Erstes Magdeburger Nahverkehrsforum

Magdeburger Nahverkehr => Allgemeine Diskussionen => Thema gestartet von: NGT8D am 20. Dezember 2013, 06:47:52

Titel: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 20. Dezember 2013, 06:47:52
Zehntausende Euro Schaden in wenigen Tagen / Verkehrsbetriebe: "Besonders extremer Fall"

Vandalismus: Polizei sucht Bahn-Hasser

(http://www.volksstimme.de/_em_daten/_cache/image/vsm/0xUmFuZG9tSVYwMTIzNDU2N2PYf+iPAwGxSgUrvg0eJ0uWQMfF9ITBjyEH08HIqPGdJ93z/F3te8X1Gr+cy23NjYQBmtKCRCbM/U83ttPdtOMwZgjktpk3ckDtItPKYEir.jpg)
Sind Bahnen kaputt, landen sie bei MVB-Werkstattmeister Jens Kästner. Der häufigste Vandalismus-Schaden sind zerkratzte Scheiben. "Wir haben Bahnen, da ist fast jedes Glas beschädigt", sagt er. | Foto: Alexander Dinger

Mehr als 80 Haltestellen-Scheiben haben Randalierer in den vergangenen Tagen mit einem Spitzhammer zerstört. Dabei soll es sich um die gleichen Täter handeln. Der Schaden geht mittlerweile in die Zehntausende.

Anzeige

Magdeburg l Eine Spur der Verwüstung hat sich Anfang der Woche durch Stadtfeld gezogen. Im Bereich der Harsdorfer, Puschkin- und Eisnerstraße wurden mehr als 30 Haltestellenscheiben zerstört. Dabei gingen die Täter laut Polizeisprecher Frank Küssner immer nach dem gleichen Muster vor. "Offensichtlich wurde ein Nothammer benutzt, wie er in Bussen und Straßenbahnen zu finden ist", sagt er.

Bereits Ende der vergangenen Woche wurden sechs Haltestellen im Olvenstedter Graseweg zerstört. Dort gingen 50 Scheiben zu Bruch. Gesamtschaden: mehrere Zehntausend Euro. Ermittler gehen davon aus, dass es sich um ein und dieselbe Tätergruppe handelt. "Konkret werden drei Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren verdächtigt, die Straftaten begangen zu haben", sagt Küssner. Mehrere Zeugen sollen die Gruppe bei ihren Taten beobachtet haben. Inzwischen geht die Polizei nach Informationen der Volksstimme konkreten Hinweisen nach.

(http://www.volksstimme.de/_em_daten/_cache/image/vsm/0xUmFuZG9tSVYwMTIzNDU2N2PYf+iPAwGxSgUrvg0eJ0uWQMfF9ITBjyEH08HIqPGdJ93z/F3te8X1Gr+cy23NjYQBmtKCRCbMj/tt055V5dNEhSCE8A7DQtYepLp+v7je.jpg)
Anfang der Woche ist eine Gruppe Jugendlicher über die Olvenstedter Straße gezogen und hat mehrere Haltestellen zerstört. | Foto: Alexander Dinger

"Ich kann mich in jüngster Zeit nicht an so einen extremen Fall erinnern", sagt ein Sprecher der Werbe-Firma Ströer. Dem Unternehmen gehören die Häuschen, den Magdeburger Verkehrsbetrieben (MVB) der Haltestellenbereich. Werden - wie Anfang dieser Woche - die Scheiben der Häuschen zerstört, muss Ströer die Kosten tragen. "Im Jahr bleiben wir nur in Magdeburg so auf 30 000 Euro sitzen", so der Sprecher weiter. Die Haltestellen seien Riskogut und schlichtweg "nicht versicherbar".

Auch bei den MVB ist man ratlos. "An so einen Fall von Vandalismus kann ich mich persönlich auch nicht erinnern", sagt Sprecherin Juliane Kirste. Allein in diesem Jahr seien Ströer und den MVB durch das Zerstören von 340 Scheiben, Spritzschutzwänden und Werbevitrinen ein Schaden von 45 000 Euro entstanden.

(http://www.volksstimme.de/_em_daten/_cache/image/vsm/0xUmFuZG9tSVYwMTIzNDU2N2PYf+iPAwGxSgUrvg0eJ0uWQMfF9ITBjyEH08HIqPGdJ93z/F3te8X1Gr+cy23NjYQBmtKCRCbM2MM2dkexwNxZVvzMcAXRbaSQc/p/dzl4.jpg)
Im Betriebshof Süd/Ost in Westerhüsen der MVB landen alle defekten Straßenbahnen. | Foto: Alexander Dinger

Insgesamt verzeichneten die MVB in diesem Jahr mehr als 100 größere Vandalismusschäden - die angekratzte Scheibe in der Bahn ist da noch nicht mit eingerechnet. Gesamtschaden nur für die MVB: mehr als 50 000 Euro. Während des vergangenen Hochwassers wurden beispielsweise mehrere Straßenbahnen am Westring/Europaring abgestellt. Als Magdeburg an den Deichen kämpfte, zerstörten mehrere Täter die Scheiben an den Straßenbahnen. "Nach dem Hochwasser konnten wir die Bahnen nicht mehr einsetzen, weil sie zur Reparatur in den Beriebshof mussten", sagt MVB-Sprecherin Kirste der Volksstimme. Solange nur die Seitenscheiben zerkratzt sind, können die Bahnen weiterfahren. Sind aber - wie im Fall der am Europaring geparkten Bahnen - die Frontscheiben beschädigt, müssen sie ausgewechselt werden.

Sind die Bahnen kaputt, landen sie im Betriebshof in Westerhüsen bei Werkstattmeister Jens Kästner. "Graffiti, aufgeschlitzte Polstermöbel, zerschlagene Scheiben - bei uns kommt alles rein", sagt Kästner.

Unterdessen bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. "Wir bearbeiten die vorliegenden Fälle aufgrund der konkreten Täterhinweise zentral", sagt Küssner. So will die Polizei nun auch frühere Vandalismusfälle dahingehend prüfen, ob ein und dieselbe Tätergruppe hierfür verantwortlich sein könnte. Zeugenhinweise: 0391/546 1091.

Quelle: http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1196969_Vandalismus-Polizei-sucht-Bahn-Hasser.html (http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1196969_Vandalismus-Polizei-sucht-Bahn-Hasser.html)
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 21. Dezember 2013, 13:36:32
Vandalismus: Erneut Haltestelle beschädigt

Magdeburg l An der Straßenbahnhaltestelle Puschkinstraße am Europaring randalierten in der Nacht zu Sonnabend zwei Jugendliche. Sie beschädigten die Haltestellenstele durch Fußtritte und bewarfen sie mit Schottersteinen aus dem Gleisbett.

Die beiden 14- und 15-Jährigen konnten durch die eingesetzten Polizeibeamten noch vor Ort bei der Tatbegehung angetroffen werden. Die Personalien der beiden wurden festgestellt, eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gefertigt und die Jugendlichen im Anschluss an ihre Eltern übergeben.

