser und Baustart der grundhaften Sanierung sind 7 Jahre vergangen. In der Vergangenheit mussten zeitaufwendige

Gutachten und Planungen für den Neubau erstellt werden:
2013   Beauftragung von Gutachten zur Schadensermittlung
2014   Erarbeitung einer Projektstudie zur Sanierung, Einreichung des Fördermittelantrags
2015   MVB erhält Fördermittelzusage, Start der Planungsleistung
2017   Einreichung der Planfeststellungsunterlagen
2018   Erteilung Planfeststellungsbeschluss, MVB hat Baurecht
2019   Weiterführung der Planung (Ausführungsplanung)
2020   Baufeldfreimachung und Baustart

Quelle: https://www.mvbnet.de/neubau-strassenbahnstrecke-rothensee/ (https://www.mvbnet.de/neubau-strassenbahnstrecke-rothensee/)
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 08. Februar 2020, 07:47:05
Drei Jahre Straßenbau in Magdeburgs Norden

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/baustelle-drei-jahre-strassenbau-in-magdeburgs-norden
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 28. Februar 2020, 19:03:24
MVB baut in Rothensee

https://www.youtube.com/watch?v=mHcznjbnb-8

Am 6.Februar.2020 luden die Magdeburger Verkehrsbetriebe zu einer neuen Baustellenbedingten Bürgerinformationsveranstaltung ein.
Titel: Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
Beitrag von: NGT8D am 04. März 2020, 15:27:51
10-Minutentakt in Magdeburg Rothensee

Möglich wird das durch den Kauf von acht gebrauchten Straßenbahnwagen vom Typ Tatra KT4D der Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG).

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/verkehrsbetriebe-10-minutentakt-in-magdeburg-rothensee