Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 ... 10
31
andere Verkehrsbetriebe / Re: Straßenbahn Zwickau
« Letzter Beitrag von NGT8D am 07. Februar 2020, 19:24:32 »
ZWICKAU TRAM - Streckenstilllegung Hauptbahnhof (2019)

32
andere Verkehrsbetriebe / Re: Straßenbahn Halle
« Letzter Beitrag von NGT8D am 07. Februar 2020, 19:23:23 »
HALLE TRAM - TATRA T4D-C (2019)

33
Allgemeine Diskussionen / Re: Tunnel Ernst-Reuter-Allee / Damaschkeplatz
« Letzter Beitrag von NGT8D am 07. Februar 2020, 14:25:34 »
Bohrpfähle zu großen Teilen abgestemmt

Auf der Innenstadtseite sind die Abstemmarbeiten an den Bohrpfählen zu großen Teilen abgeschlossen. Es fehlen noch einige Meter auf der Nordseite entlang der Balustrade.


: Bewehrungsarbeiten in den Blöcken vor der Alten Feuerwache, 02/20


: Bewehrungsarbeiten in den Blöcken vor der Alten Feuerwache, 02/20


: Verschalungsarbeiten in Höhe Brandenburger Straße, 02/20


: Abgestemmte Bohrpfähle in Richtung Innenstadt, 02/20


: Trog 07 Einbau der Filterschicht, 02/20

Bewehrung für die Tunneldecke

Die Bewehrungsarbeiten unmittelbar vor der Alten Feuerwache gehen voran. Der gesamte Bereich vor dem Gebäude soll in etwa zwei Wochen an einem Tag betoniert werden. Die Fertigstellung ist wichtig, da daran der Ausbau des Gleisdreiecks Willy-Brandt-Platz und damit eben auch die Straßenbahnfreigabe im Sommer 2020 hängen.

Fugensysteme für den Tunnel

Im Tunnel selbst werden zwischen den einzelnen Blöcken derweil immer noch sogenannte Trigosys-Systeme verbaut. Diese sorgen später dafür, dass die Sohle durchbetoniert werden kann und nicht im Pilgerschritt, bei dem immer erst ein Block übersprungen wird und erst anschließend bearbeitet werden kann.

Ausbau Trog 07

Der Trogbereich 07 – Zufahrt zum ZOB – wurde in dieser und der vergangenen Woche bearbeitet. Dort wurde zunächst noch etwas Boden abgetragen und anschließend eine Filterschicht eingebaut. Es folgt die Betonage der Sauberkeitsschicht.

Quelle: https://www.magdeburg.de/Start/B%C3%BCrger-Stadt/Leben-in-Magdeburg/Verkehr/Eisenbahn%C3%BCberf%C3%BChrung-Ernst-Reuter-Allee/index.php?NavID=37.1132.1&object=tx|37.22026.1&La=1&
34
Allgemeine Diskussionen / Re: Straßenbahntrasse Rothensee / Barleber See
« Letzter Beitrag von NGT8D am 07. Februar 2020, 14:20:01 »
Neubau der Straßenbahnstrecke in Rothensee:
Beginn der Baufeldfreimachung




Wir beginnen in diesem Jahr mit dem Neubau der Gleis- und Haltestellenanlagen der Linie 10 auf dem August-Bebel-Damm. Noch an diesem Wochenende starten wir mit der Baufeldfreimachung.

In diesem Jahr beginnen wir mit dem Neubau der Straßenbahnstrecke in Rothensee zwischen der Haltestelle Schule Rothensee und der Wendeschleife Rothensee. Die Strecke wurde beim Elbehochwasser 2013 überschwemmt und stark beschädigt. Am Donnerstag, den 6. Februar 2020 haben wir bei einer Informationsveranstaltung in der Grundschule Rothensee das Projekt interessierten Anwohnern und Bürgern vorgestellt.