Quelle: http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1197774_Erneut-Strassenbahn-Haltestelle-beschaedigt.html (http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1197774_Erneut-Strassenbahn-Haltestelle-beschaedigt.html)
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 07. Mai 2014, 16:20:36
Holz statt Glas für Wartehäuschen in Magdeburg

http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1272920_Holz-statt-Glas-fuer-Wartehaeuschen-in-Magdeburg.html (http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1272920_Holz-statt-Glas-fuer-Wartehaeuschen-in-Magdeburg.html)

http://www.magdeburgersonntag.info/artikel/magdeburger-verkehrsbetriebe-gmbh-co-kg-mvb-0508 (http://www.magdeburgersonntag.info/artikel/magdeburger-verkehrsbetriebe-gmbh-co-kg-mvb-0508)


Haltestellen der MVB immer wieder Zielscheibe von Randalierern

Das MVB-Haltestellenmobiliar ist des Öfteren blinder Zerstörungswut ausgesetzt. Der finanzielle Schaden für das Unternehmen ist enorm. In Randgebieten sollen nun zerstörte Haltestellenstelen durch resistentere Masten ersetzt werden.

In jüngster Zeit wurde an der Haltestelle Blumenberger Straße im Stadtteil Salbke eine Haltestellenstele durch Unbekannte angezündet und zerstört. An dieser Stelle nicht das erste Mal. Die MVB erstattete Anzeige gegen Unbekannt. Andreas Busch, Betriebsleiter der MVB, hat kein Verständnis für Taten dieser Art: „Es ist sehr ärgerlich und frustrierend zu sehen, dass unsere Anlagen immer wieder Opfer von Randalierern werden“.

Der finanzielle Schaden für das Unternehmen ist immens. Die modernen Stelen, wie sie vor allem auch an den Haltestellen in der Innenstadt zu finden sind, haben einen Stromanschluss und bieten so beleuchtete Informationen zum Fahrplanangebot. Dies hat seinen Preis: 2.500 Euro kostet allein eine Stele dieser Bauart.
Insgesamt gab die MVB im Jahr 2013 193.000 Euro für die Neubeschaffung von zerstörtem Haltestellenmobiliar aus. Darunter fallen auch Scheiben der Wartehallen und der Spritzschutzwände, die des Öfteren zerstört werden.

Nicht nur die Kosten für die Neubeschaffung schlagen zu Buche, wie Busch weiter erläutert: „Im Jahr verbringen unsere Mitarbeiter ungefähr 1.100 Arbeitsstunden mit der Reparatur von Haltestellen. Das ist wertvolle und teure Arbeitszeit, die in sinnvollere Dinge hätte investiert werden können.“

Um die Kosten für die Neubeschaffung von zerstörten Haltestellenausstattungen zu senken, sollen in Zukunft in Gebieten am Stadtrand keine teuren Stelen mehr aufgestellt werden, sondern einfache Haltestellenschilder. Diese kosten im Vergleich weniger als ein Zehntel.
„Wir bedauern sehr, dass wir diesen Schritt gehen müssen. Die modernen Stelen werden wir in Zukunft vorrangig in den innenstadtnahen Gebieten aufstellen. Aus Erfahrung wissen wir, dass hier weniger Haltestellen zerstört werden“, so Busch.

Einsparungen werden auch bei den Wartehäuschen vorgenommen. An Haltestellen, die immer wieder zerstört werden, werden Holzbretter statt Glasscheiben eingesetzt. Diese bieten den gleichen Schutz vor Wind und Nässe und sind robuster. An der Strecke nach Olvenstedt musste das Unternehmen beispielsweise so verfahren. „Schön ist das gewiss nicht, aber die MVB kann auch nicht jede Woche neue Scheiben einsetzen. Das ist finanziell nicht leistbar“, sagt Andreas Busch.

Die Täter schaden so nicht nur dem Unternehmen, sondern auch jedem Bürger und Besucher der Stadt, denn die Ersatzmaßnahmen sind weniger attraktiv und können keine beleuchten Informationen zum Fahrplanangebot bieten.

(http://www.mvbnet.de/wp-content/gallery/news_2014/haltharsdorferstrriolv.jpg)

(http://www.mvbnet.de/wp-content/gallery/news_2014/27042014mariannenstrristadt02.jpg)

(http://www.mvbnet.de/wp-content/gallery/news_2014/img-20140414-wa0001.jpg)

(http://www.mvbnet.de/wp-content/gallery/news_2014/27042014zinckestrriwhs01.jpg)

Quelle: http://www.mvbnet.de/haltestellen-der-mvb-immer-wieder-zielscheibe-von-randalierern/ (http://www.mvbnet.de/haltestellen-der-mvb-immer-wieder-zielscheibe-von-randalierern/)

Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: DK5302 am 07. Mai 2014, 21:38:47
Schlimm schlimm .... aber wenn man sich das, was man über längere Zeit liest mal speichert, fällt rein sachlich eines auf:

- Immer wieder Übergriffe ... immer wieder können Videos bei Strafanzeigen angeblich nicht ausgewertet werden.
- Vandalismus in Fahrzeugen, keine Mittel dagegen, Täter lassen sich nie nachvollziehen. Wenn man STRG+F drückt, findet man in keinem der Artikel das Wort: "Kamera" oder "Video".

Also irgendwie fällt da was auf ... und vielleicht ist das ja in einschlägigen Kreisen mitunter bekannt.

Vielleicht sollte man mal etwas mehr in Sicherheit und deren Überwachung investieren. Haltestellen lassen sich natürlich nur schwer Videoüberwachen - aber gelegentlich ne verdeckte Stichpunktüberwachung an Schwerpunkthaltestellen wird sicherlich nicht schaden. Am Ende zahlt es sich bei so hohen Summen und Anzahl von Vorkommnissen aus. Sparen auf Kosten der Sicherheit wäre schlecht - vorallem, wenn das Sparen am Ende doch mehr Geld kostet.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Tatra-Fan am 08. Mai 2014, 13:17:23
Andere alternative wäre, wie zu DDR- Zeiten gebaute Wartehäuser in Voll-Betonweise....die können sie maximal beschmieren.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Rasenmäher am 09. Mai 2014, 11:09:13
Oder einfach mal MEHR Polizeipräsenz zeigen.

Ich habe schon 2011 mal einen Artikel dazu geschrieben http://www.md-nv.net/vandalismus-im-opnv-ein-phanomen-das-uns-alle-angeht/
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: ex-magdeburger am 09. Mai 2014, 21:53:05
Mehr Polizeipräsens halte ich in dem Fall für Quatsch. Die warten mit Sicherheit bis der Streifenwangen durch ist. Ich gehe davon aus, das die Beschädigungen immer nachts passieren. Wie viele Streifenwagen willst du in Magdeburg haben um alle Haltestellen lückenlos zu überwachen? 100? 200? Ich muss gestehen, ich würde mich dann sehr viel unwohler fühlen, wenn die Poizeipräsens derart  überhand nimmt.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Rasenmäher am 10. Mai 2014, 09:59:49
Also ich würde mich viel sicherer fühlen, wenn die Polizei sich viel mehr zeigen würde etc etc. Warum soll man sich da denn unwohler fühlen? 

