Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
andere Verkehrsbetriebe / Re: Straßenbahn Rostock
« Letzter Beitrag von NGT8D am Heute um 16:24:12 »
Straßenbahn Rostock | Mitfahrt im 6N1 auf der Linie 6 | Campus Südstadt - Hauptbahnhof



2
andere Verkehrsbetriebe / Re: Straßenbahn Dessau
« Letzter Beitrag von NGT8D am Gestern um 09:59:17 »
Straßenbahn Dessau - Tram Dessau 2022

3
Allgemeine Diskussionen / Re: Verlängerung der Strombrücke: Jetzt doch mit Pylon
« Letzter Beitrag von NGT8D am 12. August 2022, 05:59:10 »
Anna Ebert Brücke, Juli ˋ22 - Magdeburg aus der Vogelperspektive



4
Allgemeine Diskussionen / Re: Tunnel Ernst-Reuter-Allee / Damaschkeplatz
« Letzter Beitrag von NGT8D am 12. August 2022, 05:55:11 »
Neue Lage für die Haltestelle „Hauptbahnhof Nord“



Die Haltestelle Hauptbahnhof Nord erhält einen neuen Standort. Ab Dienstag halten die Straßenbahnen stadtauswärts unterhalb der Bahnhofsbrücken.

Ab Dienstag, den 16. August wird für die stadtauswärts fahrenden Straßenbahnen der Linien 1, 3, 4 und 6 die bisherige Ersatzhaltestelle „Hauptbahnhof Nord“ vom Damaschkeplatz zum Kölner Platz unterhalb der Bahnhofsbrücken verlegt. Grund sind weiterführende Bauarbeiten am städtischen Projekt „Eisenbahnüberführung Ernst-Reuter-Allee“.

Auch die neue Haltestelle ist ebenfalls noch eine Ersatzhaltestelle, da die Bauarbeiten auf der Nordseite der Bahnhofsunterführung noch nicht abgeschlossen sind. Sie befindet sich noch nicht am finalen Standort und ist bislang nur teilweise barrierefrei. Ein stufenloser Ein- und Ausstieg ist zwar möglich, aber Leitelemente für seheingeschränkte Personen fehlen. Mit der neuen Lage werden die Wege zu den Bahnsteigen des Hauptbahnhofs deutlich kürzer. So ist ein direkter Übergang zu den Gleisen 1 – 4 möglich.

Die barrierefreie Haltestelle „Hauptbahnhof Nord“, die im Rahmen des Umbaus der Eisenbahnüberführung entsteht, soll in den kommenden Wochen in Betrieb gehen, wenn auch die Nordseite der Ernst-Reuter-Allee für den Fuß- und Radverkehr freigegeben wird.

In Fahrtrichtung Innenstadt bleibt die bisherige Ersatzhaltestelle „Hauptbahnhof Nord“ in der Nähe des Damaschkeplatzes vorerst bestehen.

Quelle: https://www.mvbnet.de/neue-lage-fuer-die-haltestelle-hauptbahnhof-nord/
5
andere Verkehrsbetriebe / Re: ÖPNV in Braunschweig
« Letzter Beitrag von NGT8D am 10. August 2022, 19:04:35 »
Streckenfahrt Straßenbahnlinie 2 Braunschweig

6
Allgemeine Diskussionen / Re: MVB-Fahrtenschreiber - MVB Ausbildungsblog
« Letzter Beitrag von NGT8D am 10. August 2022, 18:15:56 »
Ein Tag auf der „Bimmel“: Aus dem Alltag eines Straßenbahnfahrers

So sieht ein Tag im Leben eines Straßenbahnfahrers aus.

Einen Tag lang konnte ich einem Kollegen bei der Arbeit über die Schulter schauen, denn als Lehrfahrer darf ich angehende Straßenbahnfahrerinnen und -fahrer bei ihren ersten Fahrten mit Fahrgästen begleiten. Mehr Hintergründe zu diesen sogenannten „Lehrfahrten“ https://www.mvb-fahrtenschreiber.de/2020/08/03/ausbildungsende-lehrfahrten-und-abschlussgespraech/ hatte ich euch hier schon mal aufgeschrieben. Heute will ich euch aber einen Einblick geben, wie der Arbeitsalltag eines Straßenbahnfahrers aussieht.