Das Bauprojekt:

Die Trasse wird auf einer Länge von 1,4 Kilometern neu gebaut. Dabei entsteht ein besonderer Bahnkörper in der Mitte der Straße, sodass die Straßenbahnen ungehindert vom Autoverkehr rollen können. Ausnahme bildet ein 125 Meter langer Abschnitt auf Höhe des Umspannwerkes der SWM. Dort teilen sich in Fahrtrichtung Zentrum der Kfz- und Straßenbahnverkehr eine Fahrspur.

Die Trasse der Straßenbahn wird in Querschwellenbauweise auf Schotterbettung ohne Gleisplattenabdeckung errichtet. Im Vergleich zur heute vorhandenen Gleiskonstruktion kann damit eine höhere Lebensdauer bei gleichzeitig geringerem Unterhaltsaufwand und einer geringen Beschädigungsgefahr bei möglichen erneuten Überschwemmungen erreicht werden. Die Haltestellen „Schule Rothensee“, „Hohenwarther Straße“, „Betriebshof Nord“ und „Rothensee“ erhalten neue Bahnsteige und werden nach dem neuesten Stand der Barrierefreiheit ausgebaut, sodass ein bequemes Ein- und Aussteigen für alle Fahrgäste gewährleistet ist. Die Haltestellen erhalten im Zuge des Ausbaus außerdem moderne digitale Fahrgastinformationssysteme.

Neu gebaut werden nicht nur die Gleis- und Haltestellenanlagen, sondern größtenteils auch die Fahrspuren für den Kfz-Verkehr und neue Fuß- und Radwege. Pro Fahrtrichtung werden, wie heute auch, zwei Fahrtrichtungsstreifen auf dem August-Bebel-Damm angelegt. In Höhe des Straßenbahnbetriebshofs Nord verschwenken die Gleise, wie heute auch, in die Seitenlage getrennt vom Autoverkehr. Beim Bauvorhaben werden ebenfalls viele unterirdische Versorgungsleitungen erneuert.

Übersichtskarte zum Neubau der Straßenbahnstrecke in Rothensee
https://www.mvbnet.de//files/2020/02/Karte_August-Bebel-Damm.pdf

Die Bauzeit:

Bereits an diesem Wochenende, dem 8. und 9. Februar 2020, beginnen wir mit der Baufeldfreimachung. Dabei müssen u. a. 46 Bäume gefällt werden. Es kommt zu einzelnen Verkehrseinschränkungen. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden wir 58 neue Bäume pflanzen sowie neue Hecken und Sträucher anlegen.

Der eigentliche Baubeginn der Strecke ist dann im Sommer 2020 vorgesehen. Unter der Maßgabe, dass der Straßenbahnverkehr der Linie 10 immer rollen muss und für den Autoverkehr während der Bauzeit mindestens eine Fahrspur pro Fahrtrichtung angeboten wird, wird die Bauzeit mit drei Jahren veranschlagt und bis ins zweite Halbjahr 2023 andauern. Es wird insgesamt 12 Bauphasen mit unterschiedlichen Verkehrsführungen geben.

Während der Bauzeit wird der Straßenbahnverkehr teilweise eingleisig rollen. Für den Ein- und Ausbau von Bauweichen muss tageweise der Straßenbahnverkehr eingestellt werden.

Kosten:

Das Projekt wird vollständig mit Mitteln des Bundes aus dem Sondervermögen Ausbauhilfe finanziert. Veranschlagt sind Kosten von über 15 Millionen Euro.

