Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Ich habe die Formulierung noch mal zu Gemüte geführt. Du hast recht. Die Formulierung ist nicht so eindeutig, wie ich es beim ersten lesen den Eindruck hatte.
Dennoch halte ich es für Sinnvoll eine Behelfsbrücke zu Bauen, die zumindest die Möglichkeit offen lässt einen Bus drüber fahren zu lassen. Ja, dass dürfte teuer werden als eine reine Schienenbrücke, aber das muss es uns Wert sein.
3
Allgemeine Diskussionen / Re: Stadtratsanträge, Beschlüsse und Debatten
« Letzter Beitrag von ex-magdeburger am 18. September 2018, 18:10:14 »
Weil ich davon ausgehe, dass die Mitarbeiter der Stadtverwaltung, die den Absatz geschrieben haben, etwas von Ihrem  Fachgebiet verstehen und den Begriff ÖPNV nicht ausversehen benutzt haben. Andernfalls hätten die "Straßenbahn" geschrieben. Außerdem wäre es ein Schildbürgerstreich, wenn es während der Bauzeit einen Unfall hinter Buckau (Wasserwerk) gibt und ein Busnotverkehr nur deswegen nicht eingerichtet werden kann, weil man bei der Planung der Behelfsbrücke gepennt hat.
4
Allgemeine Diskussionen / Re: Stadtratsanträge, Beschlüsse und Debatten
« Letzter Beitrag von tramdenny am 18. September 2018, 15:46:29 »
Was spricht dagegen wenn während der Bauzeit im Nachtverkehr wieder eine Straßenbahn fährt und somit nur eine Schienennotbrücke errichtet werden muß.
5
Allgemeine Diskussionen / Re: Stadtratsanträge, Beschlüsse und Debatten
« Letzter Beitrag von ex-magdeburger am 18. September 2018, 14:37:53 »
Für den Stadtrat am kommenden Donnerstag ist noch eine Sache Nachzutragen: Es verbirgt sich unter dem (für den ÖPNV) unverdächtigen Titel
"Ausbau Knotenpunkt Alt Salbke/Faulmannstraße inklusive Ersatzneubau Sülzebrücke" https://ratsinfo.magdeburg.de/vo0050.asp?__kvonr=227906&voselect=120434

Zum einen ist mit der Sülzebrücke sowieso schon die Straßenbahn (incl. Wendeschleife) betroffen, aber es wird auch darüberhinaus für die Straßenbahn ordentlich geklotzt.
- Die Haltestellen Salbker Platz (also beide Richtungen) werden angefasst und behindertengerecht ausgebaut.
- die Gleislage stadteinwärts südlich der Kreuzung rutscht ganz nach außen auf die Geradeausspur der Autofahrer, so das die Linksabbieger in die Faulmannstraße eine eigene Spur (also ohne Straßenbahn) bekommen.
- Darüber hinaus soll auch die Durchfahrt durch die Schleife "umgedreht" werden. Außerdem soll die Schleife auf ein Gleis zurück gebaut werden und die Weiche der (zukünftigen) Ausfahrt vor die Brücke gelegt werden. Dazu muss die Gleislage direkt an der Sülze etwas geändert werden. Weiterhin wird die Schleife nur aus Richtung Stadt befahrbar sein. (Wie bereits jetzt auch, aber in Buckau ist das anders, deswegen erwähne ich das.)
- Während des Baus wird es explizit für den ÖPNV (also offenbar auch für den Nachtbus) eine Behelfsbrücke geben. Zumindest verstehe ich im Dokument "Beschlussvorlage Stadt" auf Seite 5 den Absatz: "Für die Aufrechterhaltung des ÖPNV während des Brückenneubaus ist das Errichten einer Behelfsbrücke über die Sülze für den Schienenverkehr erforderlich. Für den Individualverkehr werden gesondert, entsprechend Baufortschritt, Umleitungsstrecken ausgeschrieben.", dementsprechend.

Was mir aber nicht klar ist: Wo wird der 58 halten, wenn er Richtung Bf. Südost fahren soll/wird, wie im neulich beschlossenen Nahverkehrsplan vorgesehen? An der (modernisierten) Straßenbahnhaltestelle könnte er nicht mehr halten, da er dann von der Faulmannstraße kommend rechts abbiegt, und nicht mehr wie heute nach links.
6
Terminankündigungen / 03.08.2018 - Mit der Linie 77 zum Rathausfest
« Letzter Beitrag von NGT8D am 17. September 2018, 23:00:50 »
Mit der Linie 77 zum Rathausfest



Wenn anlässlich des »Tages der Deutschen Einheit« am Mittwoch, dem 3. Oktober 2018, die Stadtverwaltung und die IG Innenstadt zum traditionsreichen »Rathausfest« einladen, richten die MVB Magdeburger Verkehrsbetriebe und der Verein IGNah einen Sonderverkehr mit historischen Straßenbahnen ein.

Die Straßenbahn-Oldtimer starten zwischen 12:00 und 16:40 Uhr alle 20 Minuten von der Haltestelle in der Hartstraße neben dem Rathaus zu einer Rundfahrt über den Breiten Weg und den Nordbrückenzug in den Herrenkrug. Die Rückfahrt führt über den Strombrückenzug zum Ausgangspunkt in der Hartstraße.

