Autor Thema: Trassenführung für den BA 7 Raiffeisenstraße und Warschauer Straße  (Gelesen 24383 mal)

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 153
  • -Bekommen: 90
  • Beiträge: 894
Die Pläne für die Sperrung Buckau sind mittlerweile bei Insa eingetragen (vor zwei Tagen war das definitiv noch nicht so). Es ist so wie ich vermutet habe: Die 2 Süd fährt nicht. Die 10 ist mit der 5 verknüpft.
Eine 57E nach Reform gibt es - im Gegensatz zu der Sperrung im März - ebenfalls nicht. Ist für mich keine große Überraschung: War es doch seinerzeit meines Wissens so, dass die Busse der Fremdfirma die Verstäker gefahren haben. Auf die Weise, dass jeder zweite Bus in Buckau vom Hassel kommend, weitergefahren ist. Da kein Bus mehr in Buckau endet, kann auch keiner weiterfahren.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 153
  • -Bekommen: 90
  • Beiträge: 894
Die Pläne für die Sperrung Buckau sind mittlerweile bei Insa eingetragen (vor zwei Tagen war das definitiv noch nicht so). Es ist so wie ich vermutet habe: Die 2 Süd fährt nicht. Die 10 ist mit der 5 verknüpft.

Ich poste das mal hier rein, weil es mit der Sperrung Buckau zu tun hat. Eigentlich ist es aber mehr ein allgemeines Thema: Ich habe mir die Pläne genauer angeguckt und konnte meinen Augen nicht trauen: Einige Bahnen sind während der Sperrung offensichtlich in Sudenburg stationiert. Abends eingetragen sind diese Fahrten bis zum Kroatenweg (also Fahrten von der Endstelle zum Ambrosiusplatz sind nicht eingetragen), zu Betriebsbeginn sind die Bahnen ab Eiskellerplatz (also mehr oder weinger vollständig) eingetragen.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 197
  • -Bekommen: 576
  • Beiträge: 3.622
Bilder auf Facebook

https://www.facebook.com/wenzel.oschington/photos/pcb.2309994945774636/2309993489108115/?type=3&theater


PS: Leider wurde die Möglichkeit Bilder aus Facebook hier hochzuladen, anscheinend durch die Administratoren, gesperrt

Offline tramdenny

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 35
  • -Bekommen: 38
  • Beiträge: 262
Es spricht ja nichts gegen eine Nutzung des Betriebshof in Sudenburg,oder? Sicherlich nimmt man dieses weil die Zeit viel zu lang ist um die ersten Fahrten im Süden und Westen der Stadt abzudecken.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 153
  • -Bekommen: 90
  • Beiträge: 894
Es spricht ja nichts gegen eine Nutzung des Betriebshof in Sudenburg,oder?

Natürlich nicht. Nur war ich überrascht, und wollte die Überraschung hier kund tun. (Ja, manchmal bin ich leicht zu beeindrucken 😉) Meines Wissens endete die Zeit von Sudenburg als Einsatzstelle 1992. Frage in die Runde: Gab es seit dem ausnahmsweise Einsätze von Sudenburg oder ist das jetzt das erste mal seit 27 Jahren?
Was jetzt keine Rolle spielt, ich mir aber im Zusammenhang mit der Sülzebrücke (die dem vernehmen nach einen deutlich längeren Sperrzeitraum verursacht) in den Sinn kommt: Es könnte dann nochmals dazu kommen, dann aber auch auf Kapazitätsgründen in Nord. Meine Vermutung ist nämlich auch die: Im März wurde festgestellt, dass "alles nach Nord" seine Schwächen hatte. Da sind womöglich die weiten Wege nur ein Teil der Probleme. Aber das ist nur Spekulation.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 197
  • -Bekommen: 576
  • Beiträge: 3.622
Für zweieinhalb Wochen: Busse statt Bahnen nach Westerhüsen

Die MVB baut in der Warschauer und Schönebecker Straße eine neue Straßenbahntrasse. Da ein Kanal verlegt werden muss, muss der Straßenbahnverkehr unterbrochen werden.



In der Schönebecker Straße wird ein Mischwasserkanal gebaut. Dieser wird in Höhe der Kreuzung Warschauer Straße an einen bestehenden Kanal angeschlossen, sodass dafür die Gleistrasse der Straßenbahn gequert werden muss. Der Straßenbahnverkehr der Linien 2 und N2 muss daher für die Bauzeit unterbrochen werden. Als Ersatz fahren Busse.