Bisheriger Planungsverlauf:

Zwischen Elbehochwasser und Baustart der grundhaften Sanierung sind 7 Jahre vergangen. In der Vergangenheit mussten zeitaufwendige

Gutachten und Planungen für den Neubau erstellt werden:
2013   Beauftragung von Gutachten zur Schadensermittlung
2014   Erarbeitung einer Projektstudie zur Sanierung, Einreichung des Fördermittelantrags
2015   MVB erhält Fördermittelzusage, Start der Planungsleistung
2017   Einreichung der Planfeststellungsunterlagen
2018   Erteilung Planfeststellungsbeschluss, MVB hat Baurecht
2019   Weiterführung der Planung (Ausführungsplanung)
2020   Baufeldfreimachung und Baustart

Quelle: https://www.mvbnet.de/neubau-strassenbahnstrecke-rothensee/
35
Allgemeine Diskussionen / Re: Baustellen-Sammelthread
« Letzter Beitrag von NGT8D am 07. Februar 2020, 06:30:55 »
Bauarbeiten in der Pechauer Straße: Nachtbus N1 wird umgeleitet



Wir führen in der kommenden Woche Straßenbauarbeiten in der Pechauer Straße durch. Während der Straßenbahnverkehr der Linie 4 normal rollen kann, muss die Nachtbuslinie N1 umgeleitet werden.

Änderung der Linienführung der nachtaktiven Buslinie N1 (Alter Markt – Cracau – Herrenkrug) von Montag, den 10. Februar bis Sonntag, den 16. Februar 2020:

Die Busse werden zwischen den Haltestellen Pfeiffersche Stiftungen und Pechauer Platz umgeleitet über Schwarzkopfweg und Witzlebenstraße.

Folgende Haltestelle wird verlegt:

(H) Pfeiffersche Stiftungen – verlegt in den Schwarzkopfweg

 Hinweis für Autofahrer: Die Pechauer Straße wird zur Sackgasse. Es kann bis zur Baustelle heran gefahren werden, sodass die Häuser und Geschäfte erreicht werden können. Eine Umleitung für den Autoverkehr ist über Witzlebenstraße und Schwarzkopfweg ausgeschildert.

Quelle: https://www.mvbnet.de/bauarbeiten-pechauer-strasse-n1/
36
Allgemeine Diskussionen / Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Letzter Beitrag von ds10 am 05. Februar 2020, 18:10:25 »
Es waren dort Bäume in den Plänen eingetragen, die Pläne konnte man auf der alten Webseite herunter laden. Auf der neuen Webseite führen die Links in Leere. Einen Teil der Wiener Straße kann man im Plan zum BA 7 sehen, dort sind keine Bäume auf der Nordseite vorgesehen oder sie wurden einfach nicht in den Plan eingetragen, da dieser Bereich außerhalb der Planfeststellungsgrenze liegt.

Hier ein Link zur alten Seite mit kleinen Bildern der Pläne, da kann man schon so einige Bäume erkennen, die noch nicht gepflanzt wurden: https://web.archive.org/web/20190411052643/https://www.mvbnet.de/netzausbau/bauabschnitte/bauabschnitt-2/
37
Allgemeine Diskussionen / Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Letzter Beitrag von ex-magdeburger am 05. Februar 2020, 17:57:48 »
Hier ist der Planfeststellungsbeschluss des BA 2: https://www.magdeburg.de/Start/B%C3%BCrger-Stadt/Verwaltung-Service/Auslegungen/index.php?La=1&object=tx,37.8846.1&kat=&kuo=2&sub=0
Ich habe gehofft, das ich da Lagepläne sehe, aber leider ist das nur Textwüste. Möglicherweise steht da aber trotzdem etwas zu Bäumen drin, leider habe ich vor dem Wochenende keine Zeit die 158 Seiten durchzulesen. Vllt. ist jemand anderes hier schneller.
In jedem Fall habe ich gerade im Bereich zur Leipziger Straße hin, nördliche Straßenseite durchaus den Eindruck, dass da problemlos noch Bäume hinpassen.
38
Allgemeine Diskussionen / Re: Bauabschnitt 2 Wiener Straße
« Letzter Beitrag von ds10 am 05. Februar 2020, 09:35:35 »
Laut Ankündigung der MVB Ende November 2019, müssten die eigentlich alle schon gepflanzt worden sein, denn dort war von in den nächsten Wochen die Rede. Bei über 2 Monaten danach wird es schwierig, das noch als "nächste Wochen" zu interpretieren und wenn ich mich nicht täusche, habe ich gegenüber der Einmündung zur Cochstedter Straße auch tatsächlich einen neu gepflanzten Baum gesehen. Da es nur um 7 Bäume ging, wurden die vielleicht gar nicht in der großen Lücke gepflanzt, sondern womöglich alle in Richtung Südring.