Aber was kann die Polizei eigentlich ? Wenn die nicht mal in der Lage sind die Videoüberwachung der MVB auszuwerten, und der Täter bis heute seit über nen Jahr frei herumläuft, der mich damals in der Bahn zusammengeschlagen hat. Bis heute kam weder die Nachricht wir haben den Täter,  geschweige das ganze wurde eingestellt. Das Schlimme daran ist ja, das ich immer wieder bei meiner Aussage auf die Videoüberwachung hinwies, die in der Bahn ist. Paar Tage später hatte ich da nochmal angerufen zu meinem fall und muss leider erfahren dass der Beamte da meinte, in dem Wagen sei gar keine Überwachung gewesen.

Ich bin garantiert einer der letzten die sich einbilden da wäre was gewesen, aber in dem Wagen waren definitiv die Kameras drinne ...

Ich stell ma denn die Frage in den Raum, hat die Polizei gepfuscht? ODER gibt es etwa vereinzelt Kameraattrappen???

Das ist für mich die einzig logische Schlußfolgerung zu dem Punkt das es keine Videoauswertung gab.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: ex-magdeburger am 11. Mai 2014, 00:57:31
Ganz einfach weil nur in Diktaturen die Polizeipräsenz derart extrem ist, dass auch Nachts eine flächendeckende Überwachung der Haltestellen gewährleistet werden kann. Deswegen würde ich mich unwohl fühlen.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Rasenmäher am 11. Mai 2014, 11:50:16
Ganz einfach weil nur in Diktaturen die Polizeipräsenz derart extrem ist, dass auch Nachts eine flächendeckende Überwachung der Haltestellen gewährleistet werden kann. Deswegen würde ich mich unwohl fühlen.

und wie nennt sich das was wir aktuell haben, sone wirkliche Demokratie isses nu auch nicht, und so ganz eigenständig is Deutschland auch noch nicht ... Nicht nur ich sondern auch einige Leute die ich kenne, seien es Arbeitskollegen oder ausm Freundeskreis  haben ehr den Eindruck, das Volk wählt irgendwas, und die gewählten Herren und Damen da oben machen eh, das was der eignen Politikergeldbörse zuträglich ist.

Andere Idee, dann werden eben Bürger mit besonderen Aufgaben bereitgestellt. Die dafür sorgen das Regeln eingehalten werden, dass wenn Leute über ne rote Ampel gehen oder wer zu schnell fährt, oder eben randaliert und Vandalismus betreibt,  gleich Bußgeld kassieren.  Es muss endlich  mal was passieren damit das ganze aufhört. Macht ihr doch mal Vorschläge, damit man Vandalismus und die ständige Regel- und Gesetztesbrecherei endlich erfolgreich unterbindet.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: ex-magdeburger am 11. Mai 2014, 12:26:10
und wie nennt sich das was wir aktuell haben, sone wirkliche Demokratie isses nu auch nicht, und so ganz eigenständig is Deutschland auch noch nicht ... Nicht nur ich sondern auch einige Leute die ich kenne, seien es Arbeitskollegen oder ausm Freundeskreis  haben ehr den Eindruck, das Volk wählt irgendwas, und die gewählten Herren und Damen da oben machen eh, das was der eignen Politikergeldbörse zuträglich ist.

Andere Idee, dann werden eben Bürger mit besonderen Aufgaben bereitgestellt. Die dafür sorgen das Regeln eingehalten werden, dass wenn Leute über ne rote Ampel gehen oder wer zu schnell fährt, oder eben randaliert und Vandalismus betreibt,  gleich Bußgeld kassieren.  Es muss endlich  mal was passieren damit das ganze aufhört. Macht ihr doch mal Vorschläge, damit man Vandalismus und die ständige Regel- und Gesetztesbrecherei endlich erfolgreich unterbindet.

Man muss sich schon selbst in ein Parlament wählen lassen um dinge zum besseren zu verändern. Nur in der Kaffeepause über "die da oben" zu nörgeln bringt nichts. Der erste Schritt ist zu kandidieren. Kandierst du in deiner Stadt für den Stadtrat? Ich schon. Ich bin ganz konkret mit dieser Bundesregierung auch unzufrieden. Es gibt Themen da müssten eigentlich mehrere 100 000 auf die Straße gehen um zu protestieren. Aber das ist nicht der Fall. Stattdessen nörgelt die überwiegende Mehrheit der Leute über die Regierung, wählt mit großer Mehrheit Parteien den alles scheißegal ist und bezeichnet gleichzeitig die Leute die zum Beispiel für mehr Datenschutz demonstrieren als (linke) Spinner und  anschließend macht man sich über die geringe Beteiligung lustig.

Übrigens die sicherste Art und Weise eine Straße zu überqueren ist immer noch dann wenn kein Auto kommt. Da muss sich nicht bei einem Regenschauer oder Minusgraden an der roten Ampel stehen bleiben. Würde jetzt ein Hilfspolizist in der Nähe sein, würde ich das wohl nicht mehr machen, aber nicht weil ich schlauer bin, sondern aus Angst. Meine Güte wenn ich nachts um drei, von der Kneipe etwas länger nach Hause brauche, dann willl ich mich auch mal zwei Minuten hinter einen dicken Baum stellen ohne dafür gleich auf der Wache zu landen.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 20. Mai 2014, 17:58:15
.... und nun ganz neue Dimensionen - gibt es den nur noch Idioten?

Unbekannter legt Gullydeckel auf Schiene

http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1280191_Unbekannter-legt-Gullydeckel-auf-Schiene.html (http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1280191_Unbekannter-legt-Gullydeckel-auf-Schiene.html)
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Rasenmäher am 21. Mai 2014, 13:00:05
.... und nun ganz neue Dimensionen - gibt es den nur noch Idioten?