Von Freitag, 26. Juli bis Mittwoch, 14. August gelten folgende Linienänderungen:

Straßenbahnlinie 2: Die Straßenbahnlinie 2 (Süd) wird eingestellt.

Zwischen Westerhüsen und Hasselbachplatz fährt als Ersatz die Buslinie 42.

Straßenbahnlinien 5 und 10: Die Straßenbahnlinie 5 wird mit der Straßenbahnlinie 10 (Süd) verknüpft.

Während der Sperrung des Nordabschnitts Breiten Wegs wechselt normalerweise die Linie 2 auf die Linie 10 und umgekehrt. Da die Linie 2 (Süd) eingestellt ist, wechselt die Linie 5 auf die Linie 10 (Süd) und umgekehrt an der (H) City Carré / Hbf. Die Ringfahrt der Linie 5 über Otto-von-Guericke-Straße entfällt damit.

Haltestellenpläne der Linie 5, gültig vom 26.7.-14.8.2019 https://136165.seu2.cleverreach.com/c/40485141/68d30a9554-pujfll
Haltestellenpläne der Linie 10, gültig vom 26.7.-14.8.2019 https://136165.seu2.cleverreach.com/c/40485142/68d30a9554-pujfll

Wir richten einen Ersatzverkehr mit zwei Buslinien ein:

Ersatzverkehrslinie 42: Hasselbachplatz – Westerhüsen
Für Fahrgäste mit Zielen in der Innenstadt und aus der Innenstadt nach Buckau und Westerhüsen.

    Verkehrt zwischen Hasselbachplatz und Westerhüsen
    In Richtung Westerhüsen fährt der Bus über die Schönebecker Straße und bedient somit alle Haltestellen, die sonst auch von der Straßenbahnlinie 2 angefahren werden.
    In Richtung Hasselbachplatz fährt der Bus ab (H) Buckau / Wasserwerk über Schanzenweg, Dodendorfer Straße, Freie Straße und Erich-Weinert-Straße. Ab (H) Planckstraße werden wieder die Haltestellen der Straßenbahn bedient.

Der Bus hält am Hasselbachplatz in der Sternstraße.

Haltestellenpläne der Linie 2/42, gültig vom 26.7.-14.8.19 https://136165.seu2.cleverreach.com/c/40485626/68d30a9554-pujfll

Ersatzverkehrslinie 43: Ringverkehr Buckau – Porsestraße
Für Fahrgäste mit Zielen in Buckau zwischen Wasserwerk und Porsestraße.

    Verkehrt als Ringlinie zwischen Buckau / Wasserwerk und Porsestraße über Schönebecker Straße, Thiemstraße, Coquistraße, Porsestraße.
    In Richtung Buckau (Wasserwerk) fährt der Bus über Schönebecker Straße und bedient alle Haltestellen, die sonst auch von den Straßenbahnlinie 2 angefahren werden.

An der Haltestelle (H) Buckau / Wasserwerk besteht eine Umsteigemöglichkeit zur Linie 42, um sowohl in die Innenstadt, als auch nach Westerhüsen zu gelangen.

Haltestellenpläne der Linie 43, gültig vom 26.7.-14.8.19 https://136165.seu2.cleverreach.com/c/40485627/68d30a9554-pujfll

Änderungen im Nachtverkehr:

Nachtlinie N2: Alter Markt – Westerhüsen
Die Nachtlinie N2 verkehrt als Bus.

    In Fahrtrichtung Alter Markt:
    Ab (H) Zinckestraße wird die Linie über Schanzenweg, Dodendorfer Straße und Erich-Weinert-Straße umgeleitet. Ab (H) Planckstraße wieder normale Linienführung.
    Die Haltestellen (H) Buckau / Wasserwerk, (H) Neue Straße, (H) Thiemstraße und (H) Warschauer Straße entfallen.
    Alternativ werden die Ersatzhaltestellen (H) Hettstedter Straße, (H) S-Bahnhof SKET Industriepark, (H) Sudenburger Straße, (H) Freie Straße und (H) AMO / Steubenallee (in der Erich-Weinert-Str.) bedient.
    In Fahrtrichtung Westerhüsen:
    normale Linienführung.

Nachtlinie N1: Alter Markt – Herrenkrug

    Die Nachtlinie N1 verkehrt wegen Wagenüberlauf von der N2 ebenfalls als Bus.

Quelle: https://136165.seu2.cleverreach.com/m/11465443/1209138-4177ad82e2cf94cae3fdf27ce930926f

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 160
  • -Bekommen: 206
  • Beiträge: 821
Das würde heißen, daß für den 43er die Mauer in der Coquistraße geöffnet werden müßte. Oha! Oder sehe ich da was falsch?

