Autor Thema: Historische Fundstücke aus dem Internet  (Gelesen 31390 mal)

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Thank You
  • -Given: 198
  • -Receive: 596
  • Beiträge: 3.996
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #45 am: 03. Oktober 2017, 18:04:59 »
Wir zeigen hier aus Anlass des »Tags der deutschen Einheit« Fotos aus dem Jahre 1986, als es den Mitgliedern der »AG 7/36 des Deutschen Modelleisenbahnverbandes der DDR« mit der MVB gelungen war, den Triebwagen 124 und den legendären Hechtwagen Nr. 70 zu sogenannten Traditionswagen zu restaurieren und für die Zukunft als technische Denkmale zu erhalten. Die gut 30 Jahre alten Fotos, die rund um den Alten Markt aufgenommen wurden, zeigen eindrücklich, wie sich unsere Stadt verändert hat. Und dass sich die heutige historische Fahrzeugflotte aus zwei einsatzfähigen Wagen entwickelte. Angesichts dieser Fotos ist nachvollziehbar, dass die IGNah-Mitglieder stolz darauf sind, was sie mit der MVB im Laufe der Jahre geschaffen haben.













Quelle:

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Thank You
  • -Given: 198
  • -Receive: 596
  • Beiträge: 3.996
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #46 am: 08. Oktober 2017, 06:16:28 »
Machdeborch (Magdeburg)Teil 1



Machdeborch (Magdeburg) Teil 2


Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Thank You
  • -Given: 198
  • -Receive: 596
  • Beiträge: 3.996
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #47 am: 14. Oktober 2017, 20:03:07 »



Offline Tatra T4D 756

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Thank You
  • -Given: 373
  • -Receive: 63
  • Beiträge: 270

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Thank You
  • -Given: 167
  • -Receive: 94
  • Beiträge: 1.044
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #51 am: 01. November 2017, 11:30:41 »
Ich bin zu jung um den alten Betriebshof zu kennen:2054 "fährt" vom Betrachter weg, alle anderen auf den Betrag zu. Warum ist das so?

Offline Tatra T4D 756

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Thank You
  • -Given: 373
  • -Receive: 63
  • Beiträge: 270
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #52 am: 01. November 2017, 14:51:08 »
Ich kann dir da leider auch nichts zu sagen, da ich auch zu jung bin.

Ich vermute allerdings aufgrund der stark glänzenden Schienen, dass der Zug mit 2054 wendet (über ein Dreieck).

Dann würde sich auch der Sinn dieser Gleisreste:









...ergeben, da ich nicht glaube, dass die von der Vorortbahn stammen.
« Letzte Änderung: 01. November 2017, 16:25:06 von Dackelexperte »

Offline Ex-Wilhelmstädter

  • Immerfahrer
  • ***
  • Thank You
  • -Given: 39
  • -Receive: 69
  • Beiträge: 221
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #53 am: 01. November 2017, 17:29:21 »
Du wirst es nicht glauben, aber diese Gleisreste stammen tatsächlich von der Vorortbahn.

Offline Michael

  • Fahrgast
  • *
  • Thank You
  • -Given: 3
  • -Receive: 7
  • Beiträge: 33
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #54 am: 01. November 2017, 20:55:47 »
Wie schon geschrieben stammen diese Gleise tatsächlich von der Vorortbahn. Der Zug der Linie 7 scheint eben angekommen zu sein und wendet nicht über die Umfahrung sondern über das Gleisdreieck. Vorwärts in das ehemalige Hallengleis 6 dann rückwärts Richtung Schönebeck zurückdrücken und wieder vorziehen. Zuletzt wurde so beim Umbau von Südost gewendet als die Freiabstellfläche schon abgerissen war.

Im Bild steht 706 auf dem schon damaligen kurzen Stummelrest der Zufahrten der Hallengleise 9 und 10 sowie dem Abstellgleis 11 neben der Halle. Gleis 10 ist das Blechtor rechts. Gleis 9 ist zugemauert. 10 und 11 wurden nach dem Umbau über eine neue Gleisverbindung neu angeschlossen wobei Gleis 11 der Anfang der Zufahrt zur Freiabstellfläche wurde. Der Umstand das die "7" verkehrtherum zu den anderen Wagen steht, ist der, daß man Züge so abstellt damit sie im Notfall von einer Person schnell ins Freie gefahren werden können. Geht bei dem Beiwagen natürlich nicht. Er dürfte auch nicht mehr all zu weit zurückgeschoben werden können, denn er steht auf der alten Zufahrt Hallengleise 1 und 2 . mit dem Bau der Kantinenbaracke wurden beide Gleise abgebunden. Zum Zeitpunkt des Fotos müssten 138 und 300 dort noch in der Halle gestanden haben. Die Magdeburger Straßenbahnfreunde haben sie dort erst Mitte der 90er geborgen. Was man im Bild auch sehr gut sieht ist das Weicheneisen im Verkehrskegel recht der Weiche, der dort der Einfachheit halber für die Rangierer dort stand.

Wie es damals dort abging sieht man in die Ausgabe von Haltestelle recht gut etwa ab Minute 37:16.

Offline Tatra T4D 756

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Thank You
  • -Given: 373
  • -Receive: 63
  • Beiträge: 270
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #55 am: 02. November 2017, 18:37:37 »
Wusste ich doch, dass davon was im Haltestelle war ... hab bloß durch die falschen Folgen geschaut, sodass ich nicht die Bilder hatte um eine bessere Erklärung zu finden. Es ist allerdings auch zu erkennen, dass ungefähr bis zum Baustellenschild (Bild 3 von meinem Beitrag) noch gefahren werden konnte.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Thank You
  • -Given: 198
  • -Receive: 596
  • Beiträge: 3.996

Offline ex-magdeburger

  • Abokunde
  • *****
  • Thank You
  • -Given: 167
  • -Receive: 94
  • Beiträge: 1.044
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #57 am: 12. November 2017, 16:05:53 »
Halberstädter Str. Ecke Südring?

Offline Tatra T4D 756

  • Hin- und Herfahrer
  • ****
  • Thank You
  • -Given: 373
  • -Receive: 63
  • Beiträge: 270
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #58 am: 12. November 2017, 16:42:52 »
Halberstädter Str. Ecke Südring?

Auch wenn es Pingelig ist: Es ist eher Ecke Wiener Straße, da sich die vmtl. Abrosiuskirche auf der Rechten Seite befindet.

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Thank You
  • -Given: 198
  • -Receive: 596
  • Beiträge: 3.996
Re: Historische Fundstücke aus dem Internet
« Antwort #59 am: 12. November 2017, 17:01:58 »
Halberstädter Str. Ecke Südring?

Auch wenn es Pingelig ist: Es ist eher Ecke Wiener Straße, da sich die vmtl. Abrosiuskirche auf der Rechten Seite befindet.

Wenn schon Pingelig dann richtig:
Ich sag mal Halberstädter Straße Ecke Hermann-Matern-Straße (so hieß die Wiener Straße zur damaligen Zeit)
« Letzte Änderung: 12. November 2017, 17:22:27 von NGT8D »

 

SMF spam blocked by CleanTalk