Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
andere Verkehrsbetriebe / Re: Straßenbahn Dresden
« Letzter Beitrag von NGT8D am Gestern um 20:42:42 »
Straßenbahn Dresden 2018 Linie 1

2
Allgemeine Diskussionen / Re: Baustellen-Sammelthread
« Letzter Beitrag von ex-magdeburger am Gestern um 17:53:46 »
Abgesehen von Meldungen in den sozialen Medien heute Morgen, gibt es noch keine offizielle Meldung der MVB.

Leitung geplatzt: Faulmannstraße in Magdeburg gesperrt

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/leitung-geplatzt-faulmannstrasse-in-magdeburg-gesperrt

Die Sperrung dürfte auch den 58 betreffen. Es sei denn die Faulmannstraße wird nur halbseitig, mit Baustellenampel gesperrt.

Zumindest heute sind die Busse nur von/bis Carnotstraße gefahren. Den Streckenabschnitt bis zur Straßensperrung hat dann ein Kleinbus übernommen. Laut Fahrplan sind das 4 Minuten je Richtung, das passt also relativ gut mit einem Bus, da der 58 sowieso nur alle 20 Minuten fährt. Im Artikel ist von einer ca. 14-tägigen Sperrung die Rede. Ich gehe davon aus, dass die nächsten Tage ein Ersatzfahrplan für die 5 Haltestellen, die von Kleinbus bedient werden, veröffentlicht wird. Sinnvoll wäre es auch, dass der Kleinbus die Fahrten bis Reform vollständig übernimmt. Außer vllt. Samstags morgens. Das ist die einzige Zeit in der die 58 in Reform endet und häufiger als ein Mal die Stunde (konkret: alle halbe Stunde) fährt. Im Stundentakt ist auf der ganzen Strecke Reform <-> SKL sowieso nur ein Umlauf im Einsatz.
Da es laut Plan in für die Strecke Carnotstraße <-> SKL in die eine Richtung 8 Minuten und in die andere 7 Minuten sind, könnte Montag - Freitag ein Umlauf gespart werden, (wobei das Personal dann auf den Kleinbus geht, also ein Nullsummenspiel).

Aber wahrscheinlich habe ich mir schon wieder zu sehr über ungelegte Eier den Kopf zerbrochen... ;)

Lange Rede kurzer Sinn: Ich bin gespannt, ob der Dinge die da (vllt.) noch kommen und im Zweifel wusste ich es vorher schon besser. ;)
3
Allgemeine Diskussionen / Re: Tunnel Ernst-Reuter-Allee / Damaschkeplatz
« Letzter Beitrag von NGT8D am Gestern um 16:11:20 »
4
andere Verkehrsbetriebe / Re: Straßenbahn Frankfurt/Oder
« Letzter Beitrag von NGT8D am Gestern um 06:29:57 »
KT4D

5
Sichtungen (mit und ohne Bilder) / Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Letzter Beitrag von NGT8D am 08. November 2018, 06:35:20 »
Das ist aber leider nicht der Olvenstedter Platz sondern die Spielhagenstraße in Blickrichtung Westring,
also die hintere Einfahrt des Betriebshofes Stadtfeld. Das Bild kann auch nicht in den Siebzigern
entstanden sein, denn da war 491 schon in Leipzig.

Da hast du wohl Recht. Hatte mir das Bild dann so genau auch nicht angeschaut, bevor ich die Überschrift so übernommen hatte von der Facebook-Seite von "Zeitreisen Magdeburg".
6
Sichtungen (mit und ohne Bilder) / Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Letzter Beitrag von Michael am 08. November 2018, 04:25:22 »
Das ist aber leider nicht der Olvenstedter Platz sondern die Spielhagenstraße in Blickrichtung Westring,
also die hintere Einfahrt des Betriebshofes Stadtfeld. Das Bild kann auch nicht in den Siebzigern
entstanden sein, denn da war 491 schon in Leipzig.
7
Sichtungen (mit und ohne Bilder) / Re: Videos im Internet gesichtet
« Letzter Beitrag von ex-magdeburger am 07. November 2018, 22:37:44 »
In dem Video ist ein kleiner Fehler: Die Straßenbahn wurde 1877 als Pferdebahn eingeführt. Also gleichzeitig. Nicht vorher. ;)
8
Allgemeine Diskussionen / Re: kostenloser Nahverkehr
« Letzter Beitrag von ex-magdeburger am 07. November 2018, 22:33:12 »
Wenn ich das richtig auf dem Schirm habe bekommt sie MVB von der Stadt 22 Millionen Euro. Da frage ich mich: Wo nimmt der OB die Zahlen her? Für mich hat das den Eindruck von "Mondzahlen" um Stimmung zu machen.
9
andere Verkehrsbetriebe / Re: ÖPNV in Braunschweig
« Letzter Beitrag von NGT8D am 07. November 2018, 19:25:18 »
Stadtbahnausbau: Rat stimmt für die Teilprojekte

Die Verwirklichung der ersten beiden Teilprojekte des Stadtbahnausbaukonzepts „Stadt.Bahn.Plus“, das Oberbürgermeister Ulrich Markurth im vergangenen Jahr initiiert hatte, kann beginnen. Der Rat stimmte am Dienstag, 6. November, wie zuvor schon Stadtbezirksräte und Ausschüsse für die von der Verwaltung vorgeschlagenen Trassen nach Rautheim und Volkmarode. Jetzt kann das förmliche Planungsverfahren eröffnet werden.