Offline C0py

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 7
  • -Bekommen: 52
  • Beiträge: 143
Es spricht ja nichts gegen eine Nutzung des Betriebshof in Sudenburg,oder?

Natürlich nicht. Nur war ich überrascht, und wollte die Überraschung hier kund tun. (Ja, manchmal bin ich leicht zu beeindrucken 😉) Meines Wissens endete die Zeit von Sudenburg als Einsatzstelle 1992. Frage in die Runde: Gab es seit dem ausnahmsweise Einsätze von Sudenburg oder ist das jetzt das erste mal seit 27 Jahren?
Was jetzt keine Rolle spielt, ich mir aber im Zusammenhang mit der Sülzebrücke (die dem vernehmen nach einen deutlich längeren Sperrzeitraum verursacht) in den Sinn kommt: Es könnte dann nochmals dazu kommen, dann aber auch auf Kapazitätsgründen in Nord. Meine Vermutung ist nämlich auch die: Im März wurde festgestellt, dass "alles nach Nord" seine Schwächen hatte. Da sind womöglich die weiten Wege nur ein Teil der Probleme. Aber das ist nur Spekulation.


Es sind soweit ich gesehen habe 6 Bahnen welche dort stationiert sind. Die 10 habe ich jetzt nicht beachtet. Könnten 1-2 noch mehr sein. Frage mich ernsthaft wie das logistisch gelöst wird zwecks abstellen der Historischen. Ob diese wohl nach Nord gehen für die Zeit?

Offline Tw1380

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 41
  • -Bekommen: 133
  • Beiträge: 403
Das würde heißen, daß für den 43er die Mauer in der Coquistraße geöffnet werden müßte. Oha! Oder sehe ich da was falsch?

Sehe ich auch. Ich denke, dass mit Sicherheit eine Schranke "eingebaut" wird.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 153
  • -Bekommen: 90
  • Beiträge: 894
Es sind soweit ich gesehen habe 6 Bahnen welche dort stationiert sind. Die 10 habe ich jetzt nicht beachtet. Könnten 1-2 noch mehr sein. Frage mich ernsthaft wie das logistisch gelöst wird zwecks abstellen der Historischen. Ob diese wohl nach Nord gehen für die Zeit?

Ich komme auf 8. Und ja: Es gibt Kurse der 10 die keine Gegenleistung haben.
Ich könnte mir vorstellen dass zumindest einige Historische nach Westerhüsen gehen.

Das würde heißen, daß für den 43er die Mauer in der Coquistraße geöffnet werden müßte. Oha! Oder sehe ich da was falsch?

Sehe ich auch. Ich denke, dass mit Sicherheit eine Schranke "eingebaut" wird.
Es ist so, dass wenige Tage nach der Errichtung die "Mauer" etwas verbreitert wurde, damit Rettungsfahrzeuge durchkommen. Als ich das in Augenschein genommen habe, war ein Durchfahrt verboten Schild aufgestellt mit dem Zusatzschild "Einsatzfahrzeuge frei". Genau in dem Moment als ich da lang lief hat dass gleich mal ein auswärtiger Autofahrer ignoriert.  ;)
Ich vermute da wird ein weiteres Zusatzschild "MVB frei" aufgestellt werden.


Wird eigentlich tatsächlich nur der Abwasserkanal gebaut? Ich hatte vermutet, dass auch gleich das östliche Gleis gebaut wird und es nach den Ferien über das neue Gleis geht. Zumal: Etwa dort wo der Abzweig hinkommt, müssen sowieso die Gleise weggerissen werden. Zumindest in Ansätzen dürfte der Abzweig von Südost zum Bahnhof Buckau schon gebaut werden. Alles andere (also alles wieder so bauen wie es jetzt ist), fände ich unsinnig, auch im Hinblick darauf dass die Sperrungen so kurz und selten wie möglich sein sollen. Oder habe ich die örtlichen Gegebenheiten falsch vor Augen?

Offline Ditmar

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 160
  • -Bekommen: 206
  • Beiträge: 821
Das hatte ich ursprünglich auch vermutet. Wie soll sonst auch der Zeitplan gehalten werden? Wäre ja sinnvoll, das bei der Sperrung gleich mit zu erledigen.

Offline Albis

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Danke
  • -Gegeben: 72
  • -Bekommen: 97
  • Beiträge: 277
Bis jetzt ist vom östlichen / stadteinwärtigen Gleis in der Schönebecker Straße noch nichts zu sehen, auch noch keine Vorleistungen.

