Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Allgemeine Diskussionen / Re: Fahrplanänderungen im MVB-Netz
« Letzter Beitrag von NGT8D am Gestern um 14:04:31 »
Linie 73: Universitätsbibliothek kann zeitweise nicht angefahren werden



Wegen Bauarbeiten müssen einige Fahrten der Buslinie 73 umgeleitet werden.

Von Montag, den 17. Mai bis Freitag, den 21. Mai 2021 kommt es zu folgenden Linienänderungen:

Buslinie Olvenstedter Platz – Universitätsbibliothek – Wissenschaftshafen

Wegen Bauarbeiten wird die Wittenberger Straße gesperrt. Die Fahrten der Buslinie 73, die bis zum Wissenschaftshafen gehen bzw. am Wissenschaftshafen starten, werden über die B1 umgeleitet. Dadurch kann die Haltestelle Universitätsbibliothek nicht angefahren werden.
Nicht davon betroffen sind die Fahrten der Buslinie 73, die bereits an der Haltestelle Universitätsbibliothek enden und starten. Diese finden regulär statt.

Link zu den Haltestellenplänen der Buslinie 73. https://www.mvbnet.de/fahrinfo/netz_fahrplaene/buslinie-73/

Quelle: https://www.mvbnet.de/linie-73-universitaetsbibliothek-kann-zeitweise-nicht-angefahren-werden/
2
Allgemeine Diskussionen / Re: MVB-Fahrtenschreiber - MVB Ausbildungsblog
« Letzter Beitrag von NGT8D am 11. Mai 2021, 16:03:28 »
Wie gefährlich ist Bus- und Bahnfahren eigentlich?

Maske auf und einsteigen. Begebe ich mich eigentlich in Gefahr, wenn ich in der Pandemie mit Bus- und Bahn zur Arbeit fahre und nicht mit dem Fahrrad oder dem Auto? Diese Frage hat sich sicher jeder schon mal gestellt. Gut, dass es jetzt darauf Antworten gibt.

Denn die Charité Research Organisation (CRO) hat im Auftrag meherer Bundesländer eine Studie zur Infektionsgefahr von Pendlern mit dem Corona-Virus durchgeführt, um genau diese Frage zu erklären. Die gute Nachricht will ich gleich vorwegnehmen: Die Studienergebnisse zeigen, dass die Gefahr von Bus- und Bahnnutzern, sich anzustecken, nicht höhrer liegt, als von Menschen, die mit dem Auto, dem Motorrad oder dem Fahrrad zur Arbeit oder zur Ausbildung fahren. Das heißt, ich kann also ruhigen Gewissens einsteigen? Ja, wenn ich mich an die allgemeinen Hygieneregeln halte. Und das heißt: Maske tragen, auch über der Nase bitte, und möglichst Abstand halten. Die zusätzlichen Maßnahmen der Verkehrsunternehmen, wie sie auch die MVB unternimmt, wie das ständige Lüften, tragen dazu bei, dass die Infektionsgefahr gering bleibt.



Für viele klingt das jetzt wahrscheinlich überraschend. Für mich persönlich nicht. Ich habe mich mit meiner Maske bisher immer sicher gefühlt in der Straßenbahn. Etwas Gutes hat die Pandemie auch, denn ich bekomme eigentlich immer einen freien Sitzplatz. Entspannter Reisen innerhalb der Stadt kann man eigentlich nicht. Dank der Studie habe ich nun auch Gewissheit: Mein Gefühl trügt mich nicht, ich bin sicher. Und du bist es auch.

Doch was wurde denn nun konkret untersucht? Getreu dem Motto: „Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“, höre ich schon die ersten Zweifler.

Hier nun die Details zur Studie:

Die CRO hat im Februar und März 2021 im Rahmen einer unabhängigen und vergleichenden Studie untersucht, ob bei regelmäßiger Nutzung von Bussen und Bahnen (ÖPNV) im Vergleich zu anderen Verkehrsträgern (Individualverkehr) ein erhöhtes Risiko einer SARS-CoV-2-Infektion festzustellen ist. Und die Untersuchung fand nicht im Labor statt, sondern unter realen Bedingungen. Für die Untersuchung hat die Charité freiwillige Teilnehmer*innen im Alter zwischen 16 und 65 Jahren gesucht, die für einen Zeitraum von vier Wochen werktags entweder mit dem ÖPNV oder mit dem Individualverkehr (Auto / Fahrrad) zur Arbeit, Schule oder Ausbildung pendelten und dabei einen Fahrweg von 15 bis 30 Minuten (einfache Fahrt) im öffentlichen Nahverkehr hatten. Insgesamt 681 Teilnehmer*innen sind nach dem Zufallsprinzip (Randomisierung) ausgewählt und nahezu gleich auf die beiden Gruppen ÖPNV und Individualverkehr verteilt worden.