Für die Fahrt mit den historischen Straßenbahnen gilt ein Sondertarif. Fahrscheine sind bei den Schaffnern auf den Wagen erhältlich. Die Rundfahrt kostet 5 Euro pro Person (marego-Fahrkarten gelten nicht für die Fahrten mit den historischen Bahnen).

PS: Wer zum Tag der deutschen Einheit bereits bei den Einsetzfahrten der Wagen mitfahren möchte, kann schon am Depot Sudenburg um 11:15, 11:35 oder 11:55 Uhr einsteigen. Fahrscheine verkaufen die Schaffner auf den Wagen.

Quelle: https://www.facebook.com/events/300024187459899/
7
Allgemeine Diskussionen / Re: News-Sammelthread - Kurzmeldungen hier rein!
« Letzter Beitrag von NGT8D am 17. September 2018, 16:12:29 »
In Magdeburg musste eine Straßenbahn wegen eines Autos plötzlich bremsen. Dabei stürzte eine Frau in der Bahn.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/verkehrsunfall-verletzte-bei-notbremsung-in-magdeburg
8
Allgemeine Diskussionen / Re: News-Sammelthread - Kurzmeldungen hier rein!
« Letzter Beitrag von NGT8D am 17. September 2018, 16:11:59 »
In Magdeburg ist am Montagvormittag ein Auto gegen eine Straßenbahn gefahren. Zwei Fahrgäste wurden verletzt.

https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/verkehrsunfall-strassenbahn-erfasst-auto-in-magdeburg
9
Allgemeine Diskussionen / Re: Streckenverlängerung der Straßenbahn nach Ottersleben
« Letzter Beitrag von ex-magdeburger am 17. September 2018, 11:59:24 »
Hallo Michael:
Meiner Beobachtung ist es nicht so, dass es an der Braunlager Straße eine Völkerwanderung vom 57/58 Richtung Kaufland gibt. ;) Ich halte es außerdem für keine gute Idee den Bau neuer Umsteigepunkte an ein privates Unternehmen auszurichten. Mal abgesehen, dass auch der Abschnitt Kroatenweg - Braunlager Straße neugebaut würde. Man könnte es so machen, dass direkt vor dem Eingang Kauflands die (neue) Haltestelle ist. So als Kompromiss zwischen uns beiden.  :) Der Liebknechtplatz würde sowieso umgestaltet und es müsste natürlich so sein, dass die Wege so kurz wie nur möglich sind, also Bus und Bahn müssten an der selben Bahnsteigkante halten. Das ist dann bei einer Planung, die mit einem weißen Blatt Papier beginnt, kein Zauberwerk. Platz genug dürfte am Liebknechtplatz vorhanden sein.
Zur Kreuzung Königstraße/Halberstäder Chaussee: Mag sein, dass die im Moment zu eng ist, allerdings kommen die Straßenbahnen auch am Innenministerium in die Leipziger Straße. Wenn es nicht passt, muss man die Kreuzung eben etwas größer machen, oder sich noch etwas anderes einfallen lassen (also eine Linienführung die woanders abbiegt). Das ist genau eine dieser Ecken die ich mit: "Es wird zwar etwas angepackt, aber um nirgendwo anzuecken, kommt ein halbgarer Kompromiss raus.", meinte.
Ja, es kann sein, dass es sich nicht lohnt: Aber ich möchte dazu bitte belastbare Zahlen sehen. Dazu müsste der Stadtrat aber erstmal eine Untersuchung in Auftrag geben.
Zum Einen: Wenn ich das richtig auf dem Schirm habe, fuhr die 54 früher auch nur alle 20 Minuten zum Bördepark, bevor die 9 gebaut wurde. Zum Zweiten: So absolut "Ein Bus kann erst ab einem 10-Minuten-Takt ersetzt werden.", kann ich das nicht stehen lassen. Zum einen sind dort Gelenkbusse im Einsatz, zum anderen darf man auch die Netzwirkung nicht außer acht lassen und zum dritten: Es gäbe mehr (betriebliche) Flexibilität. Wie gesagt: Ich würde es auf eine Untersuchung ankommen lassen. Und wenn mich das Ergebnis der Untersuchung förmlich auslacht und den ausgesteckten Mittelfinger zeigt, würde ich für immer schweigen. :)
Das mit der Buslinie Lemsdorf - Ottersleben, würde im Moment sicher kaum Potenzial haben. Wenn allerdings in Ottersleben der Acker an der Gernröder Straße bebaut wird und es an der weiteren Streckenführung eine Straßenbahn (zum Bördepark ;) ) gibt, könnte das durchaus Potenzial für einen 20-Mintentakt geben.
Wie angedeutet: Der 58 könnte von Lemsdorf hoch nach Otterleben fahren, dann zum einen die (vorhandene) Straßenbahn, sowie das Wohngebiet am Birnengarten anbinden, also die Schleife der 53 fahren. Es würde also eine Linie Salbke - Hopfengarten - Reform - Lemsdorf - Ottersleben geben. Im Grunde gibt es diese Linie betrieblich schon heute, nur dass der 53/58 nicht mehr über Sudenburg fahren würde. Die Verbindung Lemsdorf - Sudenburg würde weiterhin durch den 57 abgefühstückt werden.
10
andere Verkehrsbetriebe / Re: Straßenbahn Halle
« Letzter Beitrag von NGT8D am 17. September 2018, 08:34:24 »
Straßenbahn Halle 2018 Linie 8s

Seiten: [1] 2 3 ... 10