Autor Thema: ÖPNV in Braunschweig  (Gelesen 2072 mal)

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 193
  • -Bekommen: 520
  • Beiträge: 2.049
Re: ÖPNV in Braunschweig
« Antwort #30 am: 26. September 2017, 19:25:19 »
Oberbürgermeister Markurth plant den Nahverkehr zu verbessern

Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth plant, den lokalen Stadtbahn- und Busverkehr zu verbessern


Offline Tatra T4D 756

  • Immerfahrer
  • ***
  • Danke
  • -Gegeben: 268
  • -Bekommen: 46
  • Beiträge: 248
    • EEPmar
Re: ÖPNV in Braunschweig
« Antwort #31 am: 10. Oktober 2017, 16:24:54 »
Hallo,
heute gibt es auch hier mal ein eigenes Video. Die Aufnahmen sind von gestern zwischen 15:45 und 16 Uhr. Dabei konnte ich alle Niederflurstraßenbahntypen in Braunschweig, einen Elektro-Gelenkbus und viele Dieselbusse filmen.

Straßenbahn und Busverkehr am Braunschweiger Hauptbahnhof
« Letzte Änderung: 10. Oktober 2017, 16:27:26 von Dackelexperte »

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 193
  • -Bekommen: 520
  • Beiträge: 2.049
Re: ÖPNV in Braunschweig
« Antwort #32 am: 28. Oktober 2017, 19:07:28 »
120 Jahre Elektrische in Braunschweig
Heute fuhr der Straßenbahnkorso






































Quelle: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=162626094327287&set=pcb.1495890147162229&type=3&theater

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 193
  • -Bekommen: 520
  • Beiträge: 2.049
Re: ÖPNV in Braunschweig
« Antwort #33 am: 28. Oktober 2017, 19:35:30 »
120 Jahre Elektrische – Mit Tradition in die Zukunft



28. Oktober 1897 bis 28. Oktober 2017

Der Personennahverkehr bewegt die Menschen in Braunschweig seit über 140 Jahren. Alles begann mit den Pferde-Omnibussen des Unternehmers Carl Grove, der 1873 die erste Linienkonzession bekam.

Nach Vorbild der Metropolen London, Paris oder Berlin sollte in Braunschweig bald eine komfortablere Variante der Mobilität Einzug halten:

Eine auf Schienen fahrende Pferdebahn. 1879 war es soweit, die erste Strecke wurde in der Innenstadt in Betrieb genommen. Schon 18 Jahre später, am 28. Oktober 1897, fuhr die erste elektrische Straßenbahn ab Augustplatz bis nach Wolfenbüttel zum Landratsamt.

In den folgenden 120 Jahren erlebte die Elektrische in der Löwenstadt eine wechselhafte Geschichte: Bis zum Zweiten Weltkrieg als modernes, komfortables Fortbewegungsmittel gelobt, in den 50er und 60er Jahren als Sanierungsfall gesehen, später als Massenverkehrsmittel für die Anbindung neuer Außenbezirke wiederentdeckt und heute schließlich als Rückgrat des ÖPNV mit Wachstumsperspektive anerkannt.

Reisen Sie mit uns durch 120 Jahre (Stadt-)Bahngeschichte, und erfahren Sie mehr über das Verkehrsmittel, das die Stadt bewegt – mit Tradition in die Zukunft!

Begleitet wird das Jubiläum übrigens durch Mino, den Hausgeist der Braunschweiger Straßenbahn. Erfahren Sie mehr über ihn und die Geschichte der Elektrischen in der Jubiläums-Broschüre, an den Themenwänden im Kundenzentrum oder im Mino-Comic.
Straßenbahn-Korso und Geburtstag im Kundenzentrum am 28. Oktober 2017



















































































Quelle: https://www.verkehr-bs.de/unternehmen/120-jahre-elektrische-mit-tradition-in-die-zukunft.html
« Letzte Änderung: 28. Oktober 2017, 19:43:24 von NGT8D »