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 153
  • -Bekommen: 90
  • Beiträge: 894
Naja, genau genommen ist der Bau des Ei-Kanals bereits eine Vorleistung. ;)

Aber jetzt mal ernsthaft: Was müsste denn da an Vorleistung kommen, dass so lange brauch als dass es jetzt schon da sein muss? (Keine rhetorische Frage, ich weiß es wirklich nicht.) Die Weichen wurden Seinerzeit auch in 4 Tagen eingebaut. Aus Gründen der Arbeitsorganisation wäre es meiner Ansicht nach sinnvoll bereits vom Engpass bis zur Ecke Warschauer Straße die Gleise zu verlegen. (der Abzweig Warschauer muss meiner Vermutung nach sowieso - zumindest in Ansätzen - gebaut werden.) Die Arbeiter können sich dann nun mal problemlos mit dem Hintern aufs Gegengleis lehnen, bzw. das Gleis auch schon abreißen.
Dazu kommt noch, dass auf der N2 wegen der Baustelle Straßenbahnen zum Einsatz kommen. Also wie in der Lübecker Straße derzeit (wobei dort auch nur die Gunst der Stunde genutzt wird), dass nachts gebaut wird, geht an der Schönebecker Straße nicht.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 197
  • -Bekommen: 576
  • Beiträge: 3.622
Bautagebuch 2. Nord-Süd-Verbindung 

Trotz der Hitze habe ich mir meine orange Warnweste geschnappt und habe den Baustellen der MVB einen Besuch abgestattet. Dieses Mal war ich im Süden der Stadt unterwegs: In Buckau baut die MVB eine neue Straßenbahtrasse durch die Raiffeisenstraße, Warschauer Straße und Schönebecker Straße.



Geländer vor dem Paritätischen Wohlfahrtsverband (Aufnahme 25.7.2019)Wie ihr wisst, fahren nun seit gut einem Jahr die Bahnen durch die Wiener Straße. Es ist schon erstaunlich, wie sich das Antlitz der Straße verändert hat. In meinen Augen hat sich die Straßenbahn wunderbar in das Stadtbild integriert. Durch das verlegte Rasengleis und die neu angelegten Fuß- und Radwege sieht die Wiener Straße richtig schön aus. Nur noch die Absperrzäune vor dem Gebäude des Paritätischen Wohlfahrtsverbands zeugen davon, dass hier über lange Zeit Bagger das Straßenbild geprägt haben. Zu Ende Juli sollen aber auch diese Zäune abgebaut und durch ein Geländer an der Fußgängerrampe ersetzt werden.



Die neue Haltestelle Raiffeisenstraße in der Wiener Straße ist fertiggestellt, wird aber von den Bahnen durchfahren. Der Grund ist simpel: Direkt um die Ecke, wenn die Linie 6 abbiegt, befindet sich die Haltestelle Raiffeisenstraße auf der Leipziger Straße. Diese wird von den Linien 6 und 9 bedient. So kann zum einen bequem am gleichen Bahnsteig umgestiegen werden, zum anderen muss die Linie 6 nicht zwei Mal halten. Das spart Zeit. Die Haltestelle in der Wiener Straße geht in Betrieb, wenn die Strecke durch die Raiffeisenstraße fertig gestellt ist.

Aufmerksamen Fußgängern in der Wiener Straße wird es aufgefallen sein: Zwischen den Parktaschen und dem Fußweg ist noch auffällig Platz für Bäume. Wie mir mitgeteilt wurde, sollen die Bäume in diesem Herbst gepflanzt werden, zusammen mit denen in der Raiffeisenstraße. Dies ist dann ein „Abwasch“ und schont die Kosten. Außerdem macht eine Pflanzung im Hochsommer keinen Sinn, die Bäume würden schlecht anwachsen.



So, nun genug zur Wiener Straße. Gehen wir weiter in Richtung Buckau: Der Gleisbau in der Raiffeisenstraße hat begonnen und ist im vollen Gange. Das Gleiskreuz wurde ja bereits vor geraumer Zeit fertiggestellt. Links und rechts der Straße sind außerdem bereits die ersten Maste für die Oberleitung aufgestellt worden. Wusstet ihr, dass diese bis auf eine Höhe von 3 Metern mit einer speziellen Anti-Graffiti-Beschichtung versehen sind? Mit dieser sollen Graffiti schwerer angebracht und einfacher entfernt werden können.