Solchen Leuten gehören die Pfoten abgehackt ... Mal sehen ob man den Täter findet... bekommt sicher eh nur ne Luschenstrafe. Kenn wa ja alle ... Mein Prügeltäter läuft auch noch frei herum trotz Kameraüberwachung im NGT8D !!!  >:( >:( >:( >:( >:( >:( >:( >:( >:( >:(
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 04. August 2014, 06:32:01
Graffiti soll Wartehäuschen verschönern

http://www.mvbnet.de/haltestellengraffiti/ (http://www.mvbnet.de/haltestellengraffiti/)
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 18. August 2014, 13:30:13
Sechs Jugendliche randalieren – einer fährt ein

http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1327243_Sechs-Jugendliche-randalieren-einer-faehrt-ein.html (http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1327243_Sechs-Jugendliche-randalieren-einer-faehrt-ein.html)
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 02. Januar 2015, 21:35:01
Kehrseite der Partynacht: Unbekannte zerstörten am Hasselbachplatz diese Haltestellenscheiben

(http://www.volksstimme.de/_em_daten/_cache/image/0xUmFuZG9tSVZwMnZqbTZmef0aSfMrNa3gPRq03mUbcNfif+NgQdr7Z57wZSHYUPL/knp5NsvlBAUbcBRDrcH7BZf0Kqm21VeTLxNJaNW+nlYPubD9uR34CEe2BtfqYQxd.jpg)

Quelle: http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1400105_Polizei-hat-viel-Arbeit-aber-keine-besonderen-Probleme.html (http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1400105_Polizei-hat-viel-Arbeit-aber-keine-besonderen-Probleme.html)
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 03. Januar 2015, 06:23:48
Vandalen wüteten in der Silvesternacht / Laut MVB sprengt das Ausmaß alles bisher Dagewesene

14 Haltestellen liegen in Scherben. Darunter sind Haltestellen am Hasselbachplatz (siehe Foto), gleich drei Wartehäuschen am Olvenstedter Platz, außerdem in der Goethestraße, Tismarstraße, am Westring, an der Endstelle Diesdorf, Peter-Paul-Straße, Hermann-Bruse-Platz, Große Diesdorfer/ Ecke Gerhart-Hauptmann-Straße und am Stephan-Schütze-Platz in Alt-Olvenstedt.

(http://www.volksstimme.de/_em_daten/_cache/image/0xUmFuZG9tSVZsc3BsZzJsdgXddydfsuu0bjumOTpOP7GXMviEA7OTSW/yTyLAvPn/I038tShAXyhe6MNz9jZPAZ60dpJ/8vbCkGyjNf1wfii3sE22F8iNuixuIrYoKSnS.jpg)

Quelle: http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1400698_14-Haltestellen-liegen-in-Scherben.html (http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1400698_14-Haltestellen-liegen-in-Scherben.html)
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 03. Januar 2015, 22:54:31
++ Nachtrag zur Silvesternacht: Zeugen gesucht ++
(Erneuter Post, damit es besser geteilt werden kann)

Liebe Facebook-Fans, wir sind auf eure Unterstützung angewiesen! In der Silvesternacht kam es um 4.10 Uhr an der Haltestelle Hasselbachplatz zu einem gefährlichen Eingriff in den Schienenverkehr. Es wurden Gegenstände, mutmaßlich Pflastersteine, auf die Gleise gelegt. Eine Bahn der Linie 93 wurde beschädigt und konnte nicht weiterfahren. Zudem wurden Steine aus dem Gleisbett gerissen.
Falls ihr etwas Verdächtiges beobachtet habt oder jemanden kennt, der etwas gesehen haben könnte, dann meldet euch bei der nächsten Polizeidienststelle! Jeder Hinweis ist wichtig. Das geht auch einfach online über das e-Revier.

 Klickt dazu hier: http://www.polizei-web.sachsen-anhalt.de/erevier/hinweis-geben/ (http://www.polizei-web.sachsen-anhalt.de/erevier/hinweis-geben/)

(https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xap1/v/t1.0-9/10898122_10152583518783231_8451643781162509829_n.jpg?oh=0f003606c4e694e6d8d6f029e40cf55c&oe=55290EE2&__gda__=1429400503_346820c03889637b351501e35a654d3c)

Quelle: https://www.facebook.com/mvbgmbh/photos/a.424941943230.201698.307802028230/10152583518783231/?type=1&theater (https://www.facebook.com/mvbgmbh/photos/a.424941943230.201698.307802028230/10152583518783231/?type=1&theater)
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 18. November 2015, 15:45:09
 Unbekannte zerschlagen Haltestellen

http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/vandalismus-unbekannte-zerschlagen-haltestellen
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 25. November 2015, 14:30:23
Neue Welle von Vandalismus bei der MVB

(http://www.mvbnet.de/wp-content/gallery/news_2015/vandalismus.jpg)

Wir sehen uns einer neuen Vandalismuswelle ausgesetzt. Zielscheibe sind vermehrt Straßenbahnen.
Vor allem im Bereich Neustädter See kam es seit dem vergangenen Wochenende zu mehreren Fällen von Vandalismus an den MVB-Straßenbahnen. Zielscheibe der unbekannten Vandalen waren dabei immer wieder die Fensterscheiben der Straßenbahnen, die mit Gegenständen beworfen wurden und dadurch zu Bruch gingen.

Insgesamt drei Straßenbahnen und ein Beiwagen wurden am Wochenende (21. November 2015) und am Dienstag (24. November 2015) teilweise entglast. Bis zu fünf Fensterscheiben pro Straßenbahn gingen zu Bruch. Betroffen waren Bahnen der Linien 8 und 9. In einem Fall konnte die Polizei einen Täter stellen.

Die Kosten für die Reparatur belaufen sich pro Straßenbahn auf ca. 4.000 Euro. Da die betroffenen Straßenbahnen nach der Zerstörung der Fensterscheiben sofort aus dem Verkehr gezogen werden müssen, kommt es unweigerlich auch zu kurzfristigen Ausfällen im Fahrplan. „Das ist mehr als ärgerlich und sehr frustrierend. Ich bin entsetzt über diese blinde Zerstörungswut“, sagt MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.

Für die Reparatur der Bahnen werden zwei Tage Zeit benötigt, da die Materialien aushärten müssen. „Nach den vielen Vandalismusfällen gehen uns aber die Ersatz-Fensterscheiben aus. Sollten jetzt weitere Fälle dazu kommen, würden uns die Bahnen mindestens für die nächsten acht Wochen im täglichen Betrieb fehlen, da die Lieferzeiten so lang sind“ so Frau Münster-Rendel. Nachbestellt wurde schon.

Ein weiteres Ärgernis: Seit geraumer Zeit werden immer wieder Feuerlöscher aus den Straßenbahnbeiwagen entwendet. Zwar sind hier die Schäden weniger kostenintensiv, jedoch müssen auch hier die Bahnen aus Sicherheitsgründen sofort aus dem Verkehr gezogen werden – was ebenfalls zu unnötigen Ausfällen führt.

Wir bitten Zeugen, die Hinweise zu den Taten geben können, sich umgehend bei der örtlichen Polizei zu melden.

Quelle: http://www.mvbnet.de/neue-welle-von-vandalismus-bei-der-mvb/
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 25. November 2015, 15:57:04
 Mehrere Straßenbahnen attackiert

http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/20151125/vandalismus-mehrere-strassenbahnen-attackiert
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 26. März 2016, 11:29:34
Ausgabe der Volksstimme vom 26.03.2016

Das Wartehäuschen an der Endstelle Neustädter See wurde dauerhaft entfernt.

Aufgrund dessen, dass die Haltestelle umgehend nach Reparaturen immer wieder zerstört wurde sieht MVB und die Firma Stoer,
die die Haltestellen bewirtschaftet, keine Wirtschaftlichkeit der Betreibung.

Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 12. Mai 2016, 21:21:55
Haltestelle Neustädter See soll wieder Wartehäuschen bekommen

Wegen anhaltender Vandalismusfälle musste die Wartehalle an der MVB-Haltestelle Neustädter See abgebaut werden. Nach mehreren Gesprächen soll nun eine neue Wartehalle installiert werden.

Das alte Wartehäuschen musste im Frühjahr aus Sicherheitsgründen abgebaut werden, nach dem es wiederholt durch massive Gewalt zerstört wurde. Nicht nur Seiten- und Rückwände wurden demoliert, sondern auch das Dach und die Sitzbank zerstört.
„Ein neues Wartehäuschen soll spätestens Ende September stehen“, verkündeten Bürgermeister und Finanzbeigeordneter Klaus Zimmermann und Birgit Münster-Rendel, Geschäftsführerin der MVB, gemeinsam auf einer Sitzung der Gruppe Gemeinwesenarbeit Neustädter See (GWA) am gestrigen Mittwoch.

Aus wirtschaftlichen Gründen war es aus Sicht der für die Bewirtschaftung von Wartehallen in Magdeburg zuständigen Firma Ströer nicht mehr tragbar, das Wartehaus immer wieder zu reparieren. „Wurde es einmal instand gesetzt, kam es innerhalb kürzester Zeit wieder zu Zerstörungen“, berichtet Birgit Münster-Rendel.

Neue Ideen mussten also her, um an dieser wichtigen Straßenbahnhaltestelle wieder dauerhaft eine Unterstellmöglichkeit für die Fahrgäste zu schaffen.

„Wir stellen uns eine Art Patenschaft der Bürger für das neue Wartehäuschen vor“, so Zimmermann. Mit dieser ehrenamtlichen Patenschaft soll die neue Wartehalle möglichst nicht mehr dem Vandalismus zum Opfer fallen. „Eine Garantie ist das aber natürlich nicht“, sagt Birgit Münster-Rendel. Die Bürger sollten ein wachsames Auge auf die Haltestelle haben und bei Auffälligkeiten die Service-Hotline der MVB anrufen.

Zusätzlich soll durch eine ansprechende Gestaltung mittels Graffiti dem illegalen Beschmieren vorgebeugt werden. „Wir suchen dafür Freiwillige, die sich verwirklichen wollen“, sagt die Geschäftsführerin. Es wurde bereits mit dem vor Ort wirkenden Streetworker des Jugendamtes Kontakt aufgenommen, um dieses Projekt möglicherweise gemeinsam zu gestalten. Wir stellen im Gegenzug alle dafür benötigten Materialien.
Vorab soll bereits an der Haltestelle Krähenstieg eine solche Gestaltung getestet werden.

Mit der Firma Ströer befinden wir uns in Gesprächen, um die Modalitäten für die Wiedererrichtung einer Wartehalle zu klären.

Quelle: http://www.mvbnet.de/haltestelle-neustaedter-see-soll-wieder-wartehaeuschen-bekommen/
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 28. September 2016, 15:34:15
Holt die Brechstangen, Bolzenschneider, Flammenwerfer und Steinschleudern raus, wir haben die Wartehalle am Neustädter See wieder aufgebaut!

So, Spaß beiseite. Wir hoffen, ihr und wir haben dieses mal länger was von der Wartehalle. In den Herbstferien werden Jugendliche aus dem Stadtteil die Wände noch mit Graffitis gestalten.
Die ganze Story: http://bit.ly/2dtdFQ7

Quelle: https://www.facebook.com/mvbgmbh/?hc_ref=NEWSFEED&fref=nf

Haltestelle Neustädter See hat wieder ein Wartehäuschen

An der Haltestelle Neustädter See wurde wieder ein Wartehäuschen aufgebaut, nachdem das alte immer wieder zerstört wurde. In den Herbstferien wollen Jugendliche den Unterstand künstlerisch gestalten.

„Wir haben unser Versprechen gehalten und zusammen mit der Firma Ströer wieder ein Wartehäuschen aufgestellt“, sagen Bürgermeister Klaus Zimmermann und MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel bei einem Vor-Ort-Termin. Das neue Wartehäuschen soll noch mit Graffitis künstlerisch gestaltet werden.

(http://www.mvbnet.de/wp-content/gallery/news_2016/wartehalle_ns.jpg)
Vertreter der GWA Neustädter See betrachten zusammen mit Ralf Steinmann (Ströer),
Birgit Münster-Rendel (MVB) und Klaus Zimmermann (Bürgermann) den ersten Entwurf für die
Graffitigestaltung der Wartehalle. Im Hintergrund sind noch verunstaltete Wände zu sehen.



Das alte Wartehäuschen musste im Frühjahr aus Sicherheitsgründen abgebaut werden, nach dem es wiederholt durch massive Gewalt zerstört wurde. Nicht nur Seiten- und Rückwände wurden demoliert, sondern auch das Dach und die Sitzbank zerstört.
Aus wirtschaftlichen Gründen war es aus Sicht der für die Bewirtschaftung von Wartehallen in Magdeburg zuständigen Firma Ströer nicht mehr tragbar, das Wartehaus immer wieder zu reparieren. „Zusammen mit der MVB haben wir nun noch einmal ein Wartehäuschen aufgebaut. Durch die noch zu erfolgende Gestaltung mittels Graffiti erhoffen wir uns, dass der Unterstand nicht mehr Ziel blinder Zerstörungswut werden wird“, so Ralf Steinmann, Stadtmarketingreferent von Ströer.

Zusammen mit einem Streetworker des Magdeburger Jugendamts und dem Projekt „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ der gemeinnützigen Outlaw Kinder- und Jugendhilfe GmbH werden Jugendliche aus dem Stadtteil die Wände der Wartehalle mit Graffitis gestalten.
„Wir nutzen dafür die anstehenden Herbstferien“, sagt Bürgermeister Zimmermann. Erste Entwürfe der Jugendlichen liegen bereits vor. Die MVB und Ströer übernehmen anteilig die Kosten für die Materialien der Spraydosen und Rückwände der Wartehalle.

„Wir erhoffen uns von dem Projekt illegalem Graffiti vorbeugen zu können. Und vielleicht hat ja sogar der ein oder andere am Projekt beteiligte Jugendliche auch später noch ein wachsames Auge auf die Haltestelle, schließlich ist es das eigene Werk, was das Wartehaus ziert“ sagt die MVB-Chefin.

„Das ist ein gutes Stichwort. Wir bitten alle Anwohner und Bürger wirklich ein wachsames Auge auf die Haltestelle zu haben und die MVB oder gegebenenfalls sogar die Polizei sofort zu informieren, sollte man Zeuge werden, wenn wider Erwarten der Unterstand von Vandalismus heimgesucht werden sollte“, bittet Bürgermeister Klaus Zimmermann um Mithilfe.

Wenn die Gestaltung der Wartehalle am Neustädter See in den Herbstferien abgeschlossen ist, sollen noch die Wartehäuser an den benachbarten Haltestellen Krähenstieg und Neustädter Platz mit Graffitikunst gestaltet werden. Auch hier sollen wieder die Jugendlichen und das Projekt „Jugend stärken im Quartier“ aktiv werden.

