Autor Thema: 16.07.2022 - Blick auf »300 Jahre Werder« aus der historischen Straßenbahn  (Gelesen 205 mal)

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 200
  • -erhalten: 692
  • Beiträge: 6.278
Blick auf »300 Jahre Werder« aus der historischen Straßenbahn



Die Linie 77 fährt beim Stadtteilfest anlässlich 300 Jahre Erstbesiedelung des Werders
Am 16. Juli 2022 wird die Erstbesiedelung der Stadtinsel Werder vor genau 300 Jahren mit einem Fest gefeiert. Die Akten des Stadtarchivs belegen, dass sich Konrad Schlüter am 16. Juli 1722 als Erster auf dem Werder in Magdeburg niederließ. Mit der Straßenbahn gelangte er allerdings nicht auf den Werder, das war erst 162 Jahre später am 12. November 1884 mit der Pferdebahn möglich.

Die Magdeburgische Zeitung berichtete, dass vormittags um 10 Uhr die Abnahme der »neuen Straßeneisenbahn-Linie Querstraße resp. Harsdorferstraße bis Ende Großer Werder resp. Friedrichstadt polizeilicherseits« stattfand. »Drei reich mit Guirlanden und Blumen geschmückte Wagen, in welchen sich die Vertreter der Behörden sowie die bei der Bahn finanziell Betheiligten befanden, fuhren die Strecken hin und zurück.« Die Begeisterung muss sehr groß gewesen sein, denn die ab 12 Uhr mittags angekündigte Aufnahme des Linienbetriebs verzögerte sich um einige Zeit.

Zur Orientierung: Die Querstraße ist die heutige Liebermannstraße, die Endstelle Harsdorfer Straße entspricht in ihrer Lage dem heutigen Olvenstedter Platz. In der Friedrichstadt endete die Pferdebahn am Heumarkt, auf dem Werder am »Odeum« in der Gartenstraße/Ecke Weidenstraße.

Zum Stadtteilfest anlässlich 300 Jahre Erstbesiedelung des Werders richten die MVB Magdeburger Verkehrsbetriebe und der Verein IGNah am Samstag, 16. Juli 2022, einen Verkehr mit einer historischen Straßenbahn auf der Linie 77 ein. Die Bahn verkehrt zwischen Bahnhof Neustadt und Herrenkrug.

Der Zustieg ist stündlich auf dem Werder an der Haltestelle Gartenstraße möglich:

10:40; 11:40; 12:40; 13:40; 14:40; 15:40 und 16:40 Uhr in Richtung Herrenkrug
11:09; 12:09; 13:09; 14:09; 15:09; 16:09 und 17:09 Uhr in Richtung Bahnhof Neustadt
Für die Fahrten gilt ein Sondertarif, die einfache Fahrt kostet 4 Euro, eine komplette Rundfahrt 7 Euro pro Person. Fahrscheine sind bei den Schaffnern auf den Wagen erhältlich.

Eingesetzt werden der legendäre Hechtwagen 70 und der prächtige Beiwagen 300.
(Änderungen vorbehalten)

Quelle: https://www.facebook.com/events/1091342651738572

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 200
  • -erhalten: 692
  • Beiträge: 6.278
Diesen Samstag: Historischer Straßenbahnverkehr zu 300 Jahre Werder


Triebwagen 70 - 24 Sitzplätze - Baujahr 1943 (Foto: IGNah)


Die Linie 77 fährt beim Stadtteilfest anlässlich 300 Jahre Erstbesiedelung des Werders

Am 16. Juli 2022 wird die Erstbesiedelung der Stadtinsel Werder vor genau 300 Jahren mit einem Fest gefeiert. Die Akten des Stadtarchivs belegen, dass sich Konrad Schlüter am 16. Juli 1722 als erster auf dem Werder in Magdeburg niederließ. Mit der Straßenbahn gelangte er allerdings nicht auf den Werder, das war erst 162 Jahre später am 12. November 1884 möglich.

Zum Stadtteilfest anlässlich 300 Jahre Erstbesiedelung des Werders richten die MVB und der Verein IGNah am Samstag, 16. Juli 2022, einen Verkehr mit historischen Straßenbahnen auf der Linie 77 ein. Die Bahnen verkehren zwischen Bahnhof Neustadt und Herrenkrug.

Der Zustieg ist stündlich auf dem Werder an der Haltestelle Gartenstraße möglich:

    10:40; 11:40; 12:40; 13:40; 14:40; 15:40 und 16:40 Uhr in Richtung Herrenkrug
    11:09; 12:09; 13:09; 14:09; 15:09; 16:09 und 17:09 Uhr in Richtung Bahnhof Neustadt

Für die Fahrten gilt ein Sondertarif, die einfache Fahrt kostet 4 Euro, eine komplette Rundfahrt 7 Euro pro Person.

Eingesetzt werden der legendäre Hechtwagen 70 und der prächtige Beiwagen 300.

Quelle: https://www.mvbnet.de/diesen-samstag-historischer-strassenbahnverkehr-zu-300-jahre-werder/

Offline NGT8D

  • Abokunde
  • *****
  • Bedankungen:
  • -gegeben: 200
  • -erhalten: 692
  • Beiträge: 6.278
Das war unser schöner Samstag, an dem wir auf »300 Jahre Werder« aus unserer historischen Straßenbahn blickten. Wir haben uns über alle fröhlichen Fahrgäste gefreut, die den Weg vom Stadtteilfest auf dem Werder zur Haltestelle Gartenstraße gefunden haben und mit uns fuhren.


Der historische Straßenbahnzug pendelte auf der Linie 77 zwischen Herrenkrug und Bahnhof Neustadt


An der Haltestelle Gartenstraße nahmen wir uns immer etwas mehr Zeit für die zusteigenden Fahrgäste


Auf dem Pfälzer Platz am Uni-Gelände




An der Haltestelle Bahnhof Buckau in der Agnetenstraße


Warten auf den Gegenzug an der Haltestelle Fachhochschule an der Breitscheidstraße


Die Fahrt Richtung Herrenkrug kann weitergehen


Kurze Pause in der Wendeschleife Herrenkrug


Unverhofft kam es im Herrenkrug zu einer kleinen Parade historischer Straßenbahnen, als unser Zug der Linie 77 den Triebwagen 23 traf, der anlässlich einer privaten Mietfahrt unterwegs war


Auf dem Rückweg ins Depot Sudenburg trafen sich am Askanischen Platz dann noch diese beiden Straßenbahn-Legenden: Der Hechttriebwagen 70, der in den 1930er und 1940er Jahren state of the art war, also den Stand der Technik jener Zeit verkörperte. Und die Tatra-Wagen des Typs KT4Dmod, die in den 1980er Jahren in der CKD-Straßenbahnfabrik in Prag-Smichow entstanden. Tatra-Wagen aus Prag sind die weltweit meistgebauten Straßenbahnwagen.

Quelle: https://www.facebook.com/photo/?fbid=540351514368225&set=pcb.540352851034758

 

SMF spam blocked by CleanTalk