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 193
  • -Bekommen: 520
  • Beiträge: 2.049
Re: ÖPNV in Braunschweig
« Antwort #34 am: 28. Oktober 2017, 19:45:47 »
Jubiläumsbroschüre 120 Jahre Elektrische

Reisen Sie mit uns durch 120 Jahre (Stadt-)Bahngeschichte, und erfahren Sie mehr über das Verkehrsmittel, das die Stadt bewegt – mit Tradition in die Zukunft!

https://www.verkehr-bs.de/fileadmin/user_upload/downloads/Flyer/BSVG_120Jahre_Elektrische_Jubilaeum_v_end.pdf


Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 193
  • -Bekommen: 520
  • Beiträge: 2.049
Re: ÖPNV in Braunschweig
« Antwort #35 am: 29. Oktober 2017, 08:42:51 »
120 Jahre Elektrische in Braunschweig - Straßenbahnkorso





































Quelle: https://www.facebook.com/pg/KTatsuPics/photos/?tab=album&album_id=348413842237091

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 193
  • -Bekommen: 520
  • Beiträge: 2.049
Re: ÖPNV in Braunschweig
« Antwort #36 am: 29. Oktober 2017, 14:29:59 »
Tram-Korso anlässlich des 120 Jährigen Geburtstages der Elektrischen Straßenbahn in Braunschweig


Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 193
  • -Bekommen: 520
  • Beiträge: 2.049
Re: ÖPNV in Braunschweig
« Antwort #37 am: 29. Oktober 2017, 14:37:01 »
120 Jahre Elektrische in Braunschweig. Tramkorso Teil 1

Hier aufgenommen: Braunschweig Stöckheim Großes Weghaus

















































Quelle: https://www.facebook.com/media/set/?set=oa.1408114675952769&type=3

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 193
  • -Bekommen: 520
  • Beiträge: 2.049
Re: ÖPNV in Braunschweig
« Antwort #38 am: 29. Oktober 2017, 14:41:55 »
120 Jahre Elektrische in Braunschweig Teil 2

Hier aufgenommen: Eintracht-Stadion

























Quelle: https://www.facebook.com/media/set/?set=oa.1408121159285454&type=3

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 193
  • -Bekommen: 520
  • Beiträge: 2.049
Re: ÖPNV in Braunschweig
« Antwort #39 am: 29. Oktober 2017, 14:45:21 »
120 Jahre Elektrische Braunschweig Teil 3

Hier aufgenommen: Am Hauptgüterbahnhof











Quelle: https://www.facebook.com/media/set/?set=oa.1408123819285188&type=3

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 193
  • -Bekommen: 520
  • Beiträge: 2.049
Re: ÖPNV in Braunschweig
« Antwort #40 am: 02. November 2017, 20:52:13 »
Stadtbahnausbau: Bürgerworkshops im Dezember

Am 21. Februar 2017 wurden Stadt und Verkehrs-GmbH durch den Rat der Stadt Braunschweig beauftragt, das Zielnetz 2030 des Stadtbahnausbauprojektes Stadt.Bahn.Plus weiter zu planen. Während der letzten Monate seit dem Grundsatzbeschluss haben Stadt und Verkehrs-GmbH die Detailplanungen für die Umsetzung der ersten beiden Teilprojekte Volkmarode-Nord und Rautheim vorangetrieben und das weitere Bürgerbeteiligungsverfahren vorbereitet.

So können die Bürgerworkshops Anfang Dezember starten: Am Montag, 4. Dezember, für Rautheim und Lindenberg, am Donnerstag, 7. Dezember, für Volkmarode-Nord. Um diese Fragen geht es dabei: Wo sollen die neuen Stadtbahntrassen im Lindenberg und Rautheim sowie in Volkmarode verlaufen, was ist zu beachten? Welche Vor- und Nachteile haben die möglichen Varianten?