Dienstvorbereitung auf dem Betriebshof

Der Arbeitstag begann pünktlich um 6:21 Uhr auf dem Betriebshof in Westerhüsen. Der Tag ist noch frisch und trotzdem ist die große Wagenhalle fast leer, denn die meisten Bahnen sind schon seit dem Betriebsbeginn gegen halb vier Uhr morgens im Streckennetz unterwegs. Wir haben also eher einen „späten“ Frühdienst zugeteilt bekommen. Für Menschen in anderen Branchen wäre Dienstbeginn kurz vor halb 7 aber immer noch eine Uhrzeit jenseits von Gut und Böse 😉



Der erste Gang führt am Morgen jedoch nicht zur Straßenbahn, sondern in ein Büro im Depot: Das der Betriebshofwarte. Hier Arbeiten die Kolleginnen und Kollegen rund um die Uhr und planen die Einsätze der einzelnen Fahrzeuge auf dem Betriebshof. Dabei haben sie auch immer den Überblick, welche Bahn zur Durchsicht soll, welche Fahrzeuge auf welcher Linie fahren und natürlich wo sie auf dem Betriebshof abgestellt sind. Das ist übrigens jeden Tag anders. Ein Zug fährt also nicht immer auf der selben Linie.
„Gleis 7, gleich vorn an, die 1337!“ erhielten wir als Information vom Betriebshofwart, zusammen mit den Fahrplanunterlagen und dem Wagenbegleitschein.
Erstere dienen als zeitliche Orientierung, denn darauf sind alle Abfahrten von den Endstellen aufgelistet. Hilfreich, falls der Bordrechner eine Störung hat und keine Zeiten anzeigen sollte. Zweiteres ist eine Art Notizzettel, auf dem sich jeder Fahrer und jede Fahrerin einträgt, die das Fahrzeug fahren. Auf diesem Schein werden Wagenmägel, Störungen und Schäden notiert. Beide Unterlagen verbleiben auf dem Fahrzeug, bis dieses am Ende des Betriebstages wieder in das Depot zurückkehrt.

Zugkontrolle vor der Abfahrt

Am Zug angekommen, führen wir zunächst eine Funktionskontrolle durch. Bremssandvorrat, Beleuchtung, Türen und Beschilderung der Zielanzeigen passierten die wachsamen Blicke meines Kollegen. Mängel gab es keine und so ging es kurze Zeit später „auf Strecke“. Zur vorgegebenen Abfahrtszeit verließen wir die große Halle und fuhren zur ersten Endstelle. In diesem Fall ein kurzer Weg, denn wir starteten als Linie 2 an der Endstelle in Westerhüsen.



Immer der Linie 2 entlang

In den folgenden 45 Minuten empfingen wir unsere Fahrgäste und fuhren vorbei an den Industrieanlagen im Süden, durch den neu gestalteten Abschnitt zwischen dem Thiemplatz und dem Gesellschaftshaus in Buckau, über den Hasselbachplatz und durch den Nordabschnitt des Breiten Weg in der Innenstadt, über den Campus der Universität, bis schließlich hinter dem Norbertusgymnasium die Endstelle in der Alten Neustadt erreicht war. Kaffeegeruch strömte hier in den Wagen – die Nähe zur Kaffeefabrik von Röstfein war mit der Nase erlebbar.
Doch eine Pause gab es für uns Straßenbahnfahrer nicht: Nachdem der letzte Fahrgast den Wagen verlassen hatte, stand die obligatorische Kontrollrunde an. Wurden Gegenstände im Wagen vergessen? Liegt Grobmüll herum? Funktioniert noch alles? Muss der Bremssand nachgefüllt werden? Danach blieb noch ein wenig Zeit für den Gang zum WC und schon stand schon die Rückfahrt in Richtung Westerhüsen an.


Bremssand muss an der Endstelle aufgefüllt werden.


Volle Konzentration ist beim Fahren gefragt.



Zeit vergeht wie im Flug, Pause aber auch

Knapp zwei Stunden nach unserer ersten Abfahrt standen wir wieder vor dem Betriebshof Südost. Diesmal mit deutlich mehr Zeit in der Wendeschleife, sodass nach der Runde durch den Wagen auch Gelegenheit blieb, etwas zu Essen. So verging die Zeit sehr schnell, denn durch die vielen Eindrücke, die man unterwegs sammelte, veränderte sich das Zeitgefühl deutlich. Zwei Runden auf der Linie 2 entsprachen knapp vier Stunden Arbeitszeit. Bei der MVB sind die Fahrdienste, so nennt man die Arbeitsschichten, in Blöcke gegliedert: Fahrdienst – Pause – Fahrdienst. So kommen die Fahrerinnen und Fahrer auch mal zum Abschalten, denn im Gegensatz zu früheren Zeiten verbringen sie in der Regel keinen ganzen Tag mehr auf dem Wagen. So wurden wir zum Mittag an der Haltestelle Leiterstraße von einem netten Kollegen abgelöst und übergaben unsere Straßenbahn ohne Mängel. Anschließend ging es zu Fuß in die Hauptverwaltung der MVB in der Otto-von-Guericke-Straße, denn dort gibt es einen großen Pausenraum für uns Mitarbeitende. Dieser wurde im letzten Jahr umfassend renoviert, sodass dort nun sogar gekocht werden kann. Wer aber mal abschalten möchte, kann auch das tun: In einem separatem Ruhebereich laden gemütliche Sessel zum relaxen ein.