Hinweis:

Die Sitzbank des Wartehäuschens am Neustädter See kann erst aufgebaut werden, wenn die Gestaltung mit Graffiti abgeschlossen ist. Dies wird voraussichtlich am 14. Oktober sein. Wir bitten um Verständnis.

Quelle: http://www.mvbnet.de/haltestelle-neustaedter-see-hat-wieder-ein-wartehaeuschen/
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 28. September 2016, 17:42:27
In den Herbstferien werden Jugendliche aus dem Stadtteil die Wände noch mit Graffitis gestalten.


Wenn man das Bild von der Einweihung betrachtet scheint es so, dass vom Bau bis Übergabe bereits illegale Sprayer ganze Arbeit geleistet haben.

(http://www.mvbnet.de/wp-content/gallery/news_2016/wartehalle_ns.jpg)
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 12. Oktober 2016, 15:18:45
In den Herbstferien werden Jugendliche aus dem Stadtteil die Wände noch mit Graffitis gestalten.


Graffiti schmücken MVB-Haltestelle: Jugendliche gestalten neues Wartehaus im Magdeburger Norden

Zwölf junge Graffiti-KünstlerInnen der Outlaw Kinder- und Jugendhilfe gGmbH präsentierten heute gemeinsam mit VertreterInnen der Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG (MVB) die neu gestaltete MVB-Haltestelle “Neustädter See”. Unter dem Motto “Der Magdeburger Norden zeigt Farbe” besprayten die Jugendlichen seit Montag das Wartehäuschen mit künstlerischen Graffiti-Motiven. Das Kooperationsprojekt gehört zum Programm “JUGEND STÄRKEN im Quartier” für SchulvermeiderInnen und wird durch die Landeshauptstadt Magdeburg gefördert sowie koordiniert.

“Mit dem Graffiti-Projekt wollen wir den Jugendlichen die Gelegenheit geben, den eigenen Sozialraum kreativ und aktiv mitzugestalten und sich mehr mit dem Stadtteil zu identifizieren”, beschreibt Mandy Trampe, Projektleiterin der Outlaw gGmbH, die Inhalte des Mikroprojekts. “Unser Ziel ist, den Jugendlichen einerseits handwerkliche Fähigkeiten zur kreativen Gestaltung zu vermitteln. Andererseits trainieren die jungen Menschen soziale Kompetenzen wie Eigenständigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit.”

Die MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel ist begeistert: “Wir freuen uns über die Einsatzbereitschaft der jungen Menschen und erhoffen uns von dem Projekt illegalem Graffiti an der Haltestelle vorbeugen zu können. Vielleicht hat ja sogar der ein oder andere am Projekt beteiligte Jugendliche auch später noch ein wachsames Auge auf die Haltestelle, schließlich ist es das eigene Werk, was das Wartehaus ziert”, sagt sie.

(http://www.mvbnet.de/wp-content/gallery/news_2016/abschluss-graffiti-projektkl.jpg)

(http://www.mvbnet.de/wp-content/gallery/news_2016/jugendliche-besprayen-wartehauskl.jpg)

(http://www.mvbnet.de/wp-content/gallery/news_2016/p1090593kl.jpg)

(http://www.mvbnet.de/wp-content/gallery/news_2016/finalkl.jpg)

Professionelle Hilfe bekamen die Jugendlichen dafür in einem zweitägigen Graffiti-Workshop mit dem Künstler Pawel Lickas und Torsten König, Streetworker des Magdeburger Jugendamts. In praktischen Übungen lernten die KünstlerInnen den richtigen Umgang mit den Spray-Dosen und gestalteten die Entwürfe für die Graffiti der Haltestelle “Neustädter See”.

Bis zum März 2017 werden Jugendlichen auch die Haltstellen “Krähenstieg” sowie “Neustädter Platz” individuell gestalten. Die Motive sollen jeweils einen Bezug zu den Jugendlichen und zum Stadtteil “Neustädter See” bzw. “Kannenstieg” haben. Dank der Kooperation mit den MVB können die Jugendlichen so ihren Stadtteil kreativ mitgestalten.

JUGEND STÄRKEN im Quartier

Das Projekt “Künstlerische Gestaltung von Haltestellen der MVB” wird im Rahmen des Programms “JUGEND STÄRKEN im Quartier“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), den Europäischen Sozialfonds und die Landeshauptstadt Magdeburg gefördert. Die Koordinierung des Projektes erfolgt durch die Landeshauptstadt Magdeburg; die Umsetzung erfolgt durch die gemeinnützige Outlaw GmbH.

Von der Idee zum Namen: Outlaw gemeinnützige Gesellschaft für Kinder- und Jugendhilfe mbH

Seit 1987 verhilft Outlaw Kindern, Jugendlichen und deren Familien zu ihrem Recht. Der Name Outlaw entstammt dabei der Idee, auch die jungen Menschen zu unterstützen, die nach vorherrschender gesellschaftlicher Meinung Regeln verletzt oder Grenzen gesprengt haben – also quasi außerhalb des Gesetzes leben, eben out law (engl.). Outlaw hieß auch der Zweimastschoner, mit dem alles begann und der als Namensgeber für unser 1987 gegründetes Unternehmen fungierte. Auf dem Schiff – und in zwei Wohngruppen im Raum Greven – wurden damals als besonders schwierig geltende Jugendliche betreut. Heute engagiert sich Outlaw in zahlreichen weiteren Tätigkeitsfeldern im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe – doch der Name und die Überzeugungen bleiben fest verankert: Denn damals wie heute ist das Ziel von Outlaw, für junge Menschen da zu sein, auch und gerade in besonders schwierigen Situationen.

Quelle: http://www.mvbnet.de/graffiti-schmuecken-mvb-haltestelle-jugendliche-gestalten-neues-wartehaus-im-magdeburger-norden/
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 01. November 2017, 18:22:43
Randale an Haltestelle in Magdeburg

https://m.volksstimme.de/lokal/magdeburg/vandalismus-randale-an-haltestelle-in-magdeburg
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Tatra T4D 756 am 01. November 2017, 18:29:42
Nicht schon wieder solche Idioten... :'(.

Aber die Volkstimme (Volksspinne) hat auch mal wieder eine Ente geschrieben: Die Haltestelle heißt nicht Käseglocke sondern Arenen.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Ditmar am 02. November 2017, 01:18:20
Quatsch mit Sauce! Kein Mensch sagt Arenen, echte Magdeburger sagen Käseglocke - und jeder weiß, was gemeint ist.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 02. November 2017, 06:28:19
Quatsch mit Sauce! Kein Mensch sagt Arenen, echte Magdeburger sagen Käseglocke - und jeder weiß, was gemeint ist.

