Autor Thema: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße  (Gelesen 13091 mal)

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 156
  • -Bekommen: 204
  • Beiträge: 784
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #15 am: 28. November 2015, 00:45:19 »
Wobei die geplante Gleisverschlingung unter den Eisenbahnbrücken eher wie ein Stück Eingleisigkeit aussieht. Oder hat man sich von der Verschlingung verabschiedet?

Offline Ex-Wilhelmstädter

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 39
  • -Bekommen: 68
  • Beiträge: 189
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #16 am: 28. November 2015, 18:32:12 »
Es sieht eingleisig aus, aber ich denke, dass es schon rein aus Kostengründen trotzdem eine Gleisverschlingung sein wird.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 555
  • Beiträge: 2.663

Offline Ex-Wilhelmstädter

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 39
  • -Bekommen: 68
  • Beiträge: 189
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #18 am: 29. November 2015, 12:00:48 »
Was mir bei der zweiten Betrachtung aufgefallen ist. Wird an der Kreuzung Leipziger Straße nun doch keine Gleisviereck gebaut?

Auf der Animation fehlt die Verbindung von der Leipziger zur Raiffeisenstraße.

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 156
  • -Bekommen: 204
  • Beiträge: 784
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #19 am: 29. November 2015, 12:18:42 »
So sieht es leider aus. Gefördert werden nur unbedingt nötige Verbindungen.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 195
  • -Bekommen: 555
  • Beiträge: 2.663
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #20 am: 29. November 2015, 12:33:21 »
Es wird eine Verbindung aus der Wiener Straße in die Leipziger Straße in Richtung Norden und Süden, sowie umgekehrt, geben.
Aus der Raiffeisenstraße wird man nur in Richtung Süden in die Leipziger Straße, und umgekehrt, abbiegen können.

Ein abbiegen aus der Raiffeisenstraße in die Leipziger Straße in Richtung Norden, und umgkehrt, ist wohl nicht angedacht.

Lageplan: http://www.magdeburg.de/loadDocument.phtml?ObjSvrID=37&ObjID=18010&ObjLa=1&Ext=PDF

Quelle: http://www.magdeburg.de/index.php?viewFrame=true&previewMode&object=tx|37.13852.1&&

Offline StevenSchm

  • Regelmäßigfahrer
  • **
  • Danke
  • -Gegeben: 30
  • -Bekommen: 18
  • Beiträge: 59
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #21 am: 29. November 2015, 13:11:28 »
Meiner Meinung nach war nie eine Verbindung Raiffeisenstraße auf die Leipziger Straße in Richtung Stadt geplant.

Offline Ex-Wilhelmstädter

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 39
  • -Bekommen: 68
  • Beiträge: 189
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #22 am: 29. November 2015, 19:44:00 »
Nach meiner Ansicht kurzsichtig und eine vertane Chance.

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 156
  • -Bekommen: 204
  • Beiträge: 784
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #23 am: 29. November 2015, 19:50:48 »
Korrekt, aber die MVB müßten diesen Abzweig komplett alleine zahlen.

Offline Ex-Wilhelmstädter

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 39
  • -Bekommen: 68
  • Beiträge: 189
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #24 am: 30. November 2015, 10:14:34 »
Nur mal interessenhalber - wie hoch würden sich die Kosten denn belaufen?

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 156
  • -Bekommen: 204
  • Beiträge: 784
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #25 am: 30. November 2015, 15:00:44 »
Keine Ahnung, aber eine halbe Million könnte ich mir schon vorstellen - mit allem Drum und Dran.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 145
  • -Bekommen: 86
  • Beiträge: 644
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #26 am: 30. November 2015, 16:40:21 »
Was bedeutet "mit allem Drum und Dran": Planung und Bau, oder auch der Unterhalt und wenn ja, für wie viel Jahre? Wenn nein, wie hoch wäre der Unterhalt pro Jahr? Also nur der Neugierde halber.

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 156
  • -Bekommen: 204
  • Beiträge: 784
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #27 am: 30. November 2015, 17:39:58 »
Ich meinte nur Planung & Bau. Unterhalt: Da kann ich nicht mal schätzen.

Offline Ex-Wilhelmstädter

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 39
  • -Bekommen: 68
  • Beiträge: 189
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #28 am: 30. November 2015, 19:34:19 »
Woran wird eigentlich festgemacht, welche Verbindung notwendig ist und welche nicht?

Im falle einer Störung zwischen Hasselbachplatz und Warschauer Straße wäre doch dann die Möglichkeit gegeben, über die Leipziger umzuleiten, anstatt über die Halber bis zur Wiener zu fahren. (Gedankengänge eines Laien  ;))

Offline Tatra-Fan

  • Verkehrsaufsicht
  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 1690
  • -Bekommen: 605
  • Beiträge: 895
Re: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße
« Antwort #29 am: 01. Dezember 2015, 11:51:59 »
Das entscheidet im Prinzip der Bund was gefördert wird und was nicht. Wird etwas nicht gefördert muss ein Vu das selbst tragen. Eine Weiche liegt so ungefähr bei 50.000 Euro mit Gleiskreuz ist man so ungefähr bei 70.000 Euro. Nun kann man sich selbst ausrechnen bei wie viel Weichen und Gleiskreuzungen man an so einer Kreuzung finanziell ankommt. Gefördert wird vom Bund nur Trassen die durch Linienverkehr befahren werden. Bedarfsstrecken, also ein Abzweig Richtung Norden an dieser Kreuzung, würde nicht gefördert und müsste selbst getragen werden. Wenn man nur mal so den Pauschalwert rechnet bei 8 Weichen und ca. 8 Gleiskreuzungen (8*50.000+8*20.000=560.000) ist allein das schon eine nicht ganz unerhebliche Summe, dazu kommt dann ja noch Unterbau, die verbindenden Schienen und der Oberbau. Also Dietmars 500.000 sind schon nicht schlecht geschätzt. Das muss man auch erst mal überhaben und dann für eine Verbindung die vlt 2-3 mal im Jahr genutzt wird. Dazu kommen dann Wartungskosten.