Nach gut einer Stunde ging es für uns aber wieder los. Die nächste Fahrdienstschicht wartete auf uns..
Übrigens: Die MVB sucht laufend neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Fahrdienst – sowohl im Bus- als auch im Straßenbahnbereich. Informationen dazu findet ihr hier https://www.mvbnet.de/karriere.

Bis zum nächsten Mal.
Euer Johannes

Quelle: https://www.mvb-fahrtenschreiber.de/2022/08/10/ein-tag-auf-der-bimmel-aus-dem-alltag-eines-strassenbahnfahrers/
7
Allgemeine Diskussionen / Re: Preiserhöhung zum 1. August 2022
« Letzter Beitrag von NGT8D am 09. August 2022, 16:14:06 »
Neue Preise ab 1. August 2022



Tarifmaßnahme zum 1. August 2022

Zum 1. August 2022 werden im Marego die Fahrpreise angepasst. Da ungefähr ein Drittel der Betriebskosten der Verkehrsunternehmen über die Fahrgeldeinnahmen erwirtschaftet werden sollen, ist eine Steigerung der Erlöse aus dem Fahrkartenverkauf notwendig. Steigerungen wie die der Aufwendungen für die tariflichen Gehalts- und Lohnsteigerungen sowie die steigenden Kosten für den Erhalt der Infrastruktur und Fahrzeuginstanthaltung, sollen dadurch aufgefangen werden. Diese Mehraufwendungen können und werden nicht allein von den erhöhten Zuschüssen der kommunalen Hand aufgefangen werden. Aus diesen Gründen ist eine Anpassung des Tarifs unumgänglich. Aufgrund der Prozessplanung wurden in der Preiserhöhung lediglich die preislichen Entwicklungen des letzten Jahres abgebildet.

Vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Genehmigungsbehörden soll eine Preiserhöhung von durchschnittlich 2,3 Prozent stattfinden.

Die Anpassungen der Preise fallen unterschiedlich aus. Es gibt Fahrkarten und Preisstufen, in denen keine Erhöhung stattfindet. Eine Erhöhung bei der Kurzstrecke in der Preisstufe MD wird nicht vorgenommen. Hier bleibt der Preis in Höhe von 1,60 Euro bestehen. Ebenfalls keine Erhöhung wird es bei ausgewählten Fahrkarten in der Preisstufe N (Orts- und Nachbarortstarif, außerhalb Magdeburgs) geben. Hier kostet die Einzelfahrt unverändert 1,60 €, die beliebte 4-er Karte ist weiterhin für 6,10 Euro erhältlich. Ebenfalls ohne Preiserhöhung bleibt die Schülerfreizeitkarte und Fahrradkarte MVB. Die Preise auf langen Distanzen steigen im Durchschnitt um 0,9 Prozent. Das bedeutet, dass unter anderem die Preise der  Abo-Monatskarten für die verbundweiten Fahrten unverändert bleiben. Fahrkartenpreise in der Preisstufe Magdeburg steigen um durchschnittlich 3,2 Prozent. So wird zum Beispiel die Einzelfahrt in der Preisstufe Magdeburg von 2,40 Euro auf 2,50 Euro angehoben. Die persönliche Abo-Monatskarte in Magdeburg wird ab 1. August 2022 47,99 Euro kosten, um 1,78 Euro mehr als zuvor.  Bei Abo-Monatskarten beträgt die durchschnittliche Preisanpassung in allen Preisstufen etwa 2,1 Prozent. Abo-Monatskarten sind somit weiterhin im marego-Verbundgebiet die kostengünstige Variante für die Kunden, die den ÖPNV häufig nutzen.

Die Möglichkeit für die NutzerInnen von Premium-Abo-Monatskarten montags bis freitags schon ab 17 Uhr anstatt ab 19 Uhr zusätzlich kostenlos einen Erwachsenen und bis 3 Kinder unter der Woche mitzunehmen bleibt erhalten. Die verbundweite Nutzung an Wochenenden und Feiertagen ist der größte nennenswerte Baustein für diese marego-Fahrkarte.