Im Video zur Visualisierung der Strecke stehen jedenfalls deutlich mehr als 7 Bäume zwischen Cochstedter Straße und Leipziger Straße. Daher ist es schon merkwürdig, dass die alle noch fehlen und nicht zusammen mit den Bäumen in der Raiffeisenstraße gepflanzt wurden.
39
Über das Bautempo habe ich mich auch schon oft hier geäußert. Da gebe ich dir recht.

Und auch das du davon ausgehst, dass es "außen rum" im Berufsverkehr 15 Minuten länger dauert. Ich finde das aber für eine Baustelle angemessen. Erst recht wenn ich bedenke, dass bei der ersten Bürgerversammlung Horrorszenarien von einer Stunde an die Wand gemalt worden. Das Problem in Buckau ist meiner Ansicht ein relativ einfaches: Es gibt mit der Warschauer Straße nur eine Straße die in Buckau liegt und auf der man Buckau gen Westen verlassen kann. Der Schanzenweg ist die Grenze zu Fermersleben die Weinert-Staße müsste formal die Grenze zur Innenstadt sein. Weitere "Fluchtwege" nach Westen gibt es - aufgrund des "Verkehrshindernis" Eisenbahn - nicht. ;)
Da ist für mich völlig klar, dass es auf den verbliebenen Straße enger zu geht. Vllt. reden wir auch an einander vorbei:
Gibt es Belastungen für die Bewohner Buckaus? Ja!
Gibt es extreme Belastungen und man muss Angst haben, nicht wieder herauszufinden, wenn man es nach Buckau rein geschafft hat?* Das würde ich klar verneinen. Wobei ich zugeben muss das die direkten Anwohner der Baustelle durchaus mit großen Belastungen zu kämpfen haben. Erst recht die Bewohner des Hauses gegenüber der Apotheke/Aldi-Zufahrt, die derzeit nur durch den Hintereingang (und womöglich ausschließlich durch den Keller...) ins Haus kommen.
Du sprichst einen entscheidenden Punkt an: Ein Teil des Verkehrs der normalerweise auf der Ernst-Reuter-Allee rollt, rollt jetzt zum Teil an Buckau vorbei. Die Tunnelbaustelle ist sicher nicht Grund alles Übels in Magdeburg, aber wenn der Tunnel noch nicht angefangen oder schon fertig wäre, würden viele andere Baustellen entspannter gesehen werden.
Ich denke aber dennoch das es allen helfen würde, wenn man einfach mal durchatmet wenn es wegen einer Baustelle länger dauert.

*Die Frage ist natürlich schon so polemisch gestellt, dass sie eigentlich nur verneint werden kann. - Ja: Ich bin böse und schäme mich.  ;D
40
Ich muss hier doch ein wenig widersprechen. Die Belastungen für die Buckauer sind nicht unerheblich. Fahr mal aus Buckau Richtung Innenstadt. Das dauert locker 15 min länger, zumal die Weinertstr. auch Umleitung für den Tunnel am Bahnhof ist. Das Ganze wäre noch akzeptabel, da Alles ja mal erneuert werden muss. Allerdings hat man es nach Fertigstellung des Ei-Kanals vor ziemlich genau einem halben Jahr gerade mal geschafft, 300 Meter Borde zu setzen und das Gleisplanum vorzubereiten. Die Raiffeisenstr. hat gezeigt, dass sowas deutlich schneller geht.
Ich als Anwohner hätte nen Megahals wegen des Bautempos. Die Baustelle auf der Schönebecker ist auch regelmäßig unbesetzt. Das erklärt auch die exorbitant lange Bauzeit.
Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 ... 10