„Heute hat der Rat eine wegweisende Entscheidung für die Mobilität in unserer Stadt getroffen“, kommentiert OB Markurth. „Wir wollen mehr Menschen zum Umsteigen in Stadtbahnen und Busse bewegen. Das Nutzungsverhalten der nachwachsenden Generationen im Blick auf Mobilität wandelt sich, der öffentliche Personennahverkehr gewinnt stetig an Bedeutung. Dies erfordert, dass wir unser Stadtbahnnetz – ein zentrales Element unseres ÖPNV - an die Bedürfnisse der Zukunft anpassen. Dazu sind die beiden ersten Projekte, die wir im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern entwickelt haben und nun mit der Vorbereitung des Planfeststellungsverfahrens auf den Weg bringen können, ein entscheidender Schritt.“

Beschlossen wurde für die Verlängerung nach Rautheim die Trasse mit einer ca. 110 Meter langen Brücke entlang der bisherigen Überführungen über die Anlagen der Deutschen Bahn an der Helmstedter Straße mit Anbindung der Mastbruchsiedlung – eine ebenso hochwertige wie kostenbewusste Lösung.

Die Stadtbahntrasse des Projekts Volkmarode soll entlang der Berliner Heerstraße bis in Höhe Remenhof verlaufen und dort ins Neubaugebiet Volkmarode Nord verschwenken. Unmittelbar nördlich des geplanten Marktplatzes soll die Neubaustrecke mit einer Wendeschleife enden.

Die Streckenführung soll als „X-Trasse“ in der Berliner Heerstraße - stadtauswärts mit einem Gleis in der Fahrbahn, stadteinwärts auf eigenem Bahnkörper südlich der Straße, ausgeführt werden. Die Endhaltestelle soll in der Lage der heutigen Bushaltestelle „Ziegelwiese“ gebaut werden. Die Option, die Stadtbahn zukünftig weiter in Richtung Nord-Osten zu verlängern, wird in den weiteren Planungen berücksichtigt.

Außerdem beschlossen wurde die Lage einer zusätzlichen Wendeschleife in Gliesmarode. Diese ist notwendig, um für das hinterlegte Betriebskonzept Stadtbahnen zur Taktverdichtung im östlichen Ringgebiet hier wenden zu lassen.

So geht es jetzt weiter:

Für beide Projekte werden jetzt Planungsbüros beauftragt, die so genannten Vor- und Entwurfsplanung zu erstellen. Dabei handelt es sich um die detaillierte planerische Ausarbeitung der Gleisanlagen, Haltestellen und der notwendigen Anpassung von Straßenräumen. In dieser Phase wird eine Beteiligung der Bürgerinnen und Bürgern in den Stadtteilen geben. Diese erhalten somit die Gelegenheit, der Verwaltung und der Verkehrs-GmbH Hinweise und Anregungen in dieser wichtigen Planungsphase zu geben.

Dem Rat wird die Entwurfsplanung zum Beschluss vorgelegt. Auf dieser Grundlage werden anschließend die Planfeststellungsverfahren vorbereitet und eingeleitet. Außerdem erfolgt auf der Kostenermittlung der Entwurfsplanung die entscheidende Ermittlung des Nutzen-Kosten-Indikators. Dieser entscheidet dann über die Förderfähigkeit der Projekte.

In den Planfeststellungsverfahren ist eine Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, zahlreicher Institutionen und der Träger öffentlicher Belange verpflichtend. Am Ende des Verfahrens wird ein Planfeststellungsbeschluss von der Genehmigungsbehörde ausgestellt.

Mit dem Planfeststellungsbeschluss wird die Ausführungsplanung eingeleitet, auf die die Ausschreibung der Bauleistungen und schließlich der Bau folgt.


Die weiteren Teilprojekte:

Der erste Bürgerworkshop für das Projekt Salzdahlumer Straße / Heidberg fand bereits Ende August statt. Der Auftaktworkshop des Projektes Campusbahn beginnt am Montag, 12. November, um 18.30 Uhr im Business-Bereich des Eintracht Stadions, Hamburger Str. 210. Einlass ist ab 18 Uhr.

Alle Informationen zum Stadtbahnausbaukonzept auf www.stadt-bahn-plus.de.

Quelle: https://www.braunschweig.de/politik_verwaltung/nachrichten/stadtbahnbeschluss.html
Seiten: [1] 2 3 ... 10