Am 4. Dezember 2017 geht es im Congress Saal der Stadthalle Braunschweig mit dem ersten Workshop für das Teilprojekt Rautheim los. Am 7. Dezember 2017 schließt in der IGS Volkmarode der Workshop für das Teilprojekt Volkmarode Nord inklusive Wendeschleife Querumer Straße an. Der Einlass ist jeweils ab 18 Uhr, um 18.30 Uhr startet das Programm. In den ersten beiden Workshopterminen sollen Informationen über mögliche Varianten der Trassenführungen gegeben werden. In der anschließenden Diskussion wollen die Planer aus Verwaltung und Verkehrs-GmbH erste Einschätzungen, Anregungen und Hinweise der Anwesenden zu verschiedenen Ideen einholen. Mit einem Ausblick auf die nächsten Schritte und den Zeitplan geht der erste Workshop zu Ende. Die Bürgerworkshops werden in mehreren aufeinander aufbauenden Terminen fortgesetzt. Ziel ist es, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern für jedes der beiden Teilprojekte eine Vorzugsvariante zu erarbeiten. Diese sollen dann in 2018 den politischen Gremien der Stadt Braunschweig zur Beratung und Abstimmung vorgelegt werden.

Oberbürgermeister Ulrich Markurth, der sich die Weiterentwicklung des ÖPNV in Braunschweig zum Ziel gesetzt hat, sagt: „Es ist mir ganz wichtig, dass wir Anregungen und auch kritische Hinweise der Bürgerinnen und Bürger möglichst frühzeitig in diesem großen Planungsprozess hören und berücksichtigen können. Deshalb bitte ich insbesondere die Anwohnerinnen und Anwohner: Informieren Sie sich, stellen Sie uns Ihre Fragen und geben Sie uns Hinweise für das weitere Verfahren, was aus Ihrer Sicht bedacht werden muss.“

Jörg Reincke, Geschäftsführer der Braunschweiger Verkehrs-GmbH, ergänzt: „Wir freuen uns, jetzt gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern in die konkreten Planungsprozesse einzusteigen. Mit den zu erarbeitenden Vorzugsvarianten für Rautheim und Volkmarode-Nord werden wichtige Meilensteine für die weitere Beplanung des Stadtbahnausbauprojektes gesetzt. Wir hoffen daher auf eine rege Beteiligung an den Planungsworkshops, damit wir einen größtmöglichen Konsens mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort erzielen können.“

Termine für die ersten beiden Bürgerworkshops

    Lindenberg und Rautheim: Montag, 4. Dezember 2017, in der Stadthalle Braunschweig, Congress Saal, Leonhardplatz, 38102 Braunschweig; Einlass ab 18 Uhr, Programm ab 18.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr
    Volkmarode-Nord inklusive Wendeschleife Querumer Straße: Donnerstag, 7. Dezember 2017, in der IGS Volkmarode, Seikenkamp 10A, 38104 Braunschweig; Einlass ab 18 Uhr, Programm ab 18.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr

Alle Informationen über Stadt.Bahn.Plus: www.stadt-bahn-plus.de

Quelle: https://www.braunschweig.de/politik_verwaltung/nachrichten/stadtbahn.html
« Letzte Änderung: 02. November 2017, 20:53:50 von NGT8D »

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Danke
  • -Gegeben: 193
  • -Bekommen: 520
  • Beiträge: 2.049
Re: ÖPNV in Braunschweig
« Antwort #41 am: 01. Dezember 2017, 16:00:52 »
Bürgerworkshops zum Stadtbahnausbau

Am 21. Februar 2017 wurden Stadt und Verkehrs-GmbH durch den Rat der Stadt Braunschweig beauftragt, das Zielnetz 2030 des Stadtbahnausbauprojektes Stadt.Bahn.Plus weiter zu planen. Während der letzten Monate seit dem Grundsatzbeschluss haben Stadt und Verkehrs-GmbH die Detailplanungen für die Umsetzung der ersten beiden Teilprojekte Volkmarode-Nord und Rautheim vorangetrieben und das weitere Bürgerbeteiligungsverfahren vorbereitet.