Alle Teilnehmer*innen sind zu Beginn und zum Ende der Studie medizinisch untersucht worden (PCR- oder Antikörper-Testung). Außerdem haben sie ein digitales Tagebuch geführt.



Im direkten Vergleich mit dem Individualverkehr haben die Wissenschaftler der Charité keinen Unterschied im Hinblick auf ein möglicherweise erhöhtes Risiko einer SARS-CoV-2-Infektion bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel beobachtet. Nachgewiesen wurde eine Infektion im Untersuchungszeitraum bei insgesamt 26 Studienteilnehmer*innen. Davon waren zwölf Personen Nutzer des Nahverkehrs und 14 mit Auto, Rad oder Motorrad unterwegs. Die Verkehrsmittelwahl hatte damit keinen Einfluss auf das Infektionsrisiko.

Auch im Hinblick auf eine Einzelbetrachtung verschiedener öffentlicher Verkehrsmittel hat die Studie keinen Unterschied festgestellt. Daraus kann abgeleitet werden, dass die Nutzung von Bussen, Straßenbahnen oder U- und S-Bahnen unter den gegebenen Studienbedingungen gleichermaßen sicher war.

Für die Pendler-Coronastudie der Charité ist der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) als Untersuchungsgebiet ausgewählt worden. Die wichtigsten Im RMV-Gebiet leben rund 5 Millionen Menschen in Großstädten, Ballungsräumen und ländlicheren Gebieten. Damit ist der RMV repräsentativ für eine Nahverkehrsnutzung, wie sie bundesweit täglich stattfindet.

Noch mehr Informationen gibt es auf www.besserweiter.de

Bis dahin,

euer Tim.

Quelle: https://www.mvb-fahrtenschreiber.de/2021/05/11/wie-gefaehrlich-ist-bus-und-bahnfahren-eigentlich/
3
Allgemeine Diskussionen / Re: MVB-News zur Coronavirus-Pandemie
« Letzter Beitrag von NGT8D am 11. Mai 2021, 16:01:29 »
So sicher wie Autofahren: Bus und Bahn in Pandemiezeiten


Einhaltung der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen (Foto: Peter Gercke)

Untersuchung der Charité im Auftrag der Bundesländer und des VDV sorgt für belastbare wissenschaftliche Erkenntnisse

Die regelmäßige Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist im Vergleich zum Individualverkehr nicht mit einem höheren Risiko einer SARS-CoV-2-Infektion verbunden. Zu diesem Ergebnis kommt eine in dieser Form bisher einzigartige Studie der Charité Research Organisation (CRO). Das renommierte Forschungsinstitut hat im Auftrag der Bundesländer und des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) das konkrete Ansteckungsrisiko von Fahrgästen in Bussen und Bahnen mit dem von Pendlerinnen und Pendlern verglichen, die regelmäßig mit Pkw, Motorrad oder Fahrrad unterwegs sind.

Alle Informationen dazu finden Sie in unserem MVB-Blog Fahrtenschreiber: Bitte hier klicken https://www.mvb-fahrtenschreiber.de/2021/05/11/wie-gefaehrlich-ist-bus-und-bahnfahren-eigentlich/.

Quelle: https://www.mvbnet.de/so-sicher-wie-autofahren-bus-und-bahn-in-pandemiezeiten/
4
Allgemeine Diskussionen / Re: Fahrplanänderungen im MVB-Netz
« Letzter Beitrag von NGT8D am 11. Mai 2021, 15:59:42 »
Veränderte Linienführung für Buslinie 58 in Reform


Buslinie 58 im Neptunweg

Wegen Bauarbeiten wird die Buslinie 58 umgeleitet. Die Haltestelle Neptunweg entfällt.

Im Neptunweg in Reform finden Straßenbauarbeiten statt. Die Buslinie 58 fährt deswegen verändert und die Abfahrtszeiten der Busse ändern sich leicht.

Von Montag, den 10. Mai bis Samstag, den 22. Mai 2021 kommt es zu folgenden Linienänderungen:

Buslinie : SKL – Sudenburg

Die Linie 58 fährt in beiden Richtungen über die Leipziger Chaussee und Kirschweg nach Reform.

