Autor Thema: Historische Fundstücke aus dem Internet  (Gelesen 52153 mal)

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 200
  • -erhalten: 687
  • Beiträge: 5.691
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #240 am: 18. November 2021, 19:26:25 »
#ThrowbackThursday:

👍 🚋 Am 16. September 1955 fuhren durch die neue Ost-West-Straße (heute Ernst-Reuter-Allee) erstmals Straßenbahnen. Heute befindet sich hier die Haltestelle City Carré.

🥛💄⌚️💍👕🐟 Überliefert ist, dass in diesem Gebiet zwischen Juni und August 1955 Läden für Molkereiprodukte, Kosmetik, Uhren und Schmuck, Bekleidung und der langersehnte Rostocker Fischladen mit großem Jubel eröffnet wurden.🥳

ℹ️ Der Straßenbahnzug besteht aus Fahrzeugen des Aufbauwagen-Typs. Ihren Namen erhielten sie, weil sie auf noch brauchbaren Fahrgestellen kriegsbeschädigter Wagen „aufgebaut“ wurden. Der Triebwagen 174 ist jedoch ein kompletter Neubau und wurde wie die Beiwagen 1952 im Waggonbau Gotha gefertigt. Die aus der Not heraus entstandenen Wagen waren mit Holzbänken und einem etwas rumpligen Fahrgefühl ausgestattet. Aber wie sagt man in Magdeburg: „Libber schlecht jefoahrn als wie jut jeloofen.“ 🤣
Die Aufbauwagen wurden bis 1976 sukzessive ausgemustert und verschrottet.

🧐 Im Hintergrund ist die Ruine des ehemaligen Firmengebäudes des Textilgroßhandels Heinrich Mittag AG zu sehen. Die Straße, an der das Gebäude steht, war im ursprünglichen Straßenverlauf der Altstadt die Weinfaßstraße. Die HO hatte in der Ruine einen Lebensmittelhandel eingerichtet. Später wurde dort der „Blaue Bock“ gebaut. 🏢🐐
#tbt #magdeburg #ÖPNV 💚

📸 Foto: Wolfgang Schreiner/Sammlung IGNah



Quelle: https://www.facebook.com/mvbgmbh/photos/a.424941943230/10158707747698231/

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 200
  • -erhalten: 687
  • Beiträge: 5.691
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #241 am: 21. November 2021, 08:35:05 »
Zeitungsartikel aus dem Jahr 1952 zum günstigen Tarif von 15 Pfennigen - der günstigste in der DDR laut dem Artikel- und 75 Jahren Straßenbahn in Magdeburg.



Quelle: https://www.facebook.com/verlagmagdeburg/photos/a.585985251859173/1328567054267652/

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 200
  • -erhalten: 687
  • Beiträge: 5.691
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #242 am: 26. November 2021, 15:15:11 »
#ThrowbackThursday:

🧐 1956 gaben die Leipziger Verkehrsbetriebe einige zweiachsige Beiwagen nach Magdeburg.de ab. Sie stammten aus dem Jahre 1913. Acht Jahre lang kamen sie noch in Magdeburg zum Einsatz, um den Fahrzeugmangel der Nachkriegszeit ein wenig zu lindern.

🚋📓-🚋📓 Die beiden Wagen 551 und 552 erhielten eine ganz besondere Bestimmung: Sie waren für die kulturelle Bildung der Beschäftigten der MVB Magdeburger Verkehrsbetriebe als Büchereiwagen im Einsatz. Weil die Wagen ungewöhnlich klein waren, wurden sie mit einem Faltenbalg verbunden. So waren sie geräumig genug, um die Buchleihe und eine Leseprobe zu ermöglichen. 🐀📚 Die Büchereiwagen pendelten nach einem festen Fahrplan zwischen den einzelnen Betriebshöfen, wo sich die Leseratten dann beispielsweise bestellte Bücher aus dem Bestand der MVB-Gewerkschaftsbibliothek entleihen und ausgelesene Exemplare zurückgeben konnten.📖🤝

ℹ️ 1973 wurde das „Leipziger Zwillingspärchen“ durch den großen, vierachsigen Beiwagen 277 (als Büchereiwagen mit der Nr. 751) ersetzt, der allerdings mit seinem Baujahr 1911 auch schon recht betagt, zwischenzeitlich jedoch modernisiert worden war. 🚋-🚋

✅ 1981 übernahm der heutige historische Triebwagen 124 die Rolle des Büchereiwagens. Inzwischen werden im Triebwagen 124 keine Bücher mehr gelesen, denn eine Fahrt durch Magdeburg mit der alten Straßenbahn ist spannender als jeder Krimi.🕵️‍♀️📓
📸 Foto: Wolfgang Schreiner/Sammlung IGNah💚





Quelle: https://www.facebook.com/mvbgmbh/photos/pcb.10158721011243231/10158721007873231

 

SMF spam blocked by CleanTalk