Im Rahmen der Digitalisierung wird der klassische Fahrkartenverkauf zunehmend durch das E-Ticketing erweitert. Bereits jetzt bieten die INSA-APP, FAIRTIQ, easy.GO oder der DB-Navigator eine zukunftsorientierte Alternative für Fahrgäste. Die marego-Abo-Monatskarten lassen sich auch sehr bequem digital über den DB Navigator bestellen und nutzen.

Nutzung der Fahrkarten zum alten Preis

Damit sich alle Fahrgäste auf die anstehenden Änderungen zum 1. August 2022 einstellen können, gelten Übergangsregeln. Fahrkarten, deren Preise sich nicht ändern, gelten unverändert weiter. Fahrkarten zum alten Tarif gelten noch bis zum 31. Oktober 2022 und können ganz normal genutzt werden. Ohne Bearbeitungsgebühr können unsere Fahrgäste Fahrkarten zum alten Preis innerhalb des ersten Monats nach der Preisanpassung zurückgeben.

Die konkreten Preise für alle Angebote und Preisstufen sind ab sofort  unter www.marego-verbund.de und auf den Internetseiten der Verkehrsunternehmen abrufbar.

Telefonische Auskunft geben die Hotlines der Abellio GmbH, der DB Regio AG, der Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG und der NASA GmbH.

Quelle: https://marego-verbund.de/neuigkeiten/detail/neue-preise-ab-1-august-2022
9
Allgemeine Diskussionen / Re: Fahrplanänderungen im MVB-Netz
« Letzter Beitrag von NGT8D am 09. August 2022, 16:05:32 »
Bauarbeiten: Linie 58 fährt eine Woche verkürzt



Die Buslinie 58 kann in der kommenden Woche nicht zum SKL fahren, da ein Abschnitt der Straße Alt Salbke wegen Bauarbeiten gesperrt wird. Daher fährt sie verkürzt.

Folgende Linienänderung gilt von Montag, 15. August bis Freitag, 19. August:

Linie : Sudenburg – Salbker Platz/Ersatzhaltestelle

-    Die Haltestellen Turmpark und SKL werden nicht bedient.
-    Buslinie fährt nur bis zur Gabelsberger Straße.
-    Die Ersatzhaltestelle Salbker Platz befindet sich in der Faulmannstraße.
-    In Richtung Sudenburg wird die Ersatzhaltestelle Salbker Platz in die Gabelsberger Straße verlegt.



Link zum Fahrplan der Buslinie 58.https://www.mvbnet.de/fahrinfo/netz_fahrplaene/buslinie-58/

Quelle: https://www.mvbnet.de/bauarbeiten-linie-58-faehrt-eine-woche-verkuerzt/
10
Terminankündigungen / Re: 12.08.2022 - Ausflug in die Sommerfrische im Herrenkrug
« Letzter Beitrag von NGT8D am 08. August 2022, 16:18:15 »
Ausflug in die Sommerfrische: Mit der historischen Straßenbahn ins Sommerwochenende



Die MVB und die Mitglieder des Vereins IGNah lassen gemeinsam mit Nadja Gröschner am kommenden Freitagabend, den 12. August 2022, die Woche ausklingen und laden zu einer Fahrt mit einer historischen Straßenbahn ins Sommerwochenende in den Herrenkrug ein.

Der Ausflug in den Herrenkrug ist gleichzeitig eine Entdeckungsfahrt zurück in das Jahr 1886, als die Magdeburger sich von einer damals hochmodernen Dampftram mit unfassbaren 15 km/h in den Landschaftspark befördern lassen konnten. Man musste als Ausflügler durchaus abenteuerlustig und risikobereit sein, denn Fachleute warnten, dass man wegen der hohen Fahrgeschwindigkeit den Verstand verlieren könne! Wer seine Unerschrockenheit mutig unter Beweis stellen möchte, wenn die alte Bahn 30 km/h auf freier Strecke erreichen wird, sollte sich Freitag, den 12. August 2022, vormerken.

Start von der Hartstraße neben dem Rathaus

    Abfahrt jeweils um 18 Uhr und um 20 Uhr
    Ein Zeitreise-Ticket kostet 18 Euro
    Vorverkauf bei der Feuerwache am Ambrosiusplatz: Telefon 0391 / 60 28 09, jeweils Di und Do 10 – 18 Uhr, Mi und Fr 14 – 18 Uhr
    Restkarten gibt es vor Ort unmittelbar vor den jeweiligen Fahrten

Achtung: Die Fahrt ist für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet.
Bitte denken Sie an die aktuellen Hygienemaßnahmen und tragen Sie während der Fahrt eine Mund-Nase-Bedeckung.

Quelle: https://www.mvbnet.de/historische-strassenbahn-im-herrenkrug/
Seiten: [1] 2 3 ... 10
SMF spam blocked by CleanTalk