Folgende Haltestellenänderungen gibt es:

    Neptunweg – entfällt
    Freibad Süd – Zusatzhalt (Haltestelle der Linie 57)
    Leipziger Chaussee – Zusatzhalt (SEV-Haltestelle)
    Weinbrennerallee – Zusatzhalt (SEV-Haltestelle)

Link zu den Haltestellenplänen der Buslinie 58. https://www.mvbnet.de/fahrinfo/netz_fahrplaene/buslinie-58/

Quelle: https://www.mvbnet.de/veraenderte-linienfuehrung-fuer-buslinie-58-in-reform/
5
Allgemeine Diskussionen / Re: Bauabschnitt 6 - Ebendorfer Chaussee bis Kannenstieg
« Letzter Beitrag von NGT8D am 11. Mai 2021, 15:57:00 »
Bauarbeiten in der Ebendorfer Chaussee

Am 17. Mai müssen in der Ebendorfer Chaussee in Höhe der Kreuzung Johannes-R.-Becher-Straße/Milchweg die Fahrspuren eingeengt und räumlich verlegt werden. Grund sind Bauarbeiten im Auftrag der MVB zur Anbindung neuer Straßenbahngleise.

Dafür müssen auch wechselseitig die Fußgängerquerungen gesperrt werden. Die Arbeiten werden voraussichtlich rund drei Wochen in Anspruch nehmen.

Quelle: https://www.presse-service.de/data.aspx/static/?ID=1071174.html
6
andere Verkehrsbetriebe / Re: Straßenbahn Halle
« Letzter Beitrag von NGT8D am 11. Mai 2021, 15:55:34 »
7
Um noch mal auf die Linienführung ab dem 2. September zurück zu kommen: Wenn ich an die anderen Baustellen (gerade auch im Zusammenhang mit der MVB) denke, stelle ich mal Folgende Prognose auf: Es wird erst mal nur der Abzweige Richtung Kannenstieg gebaut (also genau so wie 2018 an der Raiffeisenstraße), somit wird die 1 wie bisher fahren, nur eben die letzten Haltestellen sind andere. Die Strecke in den Kannenstieg ist leicht länger als zum IKEA und hat eine Haltestelle mehr, daher dürfte es möglicher weise eine Minute mehr Fahrzeit je Richtung benötigen, aber das dürften die derzeitigen Umläufe hergeben. Damit gehe ich davon aus, dass der 69 erstmal zum IKEA fahren wird. Die Frage ist aber wie lange ist erstmal?

Wenn ich bedenke, dass dort die B71 ist, wird man den Autofahrern nicht vor den Kopf stoßen wollen, was die Bauarbeiten nochmal verlängern wird. Zumal die Große Frage in dem Zusammenhang ist: Wann wird der BA5 eingebunden? Im Idealfall knüpft man jetzt schon an den BA6 und die Bestandstrecke an, was dann natürlich eine längere Sperrzeit bedeuten würde (was aber besser wäre als später nochmal zu sperren).
Meine Vermutung ist in dem Zusammenhang: Die MVB weiß selber nicht wann sie wieder zum Ikea fahren kann/wird. So wie ich die Baustellen und Magdeburg kenne, dauert das alles Länger als uns lieb ist. An der Raiffeisenstraße konnte die 9 nach einem halben Jahr wieder den direkten Weg nehmen. Ob es hier auch bei einem halben Jahr bleibt? Ich würde nicht drauf wetten.

Lange rede kurzer Sinn: Die 1 dürfte vollständig zum Kannenstieg fahren, die 69 vollständig zum Ikea. (Vollständig = mit allen Fahrten.) Um die Frage wie lange das so sein wird, hätte sich die MVB immer noch (fürs erste) drücken können...

Also ja. Lieber MalteFr, du hast mich überzeugt.
8
andere Verkehrsbetriebe / Re: Straßenbahn Dresden
« Letzter Beitrag von NGT8D am 10. Mai 2021, 16:32:42 »
Busse u. Straßenbahnen in Dresden /April 2021/T.1

9
Allgemeine Diskussionen / Re: MVB-News zur Coronavirus-Pandemie
« Letzter Beitrag von ex-magdeburger am 10. Mai 2021, 14:24:48 »
Mit anderen Worten: Der Bund schreibt es zwar nicht mehr vor (weil die Bundesnotbremse für Magdeburg derzeit nicht mehr gilt), dafür aber jetzt das Land...
Sieht zwar doof aus - weil die MVB scheinbar nicht weiß was Sache ist, aber mir hätte der Fehler genau so passieren können.
10
Allgemeine Diskussionen / Re: MVB-News zur Coronavirus-Pandemie
« Letzter Beitrag von Michael am 10. Mai 2021, 08:27:25 »
Und man hat gleich wieder zurückgerudert, denn die 12. Eindämmungsverordnung schreibt FFP2 Masken generell vor.
Seiten: [1] 2 3 ... 10
SMF spam blocked by CleanTalk