Genau Dietmar, deshalb hat ja die Volksstimme den Haltestellennamen auch in Anführungszeichen gesetzt.
Schließlich weiß jeder Magdeburger wo die Käseglocke ist. Wer weiß schon wo die Haltestelle Arenen, bzw. früher Berliner Chaussee, ist. Und sogar unser "Haltestellennamenexperte" wusste sofort wo in Magdeburg wieder mal eine Haltstelle zerstört wurde.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Ditmar am 02. November 2017, 12:55:03
Nicht die Volksstimme hat den Namen in "Gänsefüßchen" gesetzt, sondern bereits die Polizeidirektion Nord in ihrer Pressemeldung, die die Vst. 1 zu 1 übernommen hat.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Tatra T4D 756 am 02. November 2017, 18:25:05
Quatsch mit Sauce! Kein Mensch sagt Arenen, echte Magdeburger sagen Käseglocke - und jeder weiß, was gemeint ist.

Genau Dietmar, deshalb hat ja die Volksstimme den Haltestellennamen auch in Anführungszeichen gesetzt.
Schließlich weiß jeder Magdeburger wo die Käseglocke ist. Wer weiß schon wo die Haltestelle Arenen, bzw. früher Berliner Chaussee, ist. Und sogar unser "Haltestellennamenexperte" wusste sofort wo in Magdeburg wieder mal eine Haltstelle zerstört wurde.

Habe es ja eigentlich nur geschrieben, da eine Zeitung es eigentlich sachlich korrekt schreiben muss, was in diesem Fall ja aber ein "Fehler" der Polizeidirektion Nord war, den die Volksstimme übernommen hat.
Ich kann auch nur sagen, dass mich der Name Arenen total verwirrt. Ich denke auch immer nur an die Käseglocke.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Ditmar am 03. November 2017, 02:00:26
Wieso war es ein Fehler? Die PD hat es in "..." gesetzt, ist doch alles okay. Niemand hat sich aufgeregt, alle haben gewußt, was Sache ist. Die Käseglocke bleibt nun mal die Käseglocke. Wem das nicht gefällt, soll MD einfach wieder verlassen. Echte Machteburjer freuen sich. Ende im Jelände.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 19. Dezember 2017, 06:30:59
Die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) werden von einer Vandalismus-Welle heimgesucht.
Unbekannte zerstörten Scheiben an 34 Haltestellen.


https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/sachbeschaedigung-vandalismus-trifft-magdeburger-haltestellen
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 15. März 2018, 00:39:04
Rund 350.000 Euro verwenden die Magdeburger Verkehrsbetriebe pro Jahr zur Reinigung der Haltestellen.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/verkehrsbetriebe-haltestellen-muell-verursacht-hohe-kosten
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Stammfahrgast am 22. April 2018, 19:05:59
Vandalismus nach Aufstiegsfeier am Hassel: https://www.facebook.com/mvbgmbh/posts/10155587643433231
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 24. April 2018, 06:03:29
Die Magdeburger Verkehrsbetriebe beziffern den Schaden nach den Krawallen am Hasselbachplatz auf ca. 35.000 Euro.

(https://www.volksstimme.de/storyimage/MA/20180424/ARTIKEL/180429288/AR/0/AR-180429288.jpg&MaxW=505&ImageVersion=default&NCS_modified=20180424000000)

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/teure-krawalle-nachspiel-fuer-magdeburger-nahverkehr
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 07. Mai 2018, 16:01:54
+++ Fahrkartenautomat der Magdeburger Verkehrsbetreibe (MVB) mittels Pyrotechnik zerstört +++

(https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/32104852_2036991719900315_8231176888593154048_n.jpg?_nc_cat=0&oh=75c7a5ec30f212db97a6503085770e84&oe=5B8CE597)

Bislang unbekannte Täter haben in der zurückliegenden Nacht einen Fahrkartenautomaten der MVB an der Haltestelle Neustädter Bahnhof (Fahrtrichtung Uniplatz) mittels Pyrotechnik zerstört. Der entstandene Schaden wird mit rund 30.000,- Euro beziffert. Das Geldkassettenteil selbst blieb trotz der Sprengung unversehrt. Auch nachträgliche Hebelversuche der Täter misslangen.

Text/Foto: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord

Quelle: https://www.facebook.com/ReportBoerdeMD/photos/a.1521739231425569.1073741828.1519507731648719/2036991716566982/?type=3&theater (https://www.facebook.com/ReportBoerdeMD/photos/a.1521739231425569.1073741828.1519507731648719/2036991716566982/?type=3&theater)

Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: ex-magdeburger am 07. Mai 2018, 18:17:15
Die Frage die ich mir Stelle: Wird der überhaupt wieder aufgebaut? Die Sache ist doch die: Zum einen gibt es seit Jahren (2010?), die Automaten in den Fahrzeugen, so das sicher der ein oder andere Haltestellen-Automat unter die schwelle der Rentabilität gefallen sein dürfte. Zum anderen: Wenn "Oma Dreibein" dort in der Nähe wohnt, in Ruhe ihre Tageskarte kaufen will und im Fahrzeug diese Ruhe nicht findet, gibt es etwa 300 Meter entfernt, im Bahnhofgebäude einen Automaten der DB, wo man ALLE Maregofahrten kaufen kann. Während man an dem Haltestellen-Automaten nur Fahrkarten für die Tarifzone 010 kaufen konnte.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Ditmar am 07. Mai 2018, 18:31:20
Ich kaufe mir lieber am stationären Automaten ein Billet als im ruckligen Fahrzeug bei Gedränge (vor allem im Bus chaotisch).
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Tatra T4D 756 am 07. Mai 2018, 20:18:09
Die Frage die ich mir Stelle: Wird der überhaupt wieder aufgebaut? Die Sache ist doch die: Zum einen gibt es seit Jahren (2010?), die Automaten in den Fahrzeugen, so das sicher der ein oder andere Haltestellen-Automat unter die schwelle der Rentabilität gefallen sein dürfte. Zum anderen: Wenn "Oma Dreibein" dort in der Nähe wohnt, in Ruhe ihre Tageskarte kaufen will und im Fahrzeug diese Ruhe nicht findet, gibt es etwa 300 Meter entfernt, im Bahnhofgebäude einen Automaten der DB, wo man ALLE Maregofahrten kaufen kann. Während man an dem Haltestellen-Automaten nur Fahrkarten für die Tarifzone 010 kaufen konnte.

Die Oma kapiert das aber nicht, dass die Fahrkarte am DB-Automaten die selbe ist. Das ist auch so ein Problem. Und DB Automaten sind eh relativ unübersichtlich.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: ex-magdeburger am 07. Mai 2018, 22:46:12
Ich kaufe mir lieber am stationären Automaten ein Billet als im ruckligen Fahrzeug bei Gedränge (vor allem im Bus chaotisch).

Natürlich gilt mein Kommentar auch für Opa. :P

Die Oma kapiert das aber nicht, dass die Fahrkarte am DB-Automaten die selbe ist. Das ist auch so ein Problem. Und DB Automaten sind eh relativ unübersichtlich.