Die Bauarbeiter sind fleißig dabei, die verlegten Schienen miteinander zu verschweißen. Die Funken sprühen. Zusätzliche Hitze von unten bei diesen Temperaturen. Tauschen möchte man mit den Bauarbeitern nicht!



Schon gut zu erkennen, ist die künftige Aufteilung der Straße, da die Begrenzungsborde bereits gesetzt worden. Fußgänger und Radfahrer erhalten jeweils einen eigenen getrennten Weg, daneben folgen im Wechsel Parkbuchten für Autofahrer und der Platz für die neuen Straßenbäume. Daneben schließt sich dann jeweils eine Fahrspur für den Autoverkehr an und in der Mitte der Straße liegen die Gleise, die mittig begrünt werden. Dies ist übrigens eine Besonderheit: Normalerweise wird der komplette Gleisbereich begrünt. Hier jedoch wird, wie gesagt, nur die Mitte begrünt. Dies hat auch einen einfachen, wie wichtigen Hintergrund: Die Schienen sind teilweise überfahrbar, damit in Notfällen Rettungsfahrzeuge Autos überholen können.



Die Pflanzgruben für die neuen Straßenbäume werden übrigens bereits vorbereitet, damit die neuen Schattenspender im Herbst „einziehen“ können. Die MVB wird wieder eine Allee aus ganzen 112 neuen Bäumen anpflanzen.
Ein interessantes Detail ist mir beim Verlegen der Borde zwischen Fußweg und Autospur aufgefallen. Hier wurden teilweise die Natursteine, die bereits vor den Bauarbeiten dort lagen, wiederverwendet. Das schont die Umwelt!



Weiter in Richtung Buckauer Bahnhof sind die Bauarbeiter noch nicht ganz so weit gekommen. So scheint es zumindest. Wenn man ganz genau hinschaut, liegen unter der Eisenbahnbrücke bereits Gleise. Doch wie ist das möglich? Ganz taufrisch sehen diese auch nicht mehr aus. Ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt: Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg war diese Straßenbahnverbindung geplant und zwischen Schönebecker Straße und der heutigen Freien Straße lagen bereits die Gleise. Doch der Zweite Weltkrieg und die Kriegsschäden kamen dazwischen, sodass die Strecke nie fertiggestellt wurde.



Letztendlich wurde sie zurück gebaut, um mit dem Material die Kriegsschäden in der Stadt zu beseitigen. Die letzten Überreste sind jetzt bei den Bauarbeiten zum Vorschein gekommen.
In der Warschauer Straße wurden vorm dem Puppentheater wichtige Versorgungsleitungen, wie Wasserrohre, verlegt. Diese dürfen nämlich nicht mit Schienen überbaut werden.



Seit Freitag ist das Straßenbahnverkehr auf der Linie 2 zwischen Hasselbachplatz und Westerhüsen eingestellt. Bis zum Ende der Sommerferien am 14. August fahren hier nur die Ersatzbusse der Linien 42 und 43. Grund dafür ist auch hier wieder die Verlegung einer Versorgungsleitung: Ein großer Mischwasserkanal, der seit Anfang des Jahres bereits neu gebaut wurde, wird jetzt an das bestehende Kanalnetz angeschlossen. Dafür muss die Gleistrasse der Straßenbahn gekreuzt werden. Vor Ort sieht man auch die Ausmaße des Kanals: Die einzelnen Elemente sind so groß, dass man durch das Rohr sogar durchgehen könnte, ohne sich bücken zu müssen. Durch die ovale Form, die an ein Ei erinnert, wird der Kanal von den Fachleuten auch gern „Ei-Kanal“ genannt.



Die MVB und die SWM nutzen die Sperrung des Straßenbahnverkehrs übrigens, um weitere Arbeiten parallel auszuführen und das Netz instand zu halten. So werden beispielsweise auf der Straße Alt Salbke zwischen Blumenstraße und Ferdinand-Schrey-Straße die Schwellen der Gleise ausgetauscht.
Weitere Informationen zum derzeit gültigen Ersatzverkehr und zu den Fahrplänen hat die MVB unter folgendem Link zusammengestellt: https://www.mvbnet.de/fuer-zweieinhalb-wochen-busse-statt-bahnen-nach-westerhuesen/

Quelle: https://136165.seu2.cleverreach.com/m/11486106/1210143-c53e7e518bf7f0d680cdc5bd7d52df17
« Letzte Änderung: 26. Juli 2019, 15:06:37 von NGT8D »

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 197
  • -Bekommen: 576
  • Beiträge: 3.622
Bus statt Bahn in Magdeburg-Buckau