So können die Bürgerworkshops Anfang Dezember starten: Am Montag, 4. Dezember, für Rautheim und Lindenberg, am Donnerstag, 7. Dezember, für Volkmarode-Nord. Um diese Fragen geht es dabei: Wo sollen die neuen Stadtbahntrassen im Lindenberg und Rautheim sowie in Volkmarode verlaufen, was ist zu beachten? Welche Vor- und Nachteile haben die möglichen Varianten?

Am 4. Dezember 2017 geht es im Congress Saal der Stadthalle Braunschweig mit dem ersten Workshop für das Teilprojekt Rautheim los. Am 7. Dezember 2017 schließt in der IGS Volkmarode der Workshop für das Teilprojekt Volkmarode Nord inklusive Wendeschleife Querumer Straße an. Der Einlass ist jeweils ab 18 Uhr, um 18.30 Uhr startet das Programm.

In den ersten beiden Workshopterminen sollen Informationen über mögliche Varianten der Trassenführungen gegeben werden. In der anschließenden Diskussion wollen die Planer aus Verwaltung und Verkehrs-GmbH erste Einschätzungen, Anregungen und Hinweise der Anwesenden zu verschiedenen Ideen einholen. Mit einem Ausblick auf die nächsten Schritte und den Zeitplan geht der erste Workshop zu Ende. Die Bürgerworkshops werden in mehreren aufeinander aufbauenden Terminen fortgesetzt. Ziel ist es, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern für jedes der beiden Teilprojekte eine Vorzugsvariante zu erarbeiten. Diese sollen dann in 2018 den politischen Gremien der Stadt Braunschweig zur Beratung und Abstimmung vorgelegt werden.

Oberbürgermeister Ulrich Markurth, der sich die Weiterentwicklung des ÖPNV in Braunschweig zum Ziel gesetzt hat, sagt: „Es ist mir ganz wichtig, dass wir Anregungen und auch kritische Hinweise der Bürgerinnen und Bürger möglichst frühzeitig in diesem großen Planungsprozess hören und berücksichtigen können. Deshalb bitte ich insbesondere die Anwohnerinnen und Anwohner: Informieren Sie sich, stellen Sie uns Ihre Fragen und geben Sie uns Hinweise für das weitere Verfahren, was aus Ihrer Sicht bedacht werden muss.“

Jörg Reincke, Geschäftsführer der Braunschweiger Verkehrs-GmbH, ergänzt: „Wir freuen uns, jetzt gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern in die konkreten Planungsprozesse einzusteigen. Mit den zu erarbeitenden Vorzugsvarianten für Rautheim und Volkmarode-Nord werden wichtige Meilensteine für die weitere Beplanung des Stadtbahnausbauprojektes gesetzt. Wir hoffen daher auf eine rege Beteiligung an den Planungsworkshops, damit wir einen größtmöglichen Konsens mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort erzielen können.“

Termine für die ersten beiden Bürgerworkshops

    Lindenberg und Rautheim: Montag, 4. Dezember 2017, in der Stadthalle Braunschweig*, Congress Saal, Leonhardplatz, 38102 Braunschweig;
    Einlass ab 18 Uhr, Programm ab 18.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr
    Volkmarode-Nord inklusive Wendeschleife Querumer Straße: Donnerstag, 7. Dezember 2017, in der IGS Volkmarode, Seikenkamp 10A, 38104 Braunschweig; Einlass ab 18 Uhr, Programm ab 18.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr

* Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise der Stadthalle Braunschweig: Das Mitbringen von größeren Taschen oder Rucksäcken in die Stadthalle Braunschweig ist nicht mehr gestattet. Die Besucher werden gebeten auf das Mitbringen von Taschen, die das A4-Format überschreiten, grundsätzlich zu verzichten. Kostenpflichtige Aufbewahrungsmöglichkeiten für diese Taschen sind in einem begrenzten Umfang außerhalb vorhanden.

    Alle Informationen über Stadt.Bahn.Plus http://www.stadt-bahn-plus.de/

Quelle: http://www.braunschweig.de/politik_verwaltung/nachrichten/stadtbahn.html