Das mag zum Teil sogar sein, gibt es doch sogar Personen jüngeren Alters die Nachfragen, ob man den Straßenbahn-Fahrschein auch für die S-Bahn nutzen kann. Ist aber eher ein PR-Problem von Marego.
Die Übersicht der DB-Automaten, jenseits von Fernverkehrsfahrkarten, habe ich tatsächlich nicht auf dem Schirm: Es ist aber schonmal sinnvoll, dass es auf dem Startbildschirm ein Marego-Logo gibt, man somit nach einem "Klick" zu den Marego-Fahrscheinen kommt. Wenn das jetzt tatsächlich unübersichtlich ist (ich probiere das bei nächster Gelegenheit mal aus), kann da ein Softewareupdate helfen. Außerdem sind einheitliche Vorgaben seitens Marego sinnvoll. So, dass dann die Automaten in den Bussen und Bahnen (und sicher auch bald die Stationären der MVB, schließlich ist "Touch" mittlerweile Stand der Technik), die selbe Benutzeroberfläche haben wie die der DB nach Klick auf das Marego-Symbol. Das würde ich tatsächlich der Kommunikationpolitik und damit ebenfalls dem Marketing zuordnen.

Lange rede kurzer Sinn: Für die Probleme, die du ansprichst, muss Marego seine Marketingaktivitäten erhöhen, bzw einfach mal Vorgaben machen. Und so lange muss die Oma den hoffentlich greifbaren Enkel bitten, ihr den Kauf ihrer Standardfahrkarte am Automaten im Bahnhof zu zeigen. ;)

Edit: Tippfehler, die mir nachträglich aufgefallen sind, korrigiert.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 16. Dezember 2019, 16:24:11
Straßenbahnen Ziel von Vandalen

(https://www.mvbnet.de/wp-content/gallery/news_2019/vandalismus_beiwagen1_600.jpg)
Vandalismus im Beiwagen

Straßenbahnen der MVB sind seit einiger Zeit im Visier von Vandalen. Scheiben der Waggons werden beschädigt und herausgetreten. Die Vorfälle spielen sich im Stadtteil Reform ab.

Seit November verzeichnen wir eine Häufung von Vandalismusfällen an unseren Straßenbahnen. Hauptschwerpunkt ist die Linie 9 im Stadtteil Reform. Während der Fahrt werden von einer Gruppe von unbekannten Tätern die Fensterscheiben der an der Straßenbahn angehängten Beiwagen herausgetreten.

Insgesamt beklagen wir bisher 12 derartige Vorfälle. Dies führte zu einem Schaden von etwa 15.000 Euro. Hinzu kommt eine Ausfallzeit von 721 Minuten (ca. 12 Stunden), da jeder Straßenbahnzug sofort aus dem Verkehr genommen werden muss. Dies ist ein besonderes Ärgernis für die Fahrgäste, die vergebens auf ihre Straßenbahn warten.

Nach diesen Vorfällen ist der Lagerbestand an Ersatzfensterscheiben bei null angekommen. Die nächste Lieferung wird erst im Januar erwartet, sodass nun, sollte es zu weiteren Vorfällen dieser Art kommen, die Abstellung der Straßenbahnbeiwagen droht. Dies bedeutet konkret, dass für die Fahrgäste pro Fahrt 90 Plätze weniger vorhanden wären.

Jüngste Vorfälle am Sonntag

Am vergangenen Sonntag, den 15. Dezember kam es erneut zu mehreren Vorfällen im Bereich Reform. Jugendliche spielten mit ihrem Leben, als sie auf den Hängerkupplungen der Straßenbahnen mitfuhren. Dem nicht genug, wurde eine Bahnübergangssicherungsanlage am Hektorweg dermaßen zerstört, dass diese nicht mehr betriebsbereit ist. Ebenfalls wurden an diversen Haltestellenhäuschen die Scheiben eingeschmissen und weitere Verkehrsschilder entlang der Straßenbahnstrecke beschädigt.
Die Höhe der Schäden lässt sich aktuell noch nicht beziffern. Wir gehen aber von einem fünfstelligen Betrag aus.

In allen Fällen wurde Anzeige bei der Polizei erstattet und die Videoaufzeichnungen aus den Bahnen zur Täterermittlung übergeben.

Die Polizei nimmt Zeugenhinweise unter 0391/546-3292 im Polizeirevier Magdeburg entgegen.

Quelle: https://www.mvbnet.de/straszenbahnen-ziel-von-vandalen/ (https://www.mvbnet.de/straszenbahnen-ziel-von-vandalen/)
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 12. Februar 2021, 19:11:46
Sachbeschädigung bei einer Straßenbahn

In der Zeit vom 09.02.2021 16:00 Uhr bis zum 10.02.2021 15:00 Uhr beschmierten unbekannte Täter eine Straßenbahn in Magdeburg.

Quelle: https://reportsan.de/magdeburg-sachbeschaedigung-an-einer-strassenbahn/ (https://reportsan.de/magdeburg-sachbeschaedigung-an-einer-strassenbahn/)
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 12. Februar 2021, 19:12:36
Zwei Magdeburger wollen eine Straßenbahn besprühen. Stattdessen werden sie verprügelt.
Am Ende ist an der Bahn dennoch ein Graffiti.


https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/streit-um-graffiti-magdeburger-mit-warnbaken-verpruegelt

Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 12. Februar 2021, 19:13:42
In Magdeburg wurde erneut eine Straßenbahn mit illegalen Grffiti beschmiert. Es ist die dritte in wenigen Tagen.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/illegale-graffiti-noch-eine-strassenbahn-beschmiert
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 14. Februar 2021, 09:23:16
Bahn in Magdeburg besprüht

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/sachbeschaedigung-bahn-in-magdeburg-besprueht
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: NGT8D am 15. Februar 2021, 15:04:39
Immer mehr Bahnen werden beschmiert

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/nahverkehr-immer-mehr-bahnen-werden-beschmiert
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Ditmar am 15. Februar 2021, 15:31:33
Weiß jemand, warum der eine Wagen ausgerechnet in der Planckstraße steht? Wo war der denn ursprünglich steckengeblieben?
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Viggo297 am 15. Februar 2021, 19:02:15
Weiß jemand, warum der eine Wagen ausgerechnet in der Planckstraße steht? Wo war der denn ursprünglich steckengeblieben?

Weiß nicht ob dies 1337 ist der jetzt an der Haltestelle Planckstraße steht, aber der Stand letzten Sonntag noch an der Haltestelle Domplatz.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: ex-magdeburger am 15. Februar 2021, 19:29:16
Ja. Das ist 1337.
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: Ditmar am 15. Februar 2021, 19:43:00
Und wie hat man den dann in die Planckstraße bugsiert?
Titel: Re: Vandalismusschäden bei der MVB
Beitrag von: ex-magdeburger am 15. Februar 2021, 19:52:05
Ich bin mir jetzt nicht sicher ob das eine vernünftige Antwort: Rückwärts. Der steht/stand ja im Gleis Richtung Hasselbachplatz.